[Aufbau] Monstergravel: Mtb-Geometrie mit schmalen Reifen und Dropbar

Speedskater

Getriebe-Biker 9x1
Dabei seit
14. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.275
Standort
Nähe Frankfurt/M
Bike der Woche
Bike der Woche
Ist doch hübsch geworden! :daumen:
Dropbar und schmale Reifen ist überbewertet.
Mit den 13 kg kämpft es in der Gewichtsklasse von meinem Moppel (post 201) und wenn ich mir die Reifen so anschaue, rollen die mindestens so effizient wie ein 4.0er Jumbo Jim.
 
Zuletzt bearbeitet:

Martina H.

Meine Lernkurve ist ein Downhill
Dabei seit
1. November 2006
Punkte für Reaktionen
2.095
...naja, manchmal eher frustrierend :(






- aber ich geb ja nicht auf :D


Wenn ihr so hetzen müsst hab ich halt mal einen Laufradsatz geflochten und ein Komplettrad gebastelt, und gleich wird testgefahren :hüpf:
...hätt ich mir ja denken können, dass Du das nicht durchhälst ;)


... cooles Gewicht - wird bestimmt ein "flying Monster" ;)

Pass nur auf, dass wenn Du das Pteranodon als MTB aufbaust, nicht vergisst, dass es ein Graveldingsbums werden sollte ;) :D
Wo ich so beim Basteln war dachte ich, Rennlenker werden überbewertet. Ist doch auch ohne Dropbar ok, oder?
Und weil das Schrauben so müde macht hab ich dann gleich noch eine Federgabel eingebaut, ...
... ach nee :D :D :D

Meinst du 13kg geht auch noch? 😇
... also ich weiss nicht, da kaufst Du einen Rahmen mit etwas über 1100gr. und kommst trotzdem auf 13 kg? Irjendwat machste falsch ;)

Wenn ich mir den so ansehe und mir meine Trekgabel darin vorstelle - hmmmh, könnt mir gefallen :daumen:
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.565
Standort
Europa
Irjendwat machste falsch ;)
Ja, hab auch schon rausgefunden was: ich hab die Hängewaage nicht richtig aufgehängt 🤦‍♀️
Ray hat nochmal nachgewogen, korrekt sind's 12kg :lol:

Nuja trotzdem, es sind Downhillreifen dran mit >>1kg pro Stück, ne Lyrik, V4 Anker. Alles ziemlich Schwerbau und einem Trailbike nicht angemessen. Wenn man's "richtig" aufbauen würde, wäre noch 1kg weniger auch locker drin. Genaueres schreib ich mal drüben im LO ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
1.231
Standort
Niederrhein
Jaja ist ja gut. Wenn ihr so hetzen müsst hab ich halt mal einen Laufradsatz geflochten und ein Komplettrad gebastelt, und gleich wird testgefahren :hüpf:

Ist es nicht hübsch? Ich glaub ich mag es, mein neues Gravelbike :love:





Wo ich so beim Basteln war dachte ich, Rennlenker werden überbewertet. Ist doch auch ohne Dropbar ok, oder?
Und weil das Schrauben so müde macht hab ich dann gleich noch eine Federgabel eingebaut, könnte auf Trails vielleicht ganz cool sein hab ich mir so überlegt.

Das ist die Zukunft Leute! Ein neues Jahrzehnt bricht an und eine neue Ära des Gravelracens 🤓



Ups, die 9 hab ich leicht verfehlt. Meinst du 13kg geht auch noch? 😇
da brauchste aber großen schotter für dein gravel

so etwa 10 cm stücke würden schon passen, gelegentlich ein 20 cm stück damit man nicht einschläft

:)

aber ist auf jeden hyppsch
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.565
Standort
Europa
Beim Aufbau gestern sind unerklärlicher Weise noch ein paar Teile in der Kiste liegengeblieben 🤔
Hab sie dann halt auch mal fotografiert, vielleicht fällt mir ja später noch ein, was ich damit machen soll 🤷‍♀️

Die hier sahen irgendwie blöd aus an dem Flatbar, kann man nicht mal vernünftig greifen.


und schwer sind sie zudem noch



Mal ernsthaft, was auch immer Shimano sich dabei denkt, an STIs die sie selbst auf Ultegra-Niveau einordnen KEINE Carbon-Bremshebel dran zu machen? Irgendwie enttäuschend. Aber gut, ich wollte ja unbedingt das Schnippistützen-Zeug, sonst wäre ich vermutlich zum gleichen Preis auf die normalen Ultegra-STIs gegangen. Gerade wenn's kalt ist habe ich eigentlich schon gern Carbonhebelchen, von der Waage mal ganz abgesehen.

Ein passendes Schaltwerk ist auch noch übrig geblieben. Sogar ganz vernünftig mit Schaltwerksdämpfung
 
Zuletzt bearbeitet:

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.565
Standort
Europa
Viel Federweg hat sie ja nicht. Dafür freut sich hier ausnahmsweise die Waage mal. Und es steht "Niner" drauf, das kommt vor der Eidiele angeblich ganz gut.



Wobei ich damit liebäugle, das weiß abzuschleifen. Mag irgendwie zu garnichts passen. Meine Faulheit wird das wohl entscheiden.

Dazu noch ein bisschen Leichtbau-Extralove, aus der Restekiste von meinem Mann


und Carbonschaft-taugliches Montagematerial
 
Zuletzt bearbeitet:

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.565
Standort
Europa
Den Ergotec Lenker gab's recht günstig und er ist nominell relativ breit, was zu einem Spontankauf führte. Nunja, ich befürchte "günstig" wird auch das einzige sein, was er kann. Auf den Shopfotos schaute er besser aus als live, ich bezweifle sehr stark, dass ich mich mit den Radien anfreunden kann. Die 62cm Breite ist außerdem auch nur auf dem Papier da die Enden extrem lang sind, die nutzbare Breite wenn man beim Greifen noch an die Bremsen kommen will ist eher nur 56 cm.
Nunja, jetzt ist er da, dann werde ich ihn wohl mal montieren und ausprobieren, dümmer kann's ja zumindest nicht machen... und während dessen den PNW in 52cm ordern.



Gewicht ist eigentlich auch schon egal bei dem Lenker-Fail, aber das obligatorische Waagenfoto gibt's trotzdem


und dann noch mein Lieblingsband zum drumwickeln
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.565
Standort
Europa
Der Antrieb hängt noch etwas, irgendwo in einem weit entfernten asiatischen Land. Daher habe ich heute nur ein Foto für euch.

 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.565
Standort
Europa
Und noch was aus der Kategorie "wenn die Mountainbike-Gene über die Vernunft siegen" 🙄





Irgendwie wusste ich ja von Anfang an, dass es mich überkommen würde auch mal sowas auszuprobieren, wenn die Reifenfreiheit schonmal da ist. Und wenn nicht in der Schlammsaison, wann dann. Wenn's nix taugt hab ich eh noch einen Satz von den guten Gravelkings da, und die ollen Nanos sind auch noch nicht fertiggefahren.
 

warsaw

Daydreamer
Dabei seit
3. November 2016
Punkte für Reaktionen
124
Bin gespannt wie der Lenker montiert aussieht, das eine Foto von Ergotec war irgendwie komisch. Aber leider mit Gewichtsbeschränkung bei 100kg Systemgewicht? 🤔

Matschreifen sind derzeit aber auch das einzige was ausserhalb von Asphalt geht 🌦
IMG_20200123_151550.jpg
 

a.nienie

<.v.n.+.
Dabei seit
10. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
9.563
Standort
@the border of the hinterland
Den Ergotec Lenker
...
Nunja, jetzt ist er da, dann werde ich ihn wohl mal montieren und ausprobieren, dümmer kann's ja zumindest nicht machen... und während dessen den PNW in 52cm ordern.
...
das sollte das gleiche ding sein wie von genetic und velo orange, finde ich relativ schwer da etwas passendes hinzufriemeln.

btw: wir sind am 8.2. in darmstadt beim https://www.facebook.com/DGWRCX/
falls Du den crust shaka lenker testfahren möchtest.

gibt es wohl auch mit etwas mehr flare direkt von nitto zb über ebay.

der PNW ist schon sehr extrem.
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.565
Standort
Europa
Au weia, so ähnlich hab ich das befürchtet beim probegreifen. Schaut einfach nur fürchterlich unergonomisch aus o_O

das sollte das gleiche ding sein wie von genetic und velo orange, finde ich relativ schwer da etwas passendes hinzufriemeln.

btw: wir sind am 8.2. in darmstadt beim https://www.facebook.com/DGWRCX/
falls Du den crust shaka lenker testfahren möchtest.

gibt es wohl auch mit etwas mehr flare direkt von nitto zb über ebay.

der PNW ist schon sehr extrem.
Danke für das Angebot, glaub aber das ist nix für mich 🤣 also dieses Glühweinrennen.

Flare am PNW sollte eigentlich (nominell und auf den Bildern) weniger extrem sein als an dem Ergotec. Zudem etwas runder gebogen und nicht so ein scharfer Knick am Übergang zu den Drops.
 

a.nienie

<.v.n.+.
Dabei seit
10. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
9.563
Standort
@the border of the hinterland
scuzi, hab den mit curve verwechselt.

der lenker sieht ganz brauchbar aus

 

warsaw

Daydreamer
Dabei seit
3. November 2016
Punkte für Reaktionen
124
Hatte bis jetzt den Pro Discover plt in der Auswahl aber der pnw macht einen echt guten Eindruck
 

slowbeat

Trail Surfer
Dabei seit
26. März 2007
Punkte für Reaktionen
1.156
Hi @scylla , hier ging es ja gut weiter :daumen:

Zu ein paar Sachen vom Anfang würde ich gern noch meinen Senf geben.
Du hast gemeint, deine Räder wären mit fallendem Lenkwinkel abfahrtslastiger geworden. Das kann man verschieden deuten. Ist der Einsatzbereich verschoben (schlechter hoch, besser runter) oder erweitert (nur besser runter) worden?

Zum Thema Kettenstrebenlänge:
Seit etlichen Jahren wird der effektive Abstand Vorderachse-Tretlager länger, während der Abstand Tretlager-Hinterachse nur marginal verändert wird.
Dazu kommt, dass das erste Maß sich mit der Rahmengröße ändert, das zweite jedoch nur in Ausnahmefällen.
Die Balance auf der Bremse wird durch beide Maße beeinflusst, also ist bereits zwischen verschiedenen Rahmengrößen die Bremsbalance verschieden. Und beim Hardtail holpert das Heck eh noch mal anders hinterher als beim Fully, daher ist die Aussage aus dem Dingsdatest aus der Redaktion da völlig raus. Und wenn vorn keine Federung ist, wirds da anders sein?

Zum Thema Lenker:
Vorsicht mit der Steuerrohrlänge.
Am normalen MTb-Rahmen wirds mit nem Rennbügel zu tief.
Aber es gibt auch hier Alternativen.
Vom Klassiker Nitto Moustache über diverse Mischformen bis zum On-One Snorky gibt es einiges, was einem plattgedrückten Krummbügel gleicht. Reach und Vorbaulänge beachten und schon klappts mit so einem flachen Rennbügel auch am MTb-Rahmen.
Falls Du mit dem Gedanken spielst, das aufgebaute Rad mit einem konventionellen Rennbügel fahren zu wollen, warum hast Du dann für den Flachlenker einen so kurzen Vorbau montiert?



Ganz ehrlich: Ich sehe grad im Gravelsektor wenig Innovation außer der aufrechteren Position. Das wird über kurz oder lang dafür sorgen, dass niemand mehr CX Räder für den Arbeitsweg oder Radreisen verwendet, sondern Graveldingsis. Und das ist gut so, die Dinger haben derzeit ne konservative Geometrie, die funktioniert.
Ich find den Ansatz von Evil super. Das wird sicher in Deine gewünschte Richtung gehen.

nur ein paar kurz zusammengefasste Gedanken :)
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
797
Standort
Bad Aibling
So ein selten blödes Teil . Schon beim gedanklichen Versuch den on einen vorhandenen Rahmen einzubringen hat mit einen Knoten ins Gehirn beschert :)
Man braucht einen von der Höhe für sich passenden Rahmen , der aber viel zu kurz ist .
Die entschärfen Formen mit wenig , bis kein Reach passen ganz kühl an ein richtig schönes Hippsterrad zum rumrollen .
Schaut aber toll aus ud man kann sogar damit fahren ... :)
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
25.565
Standort
Europa
nur ein paar kurz zusammengefasste Gedanken :)

Grundsätzlich keine schlechten Gedanken, ein "aber" hab ich aber.
Ich versuch das mal nacheinander aufzudröseln.

Du hast gemeint, deine Räder wären mit fallendem Lenkwinkel abfahrtslastiger geworden. Das kann man verschieden deuten. Ist der Einsatzbereich verschoben (schlechter hoch, besser runter) oder erweitert (nur besser runter) worden?
Ehrlich gesagt hat mich am Mtb hoch noch nie so furchtbar interessiert, solange ich in halbwegs annehmbarer Zeit halbwegs vernünftig oben ankomme, ohne dabei Kreuzschmerzen zu bekommen, mich zu überanstrengen, oder sonstwie zu sterben. Gemessen an den Anforderungen ist es auch mit den in der Abfahrt besseren Geometrien hochzu nicht schlechter geworden, eher sogar angenehmer, weil dank immer steileren Sitzwinkeln und längeren Radständen das Vorderrad später steigt und weniger an Hindernissen hängenbleibt. Wie das ambitioniert oder mit der Stoppuhr aussähe, kann ich nicht beurteilen.

Zum Thema Kettenstrebenlänge:
Seit etlichen Jahren wird der effektive Abstand Vorderachse-Tretlager länger, während der Abstand Tretlager-Hinterachse nur marginal verändert wird.
Dazu kommt, dass das erste Maß sich mit der Rahmengröße ändert, das zweite jedoch nur in Ausnahmefällen.
Die Balance auf der Bremse wird durch beide Maße beeinflusst, also ist bereits zwischen verschiedenen Rahmengrößen die Bremsbalance verschieden. Und beim Hardtail holpert das Heck eh noch mal anders hinterher als beim Fully, daher ist die Aussage aus dem Dingsdatest aus der Redaktion da völlig raus. Und wenn vorn keine Federung ist, wirds da anders sein?
Dass das Thema Kettenstrebenlänge kein unwichtiges ist, besonders mit Hinblick auf die Radlastverteilung, ist mir auch nicht entgangen.
Ich schaue da allerdings aus der Perspektive Rahmengröße S oder M drauf, du bist vermutlich eher bei größeren Rahmengrößen? Wie du schon richtig sagst, die meisten Rahmenhersteller lassen die Kettenstreben nicht mitwachsen. Als "früher" (relativ) die Lenkwinkel steil und die Reachwerte kurz waren, war man bei Rahmengröße S teils schon eher auf der ungünstig langen Seite mit den Kettenstreben in Relation zum Hauptrahmen, zumindest bei einigen Fullies. Heutzutage passt das in den keineren Rahmengrößen mit den Standard-Kettenstrebenlängen zumeist recht gut (es muss ja auch mal einen Vorteil haben klein zu sein, wenn man sich sonst immer nur über zu hohe Sitz- und Steuerrohre ärgern muss). An dem Mtb, das mir am besten passt, habe ich ca 430mm Reach+64°LW und 430mm Kettenstrebe, das ergibt eine für mich wunderbar neutrale Radlastverteilung.
Da ich der Meinung bin, dass das Verhältnis Kettenstrebe zu Front-Center aktuell bei den Größe S/M Rahmen ganz gut passt, frage mich auch immer, wie das wohl mit den größeren Rahmen ausschaut, die vorne noch einen Kilometer länger sind. Ob man da nicht viel zu hecklastig draufsteht wenn die Kettenstrebe nicht mitwächst... die Vermutung scheint ja nicht so ganz aus der Luft gegriffen zu sein, wenn man den Dingsdatest aus der Redaktion anschaut, der die Perspektive von großen Fahrern beleuchtet ;)
Wo ich nicht ganz mitgehe ist, dass es am Fully gänzlich anders wäre als am HT. Der Radlastverteilung ist das erst mal egal, ob im Rahmen ein Dämpfer drin hängt oder nicht, und die Existenz einer Federgabel ist ihr ebenso wurscht. Deswegen bleibt imo das Grundprinzip recht gleich, solange man sich neutral draufstellen kann, was mit den modernen Geometrien und breiten Reifen mit tubeless+Inserts auch an Hardtails immer länger funktioniert. Aufgrund des Gerumpels am Heck ist man halt am Hardtail früher gezwungen, aus der Neutralposition raus zu gehen und über die Front fahren (zumindest mach ich das so), ab da ist dann aber die Kettenstrebenlänge sowieso wurscht hinsichtlich der Radlastverteilung, weil man die ja aktiv/bewusst aufs Vorderrad verlagert während das Hinterrad weitgehend Last- und Griplos über die Kanten springt. Mach ich aber letztendlich auf dem Fully ganz genauso. Zumindest wenn ich Spaß haben möchte, fahr ich auch das lieber stark über die Front statt mich stumpf hinten rein zu stellen. Wenn man dann auch noch keine Federgabel hat, gut, dann fährt man halt generell viel langsamer und vorsichtiger, und nicht mehr über die Front, weil's einem da ja die Handgelenke durchklopft. Also wieder zurück zu Neutralposition und Radlastverteilung.
Zusammengefasst bin ich der Meinung, dass man da nicht großartig unterscheiden muss zwischen unterschiedlichen Radgattungen. Im Grundprinzip steht einfach der Mehlsack auf dem Tretlager, vorne und hinten davon ist eine gewisse Strecke bis zu den Radaufstandspunkten, und die bestimmt wie die Radlastverteilung ist. Alles andere sind Details ;) viel wichtiger ist da der persönliche Fahrstil und Vorlieben, die aber von Mensch zu Mensch verschieden sind und nicht von Rad zu Rad.

PS: Einen Sonderfall stellen wohl die Reiseräder oder allgemein für Packtaschen ausgelegte Räder dar, worauf hier weiter vorne mal hingewiesen wurde, als ich mich über die sehr langen Kettenstreben gewundert habe. Den Punkt verstehe ich absolut. Wenn man davon ausgeht, dass das Heck mit 20+kg beladen ist, dann ändert das halt alles bezüglich der Radlastverteilung. Ist aber hier bei diesem Aufbau kein Thema, außer einem kleinen Satteltäschchen für Ersatzschlauch und Reifenheber kommt mir hinten nichts ans Rad. Dann eher eine Rahmentasche.

Zum Thema Lenker:
Vorsicht mit der Steuerrohrlänge.
Am normalen MTb-Rahmen wirds mit nem Rennbügel zu tief.
Aber es gibt auch hier Alternativen.
Vom Klassiker Nitto Moustache über diverse Mischformen bis zum On-One Snorky gibt es einiges, was einem plattgedrückten Krummbügel gleicht. Reach und Vorbaulänge beachten und schon klappts mit so einem flachen Rennbügel auch am MTb-Rahmen.
Falls Du mit dem Gedanken spielst, das aufgebaute Rad mit einem konventionellen Rennbügel fahren zu wollen, warum hast Du dann für den Flachlenker einen so kurzen Vorbau montiert?
Vermutlich auch wieder aus der Perspektive größerer Fahrer mehr Thema, als aus meiner Zwergensicht ;)
Auch musst du sehen, dass ich den Mtb-Rahmen nicht mit einer Standard-Crossergabel mit 40cm Einbauhöhe aufbauen werde, sondern mit einer 29er Mountainbike-Starrgabel mit 47cm Einbauhöhe. Das, was die Steuerrohrlänge kürzer ist, wird durch die Einbaulänge der Starrgabel überkompensiert. Da ich nunmal sowieso nicht besonders groß bin, und zusätzlich auch noch hohen Stack hasse und im Sitzen ebenfalls gerne eine Sattelüberhöhung habe, muss ich auch hier eher schon aufpassen, dass es nicht zu hoch wird! Eine sehr lange Starrgabel wie z.B. in dem On-One Monstercrosser, würde mir schon Probleme in die "zu hoch" Richtung bereiten.
Der Stack sollte auch mit normalen Rennbügel passen, das habe ich bei der Auswahl der Gabel bereits ausgerechnet und berücksichtigt :)

Bei solchen Lenkern wie dem Nitto Moustache geht's mir so wie @der alte ron
Schon beim Drandenken fuchtbar ;) Mit solchen extremen Kröpfungen nach hinten können meine Handgelenke und Ellbogen überhaupt nichts anfangen, da müsste ich mir die Handgelenke an 10 Stellen brechen, damit meine Ellbogen nicht in der Magengrube stecken. Ich finde schon an Mountainbike Flatbars die angeblich ergonomischen 12° Lenker furchtbar, und sogar die 8° Lenker dreh ich immer so weit nach vorne, dass vom Backsweep quasi nichts mehr übrig bleibt.

Ich werde einen ganz normalen Dropbar verwenden. Der darf gerne weniger Drop und weniger Reach haben als Rennrad-Dropbars, aber trotzdem lieber eher "normal" bezüglich der Form, also auch nicht zu extrem viel Flare. Was aus dem extremen Flare Bereich hatte ich schonmal probiert und fand es nicht gut. Nur etwas breiter als Standard möchte ich. Der PNW Coast wird es wohl erstmal werden, bis jemand einen schönen breiten Rennbügel aus Carbon auf den Markt bringt. Der Ergotec von oben wird voraussichtlich nicht lange bleiben, das weiß ich jetzt schon (...demnächst in meinem Bikemarkt... :lol:)


Ganz ehrlich: Ich sehe grad im Gravelsektor wenig Innovation außer der aufrechteren Position. Das wird über kurz oder lang dafür sorgen, dass niemand mehr CX Räder für den Arbeitsweg oder Radreisen verwendet, sondern Graveldingsis. Und das ist gut so, die Dinger haben derzeit ne konservative Geometrie, die funktioniert.
Ich find den Ansatz von Evil super. Das wird sicher in Deine gewünschte Richtung gehen.
So sehe ich das auch. Bislang sind die meisten Gravelräder recht konservativ und nah bei ihren Ursprüngen aus der CX-Welt. Aber ich denke es wird auch noch was in Richtung geländeorientierterer Geometrien kommen, wenn immer mehr Leute die Teile auch mal abseits der Hauptpisten durch den Wald scheuchen (was ja derzeit durchaus zu beobachten ist). Braucht halt noch Zeit, so schnell bewegt sich die Industrie halt nicht, außer wenn sie mal einen neuen Laufradstandard erfinden können :lol:. Das Evil Chamois ist ja schon ein guter Anfang. Fände ich durchaus interessant, wenn ich nicht den Sitzwinkel seltsam fände und der Preis vollkommen außerhalb des Budgets läge.

Unten hab ich mal meinen derzeitigen Gravelcrosser (links), das VPace Projekt (mitte), und das Evil Chamois (rechts) in einen Georechner eingetragen:

Screen Shot 2020-01-30.png


(btw hab ich mittlerweile das Geo-Kärtchen von Seven wiedergefunden: der Lenkwinkel ist tatsächlich 72,5° ...weia, was hab ich mir damals nur dabei gedacht o_O 🤷‍♀️)
 
Zuletzt bearbeitet:

slowbeat

Trail Surfer
Dabei seit
26. März 2007
Punkte für Reaktionen
1.156
So ein selten blödes Teil . Schon beim gedanklichen Versuch den on einen vorhandenen Rahmen einzubringen hat mit einen Knoten ins Gehirn beschert :)
Man braucht einen von der Höhe für sich passenden Rahmen , der aber viel zu kurz ist .
Nein, den Lenker kann man direkt auf einen passenden Rennradrahmen spaxen. Genau dafür ist er vor vielen Dekaden ersonnen worden.
Der ist nicht länger als ein klassischer Rennbügel.
Fährt sich auch klasse, hatte ich mal auf nem leider zu langen Rahmen montiert.
Man muss sich drauf einlassen: https://web.stanford.edu/~dru/moustache.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
797
Standort
Bad Aibling
Ich fand die vorderen Positionen unangenehm , überhaupt haben sich die Hände nur an sehr wenigen Stellen wirklich wohl gefühlt . Ergonomisch finde ich das Teil für mich eine Katastrophe .
Der war vor 10 Jahren in der SiSpeed und Fixed Szene total hip . So das sich manche Leute sogar einen (Sack-) teuren Rahmen um den Lenker haben schneidern lassen um den zu fahren .
Wie gesagt , die entschärfen Versionen sind echt gemütlich und damit kann man einen zu niedrigen und/oder zu langen Rahmen gut passend machen . Aber auch da ist man , für mein Gefühl , in einer Position festgetackert .
 
Oben