[A] Erstes Rad - schau'n mer mal

Dabei seit
20. Juli 2021
Punkte Reaktionen
29
Hallo zusammen,

nachdem ich nun einige Tage nach neuen Rädern geschaut habe, ist mir die Idee gekommen, mein erstes Rad selbst zusammen zu basteln. Mein jetziges fährt noch und ist halbwegs in Schuss, aber besser geht immer.

Es soll ein Singlespeed werden, weil ich meine Kurzstrecken ohnehin nur in einem Gang fahre und ich mir den Aufbau für mein erstes Rad damit stark vereinfachen kann.

Was ich brauche:

  • Rahmen
  • Gabel
  • Steuersatz
  • Tretlager
  • Lenker
  • Vorbau zw. Gabel & Lenker
  • Sattelstütze
  • Sattel
  • Laufradsatz
  • Ritzel
  • Kettenblatt
  • Pedale
  • Kette
  • Reifen
  • Schläuche
(Felgenbremsen rüste ich nach, wenn ich das Fahrrad als erstes Erfolgserlebnis überhaupt erstmal fahrtüchtig hab :D)

Sicherlich ist die Liste nichtmal vollständig - mal schauen wohin das führt. Wie man überall liest, soll (darf) bei einem solchen Projekt überall gespart werden, außer am Rahmen/Kurbel/Tretlager. Wahrscheinlich auch nur halbwissen.

Als Rahmen solls der Dolan Pre Cursa sein, da würde es sich auch lohnen, künftig ggf. aufzurüsten. Budget sollte bei 800€ liegen, 1000€ wäre die absolute Schmerzgrenze.

Gibt es hier Threads, die ich mir unbedingt ansehen sollte, bevor ich nach weiteren Teilen recherchiere? Ich denke, dass ich erstmal einige Zeit aufwenden muss, mir sämtliche Teile auszusuchen, weil ich auf diesem Gebiet auch Laie bin.

Freue mich über Zuspruch und Unterstützung - aber auch konstruktive Kritik an meinem Himmelfahrtskommando :D
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
215
Mit dem Budget könnte es klappen, wenn da nicht das Rahmenset wäre, so zumindest meine Erfahrungen, seit dem letzten Jahr. Wenn Anspruch und Wirklichkeit aufeinander prallen, da kann es schon mal teurer werden. Die Preise sind auch recht stramm im Moment.
Was suchst du denn genau bzw. was ist dir wichtig?
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
215
Mal für dich, grobe Auflistung:
Rahmen: CNC Bike 79€
Gabel: CNC Bike 59€
Hinterrad: Halo Aerotrack 110€
Ritzel/Freilauf: White Industries Eno 95€
Bremsen: Shimano 105 knapp 45€/Paar
Bremshebel: BLB 80€/Paar
Kurbel: Shimano FC-RS500 50€
Kettenblatt Gebhardt 25€
Sattelstütze Thomson Elite 75€
Vorbau Thomson Elite 75€
Steuersatz Acros 30€
Lenker Cinelli Pepper 40€
Vorderrad hatte ich noch da, Ultegra 6600 mit Mavic CXP 33
Griffe Goldsprint Kork 19
Reifen Conti 4 Season 80€
Innenlager 20€
Pedale und Sattel waren auch noch da


Ist geil sich was zusammen zu basteln, aber kostet halt auch. Muss man definitiv nicht so wie ich machen, Teile gibt's billigere oder eben gebraucht
20210630_205117.jpg
 
Dabei seit
11. Juli 2013
Punkte Reaktionen
384
Ich weiß, das ist jetzt etwas langweilig, aber hier gibt's das pre cursa für als vollständiges Rad (wobei ohne bremse) für round about 800€. :D Verstehe aber voll und ganz den Ehrgeiz so ein Rad selbst aufzubauen. Es kann aber sein, das du am Ende etwas teurer dabei herauskommst. Muss aber nicht. Ich habe bei meinen aufbauten immer Recht viel auf Kleinanzeigen gefunden, und da den einen oder anderen Euro gespart.
Pre cursa find ich top. Sei dir aber bewusst, dass das Ding ein Bahnrahmen ist, also Recht hart, und auch mir gelinde gesagt geringer Reifenfreiheit. (Und ich glaube, die geo ist auch Recht aggressiv). Alles nicht unbedingt Ausschlusskriterien, aber man sollte es im Kopf haben.

Edit: das schöne am pre cursa ist, das der Grossteil der Anbauteile Recht standartmäßig sind (Sattelstütze 27.2mm, Innenlager BSA 68mm breit), d.h. du hast ne grosse Auswahl, und findest auch gut teile dafür. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das Rad mit einer Hinterradbremse ausgestattet werden kann, wenn dem nicht so ist, würde ich persönlich es nur fixed, und nicht als Singlespeed fahren, einfach um 2 Bremseinrichtungen am Rad zu haben (wobei die starre Hinterradnabe bei der blau-weissen rennleitung nicht als bremsanlage gilt.).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
215
Den CNC Rahmen kann ich voll empfehlen, fährt sich sehr angenehm. Hatte vorher einen Leader 735, der war bockhart.
25er 4 Season fahren sich eigentlich ganz bequem.
 
Dabei seit
20. Juli 2021
Punkte Reaktionen
29
Mit dem Budget könnte es klappen, wenn da nicht das Rahmenset wäre, so zumindest meine Erfahrungen, seit dem letzten Jahr. Wenn Anspruch und Wirklichkeit aufeinander prallen, da kann es schon mal teurer werden. Die Preise sind auch recht stramm im Moment.
Was suchst du denn genau bzw. was ist dir wichtig?

Im Grunde suche ich einfach nur ein sehr schnittiges, wendiges Zweitrad, dass entweder unmittelbar Bahn-Geometrie hat oder eben sehr nah dran ist. Singlespeed reicht für den Verwendungszweck, es geht um flotte Kurzstrecken bei gutem Wetter und irgendwie auch als Spaßrad. Singlespeed auch deswegen, weils mir den Zusammenbau des ersten Rads sicher vereinfacht.

Im Grunde hab ich auch keinen Zeitdruck, hatte jetzt nicht auf dem Schirm wie die aktuelle Preissituation ist - so angespannt derzeit?

Besten Dank für deine Aufstellung, daran kann ich mich orientieren!

Ich weiß, das ist jetzt etwas langweilig, aber hier gibt's das pre cursa für als vollständiges Rad (wobei ohne bremse) für round about 800€. :D Verstehe aber voll und ganz den Ehrgeiz so ein Rad selbst aufzubauen. Es kann aber sein, das du am Ende etwas teurer dabei herauskommst. Muss aber nicht. Ich habe bei meinen aufbauten immer Recht viel auf Kleinanzeigen gefunden, und da den einen oder anderen Euro gespart.
Pre cursa find ich top. Sei dir aber bewusst, dass das Ding ein Bahnrahmen ist, also Recht hart, und auch mir gelinde gesagt geringer Reifenfreiheit. (Und ich glaube, die geo ist auch Recht aggressiv). Alles nicht unbedingt Ausschlusskriterien, aber man sollte es im Kopf haben.

Edit: das schöne am pre cursa ist, das der Grossteil der Anbauteile Recht standartmäßig sind (Sattelstütze 27.2mm, Innenlager BSA 68mm breit), d.h. du hast ne grosse Auswahl, und findest auch gut teile dafür. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das Rad mit einer Hinterradbremse ausgestattet werden kann, wenn dem nicht so ist, würde ich persönlich es nur fixed, und nicht als Singlespeed fahren, einfach um 2 Bremseinrichtungen am Rad zu haben (wobei die starre Hinterradnabe bei der blau-weissen rennleitung nicht als bremsanlage gilt.).

Ein bisschen irritiert bin ich nun schon - ich unterlag dem naiven Trugschluss, dass selbst basteln günstiger ist als es fertig zu kaufen. Also frei nach dem Motto: Für den Kurs des 'fertigen' bekomme ich den Rahmen + bessere Komponenten.
Wenn dem nicht so ist, stünde im Grunde der Spaß an der Freud' im Vordergrund!

Ja, den Rahmen habe ich extra deswegen ausgesucht: Aggressive Bahn-Geo + solide Qualität + Alu statt Stahl (Carbon ist mir zu empfindlich bzgl. umfallen/stößen usw)

Das ist natürlich schwierig hinsichtlich der Bremse. Hinterrad/Vorderrad-Bremse (egal ob Singlespeed oder fixed) finde ich müssen schon sein, allein aus versicherungstechnischen Gründen wenn mal was passiert! Da müsste ich mal schauen ob das dann überhaupt funktioniert, sonst wäre der Pre Cursa schon fast raus...

Den CNC Rahmen kann ich voll empfehlen, fährt sich sehr angenehm. Hatte vorher einen Leader 735, der war bockhart.
25er 4 Season fahren sich eigentlich ganz bequem.

Bockhart wäre jetzt nichtmal ein Ausschlusskriterium, weil die Längste Strecke etwa 15km wäre!
Dieser hier richtig? Die Geo wird dann zwar nicht ganz so aggressiv sein wie beim Pre Cursa, aber das wäre halb so schlimm
 
Dabei seit
11. Juli 2013
Punkte Reaktionen
384
Im Grunde suche ich einfach nur ein sehr schnittiges, wendiges Zweitrad, dass entweder unmittelbar Bahn-Geometrie hat oder eben sehr nah dran ist. Singlespeed reicht für den Verwendungszweck, es geht um flotte Kurzstrecken bei gutem Wetter und irgendwie auch als Spaßrad. Singlespeed auch deswegen, weils mir den Zusammenbau des ersten Rads sicher vereinfacht.

Im Grunde hab ich auch keinen Zeitdruck, hatte jetzt nicht auf dem Schirm wie die aktuelle Preissituation ist - so angespannt derzeit?

Besten Dank für deine Aufstellung, daran kann ich mich orientieren!



Ein bisschen irritiert bin ich nun schon - ich unterlag dem naiven Trugschluss, dass selbst basteln günstiger ist als es fertig zu kaufen. Also frei nach dem Motto: Für den Kurs des 'fertigen' bekomme ich den Rahmen + bessere Komponenten.
Wenn dem nicht so ist, stünde im Grunde der Spaß an der Freud' im Vordergrund!

Ja, den Rahmen habe ich extra deswegen ausgesucht: Aggressive Bahn-Geo + solide Qualität + Alu statt Stahl (Carbon ist mir zu empfindlich bzgl. umfallen/stößen usw)

Das ist natürlich schwierig hinsichtlich der Bremse. Hinterrad/Vorderrad-Bremse (egal ob Singlespeed oder fixed) finde ich müssen schon sein, allein aus versicherungstechnischen Gründen wenn mal was passiert! Da müsste ich mal schauen ob das dann überhaupt funktioniert, sonst wäre der Pre Cursa schon fast raus...



Bockhart wäre jetzt nichtmal ein Ausschlusskriterium, weil die Längste Strecke etwa 15km wäre!
Dieser hier richtig? Die Geo wird dann zwar nicht ganz so aggressiv sein wie beim Pre Cursa, aber das wäre halb so schlimm
Es ist halt so, das man sich doch Mal verkauft, also das falsche Teil kauft, oder dann braucht man doch diese eine Werkzeug, was man denn doch nicht hat, oder man rennt in den lokalen Bikeshop des Vertrauens um etwas machen zu lassen, und und und.... Das addiert sich halt doch schon auf. Da sehe ich halt etwas die Gefahr, sich finanziell etwas zu überdehnen :)
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
215
Es ist halt so, das man sich doch Mal verkauft, also das falsche Teil kauft, oder dann braucht man doch diese eine Werkzeug, was man denn doch nicht hat, oder man rennt in den lokalen Bikeshop des Vertrauens um etwas machen zu lassen, und und und.... Das addiert sich halt doch schon auf. Da sehe ich halt etwas die Gefahr, sich finanziell etwas zu überdehnen :)
Genau...ich hab mich dann Stück für Stück mit Werkzeug eingedeckt, was auch nicht billig ist. Aber das macht halt auch den Reiz aus, finde ich. Auf jeden Fall macht es Spaß. Ich lese hier gerne mit. Sofern ich Dir helfen kann, ich versuche es. Teile sollten hier auch kein Problem sein.
 
Dabei seit
11. Juli 2013
Punkte Reaktionen
384
Genau...ich hab mich dann Stück für Stück mit Werkzeug eingedeckt, was auch nicht billig ist. Aber das macht halt auch den Reiz aus, finde ich. Auf jeden Fall macht es Spaß. Ich lese hier gerne mit. Sofern ich Dir helfen kann, ich versuche es. Teile sollten hier auch kein Problem sein.
Das wollte ich nicht unerwähnt lassen: Spass macht es auf jeden Fall! Und wenn's fragen gibt, immer her damit :)
 

seblubb

🚳
Dabei seit
23. September 2015
Punkte Reaktionen
48.100
Ort
Fegefeuer
Mei erster Selbstaufbau war ebenfalls SSP (bzw fixed). Gleicher Grundgedanke: weniger Teile, weniger Stress. Der Part ist aufgegangen

Günstiger dachte ich auch...naja Peter Zwegat kennen gelernt 🥳

Spaß beiseite: Selbstaufbau ist geil und mit Geduld und dem Schnäppchenriecher lassen sich ordentliche Kisten auf die Beine stellen, die dich uU länger begleiten als ein vermeintlich günstiges Komplettrad
Vorteil beim Selbstaufbau: jedes Teil wird ewig recherchiert und am Ende kannst du selbst P/L abwägen

Mein Tipp: vernünftiger Rahmen mit breitem Einsatzspektrum, Bikemarkt, Kleinanzeigen für die Anbauteile und keine Impulskäufe ;)

Edit: billiges Werkzeug ist sehr teuer :o
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
215
Mei erster Selbstaufbau war ebenfalls SSP (bzw fixed). Gleicher Grundgedanke: weniger Teile, weniger Stress. Der Part ist aufgegangen

Günstiger dachte ich auch...naja Peter Zwegat kennen gelernt 🥳

Spaß beiseite: Selbstaufbau ist geil und mit Geduld und dem Schnäppchenriecher lassen sich ordentliche Kisten auf die Beine stellen, die dich uU länger begleiten als ein vermeintlich günstiges Komplettrad
Vorteil beim Selbstaufbau: jedes Teil wird ewig recherchiert und am Ende kannst du selbst P/L abwägen

Mein Tipp: vernünftiger Rahmen mit breitem Einsatzspektrum, Bikemarkt, Kleinanzeigen für die Anbauteile und keine Impulskäufe ;)

Edit: billiges Werkzeug ist sehr teuer :o
Das unterschreibe ich sofort. Wenn dich ein Kettenspanner nicht abschreckt...bei Ebay gibt es neue Rahmen zu guten Konditionen. Damit hast du alle Möglichkeiten. Aber Vorsicht: kann süchtig machen und man hat ratzfatz Räder, die man eigentlich nicht braucht
 
Dabei seit
25. Juni 2018
Punkte Reaktionen
901
Selber aufbauen ist toll, ich kenne das. Trotzdem werfe ich mal ein fertiges, sehr hochwertiges Rad aus meinem Besitz ins Rennen. Da kann man immer noch weiter selbst was dran machen (Sattel, Lenker, Griffe, ...) hat aber erst einmal eine Top-Basis für einen günstigen Preis.

Ich bin übrigens 1,79m mit einer Innenbeinlänge von 78cm.

Titan Singlespeed zu verkaufen

IMG_3024.jpeg


/Björn
 
Dabei seit
20. Juli 2021
Punkte Reaktionen
29
Es ist halt so, das man sich doch Mal verkauft, also das falsche Teil kauft, oder dann braucht man doch diese eine Werkzeug, was man denn doch nicht hat, oder man rennt in den lokalen Bikeshop des Vertrauens um etwas machen zu lassen, und und und.... Das addiert sich halt doch schon auf. Da sehe ich halt etwas die Gefahr, sich finanziell etwas zu überdehnen :)

Die Gefahr sehe ich auch. Wobei... dass man bei so einem Vorhaben beim ersten Mal Lehrgeld zahlt, das kalkuliere ich fest ein ;) aber sonst lernt man's ja nie!

Mei erster Selbstaufbau war ebenfalls SSP (bzw fixed). Gleicher Grundgedanke: weniger Teile, weniger Stress. Der Part ist aufgegangen

Günstiger dachte ich auch...naja Peter Zwegat kennen gelernt 🥳

Spaß beiseite: Selbstaufbau ist geil und mit Geduld und dem Schnäppchenriecher lassen sich ordentliche Kisten auf die Beine stellen, die dich uU länger begleiten als ein vermeintlich günstiges Komplettrad
Vorteil beim Selbstaufbau: jedes Teil wird ewig recherchiert und am Ende kannst du selbst P/L abwägen

Mein Tipp: vernünftiger Rahmen mit breitem Einsatzspektrum, Bikemarkt, Kleinanzeigen für die Anbauteile und keine Impulskäufe ;)

Edit: billiges Werkzeug ist sehr teuer :o

Den Schnäppchenriecher muss ich noch entwickeln, kenne mich dafür einfach nicht gut genug aus. Aber kommt Zeit, kommt Rat...

Vielleicht kaufe ich mir auch erstmal ein günstiges Rad zum "rumschrauben", d. h. ein bestehendes Rad zu ändern, zu optimieren...? Das wäre vielleicht ein noch sanfterer Einstieg in die Materie, weil ich mich so nach und nach mit den verschiedenen Teilen beschäftigen kann, ohne dass alles auf einmal kommt.

So etwas z. B.:
Laut der Aussage des VK (kann man glauben, muss man nicht) ein Modell von 2015 mit etwa 1000km und Original-Teilen, nichts verbasteltes (außer Licht, Tasche, Klingel wurde hinzugefügt). Wenn das für unter 300 zu bekommen wäre, könnte das was sein?
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
215
Zu deinem Angebot:
Rennradrahmen und er bietet einen 26 Zoll Schlauch mit an? Für den Einstieg wäre es mir persönlich zu teuer. Du wirst vermutlich ne Menge Teile nachkaufen.
 
Dabei seit
11. Juli 2013
Punkte Reaktionen
384
Selber aufbauen ist toll, ich kenne das. Trotzdem werfe ich mal ein fertiges, sehr hochwertiges Rad aus meinem Besitz ins Rennen. Da kann man immer noch weiter selbst was dran machen (Sattel, Lenker, Griffe, ...) hat aber erst einmal eine Top-Basis für einen günstigen Preis.

Ich bin übrigens 1,79m mit einer Innenbeinlänge von 78cm.

Titan Singlespeed zu verkaufen

Anhang anzeigen 1310734

/Björn
Oh, das titanrad ist ein Traum, richtig schöner Rahmen und endgeile teile :love: Zum Glück ist es zu klein für mich :D
 

seblubb

🚳
Dabei seit
23. September 2015
Punkte Reaktionen
48.100
Ort
Fegefeuer
Vielleicht kaufe ich mir auch erstmal ein günstiges Rad zum "rumschrauben", d. h. ein bestehendes Rad zu ändern, zu optimieren...? Das wäre vielleicht ein noch sanfterer Einstieg in die Materie, weil ich mich so nach und nach mit den verschiedenen Teilen beschäftigen kann, ohne dass alles auf einmal kommt.

So etwas z. B.:
Laut der Aussage des VK (kann man glauben, muss man nicht) ein Modell von 2015 mit etwa 1000km und Original-Teilen, nichts verbasteltes (außer Licht, Tasche, Klingel wurde hinzugefügt). Wenn das für unter 300 zu bekommen wäre, könnte das was sein?
Schnäppchenriecher kommt mit der Zeit.

Wenn du gebraucht kaufst musst du immer drauf achten, dass du dir keine veralteten Standards einkaufst, die dich in der weiteren Teilewahl beschränken. So kämen für mich bspw 1" Steuerrohr, Schaftvorbauten (sorry @I_am_X ), 126mm Einbaubreite, langschenkelige Bremsen etc nicht in Frage
Das hängt natürlich auch immer von Restekiste und Bastellaune ab. Mit modernen Maßen ist der Gebrauchtmarkt zusätzlich besser aufgestellt ;)
 

stuhli

nuff - nunner - noi - naus
Dabei seit
13. September 2011
Punkte Reaktionen
1.397
Ort
Pälzer im Exil
Von Grund auf selbst aufgebaut hab ich schon lange kein Rad mehr. Bequemlichkeit, z.T. fehlendes Werkzeug und dann gehts mir doch nie schnell genug.
Letzten Winter habe ich mir wegen gebrochnen Ellenbogens nur fürs Rollentraining ein günstiges 6KU Singlespeedrad in den Kleinanzeigen geschossen. War auch nicht weit weg von mir und ich konnte ne Proberunde drehn. Der Winter war vorbei, der Ellbogen funktioniert wieder, das SSP stand rum. Was soll man schon von einem 280€ Rad (Neupreis 360€ Link dazu ) erwarten? Ab auf die Strasse damit....und siehe da, der Bock fährt sich ja klasse. Übersetzung und Lenker angepasst und mitlerweile steht mein Rennrad öfters in der Garage und ich fahre mit den Eingänger.
Sollte mal irgendwas kaputt gehn, wirds ersetzt. Laufräder,Tretlager, Steuersatz ist alles leicht zu tauschen.

20210619_155203-1~2.jpg


Ob Du jetzt von Grund auf selbst aufbaust oder ein fertiges, oder fast fertiges Rad holst, bleibt Dir überlassen. Zusammenbasteln oder daran rumbasteln macht beides Spaß, das Fahren jedoch am meisten und ich bin echt erstaunt wie gut sich das Ding fährt mit all seinen günstigen Teilen. Rahmen stabil, Laufräder rollen leicht und ohne Schlag, reifen machen alles mit auch Schotter....ok mit 11,5kg isses nicht wirklich leicht aber leicht genug.

Übrigens: wenn @I_am_X sein Titanrad mit 1,79m so fährt wie auf dem Bild und Du nicht elend lange Haxen hast, könnte es passen mit kleinen Einstellungen. Mir mit 1,88/88 ists zu klein, sonst hätte ich es schon.
 
Zuletzt bearbeitet:

ylfcm

teh ownji
Forum-Team
Dabei seit
19. April 2003
Punkte Reaktionen
2.646
Ort
Erfordia
den Rahmen habe ich extra deswegen ausgesucht: [...] Alu statt Stahl [...]
Jehova!


Die Idee mit dem günstigen Gebrauchtrad und dann daran schrauben find ich ganz gut. So ein Komplettaufbau von Null ergibt ansonsten am meisten Spaß/Sinn, wenn du einen Kumpel hast, der Wissen und Werkzeug mitbringt.

Prinzipiell ist ja nicht viel dran an so einem Rad, besonders wenn Schaltung/Federung etc. wegfallen, aber wenn man noch gar nichts hat, dann summieren sich die kleinen Werkzeugchen links und rechts ganz schnell auf. Einerseits natürlich bei den Kosten, andererseits muss man dann andauernd warten, weil man doch noch irgendwas braucht, was man nicht bedacht hatte.


So ein Bahnrad bist du schon mal gefahren? Also ich würde da ja eher 15km mit einem BMX fahren, als mit so einer knochigen Schuhfräse, aber das ist wirklich Geschmackssache.

Auf jeden Fall gutes Gelingen. Da schau ich gerne zu
 

seblubb

🚳
Dabei seit
23. September 2015
Punkte Reaktionen
48.100
Ort
Fegefeuer
Stichwort toe overlap beim Bahnrad beachten. Im Alltag nicht hilfreich ☝️

toe overlap, also das Überschneiden von Zehen und Vorderrad bei Fuß auf 3-Uhr und VR einlenken kommt am Bahnrad gerne mal vor, da du auf der Bahn quasi nicht einlenkst
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
215
Wie seblubb schon schrieb...alte Standards meiden. Wenn der Kettenspanner keine Hürde darstellt, kannst du auch im Rennradsektor schauen, da biste insgesamt breiter aufgestellt. Auch dort bekommt man "cleane" Optik mit einer White Eno Nabe...ist allerdings etwas teurer. Bahnrahmen sind i.d.R. steif und schwerer, da ihr Einsatzgebiet eben nicht die Straße ist. Die meissten Singlespeed/fixed Rahmen haben zwar eine Bremsbohrung hinten, die Führung fehlt aber meistens. Adapterlösungen mit Schellen sehen in meinen Augen bescheiden aus, geht aber dann nicht anders.
 
Dabei seit
20. Juli 2021
Punkte Reaktionen
29
Jehova!


Die Idee mit dem günstigen Gebrauchtrad und dann daran schrauben find ich ganz gut. So ein Komplettaufbau von Null ergibt ansonsten am meisten Spaß/Sinn, wenn du einen Kumpel hast, der Wissen und Werkzeug mitbringt.

Prinzipiell ist ja nicht viel dran an so einem Rad, besonders wenn Schaltung/Federung etc. wegfallen, aber wenn man noch gar nichts hat, dann summieren sich die kleinen Werkzeugchen links und rechts ganz schnell auf. Einerseits natürlich bei den Kosten, andererseits muss man dann andauernd warten, weil man doch noch irgendwas braucht, was man nicht bedacht hatte.


So ein Bahnrad bist du schon mal gefahren? Also ich würde da ja eher 15km mit einem BMX fahren, als mit so einer knochigen Schuhfräse, aber das ist wirklich Geschmackssache.

Auf jeden Fall gutes Gelingen. Da schau ich gerne zu

Was ist denn an Werkzeug erforderlich? Sämtliche Inbus, Torx, Maulschlüssel sind vorhanden. Aber Spezialwerkzeug fürs Rad dürfte tatsächlich fehlen.
Grundsätzlich mag ich immer die sehr sportlich ausgelegten Räder mit minimalem Komfort, ist ja auch nicht das einzige Rad dann.

Stichwort toe overlap beim Bahnrad beachten. Im Alltag nicht hilfreich ☝️

toe overlap, also das Überschneiden von Zehen und Vorderrad bei Fuß auf 3-Uhr und VR einlenken kommt am Bahnrad gerne mal vor, da du auf der Bahn quasi nicht einlenkst

Guter Hinweis, der kann ja je nach Aufbau schon drastisch ausfallen! Danke dafür


--------------------------------------------------------------------------------

Ich hab jetzt erstmal versucht, mir die Basis-Teile zusammenzusuchen und bei ~ 500€ zu landen, was mir sogar gelungen ist. Pedale, Kette, Reifen, Schlauch, Sattel kommt noch dazu wenn ich nichts vergessen hab

Gerne mal beurteilen oder auch zerreißen, bin ja wie gesagt Laie:

CNC Race 1.2 Singlespeed 79€

CNC Alu Rennradgabel 28" 1 1/8" Ahead 39€
https://www.cnc-bike.de/rennradgabel-ahead-schwarz-p-18034.html

CNC Vorbau winkelverstellbar 31,8/110mm 17€

Deda Zero 2 RHM Lenker 42cm 40€
https://www.bike-mailorder.de/deda-zero-2-rhm-lenker-schwarz

Neco A-Head Steuersatz H846C 1 1/8" CrMo 6.50€
https://www.cnc-bike.de/neco-head-steuersatz-h846c-crmo-schwarz-p-16201.html

Token TK866CM Carbon Kompaktinnenlager 35€

Miche X-Press VR 100mm | HR 120mm Vollachse 160€
https://www.bike24.de/p174162.html

Aero Sattelstütze 27,2mm 19.90€
https://www.goldsprintshop.com/BLB-Aero-Sattelstuetze-272-mm-schwarz

Sturmey Archer CSIXW 16Z 5€
https://www.cnc-bike.de/sturmey-archer-csixw-singlespeed-ritzel-zaehne-p-16700.html

Kurbel Sturmey Archer 170mm 46Z 45€





Ich hab versucht drauf zu achten, dass alles zueinander kompatibel ist und es preislich im Rahmen ist. Beim Innenlager, Kurbel und dem Laufradsatz dachte ich muss ich was vernünftiges holen (schwierig, da die Qualität zu beurteilen), weil sich das ja direkt auf den "Tritt" sozusagen auswirkt, also wie gut das Rad dann rollt.

Exklusive Pedale, Kette, Reifen, Schlauch, Sattel, Bremse(n) bin ich dann bei ~ 500€, d. h. ich lande tatsächlich wohl beim Preis eines neuen Dolan Pre Cursa :o Da rückt natürlich die Idee, erstmal ein gebrauchtes fertiges zu kaufen und dann ggf zu optimieren etwas näher....
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
215
Ich habe bei CNC den 61er Rahmen gewählt, da mir das Oberrohr beim 58er zu kurz war. Die Gabel passt. Steuersatz brauchst du für den Rahmen einen semiintegrierten, sowas hier:


Sattelstütze könnte eventuell etwas kurz sein. Die Laufräder sind recht schwer, aber der Preis ist vermutlich ok für den Satz. Hier meine Empfehlung:

Vorderrad gucken bei Ebay, Rennrad mit Ultegra ( ab 6500) oder 105er Nabe, die laufen butterweich und ewig.

Du brauchst Werkzeug um den Steursatz einzupressen (die Schalen), um den Gabelkonus aufzuschlagen und um die Aheadkralle einzuschlagen. Weiterhin brauchst du Werkzeug um das Innelager einzuschrauben.

Freiläufe gibts in Kacke und gut, dazwischen wirds schwierig. Ich hatte einen von Shimano, der fiel unter Kacke, mittlerweile habe ich an 2 Rädern den White Industries Eno, die laufen super. Die kosten allerdings knapp 100 Euro das Stück.
 
Oben