Trek Slash 29 2017: Enduro-Rakete auf großem Fuß

Neues Trek Slash 29: Die 2017er Variante des Enduro-Bikes bekommt 29"-Laufräder verpasst und ersetzt nicht nur das bisherige Remedy 29, sondern soll mit 150/160 mm Federweg und neuen Features auf den härtesten Enduro-Strecken ordentlich für Furore sorgen.


→ Den vollständigen Artikel "Trek Slash 29 2017: Enduro-Rakete auf großem Fuß" im Newsbereich lesen


 

_Kuschi_

Coil is goil
Dabei seit
5. Oktober 2002
Punkte Reaktionen
2.086
Ort
Olpe am Biggesee
Bike der Woche
Bike der Woche
Stimmt. Wenn Carbon, dann richtig.
Und wenn Alu, dann auch richtig. Alu von zb Giant kommt sogar gewichtsmäßig an weniger gut gemachte Carbonrahmen ran.

Schade das Giant leider nur auf 650B setzt.

@Zask06 troll mal woanders weiter...

Wie ignoriert man User mit eingeschränktem Profil?
 
Dabei seit
14. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
12
2014-2016 war noch 27,5 das Optimum bri den meisten Hersteller. 2017 kommen auf einmal die Tot gesagten 29er zurück. Hat die Industrie jetzt 3 Jahre gebraucht um 29er zu entwickeln. Und wie hat speci bmc Nicolai und Alutech das vor 3 Jahren schon hinbekommen.

Muahahaha Nicolai, Alutech und bmc... drei Marken die Weltweit das ganze Jahr soviel Bikes verkaufen wie Trek in einer Woche.! Lustig auch dass für viele hier anscheinend Trek als "Industrie" gilt.
29er only for gays ;-)
 

Livanh

Chief Armchair
Dabei seit
30. Mai 2001
Punkte Reaktionen
795
Ort
Xibalbá
wisst ihr wie Trek die Carbonrahmen fertigt? da gab es mal ein nettes Video hier im IBC. Mit besten Materialien in Handarbeit in den USA....und nicht in China vom Roboter bzw. von unterbezahlten Sklaven.
Wird daher wohl auch haltbarer und sicherer sein.
Ende der 90er hatte die Surfindustrie eine ähnliche Diskussion. Preiswert aus Fernost oder Handmade mit Qualität....
Mein Fazit: wenn schon Carbon dann richtig!
trotzdem bevorzuge ich aus Kostengründen fürs Grobe Alu

Trotzdem sind die Preise völlig überzogen. So toll das Rad ist, ich hoffe das so langsam mal alle mit ihren irren Preisen kräftig auf die Schnauze fallen. Inzwischen meint jeder ein super duper exklusiv premium Hersteller zu sein. Es vergeht einem richtig die Laune neue Räder anzuschaun, wenn eh schon klar ist wie die Preisgestaltung inzwischen aussieht.
 

RobG301

Endurist
Dabei seit
13. August 2012
Punkte Reaktionen
601
Ort
Bonn
Das
Naja… warum kostet dann ein Framekit fast 4000,- Euro… das ist lächerlich und auch richtig unverschämt. Da kann ich mir nen YT Rad holen dafür in Carbon.

Der YT Carbonrahmen wiegt dann auch erheblich mehr da andere Faserqualität!

Natürlich kriegst du Carbonrahmen und Bikes günstiger als das von Trek wenn du beim Gewicht oder auch Namen bereit bist Abstriche zu machen.

Klar, die Sache mit Crash Replacement kam mir auch in den Sinn um die dann "günstig" anzubieten mit dem Verweis was so ein Rahmen eigentlich kostet. Aber wenn ein Rad 5500,- Euro in der "Einstiegsvariante" kostet dann läuft halt einiges falsch. Klar kann man dann sagen hat ja gute Teile aber irgendwie… Ne, das geht dann auch zu weit. Das Speci um die 3300,- als Einstieg ist auch schon ne Hausnummer und man macht sicher Abstriche bei paar Teilen aber es wirkt halt noch bezahlbar.

Ja die Kalkulation auch in Relation zum $ Preis hinkt etwas!

Es scheint als hätte man das Topmodell bewusst unter Wechselkurs kalkuliert um es hier noch absetzen zu können! Beim Rahmen und dem Einstiegsmodell ist es ja eher $ Preis + x!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. Juli 2004
Punkte Reaktionen
395
Ort
Mal hier mal dort, aber fast immer in den Bergen
wisst ihr wie Trek die Carbonrahmen fertigt? da gab es mal ein nettes Video hier im IBC. Mit besten Materialien in Handarbeit in den USA....und nicht in China vom Roboter bzw. von unterbezahlten Sklaven.
Wird daher wohl auch haltbarer und sicherer sein.
Ende der 90er hatte die Surfindustrie eine ähnliche Diskussion. Preiswert aus Fernost oder Handmade mit Qualität....
Mein Fazit: wenn schon Carbon dann richtig!
trotzdem bevorzuge ich aus Kostengründen fürs Grobe Alu

Das Problem ist eher - als Kunde erkenne ich einfach nicht ob das vernünftig gebaut wurde oder nicht. Da zahlt man derzeit einfach einen dicken Carbon Aufpreis - ob gerechtfertigt oder nicht - ganz egal.
BMC baut die Carbon Rennräder ja auch etwa in der Schweiz mit sehr hohen Standards. Und immer wieder hört man ja dass richtig gutes Carbon in China/Taiwan gar nicht erhältlich ist. Googlet man dann nach Produkten aus ebenjenen Carbonfasern - findet man natürlich haufenweise Fakes (und die mal teurer mal billiger).

Bei Alu oder Stahl konnte man ja noch an den Schweißnähten bzw Form etwas die Qualität erkennen. Bei Carbon erkenne ich von außen kaum mehr was - zumindest definitiv nicht ob da teures oder billigstes Carbon verarbeitet wurde.
 

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.906
Ort
Allgäu
Gestern mal wieder 26" gefahren und definitiv als tot abgehakt.

Schon komisch wie wir fast 30Jahre mit der Laufradgröße klar kommen konnten... ;)
Ich hab ein 29er und ein 26er mit ähnlichem Federweg und vergleichbarer Geo. Ich habe mit beiden Bikes sehr viel Spaß und ob du es glaubst oder nicht, für das letzte Bikewochenende in Davos habe ich mich ganz bewußt für das 26er entschieden... Der ganzen Hype um den 25mm größeren Raddurchmesser ist für mich nicht nachvollziehbar. Zwischen 26" und 29" spüre ich ich dagegen einen Unterschied im Fahrverhalten, mal ist er positiv, mal negativ... ;)
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
3.545
Ort
L-S VI
Trotzdem sind die Preise völlig überzogen. So toll das Rad ist, ich hoffe das so langsam mal alle mit ihren irren Preisen kräftig auf die Schnauze fallen. Inzwischen meint jeder ein super duper exklusiv premium Hersteller zu sein. Es vergeht einem richtig die Laune neue Räder anzuschaun, wenn eh schon klar ist wie die Preisgestaltung inzwischen aussieht.
Da geht's doch gar nicht darum das du oder wir die Dinger kaufen (sollen), sondern nur darum, dass die bzw einige (Semi-) Profis sich diesen Rahmen selbst kaufen oder ohnehin gesponsert bekommen.

Ein Valentino Rossi, ein Wiggins, Fromme oder ein Roger Federer kaufen auch nicht ihre Räder, Mopeds oder Tennisschläger selbst ;-)
 

RobG301

Endurist
Dabei seit
13. August 2012
Punkte Reaktionen
601
Ort
Bonn
Trotzdem sind die Preise völlig überzogen. So toll das Rad ist, ich hoffe das so langsam mal alle mit ihren irren Preisen kräftig auf die Schnauze fallen. Inzwischen meint jeder ein super duper exklusiv premium Hersteller zu sein. Es vergeht einem richtig die Laune neue Räder anzuschaun, wenn eh schon klar ist wie die Preisgestaltung inzwischen aussieht.

Dann dürfte ja keiner mehr Santa Cruz, Yeti und Co kaufen aber die verkaufen sich auch wie geschnitten Brot und gerade das SB6C von Yeti ist bei Rennen oft weit vorne auch von Privatiers und die Modelle von Santa Cruz auch!
 

Livanh

Chief Armchair
Dabei seit
30. Mai 2001
Punkte Reaktionen
795
Ort
Xibalbá
Dann dürfte ja keiner mehr Santa Cruz, Yeti und Co kaufen aber die verkaufen sich auch wie geschnitten Brot und gerade das SB6C von Yeti ist bei Rennen oft weit vorne auch von Privatiers und die Modelle von Santa Cruz auch!

Ich sag auch mit keinem Wort, dass die Räder schlecht sind oder sich keiner sowas kaufen soll. Nur dreht sich mir die Preisspirale in allen Bereichen des Sports einfach zu schnell nach oben, für sehr wenig Mehrwert als Hobbyfahrer. Klar gibts inzwischen genug Versender-Alternativen, aber wie sich die größten Firmen hier in der Preisgestaltung mit den kleinen Boutique Marken im Preis immer weiter nach oben schrauben ist inzwischen imo einfach nicht mehr zu rechtfertigen.

Ich habe zuletzt einige Dhler getestet, und was einem 99% der Hersteller für ~5k hinstellen ist einfach eine Frechheit. Selbst wenn die teuren Räder ansich besser wären (was sie nicht sind), allein der Unterschied in der Ausstattung bei den Versender/billigeren Marken war so gravierend und hatte einen so enormen Einfluss aufs Fahrverhalten, das ich mich einfach Frage wer das noch kauft. Ein 5k Rocky Maiden kommt dann schon mal mit Deore Bremsen an. Ein 4,5k Speci Demo mit so lächerlich schlechten Federelementen das von einem Fahrverhalten kaum die Rede sein kann.

Na ich bin wohl einfach nicht mehr die Zielgruppe, aber irgendwie ists halt für mich ganz persönlich ein wenig schade, wenn ein Groß der Räder schlicht rausfällt, weils mir vom reinen Gegenwert nicht mehr lohnenswert erscheint Teile/Räder/Kleidung/Schutzausrüstung zu kaufen.
 

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.487
Dieses Rumgeheule wegen der Preise - entweder es wird gekauft in den Stückzahlen wie es sich Trek vorgstellt hat dann hat Trek doch alles richtig gemacht. - Den Rest regelt dann schon immer noch Nachfrage vs. Angebot.

Ist ja keiner gezwungen zu kaufen - ich auch nicht und tue es auch nicht.

....

Ich denke 29" ist schon geil aber da muss man schon was anfangen können mit seinem Rad wenn man damit Bergab richtig Spaß haben will. Denke auch das die 29er eher für Leute sinn machen die Racing betreiben. Also Hobby Biker würde ich wohl wieder zu einem 650b greifen wenn es um Abfahrt geht. Und zu 29" wenn es in Richtung Touren geht.

Letztendlich hab ich für mich das Gefühl das die Hersteller sich auch nicht entscheiden können bzw. sich auch nicht trauen konsequent ihre Produkte irgendwie mit einer Größe auszustatten. Wobei es Trek da jetzt wohl am besten macht in meinen Augen:

29" > Wenig Federweg > Trails / Touren
650b > Mehr Federweg > Enduro
29" > Noch mehr Federweg > Race Bike
......

Versteht das jemand?
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte Reaktionen
3.193
Ort
zu hause
Muahahaha Nicolai, Alutech und bmc... drei Marken die Weltweit das ganze Jahr soviel Bikes verkaufen wie Trek in einer Woche.! Lustig auch dass für viele hier anscheinend Trek als "Industrie" gilt.
29er only for gays ;-)

trek ist aber wohl mal ein ziemlich großer fahrradhersteller und reiht sich zusammen mit spesh, giant und cannondale in die reihe der größten global Player ein.

diese marken geben nunmal die Marschrichtung vor.
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte Reaktionen
3.193
Ort
zu hause
Das Problem ist eher - als Kunde erkenne ich einfach nicht ob das vernünftig gebaut wurde oder nicht. Da zahlt man derzeit einfach einen dicken Carbon Aufpreis - ob gerechtfertigt oder nicht - ganz egal.
BMC baut die Carbon Rennräder ja auch etwa in der Schweiz mit sehr hohen Standards. Und immer wieder hört man ja dass richtig gutes Carbon in China/Taiwan gar nicht erhältlich ist. Googlet man dann nach Produkten aus ebenjenen Carbonfasern - findet man natürlich haufenweise Fakes (und die mal teurer mal billiger).

Bei Alu oder Stahl konnte man ja noch an den Schweißnähten bzw Form etwas die Qualität erkennen. Bei Carbon erkenne ich von außen kaum mehr was - zumindest definitiv nicht ob da teures oder billigstes Carbon verarbeitet wurde.

man erkennt die güte oft schon an der Verarbeitung wenn man den lack runterholt.

spesh und giant machen ziemlich ordentliche rahmen. cannondale und scott auch.

Radon rahmen sind stellenweise ziemlich totgeschliffen (viele opferlagen, die dann verschliffen werden), cube genauso.

santa Cruz ist ganz ok was ich bisher so da hatte.

und am reudigsten waren bisher ghost, Focus und ein Canyon rennradrahmen war auch echt bitter.
 
Dabei seit
14. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
12
Das Problem ist eher - als Kunde erkenne ich einfach nicht ob das vernünftig gebaut wurde oder nicht. Da zahlt man derzeit einfach einen dicken Carbon Aufpreis - ob gerechtfertigt oder nicht - ganz egal.
BMC baut die Carbon Rennräder ja auch etwa in der Schweiz mit sehr hohen Standards. Und immer wieder hört man ja dass richtig gutes Carbon in China/Taiwan gar nicht erhältlich ist. Googlet man dann nach Produkten aus ebenjenen Carbonfasern - findet man natürlich haufenweise Fakes (und die mal teurer mal billiger).

Dass BMC in der Schweiz produziert stimmt überhaupt nicht, die haben mal versucht einen Rahmen (der Teuerste) in der Schweiz zu produzieren, leider ging das nach hinten los,... die konnten die Qualität nicht halten und die kosten exlpodierten nach oben. Nebenbei waren die in der Schweiz produzierten Rahmen ein Muffen-System, also nichts mit High Tech. Inzwischen werden wieder fast alle Rahmen in Asien eingekauft, ein kleiner Teil kommt aus Ostblock wenn ich mich nicht täusche.
Geblieben ist nur dieses Marketing blabla,.. genauso produziert Trek ausgenommen Prototypen gar nichts in USA. Wer ein bisschen Ahnung von ein Rahmen-Produktionverfahren hat wird sofort erkennen dass in das von IBC gezeigte Video, unmöglich zig tausende Rahmen produziert werden können.
Und dass in Taiwan/ China kein gutes Carbon erhältlich ist, ist wohl ein Wunschdenken mancher german engineering Patrioten, mehr nicht. Wobei gutes/ schlechtes Carbon, genauso viel aussagt wie gutes/ schlechtes Holz.

Alles nur Marketing!
 

TrailProf

flowmotion
Dabei seit
27. Februar 2011
Punkte Reaktionen
185
Ort
am Biggesee
.... Dann muss ich dein Krempel nicht lesen und du nicht rumheulen über meine Antworten darauf.
Denk mal bitte gaaaanz scharf nach wer hier ständig heult und nölt....
Über 26" (habe selbst noch 3) gibt's halt einfach nix neues mehr zu schreiben, genau wie über Felgenbremsen, Federgablen mit Elastomeren usw. obwohl man auch damit biken kann.
 
Dabei seit
14. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
12
trek ist aber wohl mal ein ziemlich großer fahrradhersteller und reiht sich zusammen mit spesh, giant und cannondale in die reihe der größten global Player ein.

diese marken geben nunmal die Marschrichtung vor.
Sicher geben die 5 größten meistens auch die Richtung vor, aber auch kleinere tragen sehr viel bei. Die Reienfolge glaube ich ist,..
Giant, Merida (Speci gehört zu Merida), Trek, Cannondale...
Alleine auf den europäischen Markt drängen sich über 300! Marken. Sicher sind da alle mitgezählt, von Marken die das ganze Jahr nur zweistellig verkaufen bis Cube und Co.
Mich wundert dass man von Merida so wenig bis gar nichts hört..
 

Zask06

26262626
Dabei seit
19. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
2.904
Denk mal bitte gaaaanz scharf nach wer hier ständig heult und nölt....
.
Äppel und Börnen!?:ka:
Lies evtl. mal worums ging..also so alles. nicht nur den letzten post von mir.
Und dann denk noch mal bitte gaaaaaaanz scharf über dein Beitrag nach.

Über 26" (habe selbst noch 3) gibt's halt einfach nix neues mehr zu schreiben, genau wie über Felgenbremsen, Federgablen mit Elastomeren usw...

Jaaa..und???? Macht doch auch keiner!:confused: (Wobei grad bei Felgenbremsen wäre ich mit dieser Aussage vorsichtig.)
Es ging um tot oder lebendig. Und zu behaupten es sei tot ist schlicht und ergreifend Humbuk. Auch wenn der Kollege (mit welcher Kompetenz auch immer. Die erschließt sich mir nicht) es als tot "abgehakt hat".

:bier:
 

TrailProf

flowmotion
Dabei seit
27. Februar 2011
Punkte Reaktionen
185
Ort
am Biggesee
Bei all dem Presse- und Marketingtamtam fehlt irgendwie die Angabe zum Rahmengewicht. Sonst, bis auf den Steuersatz, nett gemachtes Bike das sicher seine Käufer finden wird. Gut finde ich, dass das Tretlager etwas höher gezeichnet ist.
 
Dabei seit
4. April 2010
Punkte Reaktionen
40
Schönes Rad, freue mich auf die Probefahrt. Auch wenn ich mir kein 29er in der Federwegsklasse mehr zulegen werde, da mein Niner WFO schon too much für meine Fahrkünste ist, finde ich die Entwicklung gut.
 
Dabei seit
15. August 2010
Punkte Reaktionen
1.086
Ort
Linz
Bike der Woche
Bike der Woche
Das


Der YT Carbonrahmen wiegt dann auch erheblich mehr da andere Faserqualität!

Natürlich kriegst du Carbonrahmen und Bikes günstiger als das von Trek wenn du beim Gewicht oder auch Namen bereit bist Abstriche zu machen.

Klar, alles richtig soweit aber die paar gramm rechtfertigen das nicht aus meiner Sicht. Finde es halt etwas schade das man heute nicht mehr das Rad kaufen kann was einem gefällt. Das Trek ist super schön und für einen ähnlichen Preis am Capra kann man da schon mal anders entscheiden. Aber bei 2000,- ++ Unterschied ist es dann eher klar. Für mich ist auch klar, dass Räder die vorrangig dafür gemacht sind auch mal was abzubekommen, nur noch da gekauft werden wo Preis Leistung stimmt. Aber das ist halt auch wieder ein anderes Thema.

Letztendlich ist die Preisentwicklung nicht normal das man für das Einsteiger Modell jetzt schon das zahl was man vor nicht all zu langer Zeit für die eher High End bzw. zumindest ein nahe am Topmodell Version gezahlt hat.
 
Dabei seit
15. August 2010
Punkte Reaktionen
1.086
Ort
Linz
Bike der Woche
Bike der Woche
Äppel und Börnen!?:ka:
Lies evtl. mal worums ging..also so alles. nicht nur den letzten post von mir.
Und dann denk noch mal bitte gaaaaaaanz scharf über dein Beitrag nach.



Jaaa..und???? Macht doch auch keiner!:confused: (Wobei grad bei Felgenbremsen wäre ich mit dieser Aussage vorsichtig.)
Es ging um tot oder lebendig. Und zu behaupten es sei tot ist schlicht und ergreifend Humbuk. Auch wenn der Kollege (mit welcher Kompetenz auch immer. Die erschließt sich mir nicht) es als tot "abgehakt hat".

:bier:

Naja, 26" ist tot… Nicht in den Kellern der Leute aber in der Industrie aktuell halt schon. Und das ist auch was, was tot bleiben wird denke ich in dem speziellen Fall.
 
Dabei seit
15. August 2010
Punkte Reaktionen
1.086
Ort
Linz
Bike der Woche
Bike der Woche
Dann dürfte ja keiner mehr Santa Cruz, Yeti und Co kaufen aber die verkaufen sich auch wie geschnitten Brot und gerade das SB6C von Yeti ist bei Rennen oft weit vorne auch von Privatiers und die Modelle von Santa Cruz auch!

naja status und so. Wenn du über die Isartrails fährst kommt die auch alles entgegen… Wer hat der kann und der kauft auch natürlich. Ohne Frage. Aber ich denke die breite Masse sind das dann nicht. Man sieht dann doch viel Canyon und Co. rumfahren wo Preis / Leistung mehr stimmen.

Und klar, SC find ich auch interessant aber wie sagt man hier so schön, Ärzte Bike :D
 
Dabei seit
15. August 2010
Punkte Reaktionen
1.086
Ort
Linz
Bike der Woche
Bike der Woche
Dieses Rumgeheule wegen der Preise - entweder es wird gekauft in den Stückzahlen wie es sich Trek vorgstellt hat dann hat Trek doch alles richtig gemacht. - Den Rest regelt dann schon immer noch Nachfrage vs. Angebot.

Ist ja keiner gezwungen zu kaufen - ich auch nicht und tue es auch nicht.



Versteht das jemand?

Was verstehst denn nicht? :D
29 für mich zum Touren und eher Smoothes Gelände
27.5 für deutlich mehr in Richtung abfahrt und auch grob
29 für abfahrt und grob wenn man, wie ich finde, auch an die Grenzen von so einem Bike gehen kann sonst steht es einem im Weg. Aber das ist ja auch nur meine Meinung :)
 

Zask06

26262626
Dabei seit
19. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
2.904
Naja, 26" ist tot… Nicht in den Kellern der Leute aber in der Industrie aktuell halt schon. Und das ist auch was, was tot bleiben wird denke ich in dem speziellen Fall.

Hm..sehe ich halt anders. Ich würde mich noch auf die Bezeichnung "Winterschlaf" oder "Ohnmacht" einlassen aber tot..nä!

Wart mal ab. Habs irgendwo hier schon geschrieben. In drei Jahren wird es DIE Innovation sein. ;)
 
Oben