Slowenien - Soca-Tal

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Hallo Liebe Soca Kenner.
    Wir sind mitte Aug. in Bovec.
    Da wir nur ein paar Tage zur Verfügung haben würde ich gerne wissen welche 3 bis 4 Tour am schönsten sind.
    Vorallem landschaftlich schön und die Abfahrten können auch gerne technisch anspruchsvoll sein.
    Danke im Voraus
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Hallo zusammen,
    wir benötigen ein Unterkunft von 12-17.08 für 4 Personen (2 Kids) um Bikepark Kranjska Gora oder Bohinj , oder dort wo schön ist :)
    Kann jemand etwas empfehlen?
    Danke
     
  4. Heiko123

    Heiko123 XC Fahrer

    Dabei seit
    03/2016
    Sind gerade in Tolmin eingetroffen.
    Hier ist grad Metal Week. Geillll :i2:

    Das Soca Tal, einfach ein Traum.

    So leider ist die Woche viel zu schnell vorbei.
    Aber ich muss sagen, das Land ist eine Wucht, viel Laub- wenig Nadelwald.

    Die Leute sind immer sehr zuvorkommend und der Service wird gross geschrieben, sind 2 Mal mit dem Auto zum Gasthof und zurückgebracht worden.

    Und die Preise für Essen und Alles ist sehr günstig und sehr lecker, Struckli.

    Werd mal schauen ob ich noch einen bunten Bericht erstelle. Die Tracks passe ich noch an.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2017
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  5. Welche 3 Touren der berühmten 30 würdet ihr empfehlen?
     
  6. RobNbg

    RobNbg

    Dabei seit
    07/2014
    servus,

    wir stehen gerade in der nahe von bovic an der soca und haben heute lazy day. morgen wollen wir die mtb's vom auto schnallen.

    das buch vom peter haben wir inhaliert und uns n paar touren rausgesucht.

    von freunden wurde uns aber empfohlen einen guide zu nehmen. zum einen weil man nicht ständig aufs GPS schauen muss und zum anderen weil evtl.der ein oder andere secret trail winkt.

    wir suchen eine enduro tour. möglichst mit viel ausblickt, berge und natürlich das türkise wasser. die trails dürfen gerne bis S3 gehen. gerne etwas bis ca. 50hm und 1.500hm.

    habt ihr einen tipp für einen guide und eine tour die man unbedingt gemacht haben muss?

    der startpunkt ist egal. wir haben n pickup camper und sind flexibel. können überall hinkommen :)
     
  7. Hallo zusammen,

    zum Verkauf steht wieder meinen Immich/ Kemmler - Slowenien-Führer, 3. Auflage November 2014. Einen Urlaub lang gebraucht, ist bis auf ein paar gefaltete Roadbooks neuwertig. 22 Euro inkl. Versand.
    Bei Interesse PN.

    Viele Grüsse,

    Wolfi
     
  8. chorge

    chorge Rollert rum auf Stollen seit 1988

    Dabei seit
    05/2002
    Wir fahren morgen spontan dort hin!
    Leider ohne das Buch... weil spontan...

    Hat mir jemand 2-3 schöne Touren zur Hand?! Am besten mit Track...
    Gern 1000-1700hm hochwärts, und dann auf schönen Trails runter! Am besten so etwa S2... darf gern aber auch mal S3 kurz drin sein, oder auch nur S1 - Hauptsache Flow und Trail...

    100000 Dank!!!
     
  9. RobNbg

    RobNbg

    Dabei seit
    07/2014
    flow und trail? wird hier schwierig.

    am besten sind die gebiete um den stol und matajur rum.

    ich kann nur empfehlen bei http://www.mtbgalaxy.com eine tour bzw. einen guide zu buchen. mit denen hatten wir mit abstand die besten enduro trails überhaupt. die geben auch tipps für andere touren.

    wenn du es dir richtig geben willst, kannste die planina zaprikay tour machen aber die nur bei trockenheit. auch hier geben locals sehr gut tipps.
     
  10. chorge

    chorge Rollert rum auf Stollen seit 1988

    Dabei seit
    05/2002
    Also Guide sicher nicht... muss auch ohne gehen, oder?!
     
  11. RobNbg

    RobNbg

    Dabei seit
    07/2014
    geht auch ohne aber wir hatten zwei traumabfahrten nur mit guide. zum teil waren die abzweigungen so nicht ersichtlich und zum teil nicht mal im GPS als "pfad" zu finden.

    hoch zum matajur geht immer. oben dann nach san pietro runter. iss auch ne tolle abfahrt. da findest tracks im netz.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  12. Matajur tour und 749er runter.
    Stol süd und abfahrt wanderweg nach kobarid (sehr schwer 2 bis 3 stellen nicht fahrbar für mich zumindest)
     
  13. Hallo

    Uns hat gestern die Nachricht erreicht, dass die Abfahrt von Tour 6 / Casera Nischiuarch momentan auf der Höhe von 790 m durch umgestürzte Bäume blockiert ist. Es ist wohl ohne Motorsäge kein durchkommen.

    Grüße
    Peter
     
  14. RobNbg

    RobNbg

    Dabei seit
    07/2014
    servus,

    so, leider ist unserer roadtrip auch schon vorbei. wir waren 7 tage im soca tal. gerne lasse ich mal einen kurzen bericht darüber hier.

    vorab zu uns. wir (meine freundin und ich) sind leidenschaftliche enduro biker. wir mögen zum großteil naturtrails mit alpinen touch. gerne dürfen es auch flowige trails mit viel speed sein. technische stücke kommen wir bis S3 bzw. S4 sicher und ohne große probleme runter. wenn ein lift in der nähe ist nehmen wir den auch mal gerne in anspruch aber größtenteils muss sich die abfahrt verdient werden.

    unser roadtrip hat uns übers vinschgau und die dolomiten nach slowenien geführt. in slowenien angekommen waren wir geflasht von der grandiosen natur. das ganze soca tal ist grün, unendlich schön aber von schroffen bergketten eingerahmt und mittendrin die faszinierende soca. kleine malerische dörfer so wie schöne städte runden das bild ab. rein von der landschaft, von den leuten und von dem flair her ist das soca tal absolut zu empfehlen.

    da wir aber zum biken da waren und das buch „30 Mountainbiketouren im Soca-Tal“ dabei hatten, will ich primär etwas dazu sagen.

    das buch ist super beschrieben. die autoren haben sich nicht nur auf die trails gestürzt sondern auch einen schönen kleinen einblick in die geschichte und das leben in slowenien gewährt. es ist somit auch ein kleiner reiseführer. alle touren waren gut beschrieben und oftmals mit hintergrundwissen belegt. jeden abend im buch zu lesen und touren rauszusuchen hat echt spaß gemacht. die beiligenden roadmaps sind eine super sache und recht handlich.

    leider sind die dazugehörigen GPS nicht so gut. die trackaufzeichnung weist einen zu hohen abstand zwischen den aufzeichnungspunkten auf. somit hat man oft nur gerade linien anstatts schöne detaillierte routen. die tracks wurden nicht an hand von karten (z. B. outdooractive etc.) glattgezogen. oftmals verläuft der track neben dem weg den man auf der karte sieht und man fragt sich oft, ob man jetzt auf dem karrenweg richtig ist oder doch 3 meter weiter links im wald ein singletrail ist. anfangs haben wir danach gesucht aber nein, da war nix... wir haben dann zum track auch das roadbook in die hand genommen was den fahrfluss etwas gemindert hat.

    die touren:

    kurz und knapp gesagt, von den routen waren wir leider etwas enttäuscht. warum? wie anfangs gesagt sind wir enduro biker. viele abfahrten aus dem buch sind karrenwege oder schotterstraßen oder verwinkelte technische stücke. eine richtig tolle flowige abfahrt haben wir im buch nicht gefunden. auch ist der anteil von „einweg“ routen zu hoch. bis zu einem punkt fahren und den gleichen weg zurück. das mögen wir gar nicht. und auch sind teilweise die asphalt und forstwege in der abfahrt zu oft vertreten. auch hatten wir bei jeder tour aus dem buch immer wieder schilder „biken verboten“ was uns etwas verwundert hat.

    wer gerne technisch fährt und eine ganze tour als herausforderung sucht der ist mit dem buch gut beraten. ich denke das buch sprich eher ambitionierte CC und AM biker an. hier kann ich das buch echt nur empfehlen. jede route ist landschaftlich ein traum. hier haben die autoren ein gutes auge für sehr schöne ausfahrten bewiesen.

    kurz zu den gefahrenen touren:

    Možnica-Tal:

    eine sehr schöne tour zum teil an der soca lang. für uns etwas unverständlich warum der uphill so gewählt wurde. warum ist man den besten trail bergauf gefahren und trägt die räder dann die treppe hoch? die abfahrt auf der anderen seite der soca ist dann eher grober schotter???

    etwas gefrustet von der verdrehten uphill und downhill strecke haben wir den unteren teil der tour gleich noch mal gemacht. rüber über die auto hängebrücke auf die andere seite, dann durchs schotterfeld hoch gekämpft und andere seite runter. rüber zur festung, treppe runter gefahren (ist fahrbar) und dann den schönen fast flowigen trail genommen. so rum hat die tour spaß gemacht :)

    Planina Zaprikraj:

    auch genannt „hart verdiente traumabfahrt“. bei dem „hart verdient“ haben die autoren nicht übertrieben. der uphill hat es in sich. oben auf dem plateau angekommen denkt man, man hat es geschafft aber nix da, das richtig schwere kommt erst noch. es gibt ein transfer stück durch den wald durch was ich persönlich als sehr gefährlich empfand. der ganze weg ist offiziell für biker gesperrt. das stück durch dem wald war nass und es gab zahlreiche hangabrutsche. es gab stellen wo absolute absturzgefahr bestand. man musste das bike tragen aber konnte nur einen fuß vor den anderen setzen. nix für jemanden mit höhenangst oder der nicht absolut trittsicher ist. teilsweis gings da schon steil runter. abrutschen war keine option. wir trafen eine gruppe touren biker die fast schon panisch versuchten da wiede rauszukommen. über den ersten schwierigen hang sind se noch drüber gekommen. beim zweiten hatten se dann angst und sind richtigerweise umgekehrt. mit panik im nacken war der erste hang dann für alle kritisch. aber ging noch mal gut. wir mit alpinen erfahrungen haben schon gestaunt was man für eine doch schon nicht ungefährliche tour empfiehlt. das sollte im buch noch genauer beschrieben werden.

    das trage/schiebestück ist auch einfach zu lang gewesen. das hat den spaß an der tour gedämpft. kurz vorm trail hat uns ein bauer ausgelacht und meinte oben rum führt ein viel einfacher weg lang. super... die traumabfahrt entpuppe sich als schmankerl aber nicht als traumabfahrt. viel loser schotter und eher technisches runterrollen aber das hatte durchaus seinen reitz. die sepentinen im mittelstück waren fast alle fahrbar aber man musste höllisch aufpassen. an einigen stellen war versetzen angesagt was durch das lose geröll an brisanz gewann. im waldstück kam dann doch noch flow auf und man konnte den trail gut absurfen. unten angekommen hat meinen eine traumstelle an der soca.

    Vas na Skali – Lepena Tal

    wir haben diese tour etwas gemixt. nicht ganz in die täler rein sondern eher an der soca gehalten. quasi den fluss mehr oder weniger abgefahren. warum haben wir das gemacht? weil wir vom uphill über die straße mehr als genervt waren. also hier zu fahren ist so eine sache gewesen. die auto und vor allem kajak transporte donnern in cm abständen an einen vorbei. ich hab sogar n spiegel abbekommen. gott sei dank im schritttempo aber musste mich dann noch beschimpfen lassen. irgendwann sind wir dann auf die trails gebogen und haben immer wieder abstecher zur soca gemacht. die trails hier war ganz ok. die soca hat für alles entschädigt.

    Drežnica Trails:

    das war die erste tour wo wir richtig spaß hatten. die auffahrt richtung krn hat sich etwas gezogen aber war landschaftlich ein traum. der trails runter war mal wieder ein karrenweg aber diesmal viel besser fahrbar. nicht komplett flowig aber viele schöne lange passagen wo man auch mal die bremse aufmachen konnte. zwischendrin etwas technische stücke und dann wieder weiter rollen. diese tour kann ich auch enduro bikern empfehlen.

    Stol Tour:

    in kobarid angekommen haben wir uns bei positive sport über touren unterhalten. wir haben ihm gesagt, dass wir von den touren hier etwas gefrustet sind. sicherlich keine schlechten touren aber so richtig begeisterung stellte sich bei uns nicht ein. nach 4 tagen im soca tal konnte dann der ausblick nicht mehr dafür sorgen, dass unsere begeisterung noch so hoch war. wir haben mit dem besitzer vor ort gesprochen. er hatte leider keine freien guides mehr. wir haben ihm dann die stol tour aus dem buch gezeigt. er hat uns tipps gegeben wie wir daraus etwas enduro lastiges machen. und siehe da, wir hatten mega spaß!

    rauf zum stol ist der weg bekannt. ich war noch so hoch motiviert und habe das rad bis zum gipfel geschoben bzw. getragen. hier als info: es lohnt sich nicht. am gipfel oben steht eine unschöne bebauung und es liegt viel bauschutt rum. aber egal. ich wollte ein gipfelkreuz. die abfahrt vom gipfel runter ist nur für technisch richtig perfekte leute komplett fahrbar. ich habe nur so ca. 85% hinbekommen. aber ok. vom gipfel konnte man den empfohlenen single trail sehen bzw. erahnen. WOW! was für ein trail. es war ein alter militär weg der sich schier endlos durch die verschiendenen bodenarten schlengelte. wie oft in slowenien erst steinig verblockt und dann waldig wurzelig. der trail war perfekt. man konnte laufen lassen, dann wieder bremse rein, kurven räubern, bremse auf, radikales abbremsen, steilstufe, sprung, drop und weiter. einfach nur genial!!!!

    wer diesen trail fahren mag sollte sich bei www.mtbgalaxy.com oder positive sport in kobarid informieren.

    Matajur Tour:

    vollkommen geflasht von der abfahrt am stol. haben wir für den nächsten tag einen guide tour für den matajur gebucht. zu unserer überraschung war da sogar ein shuttle mit drin. also viele anstrengende höhenmeter gespart (es waren aber immer noch ca. 800hm aus eigener kraft) sind wir direkt vom gipfel gestartet. der guide gab eine flowige und verdammt schnelle linie vor. was für ein traum. wir mussten nicht auf GPS schauen und konnten uns auf die linienwahl vom guide verlassen. 1.600hm abfahrt an einem stück mit absolut fetten grinsen im gesicht. slowenien hat uns auf die letzten 2 tage doch noch bewiesen das auch für enduro fahrer ein mega gebiet ist.


    Fazit: wir würden sofort immer wieder nach slowenien fahren. dieses land bzw. das soca tal sind immer eine reise wert. jedem der sich dort nicht auskennt und der enduro fahren will sollte sich einen guide nehmen oder an die locals halten. dann hat man auch richtig spaß :)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  15. mw.dd

    mw.dd Become a millionaire - be a Sportfunktionär

    Dabei seit
    07/2006
    Ich verstehe zwar nicht, wie man einerseits S3-4 fahren kann, andererseits aber technische Kehren nicht als flowig empfindet und weiß auch nicht, was "Enduro fahren" bzw. der Unterschied zu "AM" sein soll, wenn keine Zeitmessung stattfindet aber insgesamt fasst der Bericht meine Eindrücke von vor 7 Jahren immer noch gut zusammen ;)
     
  16. RobNbg

    RobNbg

    Dabei seit
    07/2014
    flowig ist immer ansichtssache. für mich persönlich ist der flow unterbrochen wenn ich in Spitzkehren auf schrittempo runterbremsen muss. es mag leute geben die können die richtig fiesen Spitzkehren auch mit Speed fahren; ich gehöre nicht dazu. ich muss runterbremsen und mit gefühl rum. gerade wenn es steil, verblockt oder rutschig ist nehme ich lieber das tempo raus.

    ja das mit Enduro und AM und CC ist so ne Sache. wo fängt das eine an, wo hört das andere auf? primär meinte ich damit, dass wir gerne geschwindikeit aufbauen, uns in kurven reinpressen und wurzeln, stein etc. gerne überspringen oder mit direkter Linie drüber. aber da könnte man jetzt das Bierchen rausholen, den grill anwerfen und eine nie endene dabatte führen :)
     
  17. Hallo Rob,

    danke für Deinen dann doch so gar nicht kurzen Bericht ;o)
    Als Co-Autor möchte ich ein paar Worte dazu schreiben:

    GPS:
    Ich gestehe - die Daten sind ungenau, zum Teil sind es die Originaldaten von vor ca. 10 Jahren. Da besteht Nachholbedarf. Wer uns aktuelle tracks zukommen lassen möchte: sehr gerne - wir sind dankbar für Unterstützung!

    Zu den Touren:
    Als wir die Auswahl zusammengestellt haben gab`s das Wort "Enduro" noch nicht. Grundsätzlich haben wir versucht fahrbare Auffahrten mit schöne Trailabfahrten zu kombinieren. Also das was wir selbst schon immer gerne gefahren sind. Heute heisst das Enduro...oder Allmountain...oder Trail....oder? Um auch für weniger versierte biker was im Buch zu haben gibt`s auch leichtere Touren, ich würde sagen alles mit 4 "Helmen" kann man durchaus als Enduro/Allmontaintouren bezeichnen. Aber wie du schreibst - die Grenzen verschwimmen...in ein paar Jahren heisst`s dann wieder anders...vielleicht "non-ebike-Touren"

    Zu den Einweg-Touren:
    Wart Ihr in Bovec stationiert? Denn in dem Gebiet ist der Anteil hoch, ja, das liegt an der Topographie. Die lässt keine großartigen Rundtouren zu. Limitierend wirkt hier auch der Triglav-Nationalpark und das dort herrschende Bikeverbot auf Trails, zum Teil auch Forstwegen.
    Bei Kobarid und Tolmin schaut`s anders aus - das südliche Tal ist für Trailliebhaber empfehlenswerter als Bovec.

    Du schreibst: "auch hatten wir bei jeder tour aus dem buch immer wieder schilder „biken verboten“ was uns etwas verwundert hat"
    Kannst Du sagen auf welchen Touren? Bei den Touren Moznica, vas na Skali stehen mittlerweile welche ja (Nationalpark) bei der "Planina Zaprikraj" auch - wegen von Dir geschilderter Schiebestrecke (siehe auch Beiträge hier weiter oben). Weitere sind uns im Moment nicht bekannt - ich hoffe das ist noch so.
    Falls Ihr öfters an der Soca auf dem Trail im oberen Tal (ab Lepena) unterwegs wart: der ist verboten da Nationalpark.

    Zur Tour Planina Zaprikraj: Die beschriebene Stelle hat sich in den Jahren nach dem letzten Druck stark verschlechtert, vorher war sie durchaus "begehbar", daher taucht auch keine deutlichere Warnung im Buch auf. Unter "news" auf unserer Webseite steht eine Warnung von letztem September...
    Wo hat der Bauer gelacht? :D Das wäre interessant...

    Zum Stol:
    den von Dir beschriebenen Trail kennen wir - er ist genial. Aber veröffentlichen werden wir in nicht, der ist Gruppen mit Guides vorbehaltenen um Ärger zu vermeiden. Er wird von Locals gepflegt und wir respektieren diese "stille Regel".
    Wir fahren diesen übrigens auch bei unsere Tour "Best Singletrails"

    Matajur:
    Dort gibt es "flowige" (?) (Enduro)Abfahrten - nach San Pietro (die seid Ihr wohl gefahren), nach Cepletischis auch die Ri. Kobarid ist in Abschnitten sehr schön. Alle im Buch beschrieben ;o)
    Es gibt noch mehr Optionen, ich bin selbst zuletzt eine gefahren, wo wird aber noch nicht verraten ;o)

    Generell gibt es noch mehr Optionen für schöne Trail-Touren im Soca-Tal, wir hatten auch 1, 2 mehr für das Buch damals geplant aber in Absprache mit den lokalen Tourismusämtern nicht veröffentlicht bzw. abgeändert. Solange sich an der aktuellen Gesetzeslage in Slowenien nichts ändert werden wir auch erst mal keine neuen Touren veröffentlichen. Grundsätzlich müssen wir als biker froh sein uns im Soca-Tal so "frei" bewegen zu dürfen. Das ist nicht überall in Slowenien so.

    Schöne Grüße!
    Peter

    p.s.
    Als Tipp für Enduro Touren würde ich Euch noch das Gebiet um Jamnica empfehlen und auch den bikepark am Krvavec:
    http://www.bikenomad.com
    https://www.rtc-krvavec.si/en/activities/summer/bike-park-krvavec
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  18. RobNbg

    RobNbg

    Dabei seit
    07/2014
    hi peter,

    schönes feedback. wir haben zuerst bovec angesteuert und später dann festgestellt, dass wir hätten früher nach kobarid fahren sollen :)

    eure webseite und die infos hatte ich erst zu spät beachtet.

    wir haben am letzten drittel an so ner kleinen hütte mit stacheldraht zaun und tollem plateau den bauern (oder einheimischen?) getroffen. sein englisch war nicht das beste aber er hat uns versucht zu erklären, dass man scheinbar anders rauf kommt. nachvollzogen haben wir das nicht.

    die stol tour habe ich aus den von dir genannten gründen darum nicht näher beschrieben ;)

    matajur hätte wahrscheinlich kein guide gebraucht aber war trotzdem toll einen zu haben.

    die gründe warum einige touren so gestaltet sind verstehe ich.

    ich möchte nich mal explizit erwähnen das ihr da wirklich was tolles zusammen gestellt habt. das ist nicht nur ein buch oder touren. da steckt herzblut drin. es war für uns nur nicht super passend aber wir kamen aus dem vinschgau und dolomiten, da waren wir evtl. trail technisch zu sehr verwöhnt :)

    p. s. finde ich die zeit dafür kann ich euch ggf. die GPS touren mit kartendaten glatt ziehen. da will ich aber nix groß versprechen und wenn da eh nur bei nicht bikebaren wetter ;)
     
  19. mw.dd

    mw.dd Become a millionaire - be a Sportfunktionär

    Dabei seit
    07/2006
    Wer extra bezahlt, ist natürlich der bessere Mountainbiker - da gibt es dann auch keinen Ärger :rolleyes:
    Glücklicherweise ist niemand, der die Sigma Online Topo findet auf solche "Dienstleistungen" angewiesen.
     
  20. RobNbg

    RobNbg

    Dabei seit
    07/2014
    das hat was mit Respekt zu tun. die guides vor ort pflegen den track und sorgen dafür, dass er so schön fahrbar bleibt. außerdem geht der track nach meinem wissen über privates land und ist mit dem Besitzer so abgesprochen. wird aus dem track ein massen pfad ist dieser bald ausgefahren und evtl. verliert der grundbesitzer dann die lust den track zu "genehmigen".

    wenn man dafür etwas geboten bekommt und die lokale bikeszene unterstützen kann, sollte es kein Thema sein ein guide zu nehmen und den leuten mit dem Geld die Chance geben weiterhin solche kleinen Projekte zu finanzieren.

    alle wollen immer nur feinste trails, GPS Daten dazu aber am liebsten nichts bezahlen. das geht so nicht. wenn wir mit 4.000 EUR (bzw. weitaus mehr) bikes da aufschlagen sollte ein kleiner beitrag zur Unterstützung drin sein.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  21. Hallo Rob,

    danke für die netten Worte und das Angebot mit den Karten bzw. GPS-Daten!
    Das Problem ist, dass es mir keine Karte bekannt ist wo alle Wege enthalten sind. Da helfen dann aufgezeichnete Daten weiter.

    Den "anderen" Weg zum Sattel müssen wir mal prüfen...weiss auch nicht wo der sein soll...?

    @mw.dd@mw.dd
    Das hat nichts mit "besserem" biker zu tun, es macht nur einen Unterschied ob hier "alle" runterfahren oder nur wenige. Die Jungs vor Ort machen die Wegpflege freiwillig und auf ihre Kosten, es fehlt einfach an manpower und Geldern, das kann man nicht mit anderen bekannten Bikeregionen vergleichen wo der lokale Tourismusverband Gelder zuschiesst.
    Wer den Weg findet kann ihn natürlich fahren ;o)

    Ich habe übrigens nochmal an unsere Freunde im Tourismusbüro geschrieben ob eine "Renovierung" des Weges bei der Planina-Zaprikraj Tour geplant ist. Das wird aber aufgrund der Geologischen Gegebenheiten nicht einfach sein. Allerdings ist er Teil des "Pot Miru" = "Weg des Friedens" und daher müsste Interesse bestehen, dass der Weg auch für Wanderer gut begehbar ist.

    Schöne Grüße
    Peter
     
  22. Da haben sich unsere Antworten überschnitten - stimme voll und ganz zu.

    Grüße
    Peter
     
  23. mw.dd

    mw.dd Become a millionaire - be a Sportfunktionär

    Dabei seit
    07/2006
    Dann würde ich vorschlagen ihr richtet eine Spendenmöglichkeit ein und verzichtet auf den nutzlosen Versuch, den Trail geheimzuhalten. Es hat nämlich ein "G'schmäckle", wenn man den Leuten erst den Mund wässrig macht, dann aber extra Geld verlangt.
    Die Stol-Tour würde übrigens durch eine spannende, aber gut fahrbare Abfahrt sehr gewinnen.
     
  24. RobNbg

    RobNbg

    Dabei seit
    07/2014
    wo ist denn da der fade Beigeschmack? ich habe doch gesagt wie ich an den tipp gekommen bin. bei der stol tour hatten wir keinen guide. wir waren im shop und haben uns informiert. Geld hatte für den tipp niemand verlangt. ok, stefan (glaub so hieß er) hatte von mir n kaltes Bierchen aus dem Auto bekommen und wir haben zwei schläuche gekauft (Slowenien hat mir ein mantel und zwei schläuche gekillt). geht man nett und offen auf die leute zu, sind auch nett und offen zu einem ;)

    geheim halten will hier niemand etwas. wir wurden nur darum gebeten den track nicht im netz zu streuen und dann mache ich so was auch nicht. das finde ich nur fair.

    du weißt doch nun, dass es diese abfahrt gibt und die scheinbar sehr genial ist. nun iss es doch kein Hexenwerk mehr diese auch zu finden. man muss es auch würdigen wenn es leute gibt die sich bemühen was auf die beine zu stellen und nicht nur fordern...
     
  25. Das wäre grundsätzlich eine gute Idee, kann ich gerne mal vor Ort anregen.
    Geheimhalten tut niemand etwas aber extra nachgeholfen auch nicht - wer suchet der findet ;)

    Für den Stol gibt es eine "neue" Abfahrtsoption, wir müssen nur noch klären ob diese "freigegeben" werden kann. Falls ja werde ich gerne den Track hier zur Verfügung stellen.

    Schöne Grüße
    Peter
     
  26. Wir waren von den Touren auch begeistert - insbesondere die Landschaft ist wunderschön.
    Das mit den ungenauen GPS Daten ist uns auch aufgefallen. Waren uns an einigen Stellen unsicher, wo es weitergeht. Ist aber nix tragisches.
    Bei der Moznica Tour haben wir im obersten Teil kurz vor dem Ende im Steinfeld irgendwo halt gemacht. Da war im Wald kein genauer Weg mehr erkennbar. Runter sehr schöner Trail. Beim Runterfahren kommt man mal zu einem Privathaus. Da sollte man direkt beim Einfahrtstor rechts am Zaun vorbei. Wir sind am Grundstück gestanden bis wir das geschnallt haben. Genial war dann kurz vor Bovec der Trail runter zur Soca und der kleinen Hängebrücke.

    Matajur sind wir nicht ganz rauf zur Kirche, sondern zum Refugio. Dann einen Wanderweg oberhalb vom Refugio gleich rüber zum 749iger Trail. Da rüber sind ein paar Felsen und man muss das Bike tragen. Dann direkt in den 749er. Der lohnt sich echt. Unten im 1. Ort fährt man ein bisserl Asphalt zum nächsten, wo es dann nochmals rechts rein geht (auch schwer auszumachen). Der Weg runter war ziemlich mit Brombeeren zugewachsen bis zur Hälfte. Ganz unten angekommen sind wir gegenüber rauf und die Höhenstrasse zurück. Das war entbehrlich (derzeit wird dort auch Holz gearbeitet und es liegen viele Äste rum.

    Stol Süd war die Auffahrt zwar nicht steil aber Mühsam durch die Hitze und unser spätes Aufbrechen (Peter hats eh erwähnt im Buch).
    Oben am Kamm rüber ist natürlich ein Erlebnis für sich mit tollen Ausblicken. An der Gabelung wo die Tour links weiter ginge sind wir gerade aus auf den Wanderweg nach Kobarid. Den würde ich wirklich nur Fahrern empfehlen, die technisch hohes Niveau fahren können.
    Rechts runter (quasi die Abfahrt der Stol Nord Tour) soll laut Freunden von uns, die das ein paar Tage zuvor gefahren sind ziemlich zugewachsen sein.

    Unser Fazit war: Super Gegend mit toller Landschaft. Wir sind mit Rafting gestartet - sind dann die 3 Touren gefahren und haben mit Kajak abgeschlossen. Man sollte das unbedingt probieren insbesondere dort. Wenn man mehr Touren fahren möchte würde ich auch einen Guide nehmen - insbesondere dann, wenn man viel Trailanteil liebt. Viele Touren im Buch haben einen hohen Asphaltanteil.
    Den Bikeshop in Kobarid kann ich ebenfalls empfehlen - die sind sehr nett und haben auch Leihräder von Mondraker. Weiters kann ich auch das Buch sehr empfehlen, weil die Beschreibung echt toll ist. Die enthaltenen Tourenkarten sind auch eine lässige Sache, denn aufs Gps alleine würde ich mich nicht verlassen.
    In Summe ein schöner Kurztrip in eine wunderschöne Gegend und ein gelungener Mix aus Bike- und Wassersport.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2