• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Short Travel 29er "Trailbike"

Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
551
Standort
Winterberg
Hallo Forum,

im Frühjahr soll ein neues Bike her für den täglichen Trail/Touren Einsatz. Für Bikepark und Enduro Rennen steht noch ein 29er Enduro parat und das bleibt auch.
Ich bin auf der Suche nach einem Short travel 29er und mit short travel meine ich wirklich short travel, also 100-max120mm Federweg hinten mit ner 120er Gabel.
Das ganze in Verbindung mit ner modernen Geometrie, ca. 470mm Reach in M oder L, Lenkwinkel zwischen 66,5-68 und nem vernünftig steilen Sitzwinkel.
Was ich suche ist also eigentlich ein klassiches Touren/Marathon Rad, nur mit vernünftiger Geometrie. Dazu sollte das ganze fahrfertig unter 13 kg wiegen und nicht deutlich über 3500€ kosten. Das wäre für mich die definition eines wirklichen Trailbikes und nicht diese 140mm "Fast-Enduros". Downcountry könnte man das auch nennen, was ich suche.

Leider wird diese Kategorie Bike mWn nur von ganz wenig Herstellern bedient und die sind allesamt Premium und teuer:
  • Santa Cruz Blur TR
  • Yeti sb100
  • Intense Sniper
  • Banshee Phantom
  • Orange Stage 4
Kennt ihr da günstige Alternativen? Ich verstehe einfach nicht das keiner von den günstigen Herstellern so ein Bike an den Start kriegt?! Schlichter Alu Rahmen, 110mm Federweg, gscheite Geometrie und leichte Anbauteile. Sowas sollten Cube,Canyon,Radon oder Ghost doch hinkriegen? Abe nein stattdessen haben die immer noch extrem schlechte Geos an ihren Marathon Rädern oder erhöhen an ihren Tourenbikes immer weiter den Federweg, statt einfach nur ne vernünftige Geometrie anzubieten....
Falls ihr Ideen habt immer her damit!
 
Dabei seit
5. März 2011
Punkte für Reaktionen
229
Standort
KH und BN
Um Deine Suche verstehen zu können, scheiden aufgrund schlechter Geo z.B. das neue Radon Skeen Trail CF oder ein Cube Stereo HPC aus? Ich weiß nicht wie festgelegt Du bist. Ich würde bedenkenlos bei dem von Dir beschriebenen Einsatzgebiet zu Marken wie Cube, Radon und Co greifen hinsichtlich ausreichender Haltbarkeit und gerade wegen einer weniger ermüdenden, eher konservativen/tourenlastigen Geometrie.
In letzter Zeit auch hier im Forum positiv bewerteter Kandidat wäre noch das Giant Trance, oder ein Orbea Oiz in der TR Variante welches mir persönlich sehr gut gefallen würde.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
1.234
Standort
Reutlingen
Das mit Deinen Geometrie--Wünschen wird wohl schwierig. Das Rose Thrill Hill passt da auch nur bzgl. Sitzwinkel, Gewicht und Preis rein
Wohl auch eher Race als Tour...
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
3.646
Das mit Deinen Geometrie--Wünschen wird wohl schwierig. Das Rose Thrill Hill passt da auch nur bzgl. Sitzwinkel, Gewicht und Preis rein
Wohl auch eher Race als Tour...
Und eine der schönsten Neuvorstellungen 2020, wie ich finde.
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
551
Standort
Winterberg
Um Deine Suche verstehen zu können, scheiden aufgrund schlechter Geo z.B. das neue Radon Skeen Trail CF oder ein Cube Stereo HPC aus? Ich weiß nicht wie festgelegt Du bist. Ich würde bedenkenlos bei dem von Dir beschriebenen Einsatzgebiet zu Marken wie Cube, Radon und Co greifen hinsichtlich ausreichender Haltbarkeit und gerade wegen einer weniger ermüdenden, eher konservativen/tourenlastigen Geometrie.
In letzter Zeit auch hier im Forum positiv bewerteter Kandidat wäre noch das Giant Trance, oder ein Orbea Oiz in der TR Variante welches mir persönlich sehr gut gefallen würde.
Das Cube Stereo 120 würde tatsächlich in Ordnung gehen von den Werten her, lediglich die 130er Gabel, aber die könnte man sicher runtertraveln. Ne Fox34 stepcast stell ich mir ideal vor. Die Geometrie soll eben nicht weniger ermüdend/konservativ sein, sondern einfach nur bergab fähiger.
Das Trance gefällt mir sehr gut, evtl mit ner 120er Gabel. Das Oiz sieht richtig gut aus, schade das es nur 100/100 oder 120/120 und nicht ne 120/100er version gibt.
Es mag vlt komisch wirken, dass es mir so auf den cm ankommt beim Federweg. Im Prinzip will ich halt einfach ein XC/Marathon Fully mit gscheiter Geometrie, also lange, flacherer LW und steiler SW. Der Federweg soll hinten kein Komfort bringen, sonder das mindestmaß an Traktion und Lauffruhe. Der Abstand zu meinem 160/150er Enduro soll möglichst groß sein.

Danke schonmal für den Input, Trance und Oiz kommen auf die Liste, evtl Cube. Beim Epic stört mich hauptsächlich der Brain-Dämpfer und das Rose ist zwar geil, aber nicht flach genug vom LW.
 
Dabei seit
29. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
9
Schon mal das Giant Anthem 1 angeschaut? Hat zwar nur 100/90mm aber vllt langt es dir ja
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
1.234
Standort
Reutlingen
Hier wäre vielleicht noch was, reduziert für 3500 statt 4499 in L und M noch zu haben

 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
551
Standort
Winterberg
NS Synonym fand ich bei der Vorstellung in der Bravo ganz interessant...

Preislich etwas über deiner Marke, aber mal schaun wo sich die Straßenpreise einpegeln
Wow, das trifft in der 100mm Variante von der Geometrie her genau was ich will! Mal sehen wie teuer das sein wird und wie leicht der Rahmen ist!

Schon mal das Giant Anthem 1 angeschaut? Hat zwar nur 100/90mm aber vllt langt es dir ja
Gabs da nicht auch mal so ein Anthem SX? Oder wurde das durch das trance ersetzt?
 
Dabei seit
25. August 2016
Punkte für Reaktionen
698

unter 3500 in M


eventuell zu kurz werf es aber mit in ring

und du kannst selber basteln





oder
 
Zuletzt bearbeitet:

freetourer

Guest
Dabei seit
23. März 2006
Punkte für Reaktionen
2.287
Vielleicht aus Deiner sehr subjektiven eingeschränkten Sichtweise.

Aber das hatten wir ja schon mal.

Auf der einen Seite steht Kollege @schoeppi mit einem Marathon- / CC- Background - auf der anderen Seite stehe ich mit eben dem Background von mehreren Endurorennen in den letzten Jahren.


Ich habe ja selbst neben einem Enduro-Rad ein Banshee Phantom in den letzten Jahren besessen und bin mit eben diesem Rad auf meinen Hometrails oft die gleichen Strecken wie mit dem Enduro gefahren, ausserdem auch ein Enduro-Rennen.

Mit der entsprechenden Fitness ist man auch mit so einem Rad bergab verdammt schnell unterwegs.

Auf meinen Strecken sind eben auch teils gebaute Sachen (Sprünge ins Flat, Kicker und Drops) - da wäre ich schon bei den meisten hier genannten Rädern weit ausserhalb des durch die Herstellergarantie abgedeckten Einsatzbereiches.

Für Schoeppi mit seinen 100kg reicht ja auch ein Wolfpack 700g Reifen und er kann damit pannenfrei mit 1,5 bar gen Tal kriechen - ich kann einen 800g Wolfpack Reifen nicht unter 2bar und auch dann nur mit Insert fahren ohne mir ständig Durchschläge einzuhandeln.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
1.234
Standort
Reutlingen
Vielleicht aus Deiner sehr subjektiven eingeschränkten Sichtweise.

Aber das hatten wir ja schon mal.

Auf der einen Seite steht Kollege @schoeppi mit einem Marathon- / CC- Background - auf der anderen Seite stehe ich mit eben dem Background von mehreren Endurorennen in den letzten Jahren.


Ich habe ja selbst neben einem Enduro-Rad ein Banshee Phantom in den letzten Jahren besessen und bin mit eben diesem Rad auf meinen Hometrails oft die gleichen Strecken wie mit dem Enduro gefahren, ausserdem auch ein Enduro-Rennen.

Mit der entsprechenden Fitness ist man auch mit so einem Rad bergab verdammt schnell unterwegs.

Auf meinen Strecken sind eben auch teils gebaute Sachen (Sprünge ins Flat, Kicker und Drops) - da wäre ich schon bei den meisten hier genannten Rädern weit ausserhalb des durch die Herstellergarantie abgedeckten Einsatzbereiches.

Für Schoeppi mit seinen 100kg reicht ja auch ein Wolfpack 700g Reifen und er kann damit pannenfrei mit 1,5 bar gen Tal kriechen - ich kann einen 800g Wolfpack Reifen nicht unter 2bar und auch dann nur mit Insert fahren ohne mir ständig Durchschläge einzuhandeln.
Du befürchtest also, wenn man ein Rad zu extremeren Zwecken einsetzt, als zu denen, für die es konstruktionsbedingt vorgesehen ist, dass es da kaputt gehen könnte? Da wirst Du wohl Recht haben. Es wird vermutlich auch niemand regelmäßig mit einem Golf Diesel einen 20 Tonnen Anhänger ziehen. Der ist dafür nämlich auch nicht gemacht.
Wenn der TE aber ein Rad für Trail-Surfen und längere Touren, und eben nicht zum heftigen Runterballern sucht, dann sind die o.g. Bikes genau dafür gemacht.
Da hättest Du aber mit ein bisschen Nachdenken auch sicher selbst draufkommen können, gell.
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
551
Standort
Winterberg
Vielleicht aus Deiner sehr subjektiven eingeschränkten Sichtweise.

Aber das hatten wir ja schon mal.

Auf der einen Seite steht Kollege @schoeppi mit einem Marathon- / CC- Background - auf der anderen Seite stehe ich mit eben dem Background von mehreren Endurorennen in den letzten Jahren.


Ich habe ja selbst neben einem Enduro-Rad ein Banshee Phantom in den letzten Jahren besessen und bin mit eben diesem Rad auf meinen Hometrails oft die gleichen Strecken wie mit dem Enduro gefahren, ausserdem auch ein Enduro-Rennen.

Mit der entsprechenden Fitness ist man auch mit so einem Rad bergab verdammt schnell unterwegs.

Auf meinen Strecken sind eben auch teils gebaute Sachen (Sprünge ins Flat, Kicker und Drops) - da wäre ich schon bei den meisten hier genannten Rädern weit ausserhalb des durch die Herstellergarantie abgedeckten Einsatzbereiches.

Für Schoeppi mit seinen 100kg reicht ja auch ein Wolfpack 700g Reifen und er kann damit pannenfrei mit 1,5 bar gen Tal kriechen - ich kann einen 800g Wolfpack Reifen nicht unter 2bar und auch dann nur mit Insert fahren ohne mir ständig Durchschläge einzuhandeln.
Tja die Frage ob Carbon oder Alu steht für mich auch noch im Raum. Hatte noch nie ein Carbon Rad bisher.... Nicht weil ich da skeptisch bin, sondern eher ne Geld Frage. Diesmal halte ich mir das bewusst offen, weil es sonst echt schwierig wird etwas unter die 13 kg zu kommen. Ich hab bisher nie Probleme mit der Haltbarkeit von Rahmen/Komponenten gehabt, was Überlastung angeht. Bei 75Kg und recht sauberer Fahrweise hat man da vielleicht weniger Probleme. Über Herstellergarantien mach ich mir eher keine Gedanken, soll mal jemand nachweisen was man wirklich damit gemacht hat und im Endeffekt läufts auf Kulanz raus....

Die Entscheidung dauert leider noch etwas und auch die Finanzierung steht erst im Februar/März (sparen)....deswegen nützen mir die ganzen Sondernagebote grad nicht soviel. Ging eher um ne Marktübersicht. Auf jeden Fall danke an alle bis hier hin für den Input. Es gibt doch einiges an Rädern in der Kategorie, leider die meisten für mich teuer.

Das Mondrake F Podium DC wäre aktuell mein Traum:

Ebenso da NS Synonym

Weiß jemand was über Spot Bikes? Das Ryve 115 find ich auch extrem ansprechend. Leider keine Info über Vertrieb außerhalb der USA und mit Einfurumsatzsteuer wäre das gute Preis-Leistungsverhältnis dahin:
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
551
Standort
Winterberg
Wenn der TE aber ein Rad für Trail-Surfen und längere Touren, und eben nicht zum heftigen Runterballern sucht, dann sind die o.g. Bikes genau dafür gemacht.
Lass ihn war ja nur gut gemeint. Und Trailsurfen schließt bei mir gelegentliches runterballern und Sprünge auch nicht aus. Das man da durchaus so ein Rad mal über den Einsatzgrenzen fährt nehme ich billigend in Kauf.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
1.234
Standort
Reutlingen
Schau Dir mal noch das neue Trek Top Fuel an. Das erfüllt, bis auf den Preis, Deine Kriterien
 

freetourer

Guest
Dabei seit
23. März 2006
Punkte für Reaktionen
2.287
Du befürchtest also, wenn man ein Rad zu extremeren Zwecken einsetzt, als zu denen, für die es konstruktionsbedingt vorgesehen ist, dass es da kaputt gehen könnte? Da wirst Du wohl Recht haben. Es wird vermutlich auch niemand regelmäßig mit einem Golf Diesel einen 20 Tonnen Anhänger ziehen. Der ist dafür nämlich auch nicht gemacht.
Wenn der TE aber ein Rad für Trail-Surfen und längere Touren, und eben nicht zum heftigen Runterballern sucht, dann sind die o.g. Bikes genau dafür gemacht.
Da hättest Du aber mit ein bisschen Nachdenken auch sicher selbst draufkommen können, gell.
Dein Golf Vergleich hinkt.

Auf Deine Beleidigung gehe ich nicht ein.

....Und Trailsurfen schließt bei mir gelegentliches runterballern und Sprünge auch nicht aus. ....
Genau das habe ich gemeint - wenn man es gewohnt ist ein Enduro artgerecht zu bewegen oder auch im Bikepark zu fahren wird man sicher nicht auf einmal bergab runterschleichen weil man ein Rad mit weniger FW unter sich hat.
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
551
Standort
Winterberg
Schau Dir mal noch das neue Trek Top Fuel an. Das erfüllt, bis auf den Preis, Deine Kriterien
Ja das sieht wirklich gut aus und treks kriegt man ab und zu mal mit ordentlichen Rabatten. Was mich da stört ist halt dieser blöde knock block. Wahrscheinlich stört es fast nie, aber irgendwie gefällt mir das nicht.
 
Dabei seit
30. November 2018
Punkte für Reaktionen
2
Rose hat heute ihre Webseite auf die 120 mm Thrill Hill Trail Version "vorbereitet". Du kannst da also ein Bild sehen und den Einstiegspreis von 2,9k€. Mehr funktioniert aber noch nicht.

Laut einem Bericht von singletracks.com hat das Modell mit der 120mm Gabel einen Lenkwinkel von 68° :
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
551
Standort
Winterberg
Rose hat heute ihre Webseite auf die 120 mm Thrill Hill Trail Version "vorbereitet". Du kannst da also ein Bild sehen und den Einstiegspreis von 2,9k€. Mehr funktioniert aber noch nicht.

Laut einem Bericht von singletracks.com hat das Modell mit der 120mm Gabel einen Lenkwinkel von 68° :
Sehr interessant. Hoffen wir mal das Singletracks nicht recht hat und sich der Reach mit 120mm wirklich auf 444mm verkürzt in der größten Größe. Dann ist wäre es doch wieder zu viel hochgesteltztes XC fully.
 
Oben