Vorsatz 2021: Der Speck soll weg!

Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
37
Ort
München
Keine Süßigkeiten, keine Knabbereien, nur ganz selten und wenn dann wenig Brot/Osterzopf. Dafür viel Gemüse und naja... ganz viel Rindfleisch dazu. Seit dem ich mich auf die kcal eingestellt habe komme ich ohne Fleisch nicht mehr klar und esse pro Woche ca. 2-3kg davon. Als Genussmittel gibts ab und an ne Fanta light.

Ich würde an deiner Stelle nicht komplett auf Süßes verzichten. Es gibt gute Alternativen. Bisher fahre ich ganz gut damit, mir eiweißreiche Desserts zu können. Zb Pudding aus Molkepulver. Enthält wenig Kohlenhydrate, viel Eiweiß (im Vergleich zu normalem Pudding) und schmeckt nach Pudding. Oder auch gut ist Skyr. Außerdem gibt es auch viele Ersatzprodukte, wie zb Eiweißchips, die aus Sojamehl gebacken werden, die eben auch wenig Kohlenhydrate und mehr Eiweiß enthalten.

Prinzipiell ist deine Herangehensweise mit Rindfleisch und Spargel nicht verkehrt, aber eine Ernährung ist umso wertvoller, je abwechslungsreicher sie ist. Daher auch mal andere Eiweißquellen probieren: Soja, Käse, Fisch, Nüsse, nicht nur Rind (auch wenn ich dich verstehen kann, was Rind angeht :D)

Anhang anzeigen 1246057
Hier noch mal ein Bild von der Tour gestern abend.
Das ist ein Bild von deinem Bike, nicht von deiner Tour :D Auch wenn es ein tolles Bild ist, wenn du die Tour zeigen möchtest, wäre ein Komoot-Screenshot oder Ähnliches hilfreich. Aber ist ein wenig OT. :D
 
Dabei seit
8. April 2021
Punkte Reaktionen
15
Ich persönlich steh garnicht auf Soja und Ersatzprodukte mag ich auch nicht.
Und ganz einseitig ernähre ich mich auch nicht. Morgens gibts normalerweise nen kleinen Naturjoghurt mit ein paar Nüssen drin.

Seit der Ernährungsumstellung hab ich morgens Hunger und nicht mehr spätabends. Gehts anderen auch so?

Hier auch die Tour dazu :D
Screenshot_20210409-091528_Komoot.jpg
 
Dabei seit
17. Mai 2018
Punkte Reaktionen
37
Ort
München
Geht mir genauso. Wobei das auf den Trainingsumfang ankommt. Gestern hatte ich fast den ganzen Tag Hunger, da waren dann aber auch die Bedingungen gegeben:
  • 35 Minuten lockeres Biken vor der Arbeit (nüchtern)
  • 10 Minuten mit dem Bike zur Arbeit
  • 10 Minuten Heimweg nach Feierabend
  • 2h Grundlagentraining auf dem Bike mit 2x15 Minuten SweetSpot Training
 

Edith L.

Allwissende Müllhalde
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
666
Ort
Metropolregion
Meine persönliche Jahresbestleistung (bisher)

Die Tour hat mich auf unter 120kg gebracht :)


Mit dem Gewicht Ü1000hm und 75km.......jup, das ist nicht ohne.

Ist zum Abnehmen aber durchaus kontraproduktiv, weil dich die Belastung die nächsten Tage erstmal schwächt und anfällig für Infektionen macht.

Daher vllt besser vorerst doch eher Fettstoffwechseltouren machen. Die belasten den Organismus nicht so und der Körper kann aerob tatsächlich besser Fett verstoffwechseln.
Noch besser, ne Kombination: Am Vortag-Vorabend ne Belastung fahren (aber nicht bis zum Abkotzen) und ne Fettstofftour am nächsten Morgen dranhängen. (Protipp: Auf nüchternen Magen und wer es verträgt einen Kaffee vorweg -> Das (!) aber wirklich nur, wenn man seinen Körper kennt). Die Kunst ist und es darf dabei keinesfalls das Ziel sein, sich nicht ins off zu fahren. Daher reicht ne Stunde lockeres Fahren im Grundlagenbereich völlig aus. Danach kannste normal Frühstücken. Was nur ne Stunde? Ja, das Aha-Erlebnis auf der Waage wird dann in den folgenden Tagen für dicke Augen sorgen.
Wer länger als ne Stunde fährt, sollte bzw. muss unbedingt anfangen zu essen. Dann auch nur Stückchen weise. Viele stopfen sich gleich nen ganzen Riegel rein - schwerer Fehler. Nur nen Happs davon und den Rest wieder ins Trikot. Das alle 15 bis 20 min und nen Schluck Flüssigkeit hinterher. Das kann man steuern, wenn man seine Körpersignale kennt. WEnn man merkt, dass die Energiezufuhr wirkt, den nächsten Happs. Nicht warten bis das "kraftstrotzende Hochgefühl" abfällt. Dann ist es schon zu spät. Bleibt nach der Tour was übrig, den Restriegel wegschmeissen und die Kalorienbombe nicht etwa aufessen. Dieses häppchenweise Essen für alle Touren merken! Damit hält man sich unter Dauerfeuer!

Nun wird sicher einer kommen und sagen. "Nee, geht gar nicht!"
Aber ich sach, einfach mal machen!;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben