[A] Wie ich mich einmal von Wisconsin nach China verirrte...

Dabei seit
4. September 2012
Punkte Reaktionen
815
...Und das über Polen.

So könnte man den Versuch meiner Premiere in Sachen Aufbau-Thread vielleicht umschreiben. Was insofern erstaunlich ist, als dass ich schon länger Räder aufbaue - allerdings waren es meistens Rennräder. Und wenn MTBs, dann Hardtails. Nun wird’s ein Fully - doppelte Premiere sozusagen.
Mit jenem biographischen Detail ist auch schon ein Teil 1 des - hoffentlich überschaubaren - Exkurses erzählt, wie es zu diesem Rad kommt. Der Rest: Nach Jahren reinen Rennradfahrens und einem Wegzug aus dem nahezu topfebenen Münsterland zieht es mich in letzter Zeit immer mehr ins Gelände. Gravel, leichte Trails, manchmal auch schon etwas ruppigeres im Harz...macht immer mehr Laune. Und so ließ ich mich zwar im letzten Jahr wieder zu einem neuen Hardtail-Rahmen hinreißen, aber der Wunsch nach etwas mit mehr Federweg(en) blieb da im Hinterkopf und pochte beständig vor sich hin.

Der erste anhaltende Gedanke war, etwas in respektabler Abgrenzung zum HT zu wählen. Ein Trailbike sollte es sein. Ein glücklicher Zufall ließ mich auch mal eines meiner „Hausmarke“ Probefahren. Glücklich weil - Exkurs im Exkurs - ich ein ziemlich langer Lulatsch von 1,96m mit der schlimmen Schrittlänge von 98,5 laborvermessenen cm bin und Räder in dieser Größenordnung bei Händlern ungefähr der Blauen Mauritius gleichkommen. Es war ein Trek Fuel Ex 7. Ich fand das auf den ersten Blick auch recht überzeugend bis imponierend. Ein ganz schöner Panzer, wenn man die meiste Zeit seines Radsportlerlebens auf Rennrädern um die 7kg gesessen hat.

Und hier liegt der nächste Hase im Pfeffer. Ich kann’s drehen und wenden wie ich will, doch: Ich bin zwar ne Hobbylusche, die den 40. Geburtstag schon hinter sich hat, aber: Radfahren is für mich halt noch in erster Linie Sport. Und zwar in der Ausprägung, dass ich auch mal gerne reintrete, um möglichst fix von Punkt A nach Punkt B zu kommen. Stellt sich die Frage: Braucht’s dafür wirklich ein 14kg-Bike mit 130, 140mm Travel - zumal dann, wenn man das nächste Mittelgebirge nicht direkt vor der Haustür hat?
Ich tendierte irgendwann doch dazu, das mit nein zu beantworten (Mein Händler meinte übrigens gar, nen Fully könnt ich kaufen, wenn ich alt bin). Einige Wochen war ich ziemlich sicher, mir ein Fuel EX 8 zuzulegen (das 5. Trek in meinem Fuhrpark), nun war ich’s plötzlich nicht mehr.

Was also dann? Ein reines Racefully? Is mir eigentlich zu dicht am HT. Ich stieß schon mal zuvor auf diese schöne neumodische Kategorie namens „Down Country“. Irgendwas zwischen Rennfeile und Trailbike halt. Vielleicht genau das, was ich suche? Das Problem: Die Suche war fix wieder beendet, denn wohin ich auch schaute: Irgendwas passte nicht: Rad zu kurz, Rad zu flach, Rad zu hässlich, Rad viel zu teuer...
Mir geht es in Sachen Geo v.a. darum, dass ich einen steilen Sitzwinkel kriege, um bei meiner Sitzhöhe nicht hinter der Hinterachse zu hocken und zugleich eine vernünftige Länge, aber keinen Mini-Stack zu bekommen. Ich fahre zwar wohl amtliche Überhöhungen, aber es darf von der Idee her in diesem Fall nen Tick weniger sportlich sein und allzu gewaltige Spacertürme muss ich auch noch nicht haben.

Wer lang ist, hat’s nicht immer leichter, lasst euch das nicht einreden!

Ich sehe, die Story wird doch länger, daher hier die Abzweigung: Ich fand - wie, weiß ich nicht mal mehr - vor einigen Wochen nun das NS Bikes Synonym Tr. Und siehe da: Ziemlich genau das, was ich mir so vorstelle. Denn als Sahnehäubchen obendrauf verfügt das Teil auch noch über ein 54er Sitzrohr. Eine absolute Rarität in Zeiten, in denen selbst manche XXL-Räder nicht mal mehr auf 50cm kommen und unsereins bald nicht mal mehr gefühlt ebenso viel Stützenauszug brauchen würde. Ich weiß, manch ebenso höher geschossenen Forumskoryphäen is das egal, weil technisch mindestens kein Problem - ich mag es einfach nicht.

Der Haken: NS bietet das Gerät in der Trail-Version in nur 2 Ausführungen an, von denen selbst die günstigere mit annähernd 5k zu Buche schlägt und v.a. leider nicht als Rahmenset. Nun ist der Preis das eine, über die Klippe wäre ich vielleicht irgendwann gesprungen - auch wenn ich nicht in einer Branche arbeite, in der sowas vielleicht grad mal ein Monatsgehalt ist (Pro-Tipp: wenn ihr sauteure Bikes fahren wollt, knechtet nicht in einer kleinen Medienklitsche!). Das andere ist das fehlende Vergnügen. Ich baue nunmal irre gerne Räder. Egal, ob für mich oder andere: Einfach nur Rad kaufen is irgendwie öde.

Und dann war es wieder dieses Forum, oder besser gesagt @Colt__Seavers, auf den ich beim Rumgooglen stieß. Bzw. auf seinen Rahmen mit den gleichen Maßen wie eben jenes NS Synonym. Nen Chinaböller. Erste Reaktion: Och nöööö. Zweite: Ok, sieht schon gut aus soweit. Dritte: Mal weitergooglen. Vierte: Andere Foren lesen. Uk, Schweden...liest sich alles ja gar nicht mal sooo schlecht. Hmhmhm tja tja nun denn...
...Ich muss dazu sagen, das ich einfach bisher nen grossen Bogen um diese Sache Direkteinkauf, aliexpress & Co gemacht habe. Und Bauchschmerzen blieben. Nicht nur aus Sorge vor irgendwelchen Sicherheitsfragen. Aber ob das jetzt hierher gehört? Denke, das ist andernorts schon alles durchgekaut (und das hier ja jetzt schon ein Roman!). Nicht wenige mögen mich ob der scheinbaren Normalität, die das Ganze zu haben scheint, hier vielleicht belächeln.

Letztlich kann ich die Schuld einfach auch auf @redlion007 abwälzen, der einen ähnlichen Faden begonnen hat und dort einen Dämpfer zu verkaufen hatte. Die Gelegenheit war da, also hab ich zugegriffen und nach ein paar Mails noch ein paar Hundert Euro zu einem Ort irgendwo im grossen China geschickt, von dem ich nur kurz zuvor noch nie gehört hatte. Die dritte Premiere also. Und das in meinem Alter.
Sowas passiert halt, wenn man kurz vor Wisconsin nochmal abbiegt.

Was also soll’s nun werden? Man könnte sagen, meine persönliche Wollmilchsau, die nicht um jeden Preis noch dauernd Eier legen muss. Keine scharfe Rennfeile, aber auch kein schluckfreudiges Komfortwunder, kein sündhaft teures BlingBling, aber auch kein rein funktioneller metallurgisch anmutender Minimalst-Budget-Aufbau (Ja, manche denken an dieser Stelle: Ok, kann also nix richtig.)
Auch wenn im Kopf manches steht, ist nicht alles sicher und es muss auch nicht jedes Teil neu sein.

Spannend wird es sicher nicht für viele (wer bis hier gelesen hat, dürfte aber eh genügsam sein), allein schon deshalb, weil es eben schon zB Colts Thread zu diesem Rahmen gibt, der sich ja wie manch andere echt irre viel Mühe macht. Und ich werde hier nicht designen, nicht schleifen, malen, lackieren, basteln, penible Gewichte angeben - ich bau mir nur relativ schlicht nen Rad.
Für mich ist es halt spannender als üblich, weil ich einen neuen Weg beschreite, über dessen grundsätzliche Richtigkeit ich mir selbst noch nicht mal völlig im Klaren bin - und der nicht zuletzt auch die Möglichkeit beinhaltet, dass ich auf die Fresse fliege. Und außerdem ist Corona, öder Winter, nen schwerer Krankheitsfall in der Familie und ich brauche etwas Ablenkung. Und noch wird ja keiner gezwungen all das zu lesen (wer freiwillig jetzt bis hier gekommen ist, leidet übrigens schon mal nicht an Ungeduld) .

Womit fangen wir nun nach all den vielen Worten jetzt an? Klar, mit dem Teil, das halt als einziges schon da ist, das letztlich den allerletzten Ausschlag gab und interessanterweise auch für die (alle?) anderen, die jenen Rahmenaufbau hier schildern, technisches Neuland ist:

Der Dämpfer:
850F3BB0-CA69-4A98-BC50-25FC946E0274.jpeg


Das Teil ist in Sachen Parts gleich schon der grösste Brainer für mich und ich musste mich erstmal etwas einarbeiten in diese Materie - ohne aktuell nun zu glauben, irgendwie Ahnung zu haben. Zugleich ist dieses Modell ein kleiner Unsicherheitsfaktor, denn das Hubmass von 42,5 eigentlich schon über der Herstellerangabe von 40 (Trunnion). Im chinertown-Forum fällt aber fix auf, dass sehr viele das verbaut haben, ohne auf Probleme zu stoßen. Ich baue optimistisch darauf, dass es mir ebenso ergeht. Das Risiko ist erstmal überschaubar, es ist ja kein 500-Euro-Teil.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. November 2008
Punkte Reaktionen
6.283
Ort
BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Bin dabei und kann deine Anstätze völlig nachvollziehen. Ich habe die Wandlung Rennrad,Hardtail, Down Country und Endury Fully ebenfalls schon durchgemacht bzw da da innerlich noch dabei.

Viel freude beim Aufbau---wer das Thema Down Country ausreizt bekommt aber ein sehr potentes Bike.
 

Reddi

leben und leben lassen!
Dabei seit
18. Februar 2008
Punkte Reaktionen
728
Ort
Ilmenau
Letztlich kann ich die Schuld einfach auch auf @redlion007 abwälzen, der einen ähnlichen Faden begonnen hat und dort einen Dämpfer zu verkaufen hatte.
Ich bekenne mich schuldig im Sinne der Anklage:aetsch:
Bei Nr. 4 rechne ich allmählich echt mit Beschwerden, dass sich alle neuen Aufbaufäden um den gleichen Rahmen drehen😂

Und noch wird ja keiner gezwungen all das zu lesen (wer freiwillig jetzt bis hier gekommen ist, leidet übrigens schon mal nicht an Ungeduld) .

Womit fangen wir nun nach all den vielen Worten jetzt an? Klar, mit dem Teil, das halt als einziges schon da ist, das letztlich den allerletzten Ausschlag gab und interessanterweise auch für die (alle?) anderen, die jenen Rahmenaufbau hier schildern, technisches Neuland ist:
Danke für die Blumen. Du bist damit nach 27 Jahren offiziell die erste Person, die sagt dass ich nicht ungeduldig bin:lol:
@freakforti kennt schon Dämpfer;)
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
4.666
Ort
Rostock
Bei Nr. 4 rechne ich allmählich echt mit Beschwerden, dass sich alle neuen Aufbaufäden um den gleichen Rahmen drehen😂
oh man, sind es echt schon vier? Hoffentlich erinnert man sich später noch wer hier als Erster angefagen hat
...vom als Erster fertig werden redet niemand *duckundweg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. September 2012
Punkte Reaktionen
815
Seitdem ich Down Country und Enduro habe steht das Hardtail fast nur herum. Artgerechte Haltung voraus gesetzt.

Ein bisschen ist das auch meine "Befürchtung" - auch wenn ich hier genug geeignetes Gelände vor der Haustür habe.
Und ein größerer Fuhrpark verlangt halt auch mehr Pflege. Etwas, das ich früher gern gemacht habe, aber mit Familie bleiben einfach viel viel weniger Ressourcen für sowas. In den letzten Jahren hat sich das eine oder andere Mal herauskristallisiert, dass 4-5 Räder so die Obergrenze dessen sind, was ich noch handeln mag. Mal sehen, ob ich diese Lektion nochmal lernen muss ;)
 
Dabei seit
23. Mai 2013
Punkte Reaktionen
3.745
Ort
Neuried/BaWü
Da ich mir vor nicht allzu langer Zeit ebenfalls einen China-Kracher mit durchaus guten Erfahrungen neben meine anderen Bikes gestellt habe, bin ich sowas von dabei :)
Kann Deinen Spaß am Selbstaufbau voll und ganz nachvollziehen. Wünsche viel Spaß.
 
Dabei seit
4. September 2012
Punkte Reaktionen
815
Weiter geht’s mit was ganz brutal langweiligem, um die Latte gleich schön niedrig zu halten. Der Golf unter den Bremsen, wenn man so will. :D

Na gut, der eigentliche Grund: Ich bin eigentlich bei wenig so unentschlossen wie bei der finalen Bremse. Da ich bisher nur Shimano gefahren bin, gerade mit der SLX 7000 lange schlicht völlig zufrieden war und noch keine Lust hatte, mir Zubehör für was anderes zu holen, habe ich diese Entscheidung erstmal vertagt (Ich finde das Thema eh nicht so sexy wie viele andere 🤷‍♂️). Aber da man ja grundsätzlich besser mal ne Bremse verbauen sollte, bot sich an, eben nen Set im Gebrauchtmarkt abzugreifen. Längerfristige Kandidaten gibt es, die sollen dann aber bitte auch optisch später passen.

Ganz nebenbei passt es gut in meinen mittlerweile zumindest halbherzig gefassten Plan, die Marke von 2500 Euro in der ersten Evolutionsstufe nicht deutlich zu reißen. Aktuell wären dafür noch ~1400 Luft. Die Rechnung gilt btw ohne Laufräder, aber dazu (wohl viel) später mehr...

AC132DBC-D5A5-4186-8A85-F9728D6FAB47.jpeg
 
Dabei seit
16. November 2008
Punkte Reaktionen
6.283
Ort
BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Ein bisschen ist das auch meine "Befürchtung" - auch wenn ich hier genug geeignetes Gelände vor der Haustür habe.
Und ein größerer Fuhrpark verlangt halt auch mehr Pflege. Etwas, das ich früher gern gemacht habe, aber mit Familie bleiben einfach viel viel weniger Ressourcen für sowas. In den letzten Jahren hat sich das eine oder andere Mal herauskristallisiert, dass 4-5 Räder so die Obergrenze dessen sind, was ich noch handeln mag. Mal sehen, ob ich diese Lektion nochmal lernen muss ;)
Ach quatsch, 4 Räder brauchst mindestens...wer jeden zweiten Tag fährt hat so immer ein sauberes Rad und muss dann nur am WE die Bikes putzen.
 

singletrailer67

Trailsüchtiger...
Dabei seit
31. März 2004
Punkte Reaktionen
12.885
Ort
Ganz nah an der Düssel
Bike der Woche
Bike der Woche
Dann fahr Zwift...dann bleiben sie sauber:)
Nee Du...Rolle hab ich mal gemacht. Das gibt mir nix für mich, langweilt mich. Ich fahr dann lieber bei jedem Wetter. Aber ich habe auch nicht den Trainingsanspruch wie Du...bin ja gemütlicher Genussbiker 😊.

Übrigens...netter Faden hier!
 
Dabei seit
4. September 2012
Punkte Reaktionen
815
Nee Du...Rolle hab ich mal gemacht. Das gibt mir nix für mich, langweilt mich. Ich fahr dann lieber bei jedem Wetter. Aber ich habe auch nicht den Trainingsanspruch wie Du...bin ja gemütlicher Genussbiker 😊.

Übrigens...netter Faden hier!

Das ging mir früher auch so, ich habe es wirklich abgrundtief gehasst. Seit Zwift ist’s aber viel besser. Und es lässt mich besser durch die Winter kommen, denn zwar fahre ich immer noch lieber draußen, aber im Dunkeln find ich maximal öde.
 

CHausK

#dimbwue
Dabei seit
26. Mai 2014
Punkte Reaktionen
4.101
Ort
Würzburg
Bike der Woche
Bike der Woche
Das ging mir früher auch so, ich habe es wirklich abgrundtief gehasst. Seit Zwift ist’s aber viel besser. Und es lässt mich besser durch die Winter kommen, denn zwar fahre ich immer noch lieber draußen, aber im Dunkeln find ich maximal öde.
So ist es!
Draußen ist immer besser als auf dem Trainer, aber im Winter, bei nasskaltem Wetter und in der Dunkelheit?
Dann lieber ne Runde "virtuell" geradelt um die Form mit ins Frühjahr zu nehmen.
Alleine die Vor- und Nachbereitung jeder Fahrt bei dem Dreck aktuell, da lobe ich mir Zwift und co.
 
Dabei seit
4. September 2012
Punkte Reaktionen
815
Der DHL-Mann war da. Er brachte ein Teil der Kategorie „eigentlich“. Eigentlich nämlich wollte ich mal, nachdem ich so einige positive Rezensionen gelesen habe und er sehr ansehnlich zu sein scheint, nen Lenker von OneUp versuchen. Dann aber stieß ich bei den Kleinanzeigen auf nen alten Vertrauten, ungefahren und zum gleichen Kurs wie der OneUp. Also ab dafür. Neu ist für mich jedoch ein Lenker mit so viel Rise - doch ich möchte ja das Cockpit etwas erhöhen. Und da Spacer nicht nur mäßig ansehnlich sind, sondern ja auch noch den Reach verkürzen, gehen wir es mal so an.
Nebenbei glaube ich, dass 78cm Breite nen guter Wert für mich sind. Am HT fahr ich aktuell 76 und viel mehr muss ich, glaube ich jedenfalls derzeit, nicht haben.
1EB11AEF-3069-45FB-9D7A-74000FF020E3.jpeg
38DC1D51-7376-463B-9392-D75BEE64B827.jpeg
 
Dabei seit
4. September 2012
Punkte Reaktionen
815
Ach es war ja noch was in der Post. Wieder Kleinanzeigen, diesmal gebraucht, aber hey, es sind Pedale. Wohl kaum ein Anbauteil sieht nach 5 Ausfahrten eh benutzter aus. Zustand scheint absolut wie beschrieben und sie machen sicher noch ein paar Tausend km mit. Wären 45 vernünftig eingesetzte Euro.

Interessanter war für mich vorher, als ich noch mit einem echten Trailbike liebäugelte, die Frage, ob ich mal Flatpedale probiere. Aber irgendwie fehlt mir dafür ein wenig die Vorstellungskraft. Kann's nicht anders sagen, aber Klickpedale sind für mich beim Radfahren jenseits von Alltagswegen fast so selbstverständlich wie Essen und Trinken.

Achso, und noch etwas dürfte vielleicht allmählich auffallen: Im Gegensatz zu manch anderen werd ich abseits des Rahmens auf "China-Teile" verzichten. Ist für mich schon Experiment genug und ich stöbere gerne im Gebrauchtmarkt. Ist für mich nicht nur eine Frage des Geldes, sondern irgendwie auch anderer zu verbrauchender Ressourcen. Und bei so Teilen wie dem o.g. Lenker oder Shimano-SPD-Pedalen hab ich auch null Bedenken, dass mir da ne Gewährleistung fehlt.
 

Anhänge

  • IMG_7041.jpg
    IMG_7041.jpg
    294,7 KB · Aufrufe: 45
Dabei seit
4. September 2012
Punkte Reaktionen
815
Another Monday...und ein weiteres Teil aus der "Eigentlich"-Rubrik. Eigentlich war ich mir nämlich recht sicher, dass diese Kiste hier ganz hauptsächlich nen GX-Eagle-Antrieb verpasst bekommen sollte. Nun ergab es sich aber, dass bike24 just diese X01-Kurbel im Angebot hat - im Prinzip der gleiche Kurs wie ne aktuelle GX-Carbon. Und dem konnte ich neulich nachts um 1 Uhr mal kurz nicht widerstehen.
Mir war zwar klar war, dass mir nicht nur das Kettenblatt etwas zu klein is, sondern auch das weiße Decal gar nicht zu meinen bisherigen Plänen passen würde, aber ich dachte mir: Mei, in den kleinen sauren Apfel beißte rein.
Witzigerweise fiel mir erst tags darauf die wirklich naheliegende Lösung ein: Ich hab seit Oktober ein neues Procaliber-Rahmenset und zu dem passt das weiß ja im Prinzip wie angegossen ;) Also wird das die neue Kurbel kriegen und hier wird die Race Face verbastelt. Die ist zwar schon 3 Jahre alt, aber abgesehen von der Schutzfolie noch in gutem Zustand.
So wird es eben ein anderer saurer Apfel, nämlich der, dass ich im Procaliber halt nach nur 3 Monaten nochmal das Lager wechseln muss...
IMG_7064.jpg
IMG_7063.jpg
 
Oben