• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

wie kann man das brummen der rolle unterbinden?

Dabei seit
5. März 2009
Punkte für Reaktionen
0
Standort
64625 Bensheim
Hi Gemeinde!

Seit etwa einer Woche verwende ich für mein Cube Race die Tacx Fortius Rolle (Modell 2007). Auf dem Boden im Miethaus ist das Ding zu laut, da die Vibrationen sich auf den Untergrund übertragen. Selbst nach dem Update der Motosoftware, welche sich positiv auf die Geräuschentwicklung auswirkte, war die Rolle zu laut. Das Problem sind die Schwingungen die sich auf den Boden übertragen, nicht die Lautstärke der Rolle an sich.

Der hintere Reifen ist ein Schwalbe Marathon in 1.35", der recht leise seinen Dienst verrichtet und viel günstiger ist, als diese Spezialreifen für die Rolle. Habe etwa 12 Euro für den Reifen bezahlt. Den Reifen hat mir ein Profi in Sachen MTB und Rollentraining empfohlen. Der Abrieb hält sich auch in Grenzen. Ich fhare den Reifen mit guten 4 Bar Druck.

Um die Vibrationen zum Boden hin zu dämpfen habe ich mir zwei spezielle Matten besorgt, die für die Dämpfung bei Vibration Plates verwendet werden. Das sind die Vibrationstrainer, ähnlich wie die PowerPlate.
Die Matten sind jeweils ca. 12mm Dick und hoch verdichtet.
Zwei gebrochene aber für den Trainer gerade passende Mattenteile konnte ich kostenlos in der Firma abgreifen. Jetzt überträgt sich keine Vibration mehr auf den Boden. Unter dem Vorderreifen liegt ein dickes Stephen King Buch als Höhenausgleich.

Zwei Waschmaschinenmatten dürften aber einen ähnlich dämpfenden Effekt haben, denke ich. Uns bei 9 Euronen pro Matte kann man auch nicht meckern.

Die Idee mit den Tennisbällen vom Stefan finde ich auch sehr gut. Mit halben Bällen habe ich früher meine Lautsprecher vom Boden entkoppelt. Der Aufwand ist mir aber zu groß.


Gruss
Thomas
 
Dabei seit
18. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
0
@__Stefan__
Cooles Ding. Bei mir sieht es ähnlich aus. Ich hatte allerdings statt den Tennisbällen Dummielemente genommen.

Meiner Meinugn nach ist das wirklich die einzige Methode um da etwas Ruhe ins Haus zu bringen. War bei uns auch so.

Statt der Wände drumherum habe ich mir bei Ikea eine riesige Plasikkiste gekauft, diese innen verkleidet und damit die Rolle noch mal gekapselt. Damit wirkt das Ding nicht ganz so riesig.


Die Gummifetzen von dem gelben Conti hatte ich auch. Das scheint wirklich am Luftdruck zu liegen. Ich habe mir ne alte Pumpe noch neben die Rolle gestellt. Manchmal verliert der Reifen etwas Luft. Das vergisst man gerne mal.
 
Dabei seit
28. August 2009
Punkte für Reaktionen
5.194
Standort
Lkr Garmisch-Partenkirchen
Habe jetzt mein System auch noch etwas, die jungen Menschen heute sage glaube ich, "gepimpt".
Über eine Wäscheleine einfach eine dickere Isomatte gehängt. Verbessert die Raumakustik wesentlich.

 
Dabei seit
26. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
263
Was man auch machen könnte, einfach einen alten Reifen (Motorrad oder Downhill-Fraktion vielleicht??) und dann ein Brett drauf. Sollte auch gehen. Dann braucht man keine Lochsäge.
Sorry, aber ich muss das mal wieder ausgraben. :D Hat das mal jemand versucht? Ich hab von Entkopplungen usw absolut keine Ahnung, klingt aber irgendwo doch nachvollziehbar. Oder wäre die Variante mit den Tennisbällen die bessere? Könnte mir vorstellen, dass es mit so einem Reifen doch noch arg hin und her schaukelt.
 
Dabei seit
5. Juni 2014
Punkte für Reaktionen
604
Standort
Chemnitz
Also die Variante mit den Tennisbällen habe ich nicht gebraucht.
Bei mir hat eine Dämmmatte aus dem Baumarkt, wie man sie auch für Waschmaschinen verwendet ausgereicht.

Von der Physik her ist es aber relativ einfach...es gibt Körperschall und Luftschall...hören tut der Mensch nur den Luftschall...allerdings ist das dumme, dass der Körperschall (Vibrationen durch Bauteile wie Wände und Decken) am Ende des festen Körpers wieder in Luftschall umgewandelt werden und dadurch wieder hörbar wird.

Je nachdem wieviel Körper- und Luftschall deine Rolle abgibt und wie gut die Dämpfungsfunktion des Gebäudes ist, muss der eine mehr Maßnahmen der andere weniger Maßnahmen ergreifen.

Ich z.B. fahre mit eher kleinen Übersetzungen und erhöhe bei Bedarf lieber den Wiederstand der Rolle anstelle dochzuschalten. Das vermindert die Vibrationen der Rolle um einiges. Deshalb reicht mir eine o.g. Matte aus um die Nachbarn zufrieden zu stellen.
Sollte das bei Dir nicht reichen macht eine zusätzliche Entkopplung und Einhausung durchaus Sinn und bringt einiges an zusätzlicher Geräuschminderung.
 

mete

[ˈfɛɪ̯k(ˈ)njuːs]
Dabei seit
18. März 2010
Punkte für Reaktionen
2.031
Bike der Woche
Bike der Woche
Bei tiefen Tönen hilft fast nur eine vernünftige Entkopplung vom Fußboden. Subwoofer stehen dazu z.B. immer auf "spitzen Füßen", hochfrequente Schwingungen bekommt man auch mit Dämmatten ganz gut weg.
 
Dabei seit
26. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
263
Das klingt schon mal soweit alles absolut nachvollziehbar. Würde denn ein alter Motorradreifen genauso dämmen wie die Tennisbälle? Ersteres wäre bei mir ohne Kostenaufwand besorgbar.
 
Dabei seit
4. April 2008
Punkte für Reaktionen
302
Was sehr gut hilft sind matten aus dem schlagzeug bereich. Da gibt es extra matten für
e-schlagzeuge.
 
Dabei seit
28. August 2009
Punkte für Reaktionen
5.194
Standort
Lkr Garmisch-Partenkirchen
he he, das weckt Erinnerungen. Mein altes gelbes Rennrad, so letztes Jahrzehnt.

Würde denn ein alter Motorradreifen genauso dämmen wie die Tennisbälle?
ja, würde er. Kenne auch jemanden, der das gemacht hat.

Ich hatte ja zuerst auch so Waschmaschinenmatten aus dem Baumarkt, sogar zweilagig, drunter. Half nicht viel. Richtiges Entkoppeln ist der beste Weg.

Irgendwann habe ich mir dann aber ein Spinningbike gekauft, flüsterleise. Heute mit Keller im Haus habe ich einen Kickr, da kann ich Krach machen.
 
Oben