Short Travel 29er "Trailbike"

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.339
Na ja...ganz ehrlich, ich bin mit meinem 9,0 kg Hardtail in der Summe auf XC Terrain deutlich flotter als mit meinem 13,5 kg Banshee Spitfire unterwegs. Obwohl ,"flott" ist bei mir relativ :D
Die 4 kg Mehrgewicht kann ich da nicht ausblenden. Sie sind absolut spürbar. Permanent.
Wenn 4 -5 kg nix ausmachen würde, kein Mensch wäre darauf erpicht ein möglichst leichtes Rad für XC einzusetzen, weil sinnlos.
Meine Meinung :)

Natürlich ist das so, wird wohl keiner in Frage stellen.

....

Natürlich stelle ich die Physik nicht in Frage. ;)



Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass das Gewicht komplett egal ist. - Der Effekt ist allerdings meist kleiner als man allgemein denkt.
In der Ebene ohne abbremsen und beschleunigen ist das Gewicht allerdings komplett egal.

Ich schrieb ja auch, dass mMn Reifen und bei einem Fully eben auch die Effizienz vom Hinterbau sehr wichtige Faktoren sind.


Dennoch kann das schon sein, daß der Kamerad mit dem Klopper auch nicht langsamer war.
Das ist ein 24 Std. Rennen, da knallst du nicht die ganze Zeit am Limit sondern fährst einen gewissen Rhythmus.
....

Das gilt wohl für die Solostarter.

In einem 6er Team fährst Du am Alfsee eine Runde in +-30 Min. - Und diese 30 Min. fährst man schon ziemlich am Limit.
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
638
Ort
Winterberg
Ist das wirklich so entscheidend? - Ich würde behaupten, dass die Reifen und der Hinterbau/Dämpfer (also wie effizient der Hinterbau ist) weit mehr Anteil haben.
Gibt ja Seiten, wo man sich ausrechnen kann wieviel Zeit-/Watt- Ersparnis 500g am Bike ausmachen. Das Ergebmnis ist sehr ernüchternd.

Kleine Anekdote: Mit meinem Phantom bin ich ohne große Umbauten (2kg Laufräder, Dropper etc. blieben drauf, lediglich die Reifen habe ich getauscht) ein 24h Rennen am Alfsee mitgefahren (zu 5. im 6er Feld gestartet). Da die Bremse bei unserem schnellsten Mann defekt war ist er seine beiden letzten Runden mit meinem Phantom gefahren - seine Rundenzeiten waren nicht langsamer als seine vorherigen schnellsten Runden mit seinem u10kg Race-Hardtail und wir standen nachher ganz oben auf dem Treppchen. ;)

Natürlich machen Reifen/Hinterbau viel aus. Beim Hinterbau sollte man bei 100-120mm davon ausgehen, dass die alle ähnlich effektiv sind.
Ich hab mir halt als Benchmark mein Canyon Nerve Al aus 2014 genommen, welches das neue ja ersetzen soll.
Das hatte nen Reach von 440mm, mein Enduro 460, das neue sollte eher wie das Enduro sein, auf keinen Fall kürzer als das Canyon. Damit fallen halt geile günstige Räder wie Cube, Rose und co raus. Oder gehe ich da schon zu weit mit dem Reach für ein Downcountry Rad? Liest man sich Threads zu Marathon Rädern durch gelten dort die 440mm von meinem alten Nerve schon als lang.

Das Nerve hat etwa 12,8 kg mit Pedale gewogen. Natürlich sind 29er Laufräder schwerer. Aber ne hydraulische Sattelstütze hatte es auch schon und dazu nen 3Fach Antrieb, an einem 0815 Alu Rahmen. Da sollte es doch mit 1000-1500€ mehr Budget, 1Fach Antrieb, zu schaffen sein auf ein änliches/geringeres Gewicht zu kommen? Oder übersehe ich einen Grund für das Übergewicht vieler Räder?
 

_Olli

BadBoy
Dabei seit
25. August 2016
Punkte Reaktionen
1.634

immernoch lieferbar in M
 
Dabei seit
7. Mai 2008
Punkte Reaktionen
188
Ich würde mich auch nicht so am Gewicht versteifen, nachdem du schreibst das du es Bergab auch mal über dem Eisnatzbereich bewegen willst und auch den ein oder anderen Drop mit nimmst macht sich ein bisschen (mehr)Gewicht wohl eher Positiv bemerkbar.
Leichte Laufräder + leichte Reifen machen da immer noch am meisten aus. Gerade bei Marathon wo man ja nicht ganze Zeit beschleunigt.
Ne richtige XC-Rennfeile suchst du ja scheinbar eh nicht.

Bringt ja auch nix wenn das Rad dann zu weich ist am Hinterbau oder Lenkkopf.
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
638
Ort
Winterberg
Das BMC Fourstroke find ich von der Geometrie her super. Genau der Ansatz den ich suche. Leider halt wieder teuer und mit so firlefanz wie ner integrierten Sattelstütze mit zu wenig Hub.
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
638
Ort
Winterberg
Ich würde mich auch nicht so am Gewicht versteifen, nachdem du schreibst das du es Bergab auch mal über dem Eisnatzbereich bewegen willst und auch den ein oder anderen Drop mit nimmst macht sich ein bisschen (mehr)Gewicht wohl eher Positiv bemerkbar.
Leichte Laufräder + leichte Reifen machen da immer noch am meisten aus. Gerade bei Marathon wo man ja nicht ganze Zeit beschleunigt.
Ne richtige XC-Rennfeile suchst du ja scheinbar eh nicht.

Bringt ja auch nix wenn das Rad dann zu weich ist am Hinterbau oder Lenkkopf.
Du hast Recht, ich suche keine richtige XC Feile, aber halt auch kein 14kg Rad mit wenig Federweg. Dann kann ich gleich mein Enduro rausholen.
Hab halt grad ziemlich genaue Vorstellungen im Kopf, wie das Rad sein müsste, aber die erfüllt halt keiner. Bin sicher etwas zu wählerisch....
Ich hätte gern die Geometrie vom BMC Fourstroke, als normalen Alu-Rahmen (oder Carbon) ohne schnickschnack, mit slx/xt/gx Ausstattung (11fach reicht), und vlt ner fox 34 SC.
 
Dabei seit
7. Mai 2008
Punkte Reaktionen
188
Du hast Recht, ich suche keine richtige XC Feile, aber halt auch kein 14kg Rad mit wenig Federweg. Dann kann ich gleich mein Enduro rausholen.
Hab halt grad ziemlich genaue Vorstellungen im Kopf, wie das Rad sein müsste, aber die erfüllt halt keiner. Bin sicher etwas zu wählerisch....
Ich hätte gern die Geometrie vom BMC Fourstroke, als normalen Alu-Rahmen (oder Carbon) ohne schnickschnack, mit slx/xt/gx Ausstattung (11fach reicht), und vlt ner fox 34 SC.

Sicher ? hab mir das Fourstroke mal angesehen, das is eig. schon ein "richtiges" Racebike, designed für 100mm 32er Gabeln.

Natrülich kann man da jetzt ne 120mm 34er rein klopfen, aber wenn du das möchtest/brauchst wegen auch mal härter Gangart, fände ich den Rahmen wohl etwas unterdimmensioniert.

Wie gesagt, das Ding is designed für 32er mit 100mm und ich gehe davon aus das der Rahmen da auch nicht viel mehr Reserven haben wird als die 32er.

Und wenn der Rahmen da jetzt etwas mehr Reserven hätte, passend zu 34er, dann ist das Ding halt wieder schwerer.

Denke das Prob. ist nicht das du zu wählerisch bist, sonder das liebe Geld.
Eig. ja alles kein Problem, aber schweine Teuer :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
638
Ort
Winterberg
Sicher ? hab mir das Fourstroke mal angesehen, das is eig. schon ein "richtiges" Racebike, designed für 100mm 32er Gabeln.

Natrülich kann man da jetzt ne 120mm 34er rein klopfen, aber wenn du das möchtest/brauchst wegen auch mal härter Gangart, fände ich den Rahmen wohl etwas unterdimmensioniert.

Wie gesagt, das Ding is designed für 32er mit 100mm und ich gehe davon aus das der Rahmen da auch nicht viel mehr Reserven haben wird als die 32er.
Wie gesagt ich hätte gerne die Geometrie des Fourstroke. Hast du die mal angeschaut? BMC hats verstanden. Evtl würd mir sogar 100mm reichen, aber ne 34 SC ist halt bisschen steifer. Das Fourstroke ist von der Geo her eben kein typisches RaceBike. Vom Federweg ein Race Bike, von der Geometrie Trailbike, das suche ich halt.
 
Dabei seit
7. Mai 2008
Punkte Reaktionen
188
Wie gesagt ich hätte gerne die Geometrie des Fourstroke. Hast du die mal angeschaut? BMC hats verstanden. Evtl würd mir sogar 100mm reichen, aber ne 34 SC ist halt bisschen steifer. Das Fourstroke ist von der Geo her eben kein typisches RaceBike. Vom Federweg ein Race Bike, von der Geometrie Trailbike, das suche ich halt.

Klar hab ich mir die Geo angesehen :) und wie wärs damit ? find ich sehr geil und kommt bei Tests super weg:
https://www.mtb-news.de/news/giant-trance-advanced-pro-29-test/

Denke da gibts schon merklich Unterschiede zu einem Enduro.
Wüsste nicht wieso man damit keinen Marathon fahren kann.
 

Darth Happy

26,5" 4ever <3
Dabei seit
23. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
304
Der Federweg soll hinten kein Komfort bringen, sonder das mindestmaß an Traktion und Lauffruhe. Der Abstand zu meinem 160/150er Enduro soll möglichst groß sein

Wie wärs mit nem Enduro Hardtail? Wo du mit nem 100 mm Fully runterstolperst, kommst du mit dem Hardtail bei ordentlichen Reifen genauso durch (oder wie ich finde, mit Plusreifen manchmal sogar eher schneller) :D
Braucht halt dafür wieder mehr Federweg an der Front, damit es Sinn macht.
 

imfluss

rollt
Dabei seit
28. September 2012
Punkte Reaktionen
4.110
Schonmal das Orbea Oiz angeguckt? Würde glaub ich zum H10 tendieren und dann die Gabel auf 130/140 machen plus Winkelsteuersatz -2°.
 

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.339
Natürlich machen Reifen/Hinterbau viel aus. Beim Hinterbau sollte man bei 100-120mm davon ausgehen, dass die alle ähnlich effektiv sind.
....
Das würde ich bestreiten bzw. ein wenig davon abhängig machen wie man fährt.
Ich drücke auch gerne mal einen kurzen Anstieg bei uns im Mttelgebirge (Teutoburger Wald) im Wiegetritt hoch bzw. gibt es auch einige Trails, die man im Wiegetritt kurz ansprinten muss oder zwischendrin wieder sprintet.

Ich hatte auch schon andere Räder in der Federwegsklasse - das Phantom war aber im Wiegetritt deutlich besser. Bei einem rein auf Vortrieb getrimmten Fully mag das wahrscheinlich auch noch besser gehen, das ist dann aber vermutlich bergab wieder nicht so potent.



...

Das Nerve hat etwa 12,8 kg mit Pedale gewogen. Natürlich sind 29er Laufräder schwerer. Aber ne hydraulische Sattelstütze hatte es auch schon und dazu nen 3Fach Antrieb, an einem 0815 Alu Rahmen. Da sollte es doch mit 1000-1500€ mehr Budget, 1Fach Antrieb, zu schaffen sein auf ein änliches/geringeres Gewicht zu kommen? Oder übersehe ich einen Grund für das Übergewicht vieler Räder?

Bei meinem Phantom war ich mit XX1-Carbon-Kurbel, 260g Carbon Lenker und ansonsten eher ohne Leichtbau mit Dropper und ca. 800g Reifen bei 13kg.

Fand ich für ein Bike mit dem man es bergab noch so stehen lassen konnte voll in Ordnung und stressfrei.



Wie wärs mit nem Enduro Hardtail? Wo du mit nem 100 mm Fully runterstolperst, kommst du mit dem Hardtail bei ordentlichen Reifen genauso durch (oder wie ich finde, mit Plusreifen manchmal sogar eher schneller) :D
Braucht halt dafür wieder mehr Federweg an der Front, damit es Sinn macht.

Auch kein schlechter Tip, den ich aktuell selbst verfolge. Statt Phantom habe ich neben dem Fully nich ein FastForward mit 150mm Gabel - macht verdammt viel Spaß. Da versuche ich gerade mit einem neuen Hinterrad mit 35mm MW und Reifeninsert etwas weniger Druck hinten fahren zu können und dadurch etwas mehr Grip und Komfort aus dem Heck zu holen.
Besonders gefällt mir vor allem, dass man sich fahrerisch wieder ein wenig zum Fully umstellen muss (noch mehr über die Front fahren) und es wieder deutlich schwieriger wird sich an die bergab - Zeiten vom Fully mit viel Federweg ranzukämpfen (geht aber natürlich nur auf kurzen Trails -je nach Fitness- und wenn es nicht dauerhaft zu verblockt ist).
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
638
Ort
Winterberg
Ich denke eigentlich hab mich mein Rad gefunden. Das Giant Trance Advanced 1 29. Gibts im Moment günstig. Mit leichten Reifen kriegt man das für marathons an die 12kg Marke ran. Leider ist die Investition erst fürs Frühjahr geplant/möglich...
 

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.339
Ich denke eigentlich hab mich mein Rad gefunden. Das Giant Trance Advanced 1 29. Gibts im Moment günstig. Mit leichten Reifen kriegt man das für marathons an die 12kg Marke ran. Leider ist die Investition erst fürs Frühjahr geplant/möglich...

Sicher kein schlechtes Rad für Deinen Zweck - wenn ich mal ein Bike mit Maestro-Hinterbau von Giant gefahren bin hatte ich immer einen sehr positiven Eindruck vom Fahrwerk.

Beim Trance würde mich nur der Sitzwinkel stören. - Der wird bei lang ausgezogener Stütze schon ziemlich flach.
 

Bindsteinracer

Rasender Raser ohne Rennerfolge/ B&B U.S. Bikes
Dabei seit
1. März 2012
Punkte Reaktionen
12.942
Ort
Herbrechtingen
Ich denke eigentlich hab mich mein Rad gefunden. Das Giant Trance Advanced 1 29. Gibts im Moment günstig. Mit leichten Reifen kriegt man das für marathons an die 12kg Marke ran. Leider ist die Investition erst fürs Frühjahr geplant/möglich...

Hi welches Bike meinst du genau..

Hättest du ein Foto oder Link!?
Danke
 
Dabei seit
25. März 2016
Punkte Reaktionen
783
Fahre selbst Enduro HT ab November bis in den Frühling. Am Anfang doof, paar Tage später ganz normal. Was gar nicht geht, häufig zum fully zu wechseln, da sich dann der Charakter vom HT nicht positiv entfalten kann.
Würde noch Klicker empfehlen, fahre allerdings selbst keine.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.764
Hallo Forum,

im Frühjahr soll ein neues Bike her für den täglichen Trail/Touren Einsatz. Für Bikepark und Enduro Rennen steht noch ein 29er Enduro parat und das bleibt auch.
Ich bin auf der Suche nach einem Short travel 29er und mit short travel meine ich wirklich short travel, also 100-max120mm Federweg hinten mit ner 120er Gabel.
Das ganze in Verbindung mit ner modernen Geometrie, ca. 470mm Reach in M oder L, Lenkwinkel zwischen 66,5-68 und nem vernünftig steilen Sitzwinkel.
Was ich suche ist also eigentlich ein klassiches Touren/Marathon Rad, nur mit vernünftiger Geometrie. Dazu sollte das ganze fahrfertig unter 13 kg wiegen und nicht deutlich über 3500€ kosten. Das wäre für mich die definition eines wirklichen Trailbikes und nicht diese 140mm "Fast-Enduros". Downcountry könnte man das auch nennen, was ich suche.

Leider wird diese Kategorie Bike mWn nur von ganz wenig Herstellern bedient und die sind allesamt Premium und teuer:
  • Santa Cruz Blur TR
  • Yeti sb100
  • Intense Sniper
  • Banshee Phantom
  • Orange Stage 4
Kennt ihr da günstige Alternativen? Ich verstehe einfach nicht das keiner von den günstigen Herstellern so ein Bike an den Start kriegt?! Schlichter Alu Rahmen, 110mm Federweg, gscheite Geometrie und leichte Anbauteile. Sowas sollten Cube,Canyon,Radon oder Ghost doch hinkriegen? Abe nein stattdessen haben die immer noch extrem schlechte Geos an ihren Marathon Rädern oder erhöhen an ihren Tourenbikes immer weiter den Federweg, statt einfach nur ne vernünftige Geometrie anzubieten....
Falls ihr Ideen habt immer her damit!
Was hältst Du davon? Mit 10% Nachlass beim Händler kommst Du auf 3332 Euro. Falls der Händler ein Supergeizkragen ist, kostet es 200 Euro mehr als Dein Maximal angestrebtes Budget: https://www.cube.eu/2020/bikes/mountainbike/fullsuspension/ams/cube-ams-100-c68-sl-29-teamline-2020/
 
Dabei seit
7. Mai 2008
Punkte Reaktionen
188
Hi welches Bike meinst du genau..

Hättest du ein Foto oder Link!?
Danke

Denke er meint das:

https://www.mtb-news.de/news/giant-trance-advanced-pro-29-test/

https://www.sportokay.com/at_de/gia...8JpSJoRYFlj9vlZB8abP5hCPk4R-833BoCRfAQAvD_BwE

Ich denke eigentlich hab mich mein Rad gefunden. Das Giant Trance Advanced 1 29. Gibts im Moment günstig. Mit leichten Reifen kriegt man das für marathons an die 12kg Marke ran. Leider ist die Investition erst fürs Frühjahr geplant/möglich...

Ob es das im Frühjahr zu den Konidtionen noch gibt ? ich denke nicht !
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
638
Ort
Winterberg
Was hältst Du davon? Mit 10% Nachlass beim Händler kommst Du auf 3332 Euro. Falls der Händler ein Supergeizkragen ist, kostet es 200 Euro mehr als Dein Maximal angestrebtes Budget: https://www.cube.eu/2020/bikes/mountainbike/fullsuspension/ams/cube-ams-100-c68-sl-29-teamline-2020/
Ich würde wirklich gerne ein Cube kaufen, aber mir taugt halt die Geometrie einfach nicht. Ich möchte kein Fully mit nem 70er Lenkwinkel mehr fahren. Wenn Marathons der Haupteinsatzzweck wären, ginge das vlt noch klar. Das AMS 100 TM wäre im Prinzip mein Bike, leider hat es wohl den gleichen Rahmen wie das SL und der flachere Lenkwinkel kommt nur durch die 120er Gabel. DAdurch reduziert sich aber der reach auf 434mm in Größe L. Das ist mir mit nem 50er Vorbau einfach zu kurz. Wie gesagt hätte Cube das Rad 3cm länger gemacht, würde ich es kaufen.
 

_Olli

BadBoy
Dabei seit
25. August 2016
Punkte Reaktionen
1.634
Ich würde wirklich gerne ein Cube kaufen, aber mir taugt halt die Geometrie einfach nicht. Ich möchte kein Fully mit nem 70er Lenkwinkel mehr fahren. Wenn Marathons der Haupteinsatzzweck wären, ginge das vlt noch klar. Das AMS 100 TM wäre im Prinzip mein Bike, leider hat es wohl den gleichen Rahmen wie das SL und der flachere Lenkwinkel kommt nur durch die 120er Gabel. DAdurch reduziert sich aber der reach auf 434mm in Größe L. Das ist mir mit nem 50er Vorbau einfach zu kurz. Wie gesagt hätte Cube das Rad 3cm länger gemacht, würde ich es kaufen.
ist doch unter 70 und lang genug in L
 
Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte Reaktionen
2.476
Ein Freund fährt das Sniper Spider mit -2° AS, das kommt deinen Vorstellungen vom modernen Trailbike schon extrem nah, mega spaßige Maschine und mit xmc1200 sau spritziges Beschleunigungsverhalten.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.764
Ich würde wirklich gerne ein Cube kaufen, aber mir taugt halt die Geometrie einfach nicht. Ich möchte kein Fully mit nem 70er Lenkwinkel mehr fahren. Wenn Marathons der Haupteinsatzzweck wären, ginge das vlt noch klar. Das AMS 100 TM wäre im Prinzip mein Bike, leider hat es wohl den gleichen Rahmen wie das SL und der flachere Lenkwinkel kommt nur durch die 120er Gabel. DAdurch reduziert sich aber der reach auf 434mm in Größe L. Das ist mir mit nem 50er Vorbau einfach zu kurz. Wie gesagt hätte Cube das Rad 3cm länger gemacht, würde ich es kaufen.
Was ich vorgeschlagen hatte, war natürlich aus dem XC Bereich, weil dort 100 mm Federweg üblich sind und ich dachte, dass dir das wichtig wäre. Natürlich sind da 70° Lenkwinkel eher die Norm als die Ausnahme. Für flachere Lenkwinkel könnte vielleicht dieses interessant sein? https://www.cube.eu/2020/bikes/moun...o/cube-stereo-120-hpc-slt-29-carbonnred-2020/
Ist auch Cube.
 
Oben