Wiedereinstieg Radsport/hohes Gewicht

Dabei seit
19. Mai 2020
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bayrische Alpen
Hallo zusammen, erst mal eine kurze Vorstellung:
Ich bin Max, 28, und neu hier.
Ich habe den Thread mal hier eröffnet, wenn er in eins der Tech-Foren besser passt bitte verschieben, bzw. ich eröffne ihn da neu.

Vor ein paar Jahren bin ich in den MTB-Sport eingestiegen, hab mir ein tolles Bike geholt und das auch eine knappe Saison genossen. Dann haben mich Krankheit und OP zurückgeworfen, und irgendwie bin ich danach nicht mehr mit dem Thema radfahren warmgeworden... was ich aber geworden bin ist faul...:rolleyes:
Und da kommen wir zum Punkt, ich bin 196cm groß bei 125kg! Das ist mir inzwischen unangenehm, das Gewicht muss runter, und das radfahren lacht mich auch wieder an -> eigentlich eine perfekte Kombi.
Mein Bike ist ein Ghost AMR Plus 7500 (2012 Modell, siehe hier). Das ist schon etwas eingestaubt, aber mangels Benutzung noch gut in Schuss. Ein Bekannter hat mir bei den "normalen" Wartungsarbeiten geholfen (Bremsflüssigkeit tauschen/entlüften, Schaltung neu einstellen usw.). Von Dämpfern hat er leider wenig Ahnung.

Und bei genau dem liegt meine Sorge, genauso wie bei den Laufrädern: Was kann ich dem Bike zumuten?
Vorab: Ich habe in meiner momentanen Verfassung nicht vor Bergtouren oder Trails zu fahren. Ich beschränke mich auf Rad/Forst/Feldwege mit mäßiger Steigung.
Bei der Dämpfereinstellung bin ich ein wenig raus, bei 250psi sinkt der geöffnete Dämpfer ca. 1/3 seines Federweges ein. Bis 300psi müssten erlaubt sein, aber ich fahre ihn natürlich "oberkantig". Was passiert hier im schlimmsten Fall wenn ich den Dämpfer überlaste?
Die Laufräder kann ich noch schlechter einschätzen, mit was kann ich rechnen wenn ich mal über Stock und Stein fahre? Werden da sofort achter draus oder geht das auf die Speichen?

Könnt ihr mir ein wenig helfen? Kann ich das Bike so fahren, oder lieber nach Alternativen umsehen? Oder gibt es andere Möglichkeiten, z.B. die Laufräder tauschen?

Vielen Dank schon mal,
Max
 
Dabei seit
19. August 2003
Punkte Reaktionen
889
Ort
Münster (Flachland)
würde sagen, gehort eher ins technik forum.

anyways: was die felgen angeht würde ich mir auf waldwegen (und selbst auf einfachen trails) überhautp keine sorgen machen. Ehrlich gesagt, habe ich noch nie gehört, dass ein fahrer für irgendeine felge zu schwer war.
Du darfst nicht vergessen, federung und Schlauch/Mantel nehmen nehmen auch einen teil des gewichts von der felge.

beim dämpfer kann ich dir nicht wirklcih weiter helfen, würde aber sagen. im schlimmsten fall sitzt du eben schon auf anschlag und er dämpft nicht mehr.
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
4.578
Ort
Köln
Was immer oberkantig bedeuten soll, das Federbein sollte so 15 bis 20 Prozent vom Hub einsacken wenn du drauf sitzt. Da sollte ein O Ring um den Kolben sein, da kannst du auch ablesen wie weit das Teil im Betrieb einfedert.
 
Dabei seit
19. Mai 2020
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bayrische Alpen
Ok, ihr meint also das sollte kein Problem sein, einfach rauf aufs Rad und los. Das klingt doch schon mal gut, vielen dank!

Ich würde den Beitrag trotzdem nochmal im Technikforum reinsetzen und den hier ruhen lassen.
 
Oben