[A] Nordest Sardinha 2 - Erster Eigenbau, keine Ahnung von nix

Dabei seit
22. April 2021
Punkte Reaktionen
80
Fertig. Allerdings habe ich Probleme, die hintere Bremse richtig einzustellen. Sie reibt. Als ich die ursprünglich auf dem Montageständer installiert hatte, wie in dem Video von Magura beschrieben wird, schien es zu funktionieren. Aber als ich fertig war, mich da drauf gesetzt hatte, und ein paar mal brake checks gemacht hatte mit meinem Körpergewicht, nicht nur mit dem Rad, das es zu bremsen galt, hat sie angefangen zu reiben. Und die Magura Methode, die einzustellen funktioniert nicht mehr (schrauben etwas lösen, Bremse drücken, schrauben anziehen, bremse loslassen). Wenn ich die Position der Bremse manuell einstelle, ist es etwas besser, aber mal reibt sie, mal nicht, und ich weiß nicht, was ich sonst tun sollte. Gibt es vorschläge?

Hier erstmal noch ein paar Bilder. Werde mehr und bessere Bilder machen, wenn ich bei Tageslicht mit dem Fahrrad rausgehe, und nicht gerade in Eile bin.

IMG_20211216_062300.jpg

IMG_20211216_062449.jpg
 

Aldar

MimiMi
Dabei seit
5. April 2011
Punkte Reaktionen
4.177
Ort
Minga
Erst mal die Bremse einbremsen,c falls es dann immer noch da ist Bremsscheibe überprüfen kann sein dass sie einen leichten Schlag hat
 

speedwolf

Das Können ist des Dürfens Maß
Dabei seit
8. September 2008
Punkte Reaktionen
1.257
Ort
der Hölle, hinten links
Zuletzt bearbeitet:

oli_muenchen

24 - 36 - 48
Dabei seit
21. Juli 2004
Punkte Reaktionen
1.138
Ort
münchen
Bike der Woche
Bike der Woche
Ne, der ist ohne rise. Er hat relativ viel backsweep, und um zu kompensieren, damit der reach nicht zu klein wird, ist er so komisch verborgen. Aber ja, er ist ein bisschen nach vorne gedreht.
Das sieht trotzdem irgendwie komisch aus: Der Lenker ist in meinen Augen falsch rum montiert, rechts gehört nach links. Und ich würde lieber doch einen Rizerlenker montieren und auf den Spacerturm verzichten. Das macht die Lenkung sonst zu weich.

Noch was: ist Dir der Rahmen vielleicht zu klein? Er ist ja von Haus aus sehr lang und Du arbeitest noch mit einer Setbackstütze, Spacerturm und langem Vorbau? Ich bin 188 groß, fahre einen L Rahmen und brauche einen Kurzen Vorbau plus Lenker mit Backsweep.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. September 2018
Punkte Reaktionen
2.408
Ich bin jetzt nicht die ganzen Seiten durch, falls es weiter vorne schon stand: Wie hast du den Frontscheinwerfer an der Fox befestigt?
 
Dabei seit
22. April 2021
Punkte Reaktionen
80
Ich bin jetzt nicht die ganzen Seiten durch, falls es weiter vorne schon stand: Wie hast du den Frontscheinwerfer an der Fox befestigt?
Hier ist der erste Prototyp mit Bildern: #160

Seit dem hatte ich noch die Löcher an dem Ding aufbohren lassen, sodass man Schrauben mit versenkendem Kopf benutzen kann, und es schwarz lackiert. Zusätzlich zu den 2 Schrauben auf der hinteren Seite der Gabel, ist es noch mit Kabelbindern festgehalten, mit denen auch das Schutzblech festgemacht ist.

Hier nochmal die Sicht von vorne und von hinten:
IMG_20211218_180755.jpg

IMG_20211218_181635.jpg
 
Dabei seit
22. April 2021
Punkte Reaktionen
80
Das sieht trotzdem irgendwie komisch aus: Der Lenker ist in meinen Augen falsch rum montiert, rechts gehört nach links.
Garantiert nicht. Erstens ist der Lenker symmetrisch, was oben und unten angeht, und zweitens habe ich den so montiert, dass der Text auf dem Lenker richtig rum ist, wenn man von vorne auf das Fahrrad guckt.
Und ich würde lieber doch einen Rizerlenker montieren und auf den Spacerturm verzichten. Das macht die Lenkung sonst zu weich.
Ich will die Gabel nicht kürzen. Das war der Grund für den Lenker ohne Rise, und für die vielen Spacer.
Noch was: ist Dir der Rahmen vielleicht zu klein? Er ist ja von Haus aus sehr lang und Du arbeitest noch mit einer Setbackstütze, Spacerturm und langem Vorbau? Ich bin 188 groß, fahre einen L Rahmen und brauche einen Kurzen Vorbau plus Lenker mit Backsweep.
Ich habe (noch) kein Bikefitting gemacht, und ich kenne mich damit persönlich nicht wirklich aus. Aber der "Spacerturm", von dem du gesprochen hast, verkürzt effektiv den Reach, weil der ja nicht vertikal geht, sondern im 67° Winkel. Das ist dann effektiv so wie ohne spacer mit einem sehr kurzen Vorbau. Dabei ist der Vorbau 60mm, und die Maße, die auf der Seite von Nordest angegeben sind, sind für 70mm Vorbauteten. Ich bin auch 192cm, und der Rahmen ist für 182-193 empfohlen, also bin ich eher am oberen Ende dieser Spanne.
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte Reaktionen
1.222
Ort
Aachen
Aber der "Spacerturm", von dem du gesprochen hast, verkürzt effektiv den Reach, weil der ja nicht vertikal geht, sondern im 67° Winkel. Das ist dann effektiv so wie ohne spacer mit einem sehr kurzen Vorbau. Dabei ist der Vorbau 60mm, und die Maße, die auf der Seite von Nordest angegeben sind, sind für 70mm Vorbauteten. Ich bin auch 192cm, und der Rahmen ist für 182-193 empfohlen, also bin ich eher am oberen Ende dieser Spanne.
Warum willst du den Schaft nicht etwas kürzen? Spacer oder Riser ist nicht das Selbe. Das mit den Spacern und dem kürzeren reach sagst du ja selber. Ein Riser verkürzt nicht den reach. Wenn du das bike also eher länger brauchst, dann mit Riser und möglichst wenig/ohne Spacer arbeiten. ggfs. auch mit 70mm/-6 Grad Vorbau. Dann muss der Sattel auch nicht ganz so weit zurück und du hast mehr Druck auf dem Vorderrad. Aber gut, jetzt steht das Rad wohl erst mal so da. Kann man bestimmt ganz gut lange Touren fahren. Gut aufgebaut 👍🏼
 
Dabei seit
28. September 2018
Punkte Reaktionen
2.408
Ja. Sind für M3 Schrauben. Die werden in der Regel für spezielle Schutzbleche benutzt, wie den hier.
Vielen Dank für die Info und die Bilder. Ggf. könntest du noch die beiden M3-Schrauben mit Loctite mittelfest (blau) versehen, damit die sich nicht durch die Vibrationen lösen. Wäre aber Gürtel zum Kabelbinder-Hosenträger...
Wie hast du den USB-Charger am SON angeschlossen? Musstest du andere Kabelschuhe an die Kabel des B&M verkrimpen, solche mit ner zusätzlichen Lasche für den Charger? Oder ist das am Kabel des Chargers schon dran?
 
Dabei seit
22. April 2021
Punkte Reaktionen
80
Ggf. könntest du noch die beiden M3-Schrauben mit Loctite mittelfest (blau) versehen
Habe ich bereits gemacht.
Wie hast du den USB-Charger am SON angeschlossen?
Ich habe die Kabel von dem Charger und von dem Scheinwerfer parallel laufen lassen, und jeweils ein Pol von beiden in den selben Flachstecker gekrimpt. Auf dem Bild mit der hinteren Sicht siehst du auch, wie das oben dann abzweigt. Ich hatte das Kabel vom Charger von unten bis in den Gabelschaft rein mit Schrumpfschlauch verstärkt, und dann das nochmal zusammen mit dem Kabel von dem Scheinwerfer in einem etwas kürzeren Schrumpfschlauch verlegt.

Das Kabel, das in der Mitte zum Scheinwerfer abzweigt ist das Kabel dafür, und das was weiter nach links und zur Kamera geht ist das Kabel für das Ladegerät. Das dritte Kabel, was da noch zu sehen ist, ist die Abzweigung zum Rücklicht (dafür sind extra Flachstecker da am vorderen Scheinwerfer).

Damit die Gabel für den Service ggf abgenommen werden kann, ohne dass jedes Mal die Kabel geschnitten werden müssen, hatte ich noch die Kralle modifizieren lassen (jedes 2. Blatt weggesägt). Allerdings war der Stecker am Ladegerät immer noch zu groß, um da durch zu passen, also hatte ich ca. 10 cm von dem Stecker das Kabel noch aufgeschnitten, und dort eine Flachsteckerverbindung gemacht. Das kann man dann durch die modifizierte Kralle durch ziehen. Mit einem Ladegerät mit kleinerem Stecker wäre letzteres nicht nötig gewesen, die modifizierte Kralle würde reichen. Da fehlte weniger als 1mm Abstand.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. September 2018
Punkte Reaktionen
2.408
Dann frage ich dich im Frühjahr mal, wie du mit der Leistung des Chargers zufrieden bist, oder hast du bereits Erfahrungswerte aus früheren Zeiten?
Ich möchte Ende April einen Teil des European Divide Trail in Spanien fahren. Am liebsten so autark wie möglich. Von daher mache ich mir gerade auch Gedanken bzgl. Stromversorgung. Ins Auge habe ich den Beacon von Sin Wave gefasst, aber deiner ist preislich natürlich äußerst interessant. Ne gute Lampe ich ja schon am Rad..
Dein Aufbau gefällt mir sehr gut. Ist ziemlich ähnlich zu meinem einschl. des LRS 🍻
 
Dabei seit
22. April 2021
Punkte Reaktionen
80
Bei der einen Fahrt, die ich gemacht habe, kann ich sagen, dass wenn das Licht aus ist, er schon bei ca. 12 km/h lädt. Und wenn das licht an ist, lädt es überhaupt nicht, sogar bei 30 km/h. Wie gut es lädt, kann ich noch nicht sagen, weil ich nachts unterwegs war, und Licht anmachen musste, also war das Laden nur eine Minute aktiv als ich es auf Funktionalität geprüft hatte.

Ist der Beacon mit Pufferakku? Weil das Ding ist mir nicht über den Weg gekommen, als ich das Licht recherchiert hatte, und ich habe ein Ähnliches B&M Produkt ausgeschlossen, weil es unter anderem einen Pufferakku hatte, der ja mit der Zeit degradieren würde.
 

oli_muenchen

24 - 36 - 48
Dabei seit
21. Juli 2004
Punkte Reaktionen
1.138
Ort
münchen
Bike der Woche
Bike der Woche
Habe ich bereits gemacht.

Ich habe die Kabel von dem Charger und von dem Scheinwerfer parallel laufen lassen, und jeweils ein Pol von beiden in den selben Flachstecker gekrimpt. Auf dem Bild mit der hinteren Sicht siehst du auch, wie das oben dann abzweigt. Ich hatte das Kabel vom Charger von unten bis in den Gabelschaft rein mit Schrumpfschlauch verstärkt, und dann das nochmal zusammen mit dem Kabel von dem Scheinwerfer in einem etwas kürzeren Schrumpfschlauch verlegt.

Das Kabel, das in der Mitte zum Scheinwerfer abzweigt ist das Kabel dafür, und das was weiter nach links und zur Kamera geht ist das Kabel für das Ladegerät. Das dritte Kabel, was da noch zu sehen ist, ist die Abzweigung zum Rücklicht (dafür sind extra Flachstecker da am vorderen Scheinwerfer).

Damit die Gabel für den Service ggf abgenommen werden kann, ohne dass jedes Mal die Kabel geschnitten werden müssen, hatte ich noch die Kralle modifizieren lassen (jedes 2. Blatt weggesägt). Allerdings war der Stecker am Ladegerät immer noch zu groß, um da durch zu passen, also hatte ich ca. 10 cm von dem Stecker das Kabel noch aufgeschnitten, und dort eine Flachsteckerverbindung gemacht. Das kann man dann durch die modifizierte Kralle durch ziehen. Mit einem Ladegerät mit kleinderem Stecker wäre letzteres nicht nötig gewesen, die modifizierte Kralle würde reichen. Da fehlte weniger als 1mm Abstand.
Ich habe den Pufferakku auch und für Kabel und Stecker den Expander von Cinq genommen. Hatte anfangs auch eine Kralle „angepasst“.

 
Dabei seit
28. September 2018
Punkte Reaktionen
2.408
Der Beacon hat keinen Pufferakku. Ich meine gelesen zu haben, dass man beim Beacon 3 Modi zur Wahl hat. 1.Licht only, 2. schwächeres Licht bei zeitgleicher Versorgung der USB. Die Elektronik im Beacon regelt je nach Versorgung durch den SON beide Quellen. 3. USB only.
Ich denke, Modus 2 macht keinen Sinn.
Die Ladequalität der Charger unterscheiden sich bei den unteren Durchschnittsgeschwindigkeiten (~12 km/h) wohl, welches für mich interessant wäre, wie sich deiner da schlägt.
Am Beacon und an deinem Lader macht es wahrscheinlich auch eher Sinn, direkt eine Powerbank oder nen Garmin anzuschließen, als ein Smartphone o.ä.
 
Oben Unten