AC Gelenksprengung Tossy 3

yann.roux

Vélo De Montagne
Dabei seit
23. Februar 2008
Punkte Reaktionen
21
Ort
MUC
Das Schema der Nachbehandlung von der OCM (München) sieht so aus:
1.-3. Woche:
- langsam und passiv bis zu 80° nach vorne und außen
- nach hinten und innen: nix
- keine aktive Bewegungen
- Rotation isometrisch aktiv
- ab 10. Tag Gilchrist evtl. für Nachts
4.-5. Woche:
- bis 90° assistiv und aktiv je nach Schmerzen nach vorne und außen
- nach hinten und innen ebenfalls schmerzabhängig aktiv
- Rotation schmerzabhängig aktiv
ab 6. Woche:
- Schmerzabhängige Steigerung in allen Richtungen
- Kraftaufbau, Koordinations- und Stabilisationstraining

Ich habe jetzt die 3. Woche hinter mir und bin einigermaßen im Plan.
Ich schlafe ab 2 1/2 Woche ohne Gilchrist, da ich sehr ruhig schlafe und mich fast gar nicht bewege.
Der Orthopäde meinte, dass in den 2 nächsten Wochen sollte sich zeigen, ob die Bänder zusammen gewachsen sind oder nicht... :anbet: Ich hoffe, alles geht gut!
 
Dabei seit
18. September 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Gütersloh
@yann.roux: Mit "Aussen" meinst du sicher die seitliche Bewegung des Armes parallel zum Körper und nicht die Rotation des Unterarms nach außen oder?

Liest sich ähnlich wie meiner, bis auf die Gradzahlen, war halt erst auf 45° eingeschränkt. Wie ich dir schon schrieb..die aktive Komponente habe ich entgegen des Planes sofort umgesetzt.

Die Isometrischen Übungen wurden dir also vom Arzt auch benannt. Meine Orthopädin hat da nix von erwähnt.

Sind deine Bänder vernäht worden? Meine nicht, deswegen hatte ich die entsprechenden Einschränkungen.
 

yann.roux

Vélo De Montagne
Dabei seit
23. Februar 2008
Punkte Reaktionen
21
Ort
MUC
Ja, mit "außen" meinte ich seitlich (so ist im Schema geschrieben).
Die 3 Bänder wurden laut des Chirurgs bei mir genäht.
Der Chirurg hat aber mir mehrmals gesagt, dass bei 20% der Fälle vernarben die Bänder nicht und der Schlüsselbein kommt wieder hoch. Er hat es so oft gesagt, dass es mir jetzt viel mehr als 20% erscheint. :confused:
Naja, das hilft nix. Einfach weitermachen und dann schauen.
Gruß, Yann
 
Dabei seit
18. September 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Gütersloh
In vielen Fällen vernarben die Bänder nicht, wenn das Zeitfenster von Unfall bis OP zu groß ist. Am besten sofort bis max 7 Tage nach Unfall, danach kann es zu spät sein. Das ist sehr abhängig vom Patienten. Vorher wenig Sport, bzw. Muskulatur und gedehnte Bänder und Sehnen und schon ist es ein Faktor der zur Nicht-Vernarbung führen kann...
Zuviel Bewegung führt auch dazu...deswegen die häufige Ermahnung des ARztes.
 
H

herrlehmann

Guest
Eine Woche nach dem Unfall und 3 Tage vor der Tight Rope OP verflluche ich die ganze Sache jetzt schon.

Wart ihr durch das Ruhigstellen des Arms auch so unglaublich verspannt im ganzen Nackenbereich? Ab wann habt ihr euch wieder einigermaßen "normal" im Leben gefühlt?
 
Dabei seit
15. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
1
Ort
Gera
4 Monate danach ging es gefühlt aufwärts.

Verspannt war ich sehr. Aber dafür hat man eine Ehefrau, die einem dann liebevoll alle Verspannungen wieder herausknetet.
 

yann.roux

Vélo De Montagne
Dabei seit
23. Februar 2008
Punkte Reaktionen
21
Ort
MUC
bin kein Arzt, aber die Hackenplatte soll die Bewegung zum Teil mechanisch einschränken, was das Tightrope System weniger oder gar nicht tut.

Nach 23 Tage kann ich gerade einen T-shirt anziehen und "popeln".
ich bin Rechtshändler und Zahne putzen, Rasieren, Autofahren geht noch nicht und Suppe essen wäre für meinen frischen T-shirt nicht optimal!

Gruß
 
H

herrlehmann

Guest
Wie fühlst du dich nach den 23 Tagen denn sonst so? Noch sehr verspannt oder kannst schon gut am alltäglichen Leben ohne Schmerzen teilhaben? (mal abgesehen vom nicht Suppe essen können)
 
Dabei seit
15. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
1
Ort
Gera
Die Hakenplatte schränkt alles über 90 Grad ein und gegen Ende hat sie mir etwas Schmerzen bereitet, weil sie sich unterm Acromium etwas eingeschubbert hatte.

Ja, man erkämpft sich vieles wieder. Ars.. Abwischen musste ich auch erst mit links lernen. :)
Im Alltag ging es bereits schnell wieder gut - Einkaufskisten tragen usw.Aber wenn man sich in der Strassenbahn mal spontan oben an der Stange festhalten wollte, wurde es einem schlagartig bewusst, das noch einiges im Argen ist.
 

yann.roux

Vélo De Montagne
Dabei seit
23. Februar 2008
Punkte Reaktionen
21
Ort
MUC
nach 3 Wochen oder sogar früher sind die Schmerzen komplett weg so lange ich mich in meinem Sicherheitsbereich bewege. Und jeden Tag wird es ein bisschen besser und die Spannung geringer.
Schmerzmittel habe ich nach 3 Tage gestoppt (kann aber sehr individuell sein).
Am Morgen im Bett liegend sind die Schmerzen am meisten da, aber nach einige Bewegungen sind sie sofort weg.
Im Lauf des Tages wird bei mir die Spannung stets größer und ich bin froh, wenn ich am Abend Physio habe. Am besten wäre eine Massage jeden Abend! Um die Spannung zu verringern, lasse ich meinen Arm pendeln ca. 1Min. lang und das mache ich 10-15 Mal pro Tag.
 
Dabei seit
29. Januar 2007
Punkte Reaktionen
4
Liebe Leidensgenossen, ich werde mich aus dem thread aushängen.
Heute 9 monate nach der Verletzung, kann ich sagen- super gelaufen, und Glück gehabt.
Wer von dem tollen Verlauf mit konventioneller Hakenplatte lesen mag, kann meine alten posts vom winter lesen.

Im Nachhinein wird wohl die ständige Bewegung der Grund für den guten Verlauf gewesen sein.
Euch alles gute Besserung.

Gesendet von meinem Sony Tablet S mit Tapatalk 4 Beta
 
H

herrlehmann

Guest
2 Tage vor der OP tierische Übelkeit und Magenprobleme, ich hoffe mal ich muss nicht absagen. Möchte es hinter mich bringen :/
 
H

herrlehmann

Guest
Keine Ahnung, hatte schon die letzten Wochen oft Magenbeschwerden.
Erstmal Vomex genommen und hoffen dass es morgen besser ist ..
 

yann.roux

Vélo De Montagne
Dabei seit
23. Februar 2008
Punkte Reaktionen
21
Ort
MUC
mir macht die Reha nach der OP Sorgen. Mache ich zu viel oder zu wenig? Werden die Bänder zusammen wachsen? Welche Bewegungen sind für die Heilung nicht top? Sind diese Schmerzen normal? usw. :confused: :confused:
Jeder hat seine Ängste und zu wenig Antwort. Es ist auch ein Grund dafür das so viele Thread über Verletzungen entstehen.
 
H

herrlehmann

Guest
Also ich bin nun genau 4 Wochen nach der OP und kann jedem nur die Tight Rope Methode empfehlen.
Die ersten paar Tage war ich etwas geschockt da die Schulter natürlich anfangs sehr eingeschränkt und instabil ist. Mittlerweile gehe ich aber auch wieder problemlos Joggen, kann mit der rechten Hand fast wieder normal essen, Zähneputzen, usw.

Seit einer Woche mache ich Wassergymnastik was mir enorm hilft, geht alles wesentlich einfacher.

Den Gilchrist bzw. Shoulder Immobilizer trage ich bereits seit der 3. Woche auch Nachts nicht mehr. Solange man keine umher rennenen Kinder im Haushalt hat und man sich bewusst bewegt stört das Teil nur und versteift das ganze. Sowohl Orthopäde als auch Physiotherapeut haben mir dazu geraten ihn nicht so lange zu tragen, lediglich der Chirurg hat auf die 6 Wochen bestanden.
 
Dabei seit
2. September 2013
Punkte Reaktionen
0
hallo zusammen
hab mir vor 3 tagen eine Tossy 3 zugeszogen beim biken. Möchte nicht grad operieren ode rbesser gesagt bin sehr unschlüssig. Kann verhältnismässig viel bewegen ohne schmerz obwohl der Knochen etwas raussteht. Arzt ein Schulterspezi hat mir auch abgeraten von der OP.
Kann ich danach wirklich wieder alles machen? Momentan kommt mir das schräg vor weil doch der Knochen nicht mehr fix ist. Bin auch ein Schwimmer. Würde auch gern wieder Kraulen können, hat dazu jemand Erfahrung von euch ohne OP!
 
Dabei seit
26. Mai 2012
Punkte Reaktionen
0
Liebe Leidensgenossen,

ich hatte vor nun 7 Wochen auch einen Fahrradsturz mit Folgen: Nach erster Röntgenaufnahme angeblich nur die linke Schulter geprellt, obwohl die ganze Schulter zwei Zentimeter nach vorn verschoben war. Nach starken Schmerzen dann nach 9 Tagen zum Orthopäden, der sofort meinte, daß es sich um Tossy 2 oder 3 handeln würde. Während der OP wurde festgestellt, daß es Tossy 3 war und gleichzeitig die Suprspinatussehne komplett gerissen war. Bänder wurden angetackert und für die Sehne das Tightropeverfahren genutzt. Nach zwei Tage wieder Röntgen und dann der nächste Schlag: Schlüsselbeintrümmerbruch, der vorher übersehen wurde. Also nochmal OP mit Titanstift durch die drei Schlüsselbeinteile. Aber nun: Nach den 4 Wochen mit Schiene fahre ich inzwischen seit einer Woche wieder regelmäßig auf dem hardtail (Renner noch nicht) und es geht gut voran. Letzte Ultraschallaufnahme zeigt einen guten Heilungsverlauf, der mich drin bestätigt das maßvolles aber regelmäßiges Bewegen, daß Beste ist, was man machen kann/soll. Grüße tommy 2
 
Dabei seit
15. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
1
Ort
Gera
So, bei mir wurde nun noch ein MRT gemacht. Ich hatte darauf gedrängt (Empfehlung meiner Physio) und es auch bekommen. Ich wollte einfach wissen, ob die Bänder ordentlich verheilt sind und ich die Schulter voll belasten kann.
Nun die Auswertung: "Ausgeprägte hypertrophe AC-Gelenksarthrose mit Kompression des Musculus Supraspinatus. Bild einer Tendovaginitis der langen Bizepssehne."

Und nun habe ich wieder eine Überweisung zum Chirurgen. Ob etwas gemacht werden muss und wenn ja, was - ist noch unklar?

Hat da jemand Erfahrungen gesammelt? Beschwerden habe ich eigentlich nicht, daher war ich über die Diagnose auch etwas erstaunt.
 

Etilefrin

601 approved
Dabei seit
11. September 2004
Punkte Reaktionen
2
Ort
Bielefeld
Liebe Leidensgenossen,

... Nach zwei Tage wieder Röntgen und dann der nächste Schlag: Schlüsselbeintrümmerbruch, der vorher übersehen wurde. Also nochmal OP mit Titanstift durch die drei Schlüsselbeinteile. ... Grüße tommy 2

Cool Aktion Tommy2 :( Mach Dir nix draus. Habe mich vor zwei Wochen aufm Downhill weggebeamt und inner Klinik gab`s die Diagnose leichte Fraktur des Schulterblatthalses. Ich sah aufm Bildschirm auch nur einen Ausschnitt des RBildes, aber der Bruch war eher fragwürdig. Als ich die Bilder ne Woche später inne Praxis bekam, dachte ich, mich tritt ein Pferd, die ACG-Sprengung mit Luxation und Tossy3 hatten Sie völlig übersehen und ne Fraktur angenommen, wo keine war. :mad: Glücklicherweise hatte ich mir schon so etwas gedacht und Plan B ablaufen lassen. Sieht jetzt schon wieder ziemlich gut aus.
 
Dabei seit
22. Juni 2011
Punkte Reaktionen
1
Ort
Chemnitz
Hallo Leute,
habe leider auch eine ACG-Rockwood III. Nun möchte ich mit dem Tight Rope Verfahren behandelt werden ( habe viel Gutes darüber gelesen ) und werde demnächst zum Arzt gehen.
Mein Sturz ist am 25.8. gewesen, operiert wurde damals an der Schulter nicht, die meinten, das wächst wieder zusammen. Letzte Woche beim neuerlichen Vorstellen beim Chirurgen dann das Erwachen.
Werden beim "Tight Rope" auch die Bänder genäht ?
 
Dabei seit
15. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
1
Ort
Gera
Die werden um das Nähen gar nicht herumkommen. Bei mir hieß es, das Bänder in spätestens zwei Wochen behandelt werden sollten. Ich glaube, dass sie bei deinen 30 Tagen schon um ein gutes Stück kürzer geworden sind. Daher nicht optimal. Ich wünsche gutes Gelingen und halte uns auf dem Laufenden.

Man stellt immer wieder fest und liest es hier auch, das Ärzte nach dem Entdecken einer Verletzung nicht mehr nach weiteren suchen. Sei es der Schlüsselbeinbruch, ein Muskel- oder Sehnenriss, oder was weiß ich noch.
Das ist bedenklich!
 
Oben