[A] Neues Rad für meinen Senior (Ü75)

Registriert
28. März 2017
Reaktionspunkte
478
Hallo miteinander,

nachdem es mein eigenes Winterprojekt nicht bis in den Winter geschafft hat, freue ich mich, dass mein Vater mir nun doch etwas Beschäftigung beschert, um durch die kalte und dunkle Jahreszeit zu kommen...

Mein Vater ist für seine > 75 Jahre ein ziemlich fitter Geselle, der einige tausend Kilometer im Jahr auf dem Rad runterspult. Dabei nutzt er zwei Räder: ein fast 20 Jahre altes Koga Miyata und ein ca. 10 Jahre altes Steppenwolf. Das erste Rad fällt unter die Kategorie Touren- oder Reiserad, das zweite läuft unter der Kategorie Crossrad. Beide Räder sind solide aber einfach, was sich auch im Gewicht niederschlägt: das Koga reißt die 17 Kilo deutlich, das Steppenwolf liegt bei um die 15 Kilo.

Neben seinen üblichen kleineren Touren (variieren je nach Zeit und Lust zwischen 25 bis 50 Kilometern Streckenlänge) mehrfach pro Woche, die mein Vater i.d.R. alleine im Ruhrgebiet fährt, sind wir auch regelmäßig in einer Vater & Sohn Konstellation sowie einer größeren Familiengruppe (inkl. (m)eines Onkels und weiterer Cousins) unterwegs.
Lange bevor Bikepacking total hip & fancy wurde, sind mein Vater und ich jedes Jahr auf eine längere (zumeist zweiwöchige) Tour mit Gepäck aufgebrochen und haben auf diesem Wege so einige Länder Europas mit dem Rad bereist. Das ist leider Vergangenheit, geblieben ist aber seit über 25 Jahren eine alljährliche, gemeinsame Woche im Breisgau; neu hinzugekommen ist seit ca. 10 Jahren ein verlängertes Tourenwochenende mit oben genannter Familientruppe.

War ein Schnitt um die 25 km/h vor ein paar Jahren noch eine Selbstverständlichkeit, ärgert sich mein Vater nun, dass solche Leistungen für ihn auf kürzeren Touren mit erheblichen Mühen verbunden bzw. auf längeren Strecken (> 75 km) kaum noch erreichbar sind. Selbstverständlich treiben wir Jüngeren meinen Vater nicht, doch das stimmt ihn sehr unzufrieden und kratzt an seinem Ego. Unweigerlich ist da natürlich das Thema E-Bike aufgekommen. Mein vier Jahre älterer Onkel hat vor zwei Jahren auf ein solches umgesattelt und versucht meinen Senior seitdem "auf die dunkle Seite der Macht" zu ziehen. Das Ego meines Vaters auf der einen sowie der Unmut, bei einem i.d.R. sackschweren E-Bike auch immer auf die Motorunterstützung angewiesen zu sein, auf der anderen Seite haben in ihm jedoch den Wunsch nach einem neuen "Bio-Bike" aufkommen lassen. Während mein Vater bis dato, obwohl er so viel und gerne fährt, sehr bescheiden stets ein einfaches Rad von der Stange gekauft hat, konnte er sich nun erfreulicherweise dazu durchringen, sich ein schönes, neues Rad zu gönnen - ohne allzu sehr auf den Euro zu schauen.

Kriterien im "Lastenheft" meines Vater sind:

  • Titanrahmen
  • möglichst leicht (unter 10 Kilo)
  • möglichst bis/unter 6000 Euro

Bezüglich des Rahmens gab es von meiner Seite (ich schreibe das völlig wertfrei und emotionslos) keine Möglichkeit zur Einflussnahme, mein Vater hat sich in das Falkenjagd Aristos GT Gravel verguckt. Den Rahmen bzw. das Rahmenset mit Gabel hat er auch bereits bestellt und schon zu Hause. Dazu wünscht er sich einen (Titan-)Vorbau sowie (Titan-)Lenker von Falkenjagd.

Ob der Rahmen überhaupt passt bzw. so hinzubiegen ist, dass er passt, ist dabei leider nicht sein Thema gewesen; über Rahmengeometrien macht er sich keinerlei Gedanken und hat da noch weniger Ahnung als ich - das hat er zu meiner Baustelle gemacht. Also habe ich mir die beiden vorhandenen Räder angeschaut, diese vermessen und dann mittels Bike-Stats herumgespielt, um den Rahmen bzw. das darauf basierende, künftige Rad so hinzubekommen/bestücken, dass es meinem Senior auch taugt.

1700323754653.png


Beide Räder meines Seniors weisen statt einer Sattel- dann doch eher eine deutliche "Lenkerüberhöhung" auf, was in Anbetracht des Alters meines Vaters aber wohl vollkommen in Ordnung geht. Die Distanz "Sattel zu Lenker vertikal" liegt bei ca. -7 cm, der Abstand bzw. die Distanz "Sattel zu Lenker horizontal" beträgt ca. 66 cm. Erfreulicherweise lassen sich diese Werte mit 3 cm Spacern unter einem Vorbau mit 11 cm Länge und 17° Steigung in Kombination mit dem 25er Riserbar von Falkenjagd realisieren.

Die weitere Planung bezüglich der Komponenten hat mein Vater in meine Hände gelegt und verlässt sich da auf mich. Damit das in keinem Fiasko endet, würde ich mich über den einen oder anderen aufmerksamen Mitleser hier und Korrekturen im Falle von Fehlern sehr freuen.

(Dass ich im Folgenden zu einem Händler verlinkt habe, resultiert nur aus dem Umstand, dass dort alle für mich relevanten Teile verfügbar und zumeist mit selbst gewogenem Gewicht angeben sind! Ich möchte hier weder für diesen Händler werben, bekomme dort keine Prozente und werde dort auch möglicherweise gar nicht kaufen!)

1. Antrieb
Bis dato fährt mein Vater an seinen Rädern eine Deore XT (Steppenwolf) bzw. Deore LX (Koga) Gruppe mit einem 3fach Kettenblatt vorne. Bei Shimano würde er wahrscheinlich gerne bleiben, vorne würde er aber auf 1fach umstellen wollen - da ich seine Räder warte, freut mich das sehr. Über den Ladezustand von Akkus möchte mein Vater sich keine Gedanken machen bzw. diesen im Blick behalten müssen, er wünscht sich daher weiterhin eine mechanische Schaltung.

Als Kurbel habe ich nun an eine Easton EC90 SL (schön leicht und sollte zum Hope T47 Innenlager kompatibel sein) mit einem passenden Garbaruk Kettenblatt (entweder in 44T oder 42T, je nachdem was in den Rahmen passt) gedacht.

Bei der Schaltung würde ich gerne im Sinne meines Seniors bei Shimano bleiben. Da es ein 1fach Setup werden, mein Vater aber dennoch eine gewisse Bandbreite weiter haben soll, wollte ich zu einer MTB Kassette mit XTR Schaltwerk greifen.

Hier bin ich mir am unsichersten, ob das so alles zusammenpasst und würde mich über Hinweise zu Fehlern/Fallstricken freuen.

2. Bremsen

Leicht und hübsch soll es ein, die Wahl ist da auf die HOPE XCR Pro X2 gefallen, hinten Flat Mount und vorne Post Mount.

Dazu gibt es dann ein Paar SRAM Centerline X, die sind leicht und optisch ganz hübsch. Alternativ stehen rote Scheiben von Hope im Raum.

3. Sitzbereich
Da an den beiden Rädern meines Vaters gefederte Parallelogrammsattelstützen verbaut sind, tendiere ich zur Ergon CF Allroad, damit er weiterhin etwas Dämpfung hat. Darauf soll ein Brooks Cambium C13 kommen.

4. Laufradsatz
Hier besteht noch Unsicherheit. Aktuell gibt es bei Hunt ordentlich Preisnachlass, das HUNT 40 Carbon Gavel Wheelset ist in meinen Augen sehr attraktiv im Preis.

Da mein Vater sich rote Akzente wünscht, wäre aber auch ein Laufradsatz mit roten Hope Naben ziemlich hoch im Kurs. Die Felgen sollten aus Carbon sein, gerne auch ein bisschen höher (35-40 mm), das Gewicht sollte bei maximal 13xx Gramm und der Preis nicht über 1300 Euro liegen. Natürlich reden wir hier dann von einem individuellen Aufbau.

Auch hier würde ich mich über Ratschläge/Empfehlungen freuen.

Auf seinem "schnellen Rad" (Steppenwolf) fährt mein Senior aktuell zufrieden den WTB Byway, den ich dann ggf. auch für das neue Rad ins Auge fassen wollen würde.

Mein Ziel ist es, mit dem Aufbau - inkl. Pedale - am Ende bei ca. 8,5 Kilo auszukommen und so die erhofften "knapp unter 10 Kilo" meines Vaters noch ein gutes Stück zu unterbieten.

Über den Fortgang des Aufbaus werde ich hier berichten, eine Zusammenstellung in Gänze folgt, ebenso wie die ersten Bilder des Rahmens (auf den bzw. dessen Qualität ich sehr gespannt bin, live und in Farbe habe ich ihn nämlich auch noch nicht gesehen).

Ich hoffe, dass ich hier einen einigermaßen unterhaltsamen Aufbauthread bieten kann und freue mich auf rege Teilnahme.

Gruß
Der Obi
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige

Re: [A] Neues Rad für meinen Senior (Ü75)
Das ist keine Frage, die sich mein Senior stellt bzw. ihn interessiert. Das Weisheitsministerium Google sagt dazu:

Die Falkenjagd- und Rennstahl-Rahmen wurden lange Jahre in Europa hergestellt, seit 2018 werden sie in Taichung City in Taiwan gefertigt.

Ob die Produktion ggf. im Zuge der Corona Pandemie zurück nach Europa oder gar Deutschland verlagert würde, kann ich natürlich nicht sagen.

In welcher Hinsicht ist das (für Dich) von Relevanz?

Gruß
Der Obi
 
Da ich in den Auswahlprozess des Rahmens - oder besser konkret dieses Rahmens - nicht involviert gewesen bin, habe ich bis dato wenig dazu gelesen. Nachdem ich mich ein bisschen auf der Website von Falkenjagd umgesehen habe, kann ich Dir nur zustimmen: ziemlich viel lauwarmes, nichtssagendes Marketinggeblubber.

Hinsichtlich der Qualität sehe ich das so: lieber ein Rahmen aus Fernost/Taiwan von einem Schweißer, der das seit Jahren von morgens bis abends macht, als von einer hippen Bude aus Europa/Deutschland, die pro Jahr eine Handvoll Rahmen zusammenbrät.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielen Dank, die Wahl des Rahmens ist aber seitens meines Seniors bereits getroffen worden (siehe Startpost - ja, ich weiß, Wall of Text, sorry ;) ).

Gruß
Der Obi
 
So, der Rahmen ist wie gesagt da - ebenso Vorbau und Lenker - und ich konnte ihn auch ein wenig in Augenschein nehmen. Da ich keine anderen Titanrahmen kenne, kann ich keinen Vergleich anstellen. Das Teil macht aber einen ganz ordentlichen Eindruck. Sobald meine kleine Werkstatt am Wochenende aufgeräumt und damit in einen vorzeigbaren Zustand versetzt worden ist, werde ich ein paar Bilder nachreichen.

In der Zwischenzeit sind auch die übrigen Teile bestellt worden. An der einen oder anderen Stelle hat es noch ein paar Änderungen gegeben. Da einige Teile nicht verfügbar waren, zieht sich die Bereitstellung wohl bis ins kommende Jahr - macht nichts, das Rad muss eh erst zur neuen Saison im März/April bereitstehen.

KomponenteProduktGewicht in kg
Rahmen
(inkl. Gabel, Steuersatz, Steckachsen)
Falkenjagd Titan Aristos GT
(Rahmengröße: XL)
2,40​
InnenlagerHope T47
0,13​
Laufrad
(Satz)
Hunt 40 Carbon Gravel Race
(Freilauf: Microspline)
1,38​
ReifenWTB Byway 700 x 44c Road TCS
0,98​
Tubeless VentilePEATY´S x Chris King
(60 mm, rot)
0,02​
BremsscheibenShimano XTR RT-MT900
(160 mm)
0,21​
Center Lock VerschlussHope
(CL innen, rot)
0,02​
KassetteShimano XTR CS-M9101
(10-51T)
0,37​
KurbelEaston EC90 SL
(175 mm)
0,36​
KettenblattGarbaruk DM/NW Easton
(42T/44T, schwarz)
0,09​
KetteShimano XTR CN-M9100
0,25​
SchaltwerkShimano XTR RD-M9100-SGS
(langer Käfig)
0,24​
SchalthebelShimano XTR SL-M9100
(I-Spec)
0,12​
Bremse2x Shimano XTR BR-M9110
2x Shimano XTR BL-M9100
2x Shimano SM-BH90-SS
2x Shimano Adapter
0,22
0,13
0,07
0,04​
VorbauFalkenjagd Titan
(110 mm, 17°)
0,19​
SpacerPro Set 3K Carbon
0,02​
LenkerFalkenjagd Titan
(680 mm, 25 mm Rise)
0,29​
GriffeErgon GS2
0,22​
SattelstützeHope Carbon
(27,2 x 350)
0,18​
SattelklemmeHope
(31,8, rot)
0,02​
SattelBrooks Cambium C13 Carved
(158 mm)
0,27​
PedaleNewmen Beskar
0,29​
GESAMT
8,51
 
Gewichtsersparnis ist natürlich immer gern gesehen. Allerdings sollte es (a) sich dabei nicht um Leichtbau auf Teufel komm raus handeln und (b) zudem muss es sich im Verhältnis am Preis des Hunt-LRS messen lassen.

Schwebt Dir hinsichtlich des besonders leichten, sub 1200 Gramm LRS etwas bestimmtes vor? Empfehlungen sind gerne gesehen.
 
Gewichtsersparnis ist natürlich immer gern gesehen. Allerdings sollte es (a) sich dabei nicht um Leichtbau auf Teufel komm raus handeln und (b) zudem muss es sich im Verhältnis am Preis des Hunt-LRS messen lassen.

Schwebt Dir hinsichtlich des besonders leichten, sub 1200 Gramm LRS etwas bestimmtes vor? Empfehlungen sind gerne gesehen.
Auf die Schnelle nur bei Slowbuild.de geschaut und da kommt man auf 1220g zu ähnlichen Preisen wie Hunt, tendenziell günstiger mit 110kg Gewichtslimit. Die Laufradbauer hier im Forum haben sicher auch noch andere Ideen und könnten auch noch etwas individualisieren. Z.B. Rote Nippel - weil schnell…
 
Vielen Dank für Deinen Beitrag! Leider kann ich das so nicht recht nachvollziehen.

Ich habe nun auch einmal bei Slowbuild geschaut. Die von Dir angegebenen 1220 Gramm beziehen sich auf einen LRS, den ich so gar nicht mit einem hinterlegten Preis selektieren kann. Zudem sollte man ja auch - wie von mir geschrieben - einen vergleichbaren Satz auswählen.

1701183911413.png


Ein LRS mit einer Felge mit 35 mm Höhe (5 mm weniger als beim Hunt) und 21 mm Innenmaulweite (4 mm weniger als beim Hunt) wird mit 1275 Gramm, ein LRS mit 45 mm Höhe (5 mm mehr als beim Hunt) und 21 mm Innenmaulweite (4 mm weniger als beim Hunt) wird mit 1340 Gramm angegeben. Der Preis liegt für beide LRS bei 1160 Euro und damit knapp 300 Euro über dem Hunt-LRS. Wie sehr die Differenz steigt, wenn man noch die leichtere 180er Nabe von DT nimmt, ist - wie zu Beginn geschrieben - leider nicht ersichtlich.

Unterm Strich bedeutet das ca. 70 Gramm Gewichtsersparnis (etwas mehr als 5 Prozent - und dennoch gute 100 Gramm von "unter 1200 Gramm" entfernt) gegenüber ca. 300 Euro Mehrpreis (über 1/3 teurer) im Vergleich zum Hunt. Damit sehe ich das

[...] und (b) zudem muss es sich im Verhältnis am Preis des Hunt-LRS messen lassen.

für mich leider nicht erfüllt bzw. zum Nachteil der Angebote bei Slowbuild.

Trotzdem vielen Dank für Deine Mühen!

Gruß
Der Obi
 
Zuletzt bearbeitet:
Zum Thema Laufradsatz. Ich finde man kann einen handgespeichten Lufradsatz vom Profi nicht mit Hunt vergleichen. Hier nur auf das Gewicht zu verweisen, wird dem einfach nicht gerecht. Ich finde das Rad hat einen solchen LRS „verdient“. Die Qualität & Support sind überragend & der LRS passt dann zu 100% zum Profil des Fahrers.

Es gibt einige Vollprofis, die hier im Forum vertreten sind. Die Preise sind oft niedriger als man denkt. Lass dich einfach mal beraten ….
 
Hast du mal geprüft und/oder Erfahrungen ob der Reifen hookless kompatibel ist?

Ich persönlich würde auch einen der Laufradbauer nutzen und mich nicht mit der proprietären HUNT Nabe rumprügeln, sondern irgendwas mit DT 240 oder so wählen.
 
Wenn ja, nimmt er bessere Speichen/Felgen oder ist der Einspeichprozess anders?
Im Allgemeinen ist der Einspeichprozess anders, da händisch und nicht im Automaten. Damit ist häufig die Gleichmäßigkeit der Speichenspannung besser, als beim Automaten.

Zusätzlich kann ein Laufradbauer halt noch das Material entsprechend kombinieren, z.b. werden gerne belastungsabhängig unterschiedliche Speichen montiert, das findest du bei Systemlaufrädern selten/nie, einfach weil es mehr Aufwand ist und ggf. beim Einspeichautomaten nicht so einfach ist.

Das ist alles aber primär interessant, wenn das Material entsprechend belastet wird, also z.b. höheres Systemgewicht und/oder hohe Laufleistung.
 
Wirklich schönes Projekt. Ich hoffe, dass mein Sohn das in 45 Jahren auch mal für mich macht :)

Wenn er sich in Falkenjagd verguckt hat go for it. Klar gibt es viele negative Diskussionen um die Marke aber dadurch wird der Rahmen nicht schlechter. Ich würde nur zwei Dinge vielleicht anders machen. Sattelstütze würde ich die Canecreek esilk+ oder sogar die "normale"mit 50 mm Federung nehmen. Meine Eltern fahren die mit 50 und ich war verwundert, wie wenig die "nervt" aber echt viel Komfort spendet. Ich hab die eesilk+ und bin auch sehr zufrieden. Lenker würde ich vielleicht was aus Carbon nehmen. Wenn der gut gemacht ist, macht es komfortmäßig doch echt einen Unterschied. Wollte ich auch nie glauben, biss ich mein "Armpump" am MTB mit nem OneUP Lenker in Griff bekommen habe...
Aber egal wie es wird, wünsche ich dir noch viele schöne Kilometer mit deinem Dad.
 
Vielen herzlichen Dank für die diversen Anmerkungen zu den Laufrädern!

Wie bereits zuvor geschrieben, muss - auch bei einem Build für 6k - das P/L-Verhältnis passen. Angesichts des sehr günstigen Preises des Hunt-LRS von 885€ ist es da schwer - insbesondere für einen kleinen Laufradbauer - dranzukommen. Zweifelsohne ist ein LRS von einem solchen exklusiver und bietet auch tolle Individualisierungsmöglichkeiten (z.B. rote Speichennippel); die Website von Hunt gibt aber an, dass es sich auch bei deren LRS nicht um "Ware aus dem Automaten" handelt:

1701269668617.png


Ich gehe daher nicht davon aus, dass mein Vater (ein 75-jähriger mit unter 80 Kilo, der bis dato auf Laufrädern mit Mavic A319 Felgen und XT-Naben unterwegs ist) merkliche Abstriche im Vergleich zu einem LRS von einem kleinen Laufradbauer hinnehmen muss; vielmehr glaube ich, dass der Hunt LRS einen Quantensprung für ihn darstellen wird.

Damit würde ich an das Thema Laufräder gerne einen Haken machen.

Vielen herzlichen Dank für Eure Teilnahme und Eure freundlichen Beiträge soweit!

Gruß
Der Obi
 
Lenker würde ich vielleicht was aus Carbon nehmen. Wenn der gut gemacht ist, macht es komfortmäßig doch echt einen Unterschied.
Das hätte ich auch bevorzugt, hier kommt aber wieder der Wunsch meines Seniors zum tragen, so viel Titan wie möglich zu verbauen (bevor jetzt einer damit um die Ecke kommt, nein, eine eeWings Kurbel passt definitiv nicht ins Budget). Lenker und Vorbau kommen daher von Falkenjagd aus Titan.

Sattelstütze würde ich die Canecreek esilk+ oder sogar die "normale"mit 50 mm Federung nehmen.
Mein Plan war es, die Ergon CF Allroad zu verbauen. Leider passt das mit dem minimalen Sattelstützenauszug bzw. der minimal möglichen Nutzungshöhe nicht. Mein Vater hat für seine Größe im Verhältnis kürzere Beine und fährt generell wenig Auszug. Dazu kommt nun noch das lange Sitzrohr des XL-Rahmens, den er aber braucht, um auf seinen Stack zu kommen.
Damit kam für meinen Vater zunächst auch hier wieder Falkenjagd/Titan in Frage, schlussendlich wird es aber doch eine von Hope aus Carbon - wobei ich fürchte, dass hier Carbon aufgrund des geringen Auszuges der Sattelstütze in puncto Dämpfung wenig bis gar nichts bringen wird.

Wirklich schönes Projekt. Ich hoffe, dass mein Sohn das in 45 Jahren auch mal für mich macht. [...] Aber egal wie es wird, wünsche ich dir noch viele schöne Kilometer mit deinem Dad.
Vielen herzlichen Dank!

Gruß
Der Obi
 
[...] foddos [vom Rahmen] bidde :daumen:
Leider habe ich einfach noch nicht den Drive gefunden, den Rahmen zu fotografieren - das wird aber auf jeden Fall noch passieren.

Mittlerweile sind fast alle Komponenten da - eine kleine Nachlieferung steht noch aus. Leider zieht sich die Lieferung der Laufräder voraussichtlich bis zum Ende des ersten Quartals des neuen Jahres. Für meinen Senior nicht tragisch, jedoch ärgerlich, da in der kommenden Woche alle anderen Teile da sein werden.

Das eine oder andere habe ich natürlich einmal ausgepackt und "befingert" - viele hübsche Sachen dabei, wie ich finde...

1702038300194.jpeg


1702038318866.jpeg


Gruß
Der Obi
 
Für mich ist von Relevanz, daß deren Werbesprech Webseite das hinter viel heißer Luft verschleiert.
Für die Qualität ist Taiwan eine Topadresse.
Die Homepage von Falkenjagd war immer etwas speziell, lass dich davon nicht irritieren, davon abgesehen welche Webseite ist perfekt bzw. beinhaltet keine Werbung, Werbeversprechen? Wenn du dich ernsthaft für ein Rad interessieren solltest, schau dir besser die Felix testet Bikes Interviews mit Andreas Kirchner an oder noch besser sein eigenen Falkenjagd, Rennstahl, Parapera Kanal.
Er erklärt dort auch ausführlich wo die Rahmen produziert werden, warum diese nicht in Deutschland hergestellt werden, die Thematik 1bike4life, STANTON (wobei mich das 0 interessiert) und viele andere Themen z.B. Einblicke in die neue Firmenzentrale, Produktion bei München, Mitarbeiter, Mechaniker, alle Räder, Ausstattung, Weiterentwicklungen (das der Rennstahl SpeedGravel Carbon Lenker eine Öffnung in der Mitte besitzt für die Züge hab ich auch erst dort erfahren), Prototypen, News, Tipps etc.

Kurz: Ja die Falkenjagd Rahmen werden in Taiwan geschweißt weil so was in D nicht mehr möglich ist und zwar wegen der hohen Kosten und der schlechterern Qualität (siehe Felix testet Bikes).
Persönlich hab damit keine Probleme solange die Rahmen nicht aus Russland oder China kommen.
Auf meiner Rechnung 07.2023 steht übrigens noch Falkenjagd, Garching und nicht 1bike4life

Der Kontakt mit Falkenjagd, telefonisch wie schriftlich war bisher hervorragend.
Ich habe Falkenjagd wegen jeder Kleinigkeit "genervt", hab mit allen Kirchner´s Kontakt gehabt,
Frau Kirchner hat sich aus dem Urlaub gemeldet, auch mit einem sehr netten, geduldigen Mitarbeiter aus der Entwicklungsanleitung hatte ich mehrfach Kontakt (Telefon/Mail) & interessante Insider Infos bekommen. Das ging soweit, dass er mir 3 Vergleichs-Skizzen geschickt hat mit den persönliche Daten L, XL, Spacer, Vorbau um es mit einem anderen Rad von mir abzugleichen.

Kurz: Bei Fragen Falkenjagd fragen oder ein Termin im Testcenter vereinbaren, dann hast du
aktuelle Info´s aus erster Hand, das nichtssagende IBC Stammtisch Geschwafel, Halbwissen führt zu nichts..

paar Pics, von meinem Aristos (XL) bis heute nicht das geringste zu beanstanden
(Falschhalter sind mittlerweile von Fidlock). Ab März gibt es auch eine Titan Gabel als Option

- Steuersatz: FSA ACR total integration für 3D Titan
- Vorbau Spacermaterial: FSA ACR total integration
- Spacerhöhe: 1.5 cm
- Vorbau: Falkenjagd Titan Axios 3D
- Vorbaulänge: 90mm Vorbau Grad: -7°
- Lenker: Rennstahl SpeedGravel Carbon 440mm / 18 Grad
- Campagnolo Ekar
...
 

Anhänge

  • 001.jpg
    001.jpg
    463,9 KB · Aufrufe: 116
  • 002.jpg
    002.jpg
    241,9 KB · Aufrufe: 119
  • 003.JPG
    003.JPG
    536,7 KB · Aufrufe: 112
  • 004.JPG
    004.JPG
    79,6 KB · Aufrufe: 104
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten