Aufbau Exceed

Dabei seit
7. August 2013
Punkte Reaktionen
1.164
Ort
Haltern am See
Moinsen,

mich gelüstet es seit einiger Zeit, neben meinem Yeti ASRc auch wieder ein Hardtail fahren zu wollen. Im Bikemarkt gab es einen Canyon Exceed CF SLX Rahmen, der in mein Beuteschema passte, da er einigermaßen leicht ist (ca.900g) und keinen Boost Hinterbau hat. Boost wollte ich nicht, da ich die Laufräder gerne zwischen den XC Bikes hin und her tauschen möchte.
Ziel ist es, die Kiste zu einem akzeptablen Preis unter 8kg aufzubauen. Gut aussehen soll es natürlich auch noch. Da der Rahmen komplett schwatt ist (abgesehen von einem kleinen, violett farbenen Schriftzug auf dem OR), lässt er sich sicherlich gut ergänzen: Schwarz, silber-glänzend wäre erste Wahl. Ich hab mal gerade ein wenig geschaut und dabei ist folgendes rausgekommen:
Bremsen: XTR Race
Bremsscheiben: XT Icetech
Gabel: Fox 32 SC Performance Boost
Laufräder: Tune Prince/Princess silber 28/32 CX Ray, NoTubes Crest Mk3
Sattelstütze: BikeAhead UD matt
Lenker: BikeAhead UD matt
Vorbau: Tune Geiles Teil, 85mm, silber
Gruppe: ich würde eine GX Eagle Komplettgruppe kaufen und ans Yeti schrauben, womit für das Canyon folgende Teile frei würden: XO1 Schaltwerk, Schalthebel und Kassette, Quarq XX1 Eagle Dzero PM mit 36er Rotor QX1 Kettenblatt.
Pedale: XTR
Reifen: Thunder Burt, 2.25

Mit den Teilen würde ich wohl auf knapp über acht Kilogramm kommen. Wo lässt sich sinnvoll Gewicht sparen? Gibt es grundsätzliche Bedenken ggü. irgendeinem Teil?

Grüße

Stephan
 
Dabei seit
29. November 2011
Punkte Reaktionen
72
Ort
ehmals: Rhein-Main, jetzt: Allgäu
Moinsen,

... akzeptablen Preis...
...BikeAhead...
...Tune...
...XTR...

:D

Mal im Ernst, ich glaube du könntest an den Bremsscheiben noch was sparen. Damit meine ich nicht irgendwelche Superleichtscheiben, die sich auf die Bremskraft oder den Belagverschleiß auswirken, sondern was in Richtung Magura oder Trickstuff.

Andererseits würde ich mich nicht so an der Zahl 8 aufhängen und potentere Reifen montieren.
 
Dabei seit
7. August 2013
Punkte Reaktionen
1.164
Ort
Haltern am See
:D

Mal im Ernst, ich glaube du könntest an den Bremsscheiben noch was sparen. Damit meine ich nicht irgendwelche Superleichtscheiben, die sich auf die Bremskraft oder den Belagverschleiß auswirken, sondern was in Richtung Magura oder Trickstuff.

Andererseits würde ich mich nicht so an der Zahl 8 aufhängen und potentere Reifen montieren.

Die Reifen sind schon ok, da das Bike nur bei trockenen Ballerrennen gefahren werden soll. Für alles andere bleibt das Yeti und für Endurospaß mein Pivot.
Bei Trickstuff sind nur die ultraleicht Scheiben in Sachen Gewicht weiter vorn.
Andere Felgen wären ne Möglichkeit. Allerdings wirds da ganz schnell richtig teuer.
 
Dabei seit
19. August 2012
Punkte Reaktionen
141
Ich selbst würde sie zwar auch wählen, doch was ist mit den Pedalen? Sind die XTR gesetzt? Hier wären ja Gewichtseinsparungen zumindest im Bereich 40-60g möglich. Dazu noch die Magura Storm SL Scheiben anstelle der XT Ice Tech und es sind wieder über 100g vom Bike herunter.
 
Dabei seit
19. September 2010
Punkte Reaktionen
458
Ort
München <-> Würzburg
Also einerseits also leicht und nicht teuer, ja? Dann stellt sich mir die Frage, was der Name Bikeahead in deinem ersten Post zu suchen hat :D

Fox 32 SC Performance Boost
Warum die Fox Performance Gabel? Vor allem Boost? Da würde ich mich lieber auf die Suche nach einer gebrauchten SID WC etc. (um 1500 g) machen als 1700 g bei der Gabel zu investieren.

Bei den Felgen denke ich noch an die Ryde Trace XC22, die nochmal ein Stück leichter ist als die Crest. Kommt bisschen auf dein Gewicht und deinen Fahrstil an. Bei mir halten die Felgen bei max. 70 kg und relativ aggressivem Fahrstil gut:
https://r2-bike.com/RYDE-Felge-29-Trace-XC-22-mm

Tune Geiles Teil, 85mm, silber
Über Tune Vorbauten hab ich bisher nichts positives gehört.. mein Vorschlag wäre das hier. Leicht und günstig:
https://bikemarkt.mtb-news.de/artic...t-vorbau-stem-7o-or-17o-6-7-8-9-10-11-12-13cm

Bei den Bremsscheiben kommt es wieder einmal mehr auf dein Gewicht an. Bei mir halten auch die problemlos durch. Verschleiß völlig im Rahmen und Bremsleistung top, günstig obendrein:
https://r2-bike.com/Ashima-Bremsscheibe-Ultralite-160mm-Ai2-Rotor

Achja und wenns wirklich leicht werden soll, dann vielleicht keine XTR-Pedale. Ritchey oder Eggbeater tun es auch..

Und ich denke auch, dass es sich mit Sattel wahrscheinlich etwas besser fährt als ohne. ;)
Warum steht dein Yeti im Bikemarkt?
 
Dabei seit
7. August 2013
Punkte Reaktionen
1.164
Ort
Haltern am See
So wie ich es verstanden habe, sollen die Laufräder zwischen Hardtail und Fully getauscht werden können. Das wäre dann 110mm und 142mm.
Ganz genau. Die Performance wiegt übrigens auch um 1400g und unterscheidet sich von der Factoryvariante nur durch das Fehlen von Kashima und open mode adjust. Eine leichte Achse wird meinerseits eh verbaut. Shimano Pedale sind gesetzt, um es zwischen den Bikes einheitlich zu halten. Beim Vorbau gehts allein um die Farbe. Schwarze Aluklumpen liegen bei mir noch genug rum.
Mein Gewicht liegt übrigens zwischen 65 und 70 Kilo, schwankend im Jahresverlauf. Meinen Fahrstil würde ich als rücksichtslos beschreiben. Der Trumm muss auch ordentliche Drops lutschen können.
Felgen und Bremsscheiben guck ich mir mal an. Vielen Dank.
 
Dabei seit
15. November 2014
Punkte Reaktionen
705
Schwarz als Grundfarbe, silber für einige Anbauteile - da könnte vielleicht eine Magura MT6 passabel ins Bild passen, die XTR sind ja eher grau.

Allerdings sollten dann beide Räder, zwischen denen die Räder getauscht werden sollen, mit Magura bremsen, da deren Scheiben dicker sind als bei Shimano&Co.
 
Oben