• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Tuning Manitou Evolver ISX-4

SR--71

Northrider
Dabei seit
28. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
106
Standort
Niedersachsen
Moin, Moin, an die Fahrwerks-Pros!

Heute kann ich Euch mal vom letzten Stand meines Tuning am Manitou Evolver ISX-4 berichten.

Zum Hintergrund:
Im Frühjahr 2010 habe ich beschlossen mein altes Trainingsbike (Canyon XC4) mit 120mm FW durch ein neues Endurobike zu ersetzen.
Ich habe mich dann recht schnell dazu entschieden, wieder mal ein Custom Bike zu bauen...

Den Start machte ein GT Force I-Drive Rahmen, da mir das Hinterbausystem gut gefällt.
Als Dämpfer bot sich ein Manitou Evolver ISX-4 an, der in den USA für sagenhafte 130€ über den Tisch ging. Ergänzt wurde das Ganze um eine Fox 36 Van (BJ 2008), die ich für 290€ aus Portugal bekam. Sie wurde vom mir mittlerweile auf den 2009er Stand aufgeshimt und einer Überarbeitung der Zugstufe (analog meiner Fox 40) unterzogen, was sehr gut funktioniert.

Zum Problem:

An sich ist der Manitou Evolver m.M.n. von der technischen Seite her aktuell einer der besten Luftdämpfer am Markt. Mein Modell (190 x 51mm, Single Chamber) jedoch fühlte sich im progressiven GT Rahmen zunächst gar nicht wohl. Bei korrekt eingestellten 30% SAG verhielt sich der Dämpfer extrem progressiv. Ich bekam maximal 70% des gesamten Federwegs raus und das schon auf den ruppigeren Strecken.

Ging also mal gar nicht.

Habe dann mal versucht den Dual-Chamber Dämpfer in 200 x 57mm von meinem Bruder einzubauen. Der passt zwar eigentlich nicht in den Rahmen (mit Gewalt für einen kurzen Test jedoch schon), aber stellte zumindest deutlich mehr Federweg zur Verfügung.
Doch war hier das Luftdämpfer-typische "durch den Federweg rauschen" auffällig. Blöd auch, dass es gemäß Manitou USA ausgerechnet den 190er Dämpfer nicht als Dual Chamber gibt - Mist!

Ich habe also wieder meinen Single-Chamber Dämpfer eingebaut und die Luft aus der Hauptkammer gelassen. Beim Komprimieren des Dämpfers habe ich so nur mit Mühe den vollen Federweg herausbekommen. Das Herausschrauben des Hauptkammer-Luftventils und ein erneutes Komprimieren zeigte eine kleine Verbesserung, aber immer noch eine deutliche progressive Kennlinie. Somit war also das Piggybackvolumen verantwortlich für die Progression. Beim ISX lässt sich das Volumen des Piggybacks durch ein verstellbares Ventil einstellen, welches durch Verschließen oder Öffnen kleiner Bohrungen ein Überströmen innerhalb der Luftkammern reguliert.



Eigentlich genial, aber bei mir zu restriktiv. Also habe ich den Dichtring zur oberen Kammer entfernt und siehe da....es wurde deutlich besser! Die Luft konnte nun ungehindert von der unteren in die obere Kammer strömen, sprich das Volumen des Piggys hat sich nahezu verdoppelt!


Dann habe ich mir bei CRC für 20€ das High- & Lowspeedventil bestellt und fix eingebaut, jetzt ist es ein ISX 6.

http://www.chainreactioncycles.com/Models.aspx?ModelID=32659

Den vollen Federweg konnte ich durch die Maßnahmen jedoch immer noch nicht nutzen. Das liegt wohl auch am Intrinsic-Ventil, welches beim starken Einfedern durch den ansteigenden Druck im Piggy stark zumacht. Sowas kommt bei einem progessiv angelenkten Rahmen gar nicht gut!

Also weiter geht´s....der Dämpfer wird zerlegt!

Wie das geht seht ihr hier...

http://www.manitoumtb.com/index.php?page=support&c=service-guides
http://www.manitoumtb.com/assets/Service Manuals/2007 Manitou Shock Service Manual - Rev NC.pdf

Nachdem man die Luftkammer abgenommen hat, fällt auf, dass die Negativkammer aus einem Elastomer besteht.
Da die Kolbenstange gleich dem 200/57er Modell ist, habe ich das Elastomer gleich mal um 5mm gekürzt.
Dies hat zwei Effekte.
Mein Rahmen ist für einen 200er Dämpfer zu klein, aber 195mm passen.
Durch das Kürzen des Elastomers federt der Dämpfer nun auch 5mm mehr aus. Das vergrößert somit die Positivkammer, was einer geringeren Progression zugute kommt.

Und weiter geht´s. Die Dämpfung wird wie im Manual beschrieben aufgeschraubt und zerlegt.

Das Intrinsic-Ventil habe ich sofort erstmal in der Teilekiste verschwinden lassen, wo es mit den alten SPV-Ventilen aus der Sherman-Zeit seinen Lebensabend verbringen wird.

Ich konnte dieses Dingern noch nie etwas positives abgewinnen...meine persönliche Meinung!

Für mich stand fest, das aufgrund der besseren Abstimmbarkeit ein Shimstack her muss.

Der Evolver benötigt Shims mit 6mm Innendurchmesser.

Nach einigen Abstimm-Tests war dann das perfekte Setup für meinen GT I-Drive Rahmen gefunden.

Stufe 1 besteht aus folgendem Stack:
3 x 20mm; 2 x 18mm; 1 x 15mm; 1 x 13mm; 1 x 11mm;



Stufe 2 besteht aus:
4 x 22mm; 1 x 15mm; 1 x 13mm; 1 x 11mm



Obwohl das Intrinsic-Ventil fast 22mm Durchmessser hat, wird für meine Belange zuviel von der Zugstufenbohrung des Kolbens verdeckt, was bei schnellen Ausfedervorgängen zu einer starken Drosselung führt, die ich vermeiden will.



Aus diesem Grund verwende ich 20mm Shims auf der Stufe 1.



Hier noch einmal beide Stacks, der Kolben und die Anlegescheiben, die ich direkt vom Intrinsic übernehmen konnte:













Das gewählte Setup sorgt nun für einen recht linearen Hinterbau mit leichter Endprogression.
Über das High- & Lowspeedventil (Druckstufenfeineinstellung), dessen Einfluss auf die Hauptdruckstufe recht klein ist, kann ich ich nun perfekt die Wippunterdrückung beim starken Antreten kontrollieren, ohne bei großen Schlägen an Performance zu verlieren.

Wer meint über die externe High-/Lowspeed Feinjustierung jede Rahmenanlenkung ausgleichen zu können, liegt heftig daneben....es ist und bleibt eine Feinjustage.
Wenn das Basis-Setup gar nicht passt (wie bei mir), muss man schon die Hauptdruckstufe verändern.

Positiv fällt mir bei Manitou-Dämpfern immer wieder die Auslegung der Zugstufe auf. Wie bei einem getunten Push-Dämpfer ist die Bohrung der Lowspeed Zufstufe durch einen Shimstack von der Druckstufe getrennt. Somit ist eine Beeinflussung der Druckstufeneinstelluung durch die Zufstufe ausgeschlossen...echt profimäßig! Muss mal gesagt werden!!!!



Nachdem der Dämpfer mit 5WT Öl geflutet und wieder zusammenbaut war, wurde er ausgiebig getestet und siehe da...er funktioniert jetzt perfekt im GT-Rahmen.

Der 190mm Evolver gibt nun nach dem ersten Test einen Federweg von 54mm (theoretisch sogar 57mm) frei, was bei einem Hinterbau-Übersetzungsverhältnis von 3:1 ca. 160mm entspricht (Serie war 150mm).



Mit der 160mm Fox 36 Van RC2 vorn ist es nun ein Traumfahrwerk, welches nun seit 1 Jahr seinen Dienst verrichtet!

Gruß SR--71
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Oktober 2009
Punkte für Reaktionen
5
Spitzen-Beitrag!

Wenn mehr Forenbeiträge in der Art geschrieben wären . . .

Ich möchte den ISX in ein Speci Enduro 2005 einbauen und damit etwa 170mm am Hinterbau erreichen. Derzeit ist ein 241mm DHX Air verbaut, der eine 180mm Gabel erfordert. Die verwendete 2007er 66 ATA will aber nicht wirklich gut funktionieren. Wenn der ISX taugt, dann könnte vorne eine Lyrik Coil rein und das wäre dann perfekt.

Vielleicht kannst du mir bei der einen oder anderen Frage per PM helfen...

bis dahin, cheers,

BderBiker
 
Dabei seit
19. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Irgendwo im Niemandsland
Hey,

Also ich hab da mal ne Frage, gibt es irgendwo brauchbare Literatur darüber wie man ein shim stack auslegt, also die Funktion ist mir ja an sich klar. Fände es persönlich sehr interessant mehr darüber zu erfahren / lesesn.

mfg

Felix
 

ibislover

Ibisian
Dabei seit
4. November 2001
Punkte für Reaktionen
793
Standort
Schwobaländle
das www ist voll davon.
musst dir ein bisschen zeit nehmen, dann findest alles was du wissen möchtest und noch mehr.
am informativsten auf englisch, aber das sollte ja nicht das problem sein, oder. ;)
 

waldman

Ansgar
Dabei seit
14. März 2004
Punkte für Reaktionen
13
Standort
freiburg
@sr-71:
du hattest einen evolver isx4 mit spv ventil sehe ich das richtig ?

es gibt ja auch eine version die serienmäßig schon mit shims bestückt ist (sollte dann ähnlich aufgebaut sein wie x6 coil und revox), oder lieg ich da falsch ?
 

cxfahrer

stay calm & wack on
Dabei seit
1. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.342
Standort
L.E.
@sr-71:
du hattest einen evolver isx4 mit spv ventil sehe ich das richtig ?

es gibt ja auch eine version die serienmäßig schon mit shims bestückt ist (sollte dann ähnlich aufgebaut sein wie x6 coil und revox), oder lieg ich da falsch ?
Nochmal lesen: da steht dass er den Volumenversteller bearbeitet hat und den Intrinsic Kolben verändert hat. Also kein SPV.

Und er hat dran rumgebastelt, weil sein Rahmen so progressiv angelenkt ist und nur einen kurzen Hub zulässt.
 

waldman

Ansgar
Dabei seit
14. März 2004
Punkte für Reaktionen
13
Standort
freiburg
Nochmal lesen: da steht dass er den Volumenversteller bearbeitet hat und den Intrinsic Kolben verändert hat. Also kein SPV.

Und er hat dran rumgebastelt, weil sein Rahmen so progressiv angelenkt ist und nur einen kurzen Hub zulässt.
bilder anschauen: auf seinem dämpfer steht SPV. es gibt den dämpfer mit SPV ventil oder mit shimstack.

SPV: http://www.chainreactioncycles.com/Models.aspx?ModelID=59824
Shim: http://www.chainreactioncycles.com/Models.aspx?ModelID=59817

im text steht er hat das intrinsic ventil ausgebaut, da machts dann schon nen unterschied obs ein SPV ventil war oder nicht. und das war meine frage.
 

SR--71

Northrider
Dabei seit
28. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
106
Standort
Niedersachsen
@sr-71:
du hattest einen evolver isx4 mit spv ventil sehe ich das richtig ?

es gibt ja auch eine version die serienmäßig schon mit shims bestückt ist (sollte dann ähnlich aufgebaut sein wie x6 coil und revox), oder lieg ich da falsch ?
Ja, meine Version war mit einem Intrinsic (SPV) Ventil!

Intrinsic und SPV ist m.M.n. technisch vergleichbar....das Ventil ist nahezu baugleich.

Bei SPV ist das Ventil ab einem gewissen Mindestdruck im Piggy geschlossen, was eine Plattform beim Pedalieren ermöglichen soll.
Das Intrinsic-Ventil schließt einfach später und fühlt sich somit beim fahren aktiver an...die Wippunterdrückung wird dann mittels dem Überströmkanal im Piggy reguliert.

Intrinsic ist m..M.n also ein enger Verwandter des alten SPV-Systems. Vioelleicht aber auch nur ein Marketing-GAG von Manitou, der alle vorhandenen Dämpfungssysteme einschließt!

Man sieht auch, das auf beiden Dämpfern bei CRC der Schriftzug INRINSIC draufsteht. Daraus schließe ich für mich mal einfach, dass beim Evolver immer das Intrinsic/SPV Ventil verbaut ist. Ich persönlich habe noch niemals einen Shimstack in der Hauptdämpfungseinheit eines Evolver gesehen.
Was es alllerdings bei meinem Evolver gab, ist ein kleines shimbasiertes Ventil im Überströmkanal zum Piggyback. Es handelt sich dabei um das gleiche Ventil, welches beim ISX 6 einstellbar verbaut wird, ...eben nur mit einer festen Werkseinstellung versehen.
Deswegen stimmte bei meinem (ungetunten) Dämpfer eigentlich beides, denn die Dämpfung hat ein SPV-System und auch Shims (in der Feinseinstellung).

Vielleicht weiss jemand von Euch ob es tatsächlich Evolver mit shimbestücktem Hautkolben gibt!

Und ja, den Revox widerum gibt es als komplett shimbasierte Version, ...die habe ich auch schon gesehen!

Gruß SR--71
 
Zuletzt bearbeitet:

waldman

Ansgar
Dabei seit
14. März 2004
Punkte für Reaktionen
13
Standort
freiburg
nächste woche sollte ich den evolver isx6 ohne spv schriftzug und den 2010er swinger 6-way ohne spv (gleiche dämpfung wie revox) hier haben.

vielleicht habe ich dann irgendwann mal lust nachzuschauen...
 

SR--71

Northrider
Dabei seit
28. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
106
Standort
Niedersachsen
...guter, sinnvoll konstrierter Dämpfer! Viel Spass damit!

Und wenn Du ihn nach der Saison einmal aufschrauben willst, würde mich ein Pic vom Innenleben wirklich interessieren!


SR--71
 

waldman

Ansgar
Dabei seit
14. März 2004
Punkte für Reaktionen
13
Standort
freiburg
...guter, sinnvoll konstrierter Dämpfer! Viel Spass damit!

Und wenn Du ihn nach der Saison einmal aufschrauben willst, würde mich ein Pic vom Innenleben wirklich interessieren!


SR--71
ich versuch dran zu denken.

mich interessiert vor allem der vergleich 2005er swinger 6-way mit akira silvertuning und 2010er swinger 6-way intrinsic.
 

cxfahrer

stay calm & wack on
Dabei seit
1. März 2004
Punkte für Reaktionen
3.342
Standort
L.E.
In meinem Evolver ISX6 222/70mm sah der Kolben so aus wie auf dem Bild oben. Die Druckstufeneinheit hatte ich aber nicht draussen, aber die ist ja identisch.
Ich hatte im Torque (173mm Federweg) keinen Bedarf, an den Funktionen etwas verändern zu müssen (abgesehen davon dass ich fast ein Jahr gebraucht hab bis ich die Drücke optimal hatte).
Ich denke, bei einem so kurzen Dämpfer wie hier beschrieben (190/50) aus dem so viel Federweg rausgeholt wird, entstehen ganz andere Probleme als bei der Anlenkung des Torque.
 
Dabei seit
19. Juli 2002
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Irgendwo im Niemandsland
das www ist voll davon.
musst dir ein bisschen zeit nehmen, dann findest alles was du wissen möchtest und noch mehr.
am informativsten auf englisch, aber das sollte ja nicht das problem sein, oder. ;)
Nein das englisch ist kein Problem. die Sache mit der Zeit aber schon eher, deswegen habe ich ja gehofft dass mir jemand sowas sagen kann wie "schau hier...da ist alles spitzenmäßig erklärt"

mfg

Felix
 

Ghost-Boy

Sickness Level 3000
Dabei seit
4. Februar 2008
Punkte für Reaktionen
327
Standort
Im Wald
Hey,
weiß jemand das Maß wie weit der ifp Kolben bei einem 222x70mm sitzt?
 

MarioJaneiro

M-Suspensiontech GmbH
Dabei seit
29. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
89
Standort
oberbayern
ich kenn das problem mit den i-drive rahmen auch. kumpel von mir fährt das gt dhi, bei dem hinterbau ist sogar ein standard dhx absolut überdämpft. da half nur ein anpassen des shimstacks.
 
Dabei seit
5. Oktober 2009
Punkte für Reaktionen
5

SR--71

Northrider
Dabei seit
28. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
106
Standort
Niedersachsen
Hallo SR--71,
wie hast du die Abdeckung, wo die Druckstufe reinkommt aufbekommen? Hast du das Spezialtool "ISX-X4 SVR Tool" auch bei Chainreactioncycles gekauft? Oder gibts einen anderen Trick?

Danke und Gruß,

BderBiker
...ganz ehrlich? ;)

Ich hatte keine Böcke mir dieses Penta-Hex Tool zu besorgen und habe mit einem Dremel einen langen Schlitz reingefräst, um das Ding anschließend mit einem großen flachen Schraubendreher rausdrehen zu können...ich musste sogar eine Wasserpumpenzange an den Schraubendreher ansetzen, weil sich diese Kappe recht schwer rausschrauben lässt...

Ohne Beschädigung geht es wohl nur mit dem Original-Tool oder einem vergleichbaren Werkzeug...Manitou wollte wohl nicht das der Endkunde für billig Geld aus einem ISX-4 einen ISX-6 macht....

Gruß SR--71
 
Dabei seit
5. Oktober 2009
Punkte für Reaktionen
5
hehe, ok.
hatte schon angesetzt mit der groben kelle, aber dann doch nochmal gezögert.:daumen:

hab eben ein ähnliches problem noch mit einer alten manitou nixon. da braucht man eine spezielle 28 nuss.

Ganz ehrlich . . . in zukunft lass ich wieder die finger von dem manitou geraffel. ist mir echt zu blöd.
solche aktionen gehen nie ganz ohne kratzer ab - zumindest bei mir nicht. eben schon bei wechseln des Luftventils wieder passiert :mad:

danke für die moralische unterstützung!

BderBiker
 
Oben