Variostütze ohne Remote und ohne Setback

Dabei seit
15. Mai 2014
Punkte Reaktionen
24.030
Hallo zusammen,

ich wollte mal fragen ob jemand eine Variostütze ohne Remote, also Hebel unterm Sattel und ohne Setback kennt?

Die beiden Stützen die ich ohne Remote kenne, sind die KS Dropzone und eine von XLC, wobei beide circa 2- 2,5 cm Setback haben. Da mein Sitzwinkel ohnehin schon relativ flach ist wollte ich gerne eine "gerade" Stütze verbauen.
Natürlich könnte ich den Sattel ganz vorschieben, das sieht aber ziemlich bescheiden aus.

Eine Stütze mit Remote fällt eigentlich raus, da ich die Lenkerbedienung noch nie vermisst habe und die Stütze bei Bedarf schnell tauschen möchte (Bikepark)

Edith: Mir reichen 125 mm und der Durchmesser ist 30.9mm

Danke

Gruss
jens
 
Dabei seit
15. Januar 2015
Punkte Reaktionen
91
Schau doch mal ob Du die Stütze gedreht einbauen kannst (Hebel nach hinten)
Habe ich bei meiner Spezi CP auch gemacht. Ist zwar mit remote, funzt aber klaglos seit ein paar Monaten.
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte Reaktionen
1.363
oder vielleicht kann man noch ne Supernatural mit Hebel auftreiben, ich fahr eine mit 150mm, gab es aber auch kürzer und in 30,9:
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.194
Ort
ausgewandert
ich würd nie mehr eine ohne remote verbauen. wenn man die verstellung nur dann nutzt, wenn man die zeit hat, das ding in aller ruhe mit der hand zu verstellen, dann nutzt man die variostütze viel zu selten als dass es wirklich sinn macht, eine zu verbauen. hatte anfangs auch eine KSi900 mit hebel am sattel. nie mehr. wenn es nur drum geht, das ding im park zu benutzen... muss es dann eine remote sein? vernünftiger schnellspanner sollte doch auch tun, oder?
 
Dabei seit
19. April 2004
Punkte Reaktionen
382
@sharky
was ist denn das für einen unüberlegte aussage. als würde das verstellen mittels griff am sattel ewig dauer. ich fahre damit seit über 6 jahren so rum und es geht problemlos. ich werde nun zwar auf remote umsteigen aber wenn man in einer gegend wohnt, wo man mehrere hundert höhenmeter am stück zurücklegt und dann oben für die tiefenmeter einmal zum sattel für die abfahrt greift stellt das kein beinbruch dar. da ist die verstellung mittels schnellspanner deutlich umständlicher.
zumal du die anforderungen nicht richtig gelesen hast. er möchte die sattelstütze gerne gegen eine normale für bikeparkbesuche tauschen. => das soll schnell gehen



leider fallen mir auch keine weiteren als die genannten ein
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.194
Ort
ausgewandert
@sharky
was ist denn das für einen unüberlegte aussage. als würde das verstellen mittels griff am sattel ewig dauer. ich fahre damit seit über 6 jahren so rum und es geht problemlos.
klar geht es problemlos. aber mach das mal bei ausgefahrener stütze auf einem ruppigen trail bei tempo 30 wenn ein abhang kommt. mit remote drückst ganz entspannt drauf und die stütze senkt sich ab. jederzeit und nahezu unabhängige von der geschwindigkeit und dem untergrund. wenn du mit dem sattelhebel rumhantierst, musst du zwangsweise eine hand vom lenker nehmen. und das machst du sicher nicht, wenn du ne gewisse geschwindigkeit hast oder das rad durchgeschüttelt wird.

was dir scheinbar nicht eingeht ist, dass der mehrwert einer versenkbaren stütze nicht drin liegt, vor einer "Mehrere hundert höhenmeter abfahrt" die stütze einfach abzusenken und danach wieder hoch zu machen. der wirkliche mehrwert zeigt sich dann, wenn man die sattelhöhe auf trails jederzeit anpassen kann, bspw. wenn man plätzlich mal pedalieren muss oder es schlagartig steil wird. DANN macht eine absenkbare stütze (natürlich nur mit fernbedienung) wirklich sinn.

wenn ich nur so strecken fahre, dass ich jederzeit die hand vom lenker nehmen und den sattel absenken kann, dann stell ich mal in frage, ob es überhaut einer absenkbaren stütze oder nicht einfach eines fahrtechniktrainings bedarf :rolleyes:
 
Dabei seit
19. April 2004
Punkte Reaktionen
382
@sharky
kannst du mir auch meinen eigenen einsatzzweck einer versenkbaren sattelstütze anerkennen? was ist, wenn ich immer nur 400-800hm abfahrten auf meinen runden habe, die zwischendrin keine nennenswerten zwischenanstiege oder flachstück aufweisen?
mir und scheinbar dem threadersteller auch, reicht der mehrwert aus und nur das ist entscheident für den kauf. nicht die meinung eines anderen, der meint mir vorschreiben zu wollen, was ich wie in welcher form zu fahren habe. zwecks fahrtechnik musst du dir bei mir auch keine sorgen machen, die ist nicht schlecht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Surtre

HT-Fahrer wider dem Aktualisierungsdruck
Dabei seit
6. Juli 2005
Punkte Reaktionen
775
Ort
Hannover
Bike der Woche
Bike der Woche
Echt mal, wie kann man nur ohne Fernbedienung fahren. :rolleyes: Performance, Fahrtechnik, Enduro!1elf

Halbwegs zum Thema (Die Stütze kommt nicht aus dem Karton heraus mit Bedienung am Sattel):

Davon abgesehen, dass sie immermal undicht ist, mag ich meine X-Fusion Hilo SL sehr gern. Die Zeichnungen für die drei zusätzlichen Drehteile kann ich gern an die fahrunfähigen Fernbedienungsverweigerer rausgeben.

(Ich habe die Bürostuhlstütze übrigens hauptsächlich wegen des Kinderanhängers am Rad und fahre im Wald um Spaß zu haben.)
 
Dabei seit
15. Mai 2014
Punkte Reaktionen
24.030
Danke für die zahlreichen Antworten, sorry das ich mich jetzt erst melde.

Da ich am alten Rad mit KS zufrieden war, werde ich versuchen an eine Supernatural zu kommen das sieht ganz interessant aus.

Eine mit Remote macht bei diesem Rad deswegen wenig Sinn weil ich damit entweder lange hoch oder lange runter fahre und ich auch keine freien KabelHalterungen oder ein Loch für Stealth habe.

Aktuell mache ich das absenken manuell und bin im Prinzip nur zu faul hinterher wieder auf die richtige Höhe einzustellen.

Die Vyron ist mir leider zu teuer.

Danke nochmal
 
Dabei seit
22. Februar 2013
Punkte Reaktionen
11
ich würd nie mehr eine ohne remote verbauen. wenn man die verstellung nur dann nutzt, wenn man die zeit hat, das ding in aller ruhe mit der hand zu verstellen, dann nutzt man die variostütze viel zu selten als dass es wirklich sinn macht, eine zu verbauen. hatte anfangs auch eine KSi900 mit hebel am sattel. nie mehr. wenn es nur drum geht, das ding im park zu benutzen... muss es dann eine remote sein? vernünftiger schnellspanner sollte doch auch tun, oder?


Also ich sehe das genau wie Jens. Ich fahre auch eine Variostütze mit Hebel unterm Sattel. (KS) ich kann gut auf die Remote verzichten. Das Cockpit ist so aufgeräumter und die Bedienung ohne Remote ist in keinster Weise einschränkend für mich. Auch auf nem Trail kann ich da mal schnell hingreifen und mit einer Hand lenken.

Und für den Parkbesuch 1x-2x im Monat schnell rausgezogen und eine normale Stütze mit nem Chromag Overture rein. Perfekt :bier:
 
Oben