[A] Nordest Sardinha 2 - Erster Eigenbau, keine Ahnung von nix

Dabei seit
22. April 2021
Punkte Reaktionen
60
Ich habe jetzt noch eine Frage wegen Beleuchtung: gibt es eine benutzerfreundliche gute dynamobetriebene Lampe?

Weil die B+M IQ-X immer wieder angeht, auch wenn sie explizit ausgeschaltet wurde. Und bei der Lumotec IQ2 U ist die Steuerung auch überkompliziert. Die SON Edelux II macht es zwar richtig, aber ist viel zu teuer.

Habe dafür auch einen separaten Thread gemacht im entsprechenden Forum. Habe mein Problem dort auch in mehr Detail beschrieben.
 

herrundmeister

Konafiziert
Dabei seit
20. März 2008
Punkte Reaktionen
6.002
Ort
Süd West DE
Ich habe jetzt noch eine Frage wegen Beleuchtung: gibt es eine benutzerfreundliche gute dynamobetriebene Lampe?

Weil die B+M IQ-X immer wieder angeht, auch wenn sie explizit ausgeschaltet wurde. Und bei der Lumotec IQ2 U ist die Steuerung auch überkompliziert. Die SON Edelux II macht es zwar richtig, aber ist viel zu teuer.

Habe dafür auch einen separaten Thread gemacht im entsprechenden Forum. Habe mein Problem dort auch in mehr Detail beschrieben.
Habe verschiedene Supernova E3 im Einsatz und dort keine solchen Probleme. Vielleicht einen Blick wert.
 

BigJohn

Big & beautiful? (╬ ಠ益ಠ)
Dabei seit
6. November 2011
Punkte Reaktionen
11.179
Ort
Franken
Habe verschiedene Supernova E3 im Einsatz und dort keine solchen Probleme. Vielleicht einen Blick wert.
Naja, "Problem". Es reicht ja völlig aus, wenn man eine Lampe mit Schalter statt Taster wählt. Der Cyo Premium wäre da so ein Kandidat. Auch Der Herrmans H-Black Pro hat einen Drehschalter.
 
Dabei seit
22. April 2021
Punkte Reaktionen
60
Update:
Ich habe jetzt alle Teile bestellt, die gefehlt hatten. Jetzt bleibt Warten bis alle ewig verspäteten Lieferungen ankommen (der Rahmen verspätet sich jetzt bis Oktober, und die Lieferung mit Schaltwerk, Bremsen etc. wird auch immer mehr nach hinten verschoben, weil der Laden die Shifter nicht bekommt).

Außerdem bin ich mein altes Fahrrad doch noch los geworden, und Geld zurück bekommen. Die im Laden haben endlich eingesehen, dass die Anzahl der Reparaturen unverhältnismäßig war. Das heißt, ich werde mir auch das Werkzeug leisten können, um in Ruhe zu Hause aufzubauen, anstatt zu versuchen, in einer Projektwerkstatt in einem Tag fertig zu werden...

Also... Welches Werkzeug werde ich für den Aufbau brauchen? Und ich brauche doch noch irgendwelches Schmierfett, Loctite und Bremsenreiniger. Gibt es bei den Sachen etwas, worauf ich bei der Auswahl achten sollte?
 
Dabei seit
5. Mai 2015
Punkte Reaktionen
466
Ich habe vor kurzem ein Sardinha aufgebaut, aber im Grunde brauchst du Werkzeug für die gleichen Digne, wie bei jedem Aufbau. Du musst:
  • Innenlager einbauen
  • Kurbel montieren
  • Pedale montieren
  • Steuersatz einpressen
  • Steuerrohr absägen
  • Kralle einschlagen
  • Bremsleitungen kürzen
  • Schaltung montieren und einstellen
  • Kette kürzen
  • Rahmen innen versiegeln (FluidFilm, optional, aber highly recommended)
  • Alle möglichen Stellen fetten (Sattelstütze!!!)
  • Loctite empfiehlt sich
  • Der Rahmen hat sehr viele Ösen, also besorg dir am besten leichte und schöne Schrauben zum verschließen der "Löcher"
  • Kabelbinder oder Zugführungen
  • Spezielle Zange zum Ablängen der Züge und Zughüllen
  • Ggf. Drehmomentschlüssel, sofern nicht vorhanden
 
Dabei seit
22. April 2021
Punkte Reaktionen
60
Ich habe vor kurzem ein Sardinha aufgebaut, aber im Grunde brauchst du Werkzeug für die gleichen Digne, wie bei jedem Aufbau. Du musst:
  • Innenlager einbauen
  • Kurbel montieren
  • Pedale montieren
  • Steuersatz einpressen
  • Steuerrohr absägen
  • Kralle einschlagen
  • Bremsleitungen kürzen
  • Schaltung montieren und einstellen
  • Kette kürzen
  • Rahmen innen versiegeln (FluidFilm, optional, aber highly recommended)
  • Alle möglichen Stellen fetten (Sattelstütze!!!)
  • Loctite empfiehlt sich
  • Der Rahmen hat sehr viele Ösen, also besorg dir am besten leichte und schöne Schrauben zum verschließen der "Löcher"
  • Kabelbinder oder Zugführungen
  • Spezielle Zange zum Ablängen der Züge und Zughüllen
  • Ggf. Drehmomentschlüssel, sofern nicht vorhanden
Da hätte ich sofort ein paar Fragen...

1. Was für einen Drehmomentschlüssel brauche ich? Was ist die höchste Drehmomentzahl, die ich brauche (50Nm für Kurbel?), und sollte ich einen mit 1/2", 3/8" oder 1/4" Werkzeugaufnahme nehmen?

2. Welches Werkzeug bräuchte ich für Tretlager? Ich sehe, es gibt mehrere Standards.

3. Was brauche ich, um meinen Steuersatz einzusetzen? Das Werkzeug, was ich dafür sehe scheint auf eine bestimmte Größe begrenzt zu sein (z.B. 1 1/8" oder 1,5"), aber meine Gabel ist tapered. Muss ich dann eins suchen, was sowohl 1 1/8 als auch 1,5 unterstützt (z.B. das das hier)?

4. Welche (M4, M5, M6?) und wieviele Schrauben brauche ich, um alle Löcher zu schließen?

5. Kann man die Zughüllen und Züge einfach mit einem Seitenschneider kürzen, oder brauchen die etwas besonderes?

6. Welches Loctite braucht man? Es gibt ja unterschiedliche, mit unterschiedlicher Stärke.

7. Wie sehen die Zugführungen aus, die man mit diesem Rahmen verwenden kann?

Für Kettenkürzen habe ich ein Instrument an meinem Multitool dran, sollte fürs Erste reichen. Rostschutz, Fett und Instrument zum Kürzen der Bremsleitungen werde ich kaufen. Steuerrohr habe ich nicht vor, zu kürzen, hatte absichtlich einen Lenker ohne Rise ausgewählt. Wenn es doch notwendig sein sollte, werde ich später entscheiden. Der Rest sollte durch Standardwerkzeug abgedeckt sein (Schraubenschlüssel, 6-Kant, Schraubenzieher etc.), werde ggf die entsprechenden Aufsätze für den Drehmomentschlüssel kaufen.

Habe in dem 2. Beitrag noch eine 2. Tabelle für Werkzeug hinzugefügt. Habe ich dort was vergessen?
 
Dabei seit
5. Mai 2015
Punkte Reaktionen
466
Da hätte ich sofort ein paar Fragen...

1. Was für einen Drehmomentschlüssel brauche ich? Was ist die höchste Drehmomentzahl, die ich brauche (50Nm für Kurbel?), und sollte ich einen mit 1/2", 3/8" oder 1/4" Werkzeugaufnahme nehmen?

2. Welches Werkzeug bräuchte ich für Tretlager? Ich sehe, es gibt mehrere Standards.

3. Was brauche ich, um meinen Steuersatz einzusetzen? Das Werkzeug, was ich dafür sehe scheint auf eine bestimmte Größe begrenzt zu sein (z.B. 1 1/8" oder 1,5"), aber meine Gabel ist tapered. Muss ich dann eins suchen, was sowohl 1 1/8 als auch 1,5 unterstützt (z.B. das das hier)?

4. Welche (M4, M5, M6?) und wieviele Schrauben brauche ich, um alle Löcher zu schließen?

5. Kann man die Zughüllen und Züge einfach mit einem Seitenschneider kürzen, oder brauchen die etwas besonderes?

6. Welches Loctite braucht man? Es gibt ja unterschiedliche, mit unterschiedlicher Stärke.

7. Wie sehen die Zugführungen aus, die man mit diesem Rahmen verwenden kann?

Für Kettenkürzen habe ich ein Instrument an meinem Multitool dran, sollte fürs Erste reichen. Rostschutz, Fett und Instrument zum Kürzen der Bremsleitungen werde ich kaufen. Steuerrohr habe ich nicht vor, zu kürzen, hatte absichtlich einen Lenker ohne Rise ausgewählt. Wenn es doch notwendig sein sollte, werde ich später entscheiden. Der Rest sollte durch Standardwerkzeug abgedeckt sein (Schraubenschlüssel, 6-Kant, Schraubenzieher etc.), werde ggf die entsprechenden Aufsätze für den Drehmomentschlüssel kaufen.

Habe in dem 2. Beitrag noch eine 2. Tabelle für Werkzeug hinzugefügt. Habe ich dort was vergessen?
1. Es gibt eher nicht den einen, der alles abdeckt. Ich würde mal mit einem 2,5-25NM anfangen, es sei denn du findest einen 2,5-50. 5-50 ist nicht so toll fürs Radl.
2. Kommt drauf an, was für ein Tretlager du montieren möchtest?
3. Nimm zum starten lieber das hier.
4. Ohje, ca. 25x Schräubchen, ganz normale Größe für Flaschenhalter und so, M5.
5. Es gibt spezielle Zangen, ich habe sowas hier und bin super zufrieden. Zur Not geht es auch mit einem scharfen Seitenschneider, quetscht aber die Hülle und du musst danach wieder aufbiegen.
6. Mittelfest reicht.
7. Zum Beispiel so.
 

tomybike

tomybike
Dabei seit
26. August 2008
Punkte Reaktionen
770
Ort
Heidelberg
Eine Sardine ohne Farbe
IMG_3633.JPG

IMG_3639.JPG
 
Dabei seit
22. April 2021
Punkte Reaktionen
60
Update: Rahmen ist immer noch nicht da, alles andere schon.

Ich dachte, ich würde erstmal alles an die Laufräder ranmachen, was dorthin gehört, damit ich später weniger Arbeit habe. Habe dazu eine Ecke in meinem Zimmer eingerichtet, wo ich dann das Fahrrad zusammenbauen werde.

So sah es aus bevor ich anfing:
IMG_20211016_142135.jpg


Hier mit Kassette, Bremsscheiben, Reifen und Reflektoren:
IMG_20211016_185633.jpg


Hier noch mal aus einem anderen Winkel, sodass die Reflektoren sichtbar sind:
IMG_20211016_191816.jpg


Hier sind die Anleitungen, die ich dazu befolgt hatte: Kassette, Bremsscheiben.
 

[email protected]

einer mit 29er
Dabei seit
31. August 2001
Punkte Reaktionen
903
Ort
CH - Embrach
Räusper... Für meinen Geschmack sind das viel zu viele Reflektoren. An jeder 4. Speiche hätte auch locker gereicht. Das wären dann 8 pro Rad. Ich selbst hätte vermutlich nur 4 pro Rad montiert (wenn überhaupt).
 

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
3.077
Ort
Punkfurt^^ Preuße aus~
Räusper... Für meinen Geschmack sind das viel zu viele Reflektoren. An jeder 4. Speiche hätte auch locker gereicht. Das wären dann 8 pro Rad. Ich selbst hätte vermutlich nur 4 pro Rad montiert (wenn überhaupt).
Es gibt aber in der STVO die (meiner Meinung nach ziemlich dumme) Vorschrift, daß solche Speichenreflektoren an jeder einzelnen Speiche angebracht sein müssen.
Von diesen jedoch genügen zwei an jedem Laufrad:
 
Dabei seit
22. April 2021
Punkte Reaktionen
60
Räusper... Für meinen Geschmack sind das viel zu viele Reflektoren. An jeder 4. Speiche hätte auch locker gereicht. Das wären dann 8 pro Rad. Ich selbst hätte vermutlich nur 4 pro Rad montiert (wenn überhaupt).
Die Speichenreflektoren sind nur dann StVZO konform, wenn diese an jeder Speiche montiert sind. Sonst hätte ich auch nur 2 Stück an jedem Rad, wenn überhaupt.
 
Dabei seit
22. April 2021
Punkte Reaktionen
60
Der Rahmen ist endlich da! Gestern geliefert worden. Mit 5 Monaten Verspätung. Kann also endlich mit Aufbau beginnen.

IMG_20211126_223832.jpg


Vorab noch ein paar Fragen...

Was ist der Sinn von diesem Loch am BB? Da ist kein Gewinde dran oder so. Ich befürchte, dass dadurch immer Dreck reinkommen wird ins Tretlager.
IMG_20211127_105535.jpg


Dann habe ich hier noch das Problem, dass die Dropouts nicht so richtig rangehen wollen. Der Rahmen bzw. der Lack drauf scheinen an der Stelle etwas zu dick zu sein. Soll ich das einfach mit Gewalt ranbekommen, oder soll ich das irgendwie anders machen? Die gehen nur so weit rein ohne Gewalt:
IMG_20211127_113023.jpg


Zwischen dem runden Ding mit dem Gewinde für die Achse und der Platte auf der anderen Seite ist da ein Einschnitt, wo der Rahmen reingehen sollte, aber entweder ist der Einschnitt zu schmal, oder der Rahmen zu dick:
IMG_20211127_115238.jpg
 

null-2wo

silver parts ambassador
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
55.430
Ort
null-8cht-n9un
Bike der Woche
Bike der Woche
das ausfallende würde ich mit ner schlüsselfeile regeln, oder mit nem dünnen stab und schleifpapier.

das loch im tretlager hat genau den gegenteiligen zweck: da läuft derdreck und die soße raus, die immer irgendwie von oben rein kommt. ich hatte mal nen rahmen ohne das, als ich das defekte tretlager ausgebaut hab lief ein halber liter cold brew espresso raus. seitdem kriegen bei mir alle rahmen dieses loch, falls sie es nicht sowieso haben.
 

Rommos

Für alles gibt es eine Zeit...
Dabei seit
13. Juli 2011
Punkte Reaktionen
17.355
Ort
Weilheim i. OB.
Bike der Woche
Bike der Woche
Also das Loch im BB ist dazu da, dass Feuchtigkeit raus kann (die eben oben reinkommt) - wird oft sogar nachträglich gebohrt, weil sich sonst der Schmodder drin sammeln kann…

Würd mal die Lacknasen mit einer Schlüsselfeile abtragen, mit Gewalt reinpressen mach sicher größeren Lackschaden
 
Oben