Bester Marathon Reifen

koxingaV

I Love my Bike ;-)
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
7
Ort
78479 Reichenau
Ich hab für mich jetzt mal die Kombi v/h Rocket Ron/Thunderburt drauf und konnte mich damit nicht wirklich beschweren und das obwohl auch ein kompletter Regenmarathon dabei war.
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte Reaktionen
9
Ich denke es kommt auch drauf an wie schwer der Reifen ausfällt.
Wenn du einen RoRo erwischst der noch leichter ist wie auf der Schwalbe Seite angegeben dann wird er pannenanfälliger sein (so denk ichs mir..).

Wenn der allerdings schwerer ist wie angegeben dann wird er nicht so pannenanfällig sein. Kann noch nix zur Pannenanfälligkeit sagen habe meinen erst 3 Tage drauf und bin cirka 100km gefahren (am VR). Macht sich ganz ordentlich und ist zum Teil vom Handling etc sogar besser als der NN.. wobei ich mir auf grobem Schotter doch wieder den NN wünsche. Mein RoRo war übrigens 20g schwerer wie auf der Seite angegeben.

@koxingaV Auf einem 26, 650B oder 29iger montiert?
 

ofw1988

Multisport Team Wein
Dabei seit
5. Januar 2010
Punkte Reaktionen
3
Ich habe jetzt auch die o.g. Kombi ThunderBurt hinten und RocketRon vorne jeweils in 2,25 Zoll am Fully montiert und bin begeistert. Sogar Matsch kann der ThunderBurt erstaunlich gut. Der RocketRon ist mir am Vorderrad von den Schwalbes am liebsten.

Die Kombi würde ich mit dem RaceKing und X-King (Protetion) vergleichen in Sachen Grip und Speed. Ich fahre aber auch die Schwalbe SnakeSkin Version. Was nützen mich 60 gesparte Gramm wenn ich dafür im Marathon mit einem Loch irgendwo stehe und nen Schlauch in den Reifen fummel.

Das kann mir zwar trotzdem passieren aber das Risiko ist geringer.
 

Trail Surfer

Schmelzkäsegummiderator ☝🏻🧐
Dabei seit
19. März 2004
Punkte Reaktionen
12.433
Ort
Köwi
Ich reiß meiner Süßen gleich die Klamotten vom Leib, wenn sie nicht damit rechnet. Kommt vielleicht doch Germanys Next Sex sells Modell zum Vorschein.:ka:
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Zum Thema hinten Race King, vorne X-King:
Beide Reifen haben den gleichen Rollwiderstand. RK funktioniert auf der Straße besser, XK ist universeller. D.h., auf der Straße hat der XK weniger Grip als der RK, aber bei wechselnden Untergründen ist der XK weniger tückisch, und hat auf weichen Untergründen etwas mehr Grip. RK hinten hat keinen Rollwiderstandsvorteil, sondern einfach nur auf der Straße etwas weniger Verschleiß.
Für's echte Mountainbiken würde ich hinten einfach den XK nehmen. Bei trockenen Bedingungen ist hinten Speed King + vorne Race King sauschnell. (Bei Nässe auch, aber ich mag meine Knochen.)
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.169
Zum Thema hinten Race King, vorne X-King:
Beide Reifen haben den gleichen Rollwiderstand. RK funktioniert auf der Straße besser, XK ist universeller. D.h., auf der Straße hat der XK weniger Grip als der RK, aber bei wechselnden Untergründen ist der XK weniger tückisch, und hat auf weichen Untergründen etwas mehr Grip. RK hinten hat keinen Rollwiderstandsvorteil, sondern einfach nur auf der Straße etwas weniger Verschleiß.
Für's echte Mountainbiken würde ich hinten einfach den XK nehmen. Bei trockenen Bedingungen ist hinten Speed King + vorne Race King sauschnell. (Bei Nässe auch, aber ich mag meine Knochen.)

Mmmmh, ich meine der RaceKing rollt schon 3Watt besser als der XKing und hat noch einen Vorteil:
Aufgrund seiner hochovalen Bauform fahre ich ihn hinten mit weniger Druck als einen 2.2er XKing, somit der perfekte Hardtail-Hinterreifen.
Wenn XKing bei einem 26er, dann den 2.4er!
Bei einem 29er reicht natürlich der 2.2er.
 
Dabei seit
4. Mai 2013
Punkte Reaktionen
57
Ort
Berlin
Fahre die XK / RK Kombi mittlerweile an meinen beiden Bikes (26er HT & 29er Fully), läuft bei beiden einfach nur mega gut.
Zumindest derzeit könnt ich mir keine bessere Kombi vorstellen.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Zwischen RK und XK merke ich keinen Rollwiderstands-Unterschied. Der Speed King ist schneller. SK und RK haben mehr Volumen als XK und MK, was am Hinterrad wirklich besser ist(, außer auf Matsch). Der RK ist ja fast ein Slick, insofern kann man auch gleich den SK nehmen.
 
Dabei seit
28. April 2011
Punkte Reaktionen
36
So. Nun hat jeder seine Vorlieben mitgeteilt. Mit Luftdruck, Wetterangabe und natürlich - sehr wichtig - Rollwiderstand. Damit's auch daran liegt, wenn man halt doch wieder nur im zweiten Drittel der Ergebnisliste liegt.

Ach ja, was ich fahre?
Auf dem sündteueren Speci Epic 29:
Vorne = Fast Trak, S-Works
Hinten= Renegade, S-Works
Auf den geilen Speci Carbon Control Laufrädern. Eine Saison rangenommen, nahezu kein Höhen- bzw. Seitenschlag.

Wenn's richtig (aber richtig!!!) schlammig ist, dann:
Vorne = Ground Control, S-Works
Hinten = Fast Trak, Control
Auf den nicht soooo tollen originalen roval Alu-Laufrädern. Nach einer Saison doch wesentlich mehr Höhen- und Seitenschlag als die Carbon Control.

Mein Fazit:
Reifentests können mir gestohlen bleiben.
Jeder Reifen kann mehr, als ich mir zutraue.
Wichtig ist der Reifendruck, viele fahren doch mit viel zu viel.
Dieser Thread hellt meinen regnerischen Tag auf
 
Dabei seit
9. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
568
Ron gegenüber Ralph:
- Profil ist offener
- setzt daher sich später zu
- taugt etwas mehr im feuchten/nassen
- verschleißt meiner Erfahrung nach etwas schneller.
- Gewicht etwas geringer

Alle o.g. Unterschiede sind jedoch insgesamt nur gering. Es wird auch Leute geben die zwischen beiden Rollwiderstandsunterschiede bemerken.
 

xcseb

DIMB Racingteam
Dabei seit
9. August 2007
Punkte Reaktionen
149
Ort
Ruhrgebiet
Hier mal meine Wertung:
vor 2 Jahren Racing Ralph 29x2,25 Tubless lief ganz gut, auch bei schlechtem Wetter.
leztes Jahr: 2 Rennen Schwalbe RR 26x2,4 und 2 Rennen Conti Race King Sport auf dem Hardtail
Den Conti hab ich leider nicht richtig dicht bekommen, fährt sich aber meiner Erfahrung nach besser als der RaRa und auch als der RoRo...
Platten hatte ich bei dem mit Tubless keine. Gripp ist OK, vorne aber nicht die erste Wahl. Kommt mir aber immer etwas schlecht kontrollierbar vor.
Conti Race King: hat zwar weniger Profil, gefällt mir aber auch bei Nässe esser. Das Profil ist bei wenig Luftdruck sehr dankbar und bleibt in der Kurve gut einschätzbar. Der RR gibt mir da weniger Vertrauen.
Dieses Jahr, leider bisher ohne Rennen: RR 29x2,25 auf dem Epic macht mich nicht glücklich. War auch deutlich schwerer als bei Schwalbe angegeben (40g)
Ich werde jetzt wieder auf den Conti umsteigen... Evtl vorne den x-King nehmen... und es nochmal mit Milch probieren...
Ich fahre den X-King noch an einem 26er vorne im Alltag mit Schlauch und bin super zufrieden.
Ich achte immer als 1. auf das Gewicht, außerdem will ich nicht dauernd die Reifen wechseln. Also bleiben die oft einfach die ganze Saison drauf... Wenn es bei Matsche richtig was bringen soll, ist der RoRo auch keine große Hilfe, finde ich. Da muss dann schon mehr Gummi her.
 
Dabei seit
28. April 2011
Punkte Reaktionen
36
Hier mal meine Wertung:
vor 2 Jahren Racing Ralph 29x2,25 Tubless lief ganz gut, auch bei schlechtem Wetter.
leztes Jahr: 2 Rennen Schwalbe RR 26x2,4 und 2 Rennen Conti Race King Sport auf dem Hardtail
Den Conti hab ich leider nicht richtig dicht bekommen, fährt sich aber meiner Erfahrung nach besser als der RaRa und auch als der RoRo...
Platten hatte ich bei dem mit Tubless keine. Gripp ist OK, vorne aber nicht die erste Wahl. Kommt mir aber immer etwas schlecht kontrollierbar vor.
Conti Race King: hat zwar weniger Profil, gefällt mir aber auch bei Nässe esser. Das Profil ist bei wenig Luftdruck sehr dankbar und bleibt in der Kurve gut einschätzbar. Der RR gibt mir da weniger Vertrauen.
Dieses Jahr, leider bisher ohne Rennen: RR 29x2,25 auf dem Epic macht mich nicht glücklich. War auch deutlich schwerer als bei Schwalbe angegeben (40g)
Ich werde jetzt wieder auf den Conti umsteigen... Evtl vorne den x-King nehmen... und es nochmal mit Milch probieren...
Ich fahre den X-King noch an einem 26er vorne im Alltag mit Schlauch und bin super zufrieden.
Ich achte immer als 1. auf das Gewicht, außerdem will ich nicht dauernd die Reifen wechseln. Also bleiben die oft einfach die ganze Saison drauf... Wenn es bei Matsche richtig was bringen soll, ist der RoRo auch keine große Hilfe, finde ich. Da muss dann schon mehr Gummi her.

Auch wenn ich ein anderes Fabrikat bevorzuge sehe ich es genauso. Bei richtig schlammigen Verhältnissen wechsele ich auf tiefe Stollen. Hierzu habe ich einen zweiten LRS. Den HeckMeck mit Reifen wechseln tu' ich mir nicht an.
 
Dabei seit
28. April 2009
Punkte Reaktionen
1
Ort
Rapperswil
@dackmo: Ich hatte keine Probleme meine Reifen (X-King RS auf DT X 1700) mit Doc Blue dicht zu kriegen. Hatte auch eher negative Erfahrungsberichte dazu in Erinnerung und war drauf und dran mit die Protection-Variante zu kaufen. Der Händler, bei dem ich die Reifen kaufen wollte, war aber der Meinung, dass das mit RS ohne Probleme geht. Ich habe keinen Grund gesehen im nicht zu glauben, wenn er sich dafür extra ein kleines Geschäft entgehen lässt.

Hab die Reifen innen gereinigt (Fensterreiniger), einmal dünn mit Milch eingepinselt, montiert, einmal aufgepumpt, Luft abgelassen, Milch rein, nochmal aufgepumpt. Alles mit uralter Standpumpe. Hatte den LRS danach drei Tage im Keller liegen in denen ich dreimal nachgepumpt habe und immer mal wieder (4-5 mal) geschüttelt und gedreht habe. Heute bin ich ohne Druckverlust oder irgendwelche anderen Probleme 30km gefahren. Hab also keine Langzeiterfahrungen kann aber absolut nichts negatives berichten. Das alles ohne Vorerfahrungen mit Tubeless.

Mag sein, dass ich Glück hatte, aber im Netz tauchen negative Erfahrungen tendenziell immer häufiger auf als positive. Neben dem Händler hat mich eine Aussage von Conti (http://www.bike-magazin.de/service/schrauber_tipps/latex-milch-dichtet-conti-reifen/a14283.html) und die Beiläufigkeit mit der hier (http://www.alexander-rebs.de/?pid=11) über einen tubeless gefahreren Raceking geschrieben wird bei dem Versuch bestärkt.
Genau die selbe Erfahrung gemacht und glaube nicht dass es am Glück lag :) Sind aber DT XR 1501 Splin One gewesen
 
Zuletzt bearbeitet:

pseudosportler

Bis zum bitteren Ende
Dabei seit
24. April 2004
Punkte Reaktionen
728
Ort
Mülheim
Hier mal meine Wertung:
vor 2 Jahren Racing Ralph 29x2,25 Tubless lief ganz gut, auch bei schlechtem Wetter.
leztes Jahr: 2 Rennen Schwalbe RR 26x2,4 und 2 Rennen Conti Race King Sport auf dem Hardtail
Den Conti hab ich leider nicht richtig dicht bekommen, fährt sich aber meiner Erfahrung nach besser als der RaRa und auch als der RoRo...
Platten hatte ich bei dem mit Tubless keine. Gripp ist OK, vorne aber nicht die erste Wahl. Kommt mir aber immer etwas schlecht kontrollierbar vor.
Conti Race King: hat zwar weniger Profil, gefällt mir aber auch bei Nässe esser. Das Profil ist bei wenig Luftdruck sehr dankbar und bleibt in der Kurve gut einschätzbar. Der RR gibt mir da weniger Vertrauen.
Dieses Jahr, leider bisher ohne Rennen: RR 29x2,25 auf dem Epic macht mich nicht glücklich. War auch deutlich schwerer als bei Schwalbe angegeben (40g)
Ich werde jetzt wieder auf den Conti umsteigen... Evtl vorne den x-King nehmen... und es nochmal mit Milch probieren...
Ich fahre den X-King noch an einem 26er vorne im Alltag mit Schlauch und bin super zufrieden.
Ich achte immer als 1. auf das Gewicht, außerdem will ich nicht dauernd die Reifen wechseln. Also bleiben die oft einfach die ganze Saison drauf... Wenn es bei Matsche richtig was bringen soll, ist der RoRo auch keine große Hilfe, finde ich. Da muss dann schon mehr Gummi her.

Bitte bei Schwalbe nie nur mit RR abkürzen, könnte Racing Ralph (RaRa), Rocket Ron (RoRo), Rock Razor (RoRa) oder Rapid Rob (RaRo) heißen, auch wenn du am Anfang schön ausgeschrieben hast, zum besseren Verständnis wären die () Angaben klarer.
Nur ein nett gemeinter Hinweis, der das lesen für alle einfacher macht.

MfG pseudosportler
 

koxingaV

I Love my Bike ;-)
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
7
Ort
78479 Reichenau
Ich denke es kommt auch drauf an wie schwer der Reifen ausfällt.
Wenn du einen RoRo erwischst der noch leichter ist wie auf der Schwalbe Seite angegeben dann wird er pannenanfälliger sein (so denk ichs mir..).

Wenn der allerdings schwerer ist wie angegeben dann wird er nicht so pannenanfällig sein. Kann noch nix zur Pannenanfälligkeit sagen habe meinen erst 3 Tage drauf und bin cirka 100km gefahren (am VR). Macht sich ganz ordentlich und ist zum Teil vom Handling etc sogar besser als der NN.. wobei ich mir auf grobem Schotter doch wieder den NN wünsche. Mein RoRo war übrigens 20g schwerer wie auf der Seite angegeben.

@koxingaV Auf einem 26, 650B oder 29iger montiert?
am 29er - sorry für die späte Antwort
 
Dabei seit
12. Februar 2015
Punkte Reaktionen
10
habe gerade das erste mal meine mavic cross roc gefahren ... leider in punkto gripp nicht so berauschend ... schade

bis jetzt habe ich noch keinen besseren reifen als meine vontinental x king gefunden ...
sehr guter grp pannensicher und haltbar und dazu noch recht günsig

gleichwertig waren da noch meine ersten kenda wo ich aber auser das die von kenda waren und 2,5 breit waren nichts von weiss deswegen kann ich die auch nirgends mer finden

ein total reinfall waren meine schwalbe rapid rob ... null pannensicher da ist es schon gefährlich über ne rose zu fahren ein rosendorn und der fahrspass ist zu ende...ziemlich enttäuschen wenn man bedenk das die genau so viel kosten wie n supermarkt reifen

auch enttäuscht war ich von nobby nic ... ob die pannensicher sind weis ich jetzt nicht da ich die blos nen monat gefahren bin...aber dieser reifen hatte überhaupt keinen halt ich bin in eine kurve gefahren und promt rutsct mir das hinterrad weg ... sehr schwach für einen reifen dieser preisklasse und vor allem für einen reifen der testsieger in reifentest gewesen sein soll Oo

was meint ihr soll ich es ein 3. mal wagen mir eine schwalbe zu kaufen? ich bin erlich gesagt skeptisch ob es von der firma irgedwas gutes gibt und wenn dan wird es sicher verdammt teuer sein ...
 
Dabei seit
9. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
568
Tja, man kann sich auch mit einem gripgewaltigen DH-Schlappen auf einem simplen Radweg auf den Frack legen. Kommt nur darauf an wie man sich anstellt.
Ergo: Schwalbe liefert sicher genügend gutes Material um damit zurecht zu kommen.
Aber wer hier schon weiß was Du damit in dem Moment angestellt hattest als das Hinterrad weg ging ? Viele fahren auch mit 3 bar Luftdruck im Gelände spazieren und wundern sich über schwaches Fahrverhalten.
 
Oben