Banshee Titan Austauschthread

Member57

Umwege erhöhen die Ortskenntnis
Dabei seit
2. April 2004
Punkte Reaktionen
2.842
Ort
Tal der Ahnungslosen
Im Titan nicht, der Topaz 2 zumindest nicht. Der Ausgleichsbehälter kollidiert beim Einfedern mit dem Rahmen. Jetzt wirds wohl ein DPX2 werden.

Das sind neue Carbonfelgen. Die Felgen und Laufräder werden im Januar/Februar 2020 erhältlich sein, siehe Newmen Eurobike Messe Artikel auf mtb news.
Der Mara wäre sicher noch was, wenn lieferbar. :)
 
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
491
Weiter kam ich heute leider nicht, da noch Teile fehlen.
Hoffentlich kommt das Paket morgen an.

@Plumpssack: Weshalb sehen die Felgen auf dem Foto wie rohes Alu aus? Sind das Carbon Felgen in Alu-Design oder täuscht das Foto einfach nur?
6Z0A2541.jpg

6Z0A2547.jpg
6Z0A2553.jpg
 
Dabei seit
27. Juni 2007
Punkte Reaktionen
42
Seit dem Aufbau von meinem Titan war ich so sehr mit diesem "Radfahren" beschäftigt, dass ich hier nicht reingeschaut habe.
Zuerst beantworte ich eure Fragen:
Der Dämpfer hat die ID: DXLS
Ich bin knapp 189 Groß, habe 92 Schrittlänge und wiege knapp unter 90 KG
Das Bike in Größe L wiegt ziemlich genau 15,6 KG mit Pedalen, Faltreifen mit der DH-Karkasse und dem Durchschlagschutz am Hinterrad.
Das Rad passt mir persönlich sehr gut.

Meine letzten Enduro-Räder waren:
Specialized Enduro (27,5")
Canyon Strive (27,5")
YT Capra (29")
Titan stellt all diese Räder bei meinem Fahrstil, Bedürfnissen und unter der Berücksichtigung meiner Körpergröße massiv in den Schatten. Diese Aussage gilt für beide Disziplinen: sowohl beim Uphill als auch beim Downhill.
Beim Pedalerien im steilen Gelände merke ich zwar das höhere Gewicht vom Titan im Vergleich zu meinen früheren Plastikbikes, werde aber kaum müde aufgrund der ausgezeichneten Sitzposition. Vorderrad bleibt bei steilen Uphills am Boden und das Bike kletter wie ein LKW jeden Berg hoch. Solange sich das Hinterrad dreht, fährt man einfach weiter :)
Beim DH läuft die Kiste absolut sensationell. Der Hinterbau ist ein absoluter Traum! Trotz der langen Kettenstreben ist das Bike ziemlich verspielt.
Vom Grad der Verspieltheit sehe ich das ungefähr zwischen dem Strive und Capra.
Wheelies und Manuals erfordern mehr Impuls und Kraft bei der Initialbewegung und mehr Kontrolle bei der Ausführung. Die langen Kettenstreben lassen grüßen. Bei meiner Körpergröße finde ich die Kettenstreben dennoch perfekt!


Bisher sind mir nur zwei Punkte negativ aufgefallen.
1. Inzwischen war ich 10 Mal mit dem Bike unterwegs gewesen und schreibe diesen Text, da ich eine kurze Zwangspause mache.
Ein heftiger Steinschlag hat meine Bremsleitung sauber durchtrennt. Nebenbei erwähnt: ich bin dabei fast gegen einen Baum geknallt.
Hat jemand von euch die Leitungen anders verlegt? Ich probiere mal aus die Leitungen oberhalb des Tretlagers zu verlegen. Mal sehen, ob das geht.

2. Hinten fahre ich einen 2.4 Reifen. Die Reifenfreiheit beim Titan ist wirklich knapp ausgefallen. Wenn ich mit ordentlich "Braaappppp" in den Anlieger reinfahre, schleift der Reifen am Rahmen. Außerdem schleifen die vom Reifenprofil aufgegabelten Steinchen gern am Rahmen. Das beschriebene "Braaappppp"-Effekt kenne ich von meinen früheren Bikes auch, daher wenig Kritik an dieser Stelle. Die schleifenden Steinchen nerven ein wenig und hinterlassen unschöne Spuren.

Trotz der erwähnten Punkte kann ich zusammengefasst sagen, dass ich schwer verliebt und total begeistert bin :anbet:
 

Anhänge

  • img_6453.jpg
    img_6453.jpg
    299,9 KB · Aufrufe: 371
  • img_6455.jpg
    img_6455.jpg
    502,1 KB · Aufrufe: 463
  • img_6501.jpg
    img_6501.jpg
    211,6 KB · Aufrufe: 478
  • img_6502.jpg
    img_6502.jpg
    225,6 KB · Aufrufe: 507
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
491
Ich baue meines gerade auf und habe die Leitungen oberhalb des Tretlagers verlegt, so wie es, meiner Meinung nach, auch gedacht sein wird.
Gefahren bin ich damit bisher noch nicht, da es noch nicht fertig ist, aber den Hinterbau habe ich ohne Dämpfer bewegt und das sollte so auch funktionieren.
 
Dabei seit
5. März 2014
Punkte Reaktionen
331
Ort
Landshut
@Sasse82 vielen Dank für Deine Info :daumen:
@everyday26 darf ich fragen, wie Du das bei den Testbikes gemacht hast?

Die Leitungen sollten oberhalb des Innenlagers verlegt werden. Hier ein Bild. Ausserdem sind unten am Dämpferkäfig zwei Schlitze. Hier einfach einen Kabelbinder durchstecken und alle drei Züge straff in den Käfig runterspannen, damit diese nicht am Dämpfer schleifen.
 

Anhänge

  • cable routing.jpg
    cable routing.jpg
    115,8 KB · Aufrufe: 501
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
491
Ich bin mit meinem Aufbau nun fast fertig.
Es sind zumindest mal alle Teile dran, es fehlt nur das Einstellen der Schaltung, Bremssättel ausrichten und Cockpit-Finetuning.
Bilder gibt es noch keine, dazu ist es jetzt zu spät geworden, das Entlüften der MT7 hat mich leider einige Zeit und nerven gekostet.

Gewogen habe ich es aber schon, mein Aufbau kommt auf 15,4 kg inkl. Pedale.
 

Plumpssack

Newmen-Team
Dabei seit
29. April 2008
Punkte Reaktionen
1.495
Ich bin mit meinem Aufbau nun fast fertig.
Es sind zumindest mal alle Teile dran, es fehlt nur das Einstellen der Schaltung, Bremssättel ausrichten und Cockpit-Finetuning.
Bilder gibt es noch keine, dazu ist es jetzt zu spät geworden, das Entlüften der MT7 hat mich leider einige Zeit und nerven gekostet.

Gewogen habe ich es aber schon, mein Aufbau kommt auf 15,4 kg inkl. Pedale.
Lustig, ich habe meinen Abend mit einem Päärchen Cura 4 verbracht..
@Plumpssack: Weshalb sehen die Felgen auf dem Foto wie rohes Alu aus? Sind das Carbon Felgen in Alu-Design oder täuscht das Foto einfach nur?
Das ist rohes, etwas poliertes Carbon auf den Bildern. Für mich sieht das nicht nach rohem Alu aus :) Die Erkennbare "Struktur" sind die ganz feine Fasern.
Der Mara wäre sicher noch was, wenn lieferbar. :)
Da passt mir die fixe Negativkammer nicht...hat mir am Mcleod gar nicht getaugt

Morgen gibts mal Bilder vom fertigen Bike und ich hoffe ich komme Mittags zu einer ersten Probefahrt. Die Wage ist jetzt erstmal mit Flaschenhalter, Dichtmilch und allem was sonst noch an so ein Bike gehört bei 13,9kg stehen geblieben. Mit dem Topaz wären es tatsächlich 13.8 geworden...den Dämpfer hätte ich auch gerne mal ausprobiert.

Verrückt, wenn man die Komponenten so an einen Arc8 Extra oder einen Cube Stereo 150 Rahmen schrauben würde hätte man ein fahrfertiges Enduro mit recht deutlich unter 13kg...und da sag nochmal einer 29 Zoll Enduros mit viel Federweg müssen schwer sein - es achtet bloß absolut niemand mehr auf geringes Gewicht...jaja ich fand Coil v+h und Double Down v+h auch geil aber über 16kg ist schon schwer und das merkt man auch beim Fahren. Bin gespannt wie sich das Banshee jetzt anfühlen wird.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
7.682
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Größe L bei 1,85. Sollte ziemlich ähnlich sein wie mein Carbine in XL mit -1.5° Steuersatz. Das hat mir bis auf den Sitzwinkel sehr gut gepasst.

Ich sollte auf ca. 13.8kg kommen. Das steht und fällt damit ob ich mit den geplanten Reifen zurecht komme. Habe von den neuen ab 2019? viel Gutes gehört. Die Karkassendämpfung trotz geringem Gewicht und auch der Grip hat mir bei den Conti Projekt Reifen schon immer recht gut gefallen, leider hatte ich mit dem Tubeless Setup früher immer Probleme und weiss noch nicht wie sie sich in Bezug auf Pinchflats verhalten in dem Terrain in dem ich mittlerweile meist unterwegs bin.
Anhang anzeigen 928748

Für den restliche Herbst und Frühling werde ich wohl erstmal Baron Projekt fahren. Die wiegen dasselbe.
Der Kaiser Projekt ist tatsächlich halbwegs robust. Ich habe meinen Hinterreifen bei 26 Zoll auf flow ex aber schon 2x gestanzt. Ich fahre ihn mit ca 1.8Bar in steinigem Terrain.

Katastrophal ist aber die Haltbarkeit. Viel mehr als 10.000hm (rauf und runter) schafft er nicht. Das ist mir dauerhaft viel zu teuer.
 
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
491
... - es achtet bloß absolut niemand mehr auf geringes Gewicht....

Ich denke das ist oft vielmehr eine Frage des Geldes. :)
Ich kratze mit meinem 15,4 kg Setup schon meine persönliche Schmerzgrenze.
Um auch nur annähernd in die Richtung 14 kg zu kommen hätte ich nochmal deutlich mehr investieren müssen, nicht jeder ist bereit dazu.
Ich vergleiche mal ein paar meiner Komponenten mit deinen.

Kurbel: 90 g für 15 € mehr (hätte ich tatsächlich gerne gemacht, nur ist mein Powermeter nicht mit der neuen XT kompatibel)
LRS: bis zu 700g für ca. 1100 € mehr
Lenker/Vorbau: ca. 170 g für ca. 100 € mehr
Schaltwerk: ca. 50 g für ca. 50 € mehr
usw...
Der Dämpfer ist da noch eine der wenigen Komponenten bei der man Gewicht und Geld hätte sparen können, aber da geht es ja auch mehr um Performance und persönliche Vorlieben.

Wie schwer sind eigentlich deine verbauten Pedale? Mich würde mal der Gewichtsvergleich ohne Pedale interessieren, da meine mit 380g auch nicht die Leichtesten sind.
 

Plumpssack

Newmen-Team
Dabei seit
29. April 2008
Punkte Reaktionen
1.495
Ich denke das ist oft vielmehr eine Frage des Geldes. :)
Ich kratze mit meinem 15,4 kg Setup schon meine persönliche Schmerzgrenze.
Um auch nur annähernd in die Richtung 14 kg zu kommen hätte ich nochmal deutlich mehr investieren müssen, nicht jeder ist bereit dazu.
Ich vergleiche mal ein paar meiner Komponenten mit deinen.

Kurbel: 90 g für 15 € mehr (hätte ich tatsächlich gerne gemacht, nur ist mein Powermeter nicht mit der neuen XT kompatibel)
LRS: bis zu 700g für ca. 1100 € mehr
Lenker/Vorbau: ca. 170 g für ca. 100 € mehr
Schaltwerk: ca. 50 g für ca. 50 € mehr
usw...
Der Dämpfer ist da noch eine der wenigen Komponenten bei der man Gewicht und Geld hätte sparen können, aber da geht es ja auch mehr um Performance und persönliche Vorlieben.

Wie schwer sind eigentlich deine verbauten Pedale? Mich würde mal der Gewichtsvergleich ohne Pedale interessieren, da meine mit 380g auch nicht die Leichtesten sind.
Naja, die meisten 6000€+ Carbon Komplettbikes sind auch deutlich über 14kg mit vernünftigen Reifen. Und das hier habe ich jetzt bewusst mit einem robusten, nicht gerade leichten Rahmen aufgebaut.

Pedale habe ich die HT T1 verbaut, die sind bei 370g. Meine Mallets haben mir zwar wenn sie funktioniert haben immer super gefallen aber das ständige Cleat und Lager wechseln nervt schon sehr. Jetzt sind die Federn so ausgeleiert gewesen, dass auch neue Cleats nichts mehr gebracht haben und nachstellen lässt sich ja auch nichts. Bin gespannt wie sich die HT machen.
Der Kaiser Projekt ist tatsächlich halbwegs robust. Ich habe meinen Hinterreifen bei 26 Zoll auf flow ex aber schon 2x gestanzt. Ich fahre ihn mit ca 1.8Bar in steinigem Terrain.

Katastrophal ist aber die Haltbarkeit. Viel mehr als 10.000hm (rauf und runter) schafft er nicht. Das ist mir dauerhaft viel zu teuer.
Ich gehe jetzt auch schonmal davon aus, dass ich nächste Saison zumindest auf den gröberen Rennen wieder auf Maxxis Double Down unterwegs sein werde. Dann sind es eben 14.2kg.
 
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
491
Naja, die meisten 6000€+ Carbon Komplettbikes sind auch deutlich über 14kg mit vernünftigen Reifen. Und das hier habe ich jetzt bewusst mit einem robusten, nicht gerade leichten Rahmen aufgebaut.

Ja, stimmt schon, aber wahrscheinlich müssten die gleichen Hersteller dann 8000+ verlangen, um noch die gleiche Gewinnspanne zu haben. ;-)

Interessant ist es aber wirklich mal die Komplett-Bikes zu vergleichen.
z.B. YT Capra Pro Race 29:
13,5 kg in M und ohne Pedale.
Mit Pedalen dann so schwer wie dein Titan Alu in Größe L.
Beim Capra müsste man die Größe XL vergleichen, also nochmal zwei Nummern größer mit entsprechend mehr Gewicht.
Würde YT deinen Komponentenmix in entsprechender Stückzahl einkaufen wäre der Komplettpreis dann vielleicht gar nicht mal so viel höher als das was sie aktuell für das Bike verlangen.
 
Dabei seit
27. Juni 2007
Punkte Reaktionen
42
Ja, stimmt schon, aber wahrscheinlich müssten die gleichen Hersteller dann 8000+ verlangen, um noch die gleiche Gewinnspanne zu haben. ;-)

Interessant ist es aber wirklich mal die Komplett-Bikes zu vergleichen.
z.B. YT Capra Pro Race 29:
13,5 kg in M und ohne Pedale.
Mit Pedalen dann so schwer wie dein Titan Alu in Größe L.
Beim Capra müsste man die Größe XL vergleichen, also nochmal zwei Nummern größer mit entsprechend mehr Gewicht.
Würde YT deinen Komponentenmix in entsprechender Stückzahl einkaufen wäre der Komplettpreis dann vielleicht gar nicht mal so viel höher als das was sie aktuell für das Bike verlangen.

Mein YT Capra Pro Race 29 XL, und zwar wirklich Ready to Race mit Double Down Karkasse, Durchschlagschutz hinten und Pedalen, wog 14,8 Kg
Der Rahmen incl. Dämpfer und Tretlager wiegt 3,8 Kg .

Nachtrag: die Gewichtsangaben von YT weichen in der Realität ziemlich stark nach oben ab, auch für die Größe M. Kann man im YT Forum schön nachlesen.
 

Anhänge

  • Capra Rahmen Gewicht.jpg
    Capra Rahmen Gewicht.jpg
    279,8 KB · Aufrufe: 391
Zuletzt bearbeitet:

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
7.682
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Mein YT Capra Pro Race 29 XL, und zwar wirklich Ready to Race mit Double Down Karkasse, Durchschlagschutz hinten und Pedalen, wog 14,8 Kg
Der Rahmen incl. Dämpfer und Tretlager wiegt 3,8 Kg .

Nachtrag: die Gewichtsangaben von YT weichen in der Realität ziemlich stark nach oben ab, auch für die Größe M. Kann man im YT Forum schön nachlesen.
Danke für den Beitrag! Dann ist ein Titan aber echt nicht wirklich "schwer". Die 10% mehr sind echt egal. Es läuft eigtl. immer drauf raus. DAfür ist es Alu. Die gelbe Schwarmintelligenz ;) ;) meint Banshee Rahmen seien schwer. Bei genauem Hinsehen ist's eigtl. völlig normal und sämtliche andere Alu Rahmen der Klasse sind nicht wirklich leichter.

Ich bin kurz davor.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Plumpssack

Newmen-Team
Dabei seit
29. April 2008
Punkte Reaktionen
1.495
So, bin heute mittag endlich mal mit dem Bike auf die Hometrails gekommen, habe euch zwei (schlechte) Bilder vom Bike mitgebracht :)
20191030_134937.jpg
20191030_134231.jpg


Habe mich auf dem Rad sehr schnell wohl gefühlt. Bergauf ist es genau wie ich mir das vorstelle. Einfach den ersten Gang rein und man kommt auch technische Anstiege von der Sitzposition her super entspannt hoch. Kein Zusammenkauern und auf der Satteslpitze muss ich jetzt auch nicht mehr sitzen. Man kann einfach aufrecht sitzen und pedalieren. Mit dem 28er Kettenblatt habe ich natürlich sehr viel Antisquat, fühlt sich aber homogen und effizient an.
Bergab konnte ich trotz der sehr rutschigen Bedingungen gleich Vollgas geben. Die Geo ist sehr ähnlich zu dem Intense Carbine das ich vorher gefahren bin und auch zum Raaw Madonna auf dem ich in letzter Zeit einige Male gesessen habe. Entsprechend wundert es mich nicht, dass es sich genauso neutral anfühlt wie die beiden anderen Bikes. Das Tretlager ist am Banshee definitiv effektiv am höchsten. Das wird aber durch die langen Kettenstreben wieder ausgeglichen und es fährt wie man das von solchen Bikes gewohnt ist wie auf Schienen durch Anlieger. Wenn eine glitschige Wurzel mal das Vorderrad einen halben Meter versetzt nimmt man das gelassen hin und rollt einfach weiter. Das Vorderrad lässt sich finde ich auch sehr leicht anlupfen und in den Manual ziehen. Den Manual zu halten oder Bunnyhops verlangen aber schon einiges an Körpersprache - eben auch wie man das von solchen Bikes gewohnt ist. Ist erstmal ein gewisses Tempo erreicht ist das aber schnell vergessen. Für super flache Trails gibt es natürlich flottere Bikes.
Mit dem DPX2 und dem leichten Aufbau fühlt es sich sehr poppig an und deutlich agiler als mein Carbine. Im Anfangs-Federwegsbereich ist der Hinterbau wie erwartet durch das hohe Übersetzungsverhältnis im Vergleich zum späteren Federwegsverlauf super soft und man braucht absolut keine Angst vor glitschigen Wurzeln haben. Im mittleren Federwegsbereich fehlt im Vergleich zum Carbine mit Coil Fahrwerk etwas aber das hatte auch 15mm mehr Federweg und durch die Stahlfeder etwas besseren Gegenhalt im mittleren Bereich. Mit dem DPX2 mit dem kleinsten Volumenspacer kann ich überall runterschanzen ohne Angst vor einem Durchschlag haben zu müssen, da hat es am Carbine schneller mal geklonkt. Das Madonna ist im Vergleich etwas weniger Staubsaugermäßig unterwegs, hat dafür aber im mittleren Federweg etwas mehr Gegenhalt. Alles hat eben Vor- und Nachteile. Der Kompromiss am Titan gefällt mir aber sehr gut und vor allem das etwas höhere Tretlager weiß ich zu schätzen - einfach eine Sache weniger auf die man beim Fahren achten muss. Mit dem Madonna bleibe ich ständig hängen.
Der größte Vorteil gegenüber dem Carbine ist eben, dass es nicht so teigig im Antritt ist sondern vorwärts geht wenn man in die Pedale tritt. Richtig gut kann man mit dem Titan auch über flachere Wurzelfelder pedalieren ohne ständig Pedalrückschlag in den Fußgelenken zu spüren wie einige das vielleicht von Santa oder Intense VPP Bikes kennen.

Morgen Nachmittag fahren wir los nach Finale, da kann ich dann mal ausprobieren wie ich auf langen Abfahrten mit dem Bike zurecht komme. Das Intense war da mit dem Coil Fahrwerk eine absolute Wohltat. Ich konnte 3-4 Tage mit Shuttle oder Liftunterstützung durch fahren ohne auch nur den kleinsten Schmerz in den Fingern o.Ä. zu bekommen. Ich hoffe die Mezzer kann da mit der Smashpot Lyrik RC2 mithalten. Fühlt sich auf jedenfall schonmal vielversprechend an soweit. Beim Hinterbau mache ich mir da eigentlich keine Sorgen, der schein echt komfortabel zu sein. Vom ersten Eindruck her ist der Rahmen auch etwas "nachgiebiger" als der Intense Rahmen und definitiv weicher als der Madonna Rahmen. Komfortabel sollte es also eigentlich sein.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
7.682
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Das womit du ergonomisch besser zurecht kommst. Ich fahre eine 170er. 175 geht mit der Tretlagerhöhe aber auch ohne Probleme.
Ich merk ehrlich gesagt keinen Unterschied. Habe 175 am Rune und 170 am Phantom. Beides gleich gut....

Und hast u noch einen Tipp bzgl Leitungen im rahmen? Habe nie interne Leitung gehabt... Irgendwelche Jagwire Dinger die ich mir gleich dazu kaufe sollte zum Verlegen? Nachdem du schon aufgebaut hast :)
 
Dabei seit
5. März 2014
Punkte Reaktionen
331
Ort
Landshut
Die Leitungen lassen sich, solange die Gabel noch nicht montiert ist, sehr einfach ohne Hilfsmittel verlegen. Im Übergang Steuerrohr/Unterrohr ist ein Loch vorhanden, wodurch man mit den Fingern die Züge durch die Öffnungen führen kann.
 
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
491
Korrekt, das Verlegen der Leitungen im Unterrohr ist hier wirklich nicht schwierig.
Einzig der Bereich am Tretlager / Dämpferaufnahme ist etwas tricky bzw. nicht ganz optimal gelöst.

Die Leitungen lassen sich eigentlich nur sinnvoll verlegen wenn der Dämpfer ausgebaut ist.
Man muss aber bereits beim Verlegen der Leitungen berücksichtigen, dass da noch ein Dämpfer rein kommt, ohne zusätzliche Fixierung am Unterrohr liegen sie nämlich zu hoch. Bringt man die Fixierung in Form des Kabelbinders aber zu früh an, lassen sich die Leitungen kaum noch verschieben.
Insb. die Leitung zur Sattelstütze ist da ein Problem, da der enge Kurvenradius in Kombination mit der Fixierung am Kabelbinder ein nachträgliches Verschieben der Leitung (bei mir) unmöglich macht. Du musst also vorher schon die korrekte Leitungslänge ermittelt und die Biegung mit verbautem Dämpfer berücksichtigen.
Beim Einbau des Dämpfers musst du dann aufpassen, dass du die Zughülle nicht aus der Aufnahme an der Sattelstütze rausziehst sondern die Leitung/Hülle entsprechend aus Richtung Unterrohr/Lenker nachschiebst.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
7.682
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Die Leitungen lassen sich, solange die Gabel noch nicht montiert ist, sehr einfach ohne Hilfsmittel verlegen. Im Übergang Steuerrohr/Unterrohr ist ein Loch vorhanden, wodurch man mit den Fingern die Züge durch die Öffnungen führen kann.
Danke!

Ich habe aber eher gemeint, ob irgendjemand noch solche Geräusch Stöpsel Dinger für diverse Öffnungen verwendet hat. Beim Trailfox der Frau war das im Nachhinein zB ganz praktisch. ich würd's dann gleich mit bestellen.
 
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
491
Ich habe bei mir Schaumstoffhüllen um die Züge verlegt. Das Klappern der Leitungen beim Verlegen im Unterrohr war schon recht laut, so dass es sicherlich kein Fehler ist etwas für die Dämpfung zu tun.
Bisher bin ich aber nur auf der Straße hin und her gerollt, im Gelände war ich noch nicht, daher kann ich noch nicht bewerten wie gut meine Variante wirklich funktioniert.
 
Dabei seit
27. Juni 2007
Punkte Reaktionen
42
Zugverlegung ohne jegliche Polsterung im Titan ist zwar wirklich einfach, führt aber auf dem Trail definitiv zu einer ordentlichen Geräuschkulisse :D.
Bei meinem ersten Titan-Aufbau (wo die Züge unter dem Tretlager verlegt waren) habe ich einfach die Luftpolsterfolie in den Rahmen reingestopft. Das habe ich bei meinen früheren Bikes immer gemacht, die keine integrierte Führung der Züge im Rahmen hatten. Die Methode funktioniert hervorragend. Die Folie muss man nur sinnvoll zuschneiden und mit einem längeren biegbaren Stock in den Rahmen pflegeleicht reinstopfen. Ein Stück muss natürlich im Steuerrohr greifbar bleiben, zwecks Angeln :)

Nach dem Vorfall mit der durchtrennten Bremsleitung musste ich noch einmal ran und habe die Bremsleitung und den Schaltzug oberhalb des Tretlagers montiert. Dabei habe ich capgo Noise Protection für alle Züge verbaut. Das war wirklich kompliziert.
@Sasse82 hat im Post #73 gut beschrieben, dass das Verlegen des Zuges für die Sattelstütze recht problematisch ist. Wenn die Züge gepolstert sind, bleibt im Rahmen kaum Platz und Nachschieben von Leitungen (gerade im Fall der Sattelstützenleitung ) ist extreeeem schwierig.
Next time bin ich wieder mit der Luftpolsterfolie unterwegs. :dope:
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
7.682
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Danke für eure Antworten! Ich bin ein Fan von leisen Rädern. Ich mag kein Klappern - garnicht! ;-)

Sprich, ich werde mir da auch etwas überlegen. Luftpolsterfolie klingt witzig g Diese Überzüge klingen auch nich schlecht, sind aber ganz schön teuer, muss ich sagen. Da muss ich mir noch Gedanken machen. :)
 
Oben