Trickstuff HD Scheiben und Code RSC schleifen

Dabei seit
1. August 2019
Punkte Reaktionen
85
Servus,

Ich habe an meinem Enduro heute die SRAM Centerline Scheiben (200/180) gegen Trickstuff HD Scheiben (203/180) getauscht und neue Trickstuff Power Beläge montiert.

Dafür habe ich vorne ein 203er Adapter für die Scheibe montiert. Hinten benötige ich keinen Adapter da ich hinten nach wie vor einen 180er Scheibe fahre.

Nach dem montieren habe ich die Bremssättel ausgerichtet sodass die Scheiben und Beläge nicht schleifen. Wenn ich dann das Laufrad drehe hört man absolut nichts.

Bei einbremsen hatte ich dann am VR das Problem, dass die Bremse während dem fahren plötzlich zu schleifen begann, jedoch unregelmäßig und nicht immer. Dabei spielt es bei dem Geräusch keinen Unterschied ob ich Bremse oder nicht.

Durch starkes einfedern der Gabel (60-70% des Federweges) konnte ich das Auftreten noch etwas verstärken

Was würdet ihr machen um das zu beheben? Ist das Sicherheitstechnisch kritisch zu bewerten? Oder kann das mal vorkommen?

Die Scheibe lässt sich auch etwas biegen. Dann kommt die dem Bremssattel ziemlich nahe. Hängt das mit der Scheibengröße zusammen?

@Mr. Tr!ckstuff könnt ihr mir da irgendwie helfen?

Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen. Da ich etwas ratlos bin.

Grüße
ForestRider
 
Zuletzt bearbeitet:

ykcor

Southern Blackwood
Dabei seit
10. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
2.293
Ort
St. Egen
Bike der Woche
Bike der Woche
Prüfe vorerst die Freigängigkeit der Bremsscheibe zum Bremssattel selbst (nicht zum Belag!). Ein Abstand der Bremsscheibe zum Bremssattel sollte über den gesamten Umfang der Bremsscheibe radial, wie auch axial, 0,5mm oder mehr betragen.
Ein Schleifen der Scheibe am Bremsbelag im Fahrbetrieb (unter Last des Rad-, sowie Fahrergewichtes), welches im Montageständer nicht vorhanden war, ist nicht ungewöhnlich. Bauteile flexen oder haben leichtes Spiel. Beispielsweise kann schon minimalstes Spiel in der Laufradlagerung, ein solches Verhalten auslösen. Wenn die Scheibe keinen mechanischen Kontakt zum Bremssattel hat, bestehen keinerlei Sicherheitsbedenken.

P.S.: Dass sich ein 2mm dickes "Lochblech" mit einem Durchmesser von 180mm oder mehr axial etwas biegen lässt, ist ebenfalls nicht ganz ungewöhnlich ;)
 
Dabei seit
1. August 2019
Punkte Reaktionen
85
Prüfe vorerst die Freigängigkeit der Bremsscheibe zum Bremssattel selbst (nicht zum Belag!). Ein Abstand der Bremsscheibe zum Bremssattel sollte über den gesamten Umfang der Bremsscheibe radial, wie auch axial, 0,5mm oder mehr betragen.
Ein Schleifen der Scheibe am Bremsbelag im Fahrbetrieb (unter Last des Rad-, sowie Fahrergewichtes), welches im Montageständer nicht vorhanden war, ist nicht ungewöhnlich. Bauteile flexen oder haben leichtes Spiel. Beispielsweise kann schon minimalstes Spiel in der Laufradlagerung, ein solches Verhalten auslösen. Wenn die Scheibe keinen mechanischen Kontakt zum Bremssattel hat, bestehen keinerlei Sicherheitsbedenken.

P.S.: Dass sich ein 2mm dickes "Lochblech" mit einem Durchmesser von 180mm oder mehr axial etwas biegen lässt, ist ebenfalls nicht ganz ungewöhnlich ;)
Vom Abstand sollte es passen. Das schleifen ist nicht an den Belägen, dafür klingt es zu metallisch und ist zu laut. Jedoch konnte ich an dem Bremssattel bisher auch keine starken Schleifspuren erkennen. Das Problem habe ich ja auch nur vorne, obwohl die Bremssättel von den Maßen her identisch sein müssten
 

Anhänge

  • IMG_20210402_145157.jpg
    IMG_20210402_145157.jpg
    158,9 KB · Aufrufe: 202
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
497
Es wirkt auf dem Foto aufgrund des Winkels unterschiedlicher als es wirklich ist. Es ist tatsächlich ein ganz leichter Unterschied. Ich probiere es nochmal aus.
Ok, dann täuscht das vielleicht. In erster Linie muss der Scheibe natürlich nach den Belägen ausgerichtet sein. Aber das sollte sich dann schon tendenziell in der Mitte des Sattels befinden.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.829
Ort
Allgäu
In erster Linie muss der Scheibe natürlich nach den Belägen ausgerichtet sein. Aber das sollte sich dann schon tendenziell in der Mitte des Sattels befinden.
Bitte Scheibe nach Bremssattel ausrichten und danach die Beläge zur Scheibe ausrichten.

Vom Abstand sollte es passen. Das schleifen ist nicht an den Belägen, dafür klingt es zu metallisch und ist zu laut. Jedoch konnte ich an dem Bremssattel bisher auch keine starken Schleifspuren erkennen. Das Problem habe ich ja auch nur vorne, obwohl die Bremssättel von den Maßen her identisch sein müssten
Wirkt auf diesem Bild tatsächlich sehr aus der Mitte raus.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.829
Ort
Allgäu
Wie richtet man denn die Beläge aus? Wenn die Kolben gleichmäßig ausfahren, dann landet man doch eh halbwegs in der Mitte vom Sattel, oder? (Ist ne ernst gemeinte Frage, keine Kritik an deiner Aussage ;) )
In der Theorie ja, in der Praxis fahren sie nicht immer gleichmäßig aus. Gerade 4 Kolben sind da häufig nicht gleichmäßig.

Die meisten passen dann den Bremssattel an damit nichts schleift, korrekt ist dies aber nicht.
Dann musst mit einem Werkzeug die schneller ausfahrenden Kolben blockieren bis zentral der Spalt ist im Bremssattel.

Hoffe ist so alles korrekt wiedergeben.
 
Dabei seit
1. August 2019
Punkte Reaktionen
85
In der Theorie ja, in der Praxis fahren sie nicht immer gleichmäßig aus. Gerade 4 Kolben sind da häufig nicht gleichmäßig.

Die meisten passen dann den Bremssattel an damit nichts schleift, korrekt ist dies aber nicht.
Dann musst mit einem Werkzeug die schneller ausfahrenden Kolben blockieren bis zentral der Spalt ist im Bremssattel.

Hoffe ist so alles korrekt wiedergeben.
Die Bremskolben fahren alle gleichzeitig aus allerdings habe ich diese beim montieren der Scheiben auch gereinigt und die Bremsen entlüftet.

Das leichte Schleifen ist immernoch etwas da, allerdings lässt es langsam nach
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.703
Ort
Nordbaden
Nicht verrückt machen, einfach fahren. Mit nagelneuen Belägen und (noch dazu etwas dickeren) Scheiben nutzt Du halt ziemlich viel Platz im Sattel aus. Mit viel Aufwand kann man das natürlich schleiffrei einstellen, aber m. E. lohnt sich die Mühe nicht. Gibt sich eh bald.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
497
In der Theorie ja, in der Praxis fahren sie nicht immer gleichmäßig aus. Gerade 4 Kolben sind da häufig nicht gleichmäßig.

Die meisten passen dann den Bremssattel an damit nichts schleift, korrekt ist dies aber nicht.
Dann musst mit einem Werkzeug die schneller ausfahrenden Kolben blockieren bis zentral der Spalt ist im Bremssattel.

Hoffe ist so alles korrekt wiedergeben.
Danke für die Erklärung! Also streng genommen zuerst die Kolben/Beläge im Sattel und dann beides an der Scheibe ausrichten :D

Die Bremskolben fahren alle gleichzeitig aus allerdings habe ich diese beim montieren der Scheiben auch gereinigt und die Bremsen entlüftet.

Das leichte Schleifen ist immernoch etwas da, allerdings lässt es langsam nach
Hattest du denn jetzt noch etwas geändert bzw neu eingestellt?
 
Dabei seit
1. August 2019
Punkte Reaktionen
85
Danke für die Erklärung! Also streng genommen zuerst die Kolben/Beläge im Sattel und dann beides an der Scheibe ausrichten :D


Hattest du denn jetzt noch etwas geändert bzw neu eingestellt?
Ja, hat aber nichts geholfen.


Bei Vibrationen schwingt die Scheibe immernoch.. Und zwar vermutlich an den Bremssattel (aus Fahersicht rechts). Wenn ich das Rad mit dem Lenker z.B. and die Wand fallen lasse (10cm) habe ich das Geräusch auch. Die Scheibe ist zwar mit dem korrekten Drehmoment und Schraubensicherung befestigt, aber das äußere Ende neigt scheinbar zum schwingen. Bei der 200er Sram Scheibe hatte ich das nicht.. Obwohl die nur 3mm weniger Durchmesser hatte.

Ich fahre es jetzt einfach erstmal so. Hört sich auf rumpligen Trails halt ziemlich bescheuert an wenn man nicht nur Kettenschlagen sondern zusätzlich jetzt sogar Scheiben schlagen hat 😂
 
Zuletzt bearbeitet:

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.703
Ort
Nordbaden
Nur zur Sicherheit: Wenn die Scheibe tatsächlich den Bremssattel berührt, würde ich nicht einfach fahren. Das wäre mir zu heiß. Meine Meinung zu "schleift sich schon ein" bezog sich nur auf noch leicht schleifende Beläge nach Belags- und Scheibenwechsel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
497
Ja, hat aber nichts geholfen.
Ist der Abstand immer noch so gering wie auf dem Foto oben?

Die Scheibe ist zwar mit dem korrekten Drehmoment und Schraubensicherung befestigt, aber das äußere Ende neigt scheinbar zum schwingen. Bei der 200er Sram Scheibe hatte ich das nicht.. Obwohl die nur 3mm weniger Durchmesser hatte.
Ich denke nicht, dass 3mm mehr Durchmesser hier den Unterschied machen, zumal die HD Scheiben ja noch etwas dicker sind (0,2mm) als die Centerline. Anderseits haben die weniger dafür breitere Streben.

Hast du den Bremssattel und Adapter auch mal gecheckt? Nicht, dass da irgendwie zu viel Spiel drin ist. Du könntest auch noch einmal den alten Adapter mit 1,5mm Unterlegscheiben probieren, um Probleme mit dem neuen Adapter auszuschließen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.829
Ort
Allgäu
Bei Vibrationen schwingt die Scheibe immernoch.. Und zwar vermutlich an den Bremssattel
Persönliche Meinung, falls die Scheibe den Bremssattel berührt, würde ich alles raus und komplett neu machen. Ist meine Methode wenn Fehlerbehebung nicht funktioniert, einfach neu. Oft war es dann plötzlich alles passend.

Sind es sicherlich nicht die Beläge bzw. die Klammern die Geräusche erzeugen.
 
Dabei seit
1. August 2019
Punkte Reaktionen
85
Persönliche Meinung, falls die Scheibe den Bremssattel berührt, würde ich alles raus und komplett neu machen. Ist meine Methode wenn Fehlerbehebung nicht funktioniert, einfach neu. Oft war es dann plötzlich alles passend.

Sind es sicherlich nicht die Beläge bzw. die Klammern die Geräusche erzeugen.
Nein, das hatte ich auch schon, hört sich aber anderst an
 
Dabei seit
1. August 2019
Punkte Reaktionen
85
Habe das hanze Setup bereits 1x neu installiert inkl. Adapter etc.

Ich probiere es jetzt mal mit Unterlegscheiben aus.

Das schleifen ist wirklich stark. Die Scheibe schwingt einfach an den Sattel, sicherlich nicht Ideal aber ich bin mittlerweile echt ratlos..
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.703
Ort
Nordbaden
Ich hatte es mal bei der Magura Marta, dass der Verstellbereich der Langlöcher nicht ausreichte, um die Bremse so auszurichten, dass die Disc keinen Kontakt mit dem Bremssattel hat. Waren auch beängstigende Geräusche, das wollte ich so nicht fahren. Als Lösung hätte ich nur am Bremssattel rumfeilen können (Langlöcher erweitern). Habe dann eben zähneknirschend eine andere Bremse verbaut.

Aber wenn's bei Dir vorher passte, kann's das ja eher nicht sein. Und dass sich Code und Dächle HD grundsätzlich vertragen, ist auch bekannt. Hatte ich selbst so montiert.
Die Dächle HD ist m. E. auch nicht weniger seitensteif als ne Centerline. Echt komisch!
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
497
Aber wenn's bei Dir vorher passte, kann's das ja eher nicht sein. Und dass sich Code und Dächle HD grundsätzlich vertragen, ist auch bekannt. Hatte ich selbst so montiert.
Die Dächle HD ist m. E. auch nicht weniger seitensteif als ne Centerline. Echt komisch!
Spricht für mich eventuell tatsächlich für ein Problem mit dem Adapter. Die Centerline mit dem alten Adapter haben gepasst. Die Dächle HD sollten ja axial in der selben Position sein wie die Centerline (d.h. sich nicht weiter rechts oder links befinden). Da der Bremssattel auch noch der gleiche ist, kann also eigentlich nur noch der Adapter dafür sorgen, dass der Sattel weiter zu einer Seite verschoben ist.

Man könnte ggf. auch noch einmal den Gegentest machen, d.h. die Centerline mit dem neuen Adapter verbauen. Damit sollte man natürlich nicht fahren, weil die Beläge dann zu weit außen auf dem Reibring sind. Aber man kann zumindest sehen, wie die Scheibe im Sattel positioniert ist.
 
Dabei seit
1. August 2019
Punkte Reaktionen
85
Spricht für mich eventuell tatsächlich für ein Problem mit dem Adapter. Die Centerline mit dem alten Adapter haben gepasst. Die Dächle HD sollten ja axial in der selben Position sein wie die Centerline (d.h. sich nicht weiter rechts oder links befinden). Da der Bremssattel auch noch der gleiche ist, kann also eigentlich nur noch der Adapter dafür sorgen, dass der Sattel weiter zu einer Seite verschoben ist.

Man könnte ggf. auch noch einmal den Gegentest machen, d.h. die Centerline mit dem neuen Adapter verbauen. Damit sollte man natürlich nicht fahren, weil die Beläge dann zu weit außen auf dem Reibring sind. Aber man kann zumindest sehen, wie die Scheibe im Sattel positioniert ist.
Also Sram 200er Scheiben Adapter mit 203er Scheibe probieren?
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
497
Also Sram 200er Scheiben Adapter mit 203er Scheibe probieren?
Ich würde beides testen:

a) SRAM Centerline 200mm Scheibe mit 203er Adapter
b) TS Dächle HD 203mm Scheibe mit SRAM 200er Adapter + Unterlegscheiben

Variante b kannst du am Ende auch fahren. Variante a kannst du nicht fahren, du siehst aber wie sich die alte Scheibe mit dem neuen Adapter verhält und kannst so das Problem eingrenzen.

Apropos, welchen 203er Adapter benutzt du eigentlich?
 
Oben