Upgrade für Stumpjumper Comp Alloy / Fox 34 Rhythm

Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.331
Ich fahre die im Auslieferzustand. Reingeschaut habe ich nicht, weil passt mir erstmal so. Für den Fall, das meine Sprünge weiter werden (ist mein erstes Fully) setze ich noch einen Spacer dazu.
Im Auslieferzustand ist kein Spacer drin. Solange deine Gabel sensibel genug ist und nicht durchschlägt, brauchst du ja auch keinen einbauen. Auf die Länge und Höhe der Sprünge kommt es auch nicht, sondern darauf wie gut die Landung ist (und Technik natürlich). Bin da aber sicher auch kein Profi ;)
 

fresh-e

titanium tuned spine
Dabei seit
17. Juli 2014
Punkte Reaktionen
221
Ort
Bad Feilnbach
Ich dachte, du fährst AM?
Schaue mal in deine Anleitung für die Gabel. Da wird mit Sicherheit angegeben, daß mit 30% SAG gefahren werden soll. Dann wird die Gabel sicher auch besser ansprechen.
Sind 30 nicht weit zu viel? Fox empfiehlt ja 15-20%. Bei 30 wird sie sicherlich softer ansprechen aber wohl auch keinen guten Gegenhalt bieten, gerade in Kurven sich recht unsicher anfühlen. Ob man das so empfehlen kann? Zumindest so meine Erfahrung.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
3.071
Sind 30 nicht weit zu viel? Fox empfiehlt ja 15-20%.
Ach was. Es kommt darauf an was du fährst. Die 15-20% sind vielleicht für Race gut, um ein bocksteife Gabel zu haben, die sich möglichst kaum noch bewegt. :D
Sieht man immer wieder bei XC-Rennen. Da werden die Gabeln fast totgepumpt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.331
Sind 30 nicht weit zu viel? Fox empfiehlt ja 15-20%. Bei 30 wird sie sicherlich softer ansprechen aber wohl auch keinen guten Gegenhalt bieten, gerade in Kurven sich recht unsicher anfühlen. Ob man das so empfehlen kann? Zumindest so meine Erfahrung.
Hatte ja oben schon angemerkt, dass ich eigentlich schon am Ende des von Fox empfohlenen Bereichs bin. Auf der anderen Seite empfiehlt Specialized weniger Druck / mehr SAG als Fox. Wenn es funktioniert, ist mir die Empfehlung ziemlich egal. Ich probiere es einfach aus. Das ist etwas günstiger als direkt eine neue Gabel. Wenn die Gabel dann nicht mehr genug Gengenhalt bietet, dann kann ich immer noch in eine neue investieren.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
3.071
Wem 30% für AM zuviel erscheinen, dann gingen auch 25%. Das muss man halt ausprobieren, immer in Abhängigkeit von Ansprechverhalten, genutztem FW, Progressivität (Anzahl Spacer).

Ich unterschreite eigentlich immer deutlich die 'empfohlenen Werte' von Fox für den Luftdruck. Das sind auch nur Richtwerte, bei denen die Gabel aber fast immer viel zu hart ist. Ist wohl zur Sicherheit für Fox, damit es zu keinen Reklamationen wg. Durchschlägen kommt.
Zudem ist das sehr Fahrstil und von der Art des Geländes abhängig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.331
Wem 30% für AM zuviel erscheinen, dann gingen auch 25%. Das muss man halt ausprobieren, immer in Abhängigkeit von Ansprechverhalten, genutztem FW, Progressivität (Anzahl Spacer).
Ja, klar. ich fange jetzt erst einmal mit 30% an, um den Unterschied klar zu merken. Je nach dem wie gut bzw. schlecht das geht, mache ich direkt auf dem Trail wieder was mehr rein.

Ich unterschreite eigentlich immer deutlich die 'empfohlenen Werte' von Fox für den Luftdruck. Das sind auch nur Richtwerte, bei denen die Gabel aber fast immer viel zu hart ist. Ist wohl zur Sicherheit für Fox, damit es zu keinen Reklamationen wg. Durchschlägen kommt.
Fox stimmt die Gabeln (zumindest die 34 Rhythm) auch mit sehr wenig Progression ab. Da ist ab Werk kein Spacer drin. Wenn man da den empfohlenen Druck unterschreitet kommt es selbst bei moderater Gangart zu Durchschlägen.

Ist ja auch immer die Frage, was sich Fox bei dem Grundsetup bzw. den Empfehlungen gedacht hat. Vielleicht will man bei Rennen ein so straffes Setup haben. Im Freizeitbereich finde ich es aber nicht schlecht, wenn mir nach der zweiten Wurzelabfahrt nicht die Arme abfallen :D
 
Dabei seit
14. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
11.962
Ort
Linkenheim
Bike der Woche
Bike der Woche
Wenn dir tendenziell das Verhalten bei den 30% besser gefaellt du aber bei groesseren Sachen durschlaegst, kann man da dann ja auch mit den Spacern und der Progression wieder abfangen.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
3.071
Ist ja auch immer die Frage, was sich Fox bei dem Grundsetup bzw. den Empfehlungen gedacht hat. Vielleicht will man bei Rennen ein so straffes Setup haben. Im Freizeitbereich finde ich es aber nicht schlecht, wenn mir nach der zweiten Wurzelabfahrt nicht die Arme abfallen :D
Sehe ich auch so.
Mir persönlich gefällt es besser, wenn im ersten Federwegsbereich die Gabel schön lebendig ist, aber dann immer mehr progressiv wird, damit es gerade so nicht durchschlägt.
Das muss man eben durch mehrere Testfahrten ausprobieren und sich etwas erarbeiten.

Nur eines muss einem eben auch klar sein:
So ein Setup funktioniert natürlich nur, wenn man als normaler Freizeitfahrer meistenteils einen ähnlichen Fahrstil hat und in ähnlicher Geländeart unterwegs ist.

Falls man auch mal krass unterschiedlich unterwegs ist, dann wäre es gut, sich vielleicht noch ein zweites Setup zu erarbeiten und aufzuschreiben, daß man dann schnell umstellen könnte.
Bei den Profis läuft das nicht anders, aber eben durch den Teammechaniker.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.331
Wenn dir tendenziell das Verhalten bei den 30% besser gefaellt du aber bei groesseren Sachen durschlaegst, kann man da dann ja auch mit den Spacern und der Progression wieder abfangen.
Ja, das ist mein Plan. Das kann ich aber nicht mal eben auf dem Trail machen ;)

Nur eines muss einem eben auch klar sein:
So ein Setup funktioniert natürlich nur, wenn man als normaler Freizeitfahrer meistenteils einen ähnlichen Fahrstil hat und in ähnlicher Geländeart unterwegs ist.

Falls man auch mal krass unterschiedlich unterwegs ist, dann wäre es gut, sich vielleicht noch ein zweites Setup zu erarbeiten und aufzuschreiben, daß man dann schnell umstellen könnte.
Bei den Profis läuft das nicht anders, aber eben durch den Teammechaniker.
Das ist eine gute Idee. Bei mir ist allerdings das Einsatzprofil meist ziemlich ähnlich, zumindest in den Gegenden wo ich mich auskenne. Wenn ich irgendwo zum ersten Mal fahre, dann weiß ich vorher natürlich nicht genau, wie die Trails aussehen. Aber dann kann ich das Setup auch nicht entsprechend anpassen ;)
 
Dabei seit
14. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
11.962
Ort
Linkenheim
Bike der Woche
Bike der Woche
Nur eines muss einem eben auch klar sein:
So ein Setup funktioniert natürlich nur, wenn man als normaler Freizeitfahrer meistenteils einen ähnlichen Fahrstil hat und in ähnlicher Geländeart unterwegs ist.

Falls man auch mal krass unterschiedlich unterwegs ist, dann wäre es gut, sich vielleicht noch ein zweites Setup zu erarbeiten und aufzuschreiben, daß man dann schnell umstellen könnte.
Bei den Profis läuft das nicht anders, aber eben durch den Teammechaniker.
100%!!!

Da muss man auch kein Fahrwerksprofi fuer sein.

Was ich auch oft beobachte, das viele probieren ihr Setup nur durch Kompression einzustellen. Ich find die Zugstufe wird oft gar nicht betrachtet. Hiermit kann man ja auch die Gabel in nem Guten Bereich halten. Wenn man zu tief versinkt hilft es eben auch die Zugstufe schneller zu machen, statt Kompression zu zu drehen.
Aber ich glaub es ist auch schwer jedem Hobbyfahrer solche Zusammenhaenge beizubringen.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.331
Was ich auch oft beobachte, das viele probieren ihr Setup nur durch Kompression einzustellen. Ich find die Zugstufe wird oft gar nicht betrachtet. Hiermit kann man ja auch die Gabel in nem Guten Bereich halten. Wenn man zu tief versinkt hilft es eben auch die Zugstufe schneller zu machen, statt Kompression zu zu drehen.
Aber ich glaub es ist auch schwer jedem Hobbyfahrer solche Zusammenhaenge beizubringen.
Das hatte ich letzten Sonntag ausprobiert. Hatte auch ein bisschen was gebracht.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
3.071
Ist ja auch immer die Frage, was sich Fox bei dem Grundsetup bzw. den Empfehlungen gedacht hat. Vielleicht will man bei Rennen ein so straffes Setup haben.
Bei meiner Fox 34 130 Factory vom Izzo waren werksseitig gleich mal 3 Spacer verbaut. Da konnte ich mit dem Luftdruck einstellen was ich wollte, die blieb immer hölzern. Da war die Gabel wohl richtig feste auf Race/DH abgestimmt.

Habe dann erst mal alle 3 Spacer entfernt und den Luftdruck dafür stark erhöht. Dadurch war die Gabel zwar sehr lebendig, aber auch irgendwie total matschig ohne ausreichenden Gegenhalt beim Einfedern.
Habe dann wieder 1 Spacer zugegeben und den Druck wieder geringfügig abgesenkt, dann war's einfach perfekt für mich. Lebendig am Anfang, dann immer mehr und ausreichend progressiv.

Die Zugstufe stelle ich immer so ein, daß das VR im Stand nach kräftigem Einfedern gerade nicht springt.
Die Low-Speed-Druckstufe habe ich dabei nur ganz wenig reingedreht, weil die FIT4-Dämpfung im Grundsetup durch YT schon straffer kommt.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
3.071
Vielleicht geht es bei der Setup-Findung besser, wenn man erst mal etwas übertreibt bei den Einstellungen, um zu erfahren, wie sich das dann auswirkt, um dann wieder nachzujustieren.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.331
Bei meiner Fox 34 130 Factory vom Izzo waren werksseitig gleich mal 3 Spacer verbaut. Da konnte ich mit dem Luftdruck einstellen was ich wollte, die blieb immer hölzern. Da war die Gabel wohl richtig feste auf Race/DH abgestimmt.
Das erscheint mir etwas übertrieben.

Habe dann wieder 1 Spacer zugegeben und den Druck wieder geringfügig abgesenkt, dann war's einfach perfekt für mich. Lebendig am Anfang, dann immer mehr und ausreichend progressiv.
Da bewege ich mich ja auch gerade hin. Wie viel SAG fährst du jetzt?

Die Zugstufe stelle ich immer so ein, daß das VR im Stand nach kräftigem Einfedern gerade nicht springt.
Vielleicht mache ich irgendwas falsch, aber bei mir springt es auch bei komplett offener Zugstufe praktisch nicht.

Vielleicht geht es bei der Setup-Findung besser, wenn man erst mal etwas übertreibt bei den Einstellungen, um zu erfahren, wie sich das dann auswirkt, um dann wieder nachzujustieren.
Deswegen direkt mal 30% SAG ausprobieren :D
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
3.071
Wie viel SAG fährst du jetzt?
Ich kam am Ende meiner Einstellungs-Session mit den Spacern und verschiedenen Luftdrücken auf 25% SAG, bzw. 32 mm.

Vielleicht mache ich irgendwas falsch, aber bei mir springt es auch bei komplett offener Zugstufe praktisch nicht.
So richtig springen wird das auch nicht, vielleicht 1-2 mm. Oder dein Rad ist enorm schwer.

Wenn du viel mehr FW als 130mm hast, dann wäre vielleicht auch mal ein zweiter Spacer auszutesten!?

OK, bin gespannt, was du nun testen wirst und mit welchem Ergebnis ... :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.331
Wenn du viel mehr FW als 130mm hast, dann wäre vielleicht auch mal ein zweiter Spacer auszutesten!?
Es sind 140mm. Einen zweiten Spacer werde ich ggf. auch ausprobieren.

OK, bin gespannt, was du nun testen wirst und mit welchem Ergebnis ... :D
Ich auch :D

Puuh das teilweise echt harter Tobak, den man hier lesen muss.

Aber macht mal. :D
Du darfst gerne widersprechen.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.331
Nun wäre es aber auch mal an der Zeit, über die theoretische Phase hinauszukommen, oder .... ;)
Genau das ist auch mein Hintergrund. Irgendwann muss man eigene Eindrücke sammeln.
Sorry, ich habe die Trails nicht direkt vor der Haustür. Sonst hätte ich das schon direkt am Montag getestet. Ich fahre aber morgen Abend extra zum Testen hin und werde dann natürlich berichten.
 
Oben Unten