Tubeless ist sch ... schon möglich

Dabei seit
21. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
179
Ort
Duisburg
Wenn natürlich das Ventil bricht, ist das nicht gerade der Hit. Ist allerdings nicht normal. Was hast Du denn für Reifen, die nicht halten und welche Dichtmilch?
Habe Schwalbe G-One mit Finish Line Dichtmilch. Felgen sind DT Swiss mit deren Felgenband, Ventile waren die von Muc-Off weil keine Tubelessventile mitgeliefert wurden. Jetzt hab ich mir die Originalen bestellt.
Du kannst das Laufrad auch im ausgebauten Zustand aufpumpen, dann spritzt auch nichts auf die Bremse.

Dasselbe ist mir im Herbst/Frühjahr auch zweimal passiert. Ist halt ein Nachteil von Tubeless.
Zu Hause habe ich dann trotzdem wieder auf schlauchlos umgebaut, da für mich die Vorteile von Tubeless überwiegen.
Ja natürlich, aber die Bremsscheibe bleibt am Rad.
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
2.403
Ich hatte jetzt ein Erlebnis wo mich das Tubelesssetup echt geärgert hat. Erst mal halten meine Reifen die Luft nicht vernünftig. Kann ich mit Leben. Auf jeden Fall hatte ich neulich einen schleichenden Plattfuß am Hinterrad, der sich auf knapp 2km hingezogen hat bis ich Nachpumpen wollte. Dabei ist das Ventil abgebrochen. Und zwar nicht oben das kleine was man in das Rohr schraubt sondern der Teil der in der Felge steckt. Waren von Muc-Off. Ersatzschlauch hatte ich mit. Aber die Sauerei die dabei entstanden ist war echt nicht geil. Vor allem unter Zeitdruck. Mantel runter. Altes Ventil raus bekommen, Schlauch rein, aufpumpen. Und das mit der Dichtmilch überall. Passt du da nicht auf hast die Bremse eingesaut und das ist nicht so geil. Hab zwar neue Ventile bestellt aber ich überlege echt noch ob ich das wieder auf Tubeless umbaue. Sauber machen muss ich sowieso, also alles einmal auseinander bauen und von der Dichtmilch reinigen.
Sowas ist mir auch schon mit Schlauch passiert.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.385
Ventil ausgerissen.
Mir auch mal. Lange vor Tubeless, bei dem ja alle immer das Burping fürchten. Ich war Gott sei Dank nicht schnell, bin die letzten Meter einer sehr steilen Abfahrt im Schrittempo runtergefahren, ziemlich gelassen, ohne Hektik, als ich plötzlich vorn ein leichtes Zischen vernahm. Es waren noch ca. 5 Meter des Weges zu bewerkstelligen und ich dachte, nach denen sehe ich mal nach und flicke. 1/100 Sekunde später war das Zischen kurz, laut und heftig und ich mit Schnappatmung im Dreck. Ich vermute mindestens zwei Rippen geprellt. Das war wesentlich härter als jeder Anflug von Burping, den ich bis jetzt auch bei 0,5 Bar erlebt habe.
 

0plan

Alteisenbeweger
Dabei seit
17. Februar 2011
Punkte Reaktionen
1.215
Mir auch mal. Lange vor Tubeless,
Same hier. Bergab, vor der Kurve von über 70 auf 43 abgebremst (das GPS hat's aufgezeichnet), Peng.
Erst hatte ich den nebenstehenden Zug in Verdacht, dann wurde es vorn schwammig, dann unkontrollierbar (Felge auf Asphalt), dann bin ich umgekippt und genau da abgerollt, wo kein Split lag.
Holy Moly!

Die Felge hatte einen unter einem Plastikreduzierring versteckten Grat. Das Ventil hat ihn gefunden.
 

2RadBanause

Flachlandradler
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
831
Ort
Hamburg
Mir ist neulich ein uralt Reifen hinten mit einem sehr lauten Knall einfach einseitig von der Felge gesprungen. :oops: Mit totalem Druckverlust in einem Sekundenbruchteil. Es müsste sich um spezielles Burping gehandelt haben. Der alte Vittoria Randonneur Hyper dichtet nicht gut am Felgenhorn, wegen radial verlaufenden Graten (fertigungsbedingt) - er ist ja auch nie für tubeless gemacht worden.
Es ist dabei aber nichts kaputtgegangen. Es hat mich sehr erstaunt, dass der Reifen unter Druck einen Weg gefunden hat, sich über das Felgenhorn zu mogeln: Der saß eigentlich fest, war seit Wochen relativ "dichtgeklebt", war nicht zu schlapp aufgepumpt und hatte in dem Moment auch nichts auszustehen (langsam geradeaus auf einem Plattenweg geradelt, leicht bergauf). Ich konnte ihn unterwegs nicht wieder aufpumpen (hätte einen Booster gebraucht). Also habe ich das Ventil demontiert und einen Schlauch eingezogen. Ich habe schon Reifenheber gebrucht, um ihn wieder auf die Felge zu bekommen. Dann konnte ich aber normal weiterfahren. Der Reifen hat vorher wohl um die 500Km klaglos tubeless funktioniert, nur eben immer etwas Luft über die Felgenhörner verloren.
 

amb

Dabei seit
25. April 2009
Punkte Reaktionen
57
Ich wäre auch interessiert. Lieber normale Standpumpe und ein Booster oder Standpumpe mit integriertem Booster? Ich tendiere eher zu ersterem.
Gab's schon Empfehlungen für eine gescheite Pumpe (mit Booster, schätze ich) in Sachen tubeless?

Eine Zweitpumpe zum SKS Rennkompressor soll her (weil ich den schonmal mitnehme und mein Sohn dann mault) und da wäre es geschickt sich tubeless tauglich aufzustellen.

Eure Tipps?

Ich kann noch die Joeblow Booster empfehlen. Die gibt es immer wieder im Angebot und ich habe damit schon alle Kombinationen von Felge/Reifen aufgepumpt bekommen.

Mein persönlicher Favourit ist aktuell Schwalbe Pro One TLE mit Zipp 303 Firecrest. Die lassen sich wie ein Reifen mit Schlauch aufpumpen. Kein Booster oder ähnliches notwendig.
Nach dieser einfachen Erfahrung bin ich endgültig von TL überzeugt.

Link
 

talybont

Rheinländer im Exil
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte Reaktionen
3.465
Ort
Wiesbaden Biebrich
Bei den neuen Schwalbe ist das aber wirklich gut: Pro One TLE, G-One Bite TLE, Nobby Nic - die gingen wie Butter auf die Felgen! Nur mit der SKS 29er. Die Hölle waren die Tufo Thundero und die Maxxis Ardent und Ikon - da musste ich mehrfach mit dem Booster ran und das Felgenhorn gut einseifen. Die Maxxis erscheinen mir generell recht weit, da brauche ich das Spüli, damit die schneller über das Felgenband ins Horn flutschen.
 
Dabei seit
21. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
179
Ort
Duisburg
Jemand Erfahrung mit Flicken von Reifen? Also Innenseite Loch zu kleben. Die Gummiwürste, da habe ich Angst dass ich mehr kaputt mache als das es hilft.
 

2RadBanause

Flachlandradler
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
831
Ort
Hamburg
Jemand Erfahrung mit Flicken von Reifen? Also Innenseite Loch zu kleben. Die Gummiwürste, da habe ich Angst dass ich mehr kaputt mache als das es hilft.
Gummiwürste? Meinst Du Maxalamis und ähnliche? Das sind eher Notfall-/Convenienceflicken für unterwegs. Löcher in tubeless Mänteln klebt man von innen mit klassischem Flicken, genauso wie einen Butyl-Schlauch.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.385
Jemand Erfahrung mit Flicken von Reifen? Also Innenseite Loch zu kleben. Die Gummiwürste, da habe ich Angst dass ich mehr kaputt mache als das es hilft.
Ich ja. Zefal. 1 Jahr mit Wurst problemlos an altem Reifen gefahren. Hielt bombig bei 1 cm Riss in Lauffläche. Nach 1 Jahr störte mich die Wurst und ich pulte sie raus und probierte einen der Zefal Flicken. Klebte hervorragend. Ohne Milch hielt auch die Luft beim ersten leichten Aufpumpen. Also Milch rein und aufgepumpt. Ratsch! Milch raus, Riesensauerei. Der Flicken hatte sich nicht gelöst, nein, er war entlang des Original Risses gerissen. Voller Dreck.
 
Dabei seit
21. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
179
Ort
Duisburg
Ich hab meinen Mantel mit den normalen Flicken geflickt. War nicht zu 100% dicht. Hab dann notgedrungen eine Gummiwurst ins Loch gedrückt, das passt und hält, was ich nicht gedacht hätte. Lieber wäre es mir gewesen einen neuen Mantel zu nehmen, ist aber irgendwie nix lieferbar. Also Geld gespart.
 
Dabei seit
10. Januar 2006
Punkte Reaktionen
771
Ich habe mir 2 Schwalbe Thunder Burt ruiniert. Nach dem flicken mit Tip Top Tubeless Flicken hatten die eine nicht zu korrigierende Unwucht.
Sicher, dass die Karkasse nicht einen weg hatte? Flicken dienen ja nur der Dichtung. Karkassengewebe zusammenhalten können sie kaum.

Ich hatte Schäden bei schmalen Rennreifen geflickt mit etwas dickeren Billigschlauchflicken. Eine Unwucht durch den Flicken hatte ich aber nicht. Nur bei größeren Schäden schaffte so ein Flicken nicht die Karkasse zusammenzuhalten. Entsprechend entsorgte ich die Reifen.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.385
Sicher, dass die Karkasse nicht einen weg hatte? Flicken dienen ja nur der Dichtung. Karkassengewebe zusammenhalten können sie kaum.

Ich hatte Schäden bei schmalen Rennreifen geflickt mit etwas dickeren Billigschlauchflicken. Eine Unwucht durch den Flicken hatte ich aber nicht. Nur bei größeren Schäden schaffte so ein Flicken nicht die Karkasse zusammenzuhalten. Entsprechend entsorgte ich die Reifen.
Genau so ging es mir auch mit meinem Flickversuch, der Flicken Riss genau dort, wo der Reifen gerissen war.
Ich dachte allerdings, dass die Flicken Gewebe enthielten (bevor ich mir dank dem Flicken den Keller mit Dichtmilch zusaute...). So haben sie absolut Null Sinn, denn als der Riss noch 1 cm breit war, hielt die Wurst, über ein Jahr lang. Den Flicken hatte ich versucht, weil im Lauf der Zeit der Riss größer geworden war, so dass die Wurst es nicht mehr halten konnte. Der Flicken hielt aber noch weniger. Insofern sind die Flicken dann so hilfreich wie ein Loch im Kopf, würde ich sagen.
 

Schnuppel

Nasenbohrer
Dabei seit
27. August 2009
Punkte Reaktionen
98
Sicher, dass die Karkasse nicht einen weg hatte? Flicken dienen ja nur der Dichtung. Karkassengewebe zusammenhalten können sie kaum.

Ich hatte Schäden bei schmalen Rennreifen geflickt mit etwas dickeren Billigschlauchflicken. Eine Unwucht durch den Flicken hatte ich aber nicht. Nur bei größeren Schäden schaffte so ein Flicken nicht die Karkasse zusammenzuhalten. Entsprechend entsorgte ich die Reifen.
Das waren relativ kleine Löcher, keine größeren Schäden. Der im Radladen hat gemeint dass die Thunder Burt anfällig sind und schnell zur Unwucht neigen. Man hat mir empfohlen die Dinger mit den Maxalamis zu reparieren. Wenn die nicht mehr hält: Schlauch.
 

2RadBanause

Flachlandradler
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
831
Ort
Hamburg
Man hat mir empfohlen die Dinger mit den Maxalamis zu reparieren. Wenn die nicht mehr hält: Schlauch.
Irgendwie kapiere ich nicht, weshalb ein Schlauch besser hält, als ein vulkanisierter Flicken. Der Flicken brach ja durch mangels Gegendruck der verletzten Karkasse. Wenn ein Schlauch da hält, muss ein Flicken aus Butilschlauch auch halten, oder ist mein Hirn zerknittert? Schlauch lässt sich ja vulkanisieren (mit dem Gel aus den Klickenset anlösen und unter Druck verschmelzen/verkleben).
 

Schnuppel

Nasenbohrer
Dabei seit
27. August 2009
Punkte Reaktionen
98
Irgendwie kapiere ich nicht, weshalb ein Schlauch besser hält, als ein vulkanisierter Flicken. Der Flicken brach ja durch mangels Gegendruck der verletzten Karkasse. Wenn ein Schlauch da hält, muss ein Flicken aus Butilschlauch auch halten, oder ist mein Hirn zerknittert? Schlauch lässt sich ja vulkanisieren (mit dem Gel aus den Klickenset anlösen und unter Druck verschmelzen/verkleben).
Dicht ist der Reifen zu 100% mit dem Flicken, er eiert halt.
 

2RadBanause

Flachlandradler
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
831
Ort
Hamburg
Dabei seit
26. März 2008
Punkte Reaktionen
1.639
Ich versuche dann wohl auch Mal mein Glück mit Flicken einkleben. Gestern bei der Tour bei über 40kmh zischte es auf einmal.
Kurz angehalten und mit Dichtmilch wieder versucht zu verschließen, aber das hielt leider nur ca 1km. Habe dann notgedrungen einen Schlauch rein gemacht. Üble Sauerei.
Jetzt möchte ich Mal versuchen, ob der ca 3mm Cut in der Lauffläche mit einem Flicken von innen noch zu verschließen ist. So ganz gebe ich das Thema tubeless am Gravelbike ja nicht auf.

IMG_20210801_125554.jpg
 
Oben