Bitte um Entscheidungshilfe: Enduro / AM / Trailbike

fone

Superchecker 2000
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
9.464
Ort
Oberland
wusste bisher nicht, dass es schon schäden am radon gegeben hat. aber wenn bansaiman da schon was mitbekommen hat... tendentiell bin ich auch etwas vorsichtig was die robustheit des sehr leichten rahmens angeht.
Und ? tendierst du eher zum Spectral 27,5 oder 29 ? ;-)
gute frage. eigentlich hätte ich sofort 27,5 gesagt. nein. ich sage auch 27,5.
aber dann denke ich manchmal an den kumpel, der mit seinem neuen BMC trailfox 29 so super happy ist, aber mehr vom tourenfahren kommt. ich bin selber noch kein 29" fully gefahren und denke dann manchmal, ausprobieren wäre nicht schlecht.

im laden müsste es doch ähnliche bikes von beliebigen marke in 26 oder 27,5 und 29 geben. da könntest du doch mal probieren, wie groß du die unterschiede an den rädern spürst.
 

hnx

Dabei seit
16. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
921
650b vs 29" muss man echt erfahren. Speci oder Trek Händler mit großer Ausstellung bieten sich da an, da es viele Modelle in beiden Größen gibt. Beim Stumpi ist der Hauptrahmen sogar gleich, 650b wird nur unter unter dem Steuerrohr gespacert.

29" merkt man sofort wenn man sich draufsetzt. Träger ist es, aber es muss ja nicht zu träge sein für das was man damit vorhat.
 
Dabei seit
21. November 2008
Punkte Reaktionen
451
Ort
Bonn
War halt in Finale beim Testival und da ist während unserer Tour beim 95 KG Mann der Hinterbau gebrochen...ohne STurz... lustigerweise hatte derselbe auch das Rad privat, wo ihn das gleiche Schicksal ereilte ;-)

Für 29er kann ich durch 2 Bekannte das Santa Cruz Talboy LTC, hinten 135mm, vorne 140-150mm empfehlen. Wenn man da den Rahmen günstig bekommt oder ein gutes gebrauchtes ALu, ist das wohl unter den 29er absolut empfehlenswert.

ja, 2100 Gramm bei nem neuen Modell vertraue ich eher Santa cruz wegen der vielen Erfahrugnswerte im Netz und die bauen ihre Carbon rahmen wohl auch in USA im Haus ;-)
 

Whip

Trailsurfer
Dabei seit
9. Juni 2008
Punkte Reaktionen
691
...im laden müsste es doch ähnliche bikes von beliebigen marke in 26 oder 27,5 und 29 geben. da könntest du doch mal probieren, wie groß du die unterschiede an den rädern spürst.

Bin ja bei Canyon 27,5 und 29 auf dem Parkplatz probegerolltert. Im ersten Moment kein Unterschied... erst wenn man öfters mal hin und her wechselt und aggresiv slalom fährt merkt man, dass das 29" nen Tick träger reagiert bzw. etwas mehr Impuls braucht. Das ganze wurde dummerweise auch noch dadurch verfälscht, dass der Lenker am 29er 40mm kürzer war. :rolleyes: Bei gleich breiten Lenkern ist der Unterschied wahrscheinlich noch kleiner...
Wheelie und Manual habe ich nur halbherzig probiert weil ich die Bremsen vertauscht fahre und Angst hatte mich zu verbremsen. Da hab ich das 29"er aber kaum vom Boden weggekriegt, ist aber vermutlich ne Übungssache...
 
Dabei seit
10. Mai 2013
Punkte Reaktionen
511
Ort
Unterwegs
Der Unterschied auf dem Parkplatz dürfte deutlich kleiner ausfallen, als im Wald. Es hängt natürlich vom Fahrstil und den Strecken ab. Wer es gerne auf schnellen, ruppigen Trails laufen lässt, ist mit einem 29er oft besser dran und wird auch schneller sein. Wer viel enge, verwinkelte Trails mit Kickern, Sprüngen usw. fährt, wird mit 650B mehr Spaß haben -- und vielleicht noch mehr mit 26" ;)
 

Whip

Trailsurfer
Dabei seit
9. Juni 2008
Punkte Reaktionen
691
War halt in Finale beim Testival und da ist während unserer Tour beim 95 KG Mann der Hinterbau gebrochen...ohne STurz... lustigerweise hatte derselbe auch das Rad privat, wo ihn das gleiche Schicksal ereilte ;-)

Für 29er kann ich durch 2 Bekannte das Santa Cruz Talboy LTC, hinten 135mm, vorne 140-150mm empfehlen. Wenn man da den Rahmen günstig bekommt oder ein gutes gebrauchtes ALu, ist das wohl unter den 29er absolut empfehlenswert.

ja, 2100 Gramm bei nem neuen Modell vertraue ich eher Santa cruz wegen der vielen Erfahrugnswerte im Netz und die bauen ihre Carbon rahmen wohl auch in USA im Haus ;-)

Das ist natürlich übel. Da fragt man sich schon ob das übles Pech war oder das Rad nicht stabil ist. (Oder ob der Typ vielleicht unsauber fährt.) Ist das Rad so gebrochen oder bei nem Drop, Sprung o.ä.? Er wiegt allerdings auch 20kg mehr als ich, auch keine Kleinigkeit. ;)
Ich kenne auch jemanden der 3 oder 4 mal die Kettenstrebe am Trek Scratch tauschen musste... Alu wohlgemerkt. Der fährt aber auch extrem viel und heftige Sachen.
 
Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte Reaktionen
8
Muss jetzt nichts bedeuten, da man solche Probleme auch von anderen Herstellern liest, aber bei einem Freund meines Bruders ist auch der Hinterbau seines Radon Slide 160 10.0 gebrochen. Er hat schon gesagt, dass wenn es noch mal passiert, er wieder auf alu setzt....:lol:
 
Dabei seit
21. November 2008
Punkte Reaktionen
451
Ort
Bonn
Das war beim scratch ein konstruktionsfehler und die wurde inzwischen überarbeitet. Originalbesitzer bekommen wohl daher lebenslang ersatz ;-)
Beim slide ist's auch ein konstr.fehler.sollte aber eben für zukünftige modellreihen verändert werden.
Nein, der jat nichts zu Heftiges gemacht. Und unsaubere fahrweisr ist relativ.ich will mit einem enduro auf den sogenannten strecken auch entsprechend draufhalten können und nicht jedes steinchen umfahren müssen ;-)
Bei kettenstreben setzen ja auch noch immer verdammt viele Hersteller auf alu.also vllt nicht so unvernünftig an der Stelle
 

Whip

Trailsurfer
Dabei seit
9. Juni 2008
Punkte Reaktionen
691
Nur das es kein 29er sondern ein Spectral AL 27,5 mit relativ kleinem Fahrer ist...
ne oder? gibts das 29er nicht in raw? mist... hätte schwören können dass das 29" sind... :oops:

Hm also Radon ist raus. Die Stories zum Carbon machen Angst (Mir wurde zusätzlich zu den Aussagen hier noch von anderer Seite davon abgeraten) und die Verarbeitungsqualität fand ich ja auch im Laden schon eher lieblos. Abgesehen davon war ja auch die Beratung bei Canyon viel besser. Wird also entweder:
Spectral Al 8.0Ex
+Pike
+12,5 kg
-1x11

oder doch zum gleichen Preis Strive 7.0
+2x10
+-Shapeshifter
+- Fox 36
-14,4 kg
Mein Kopf sagt Spectral, der Bauch sagt Strive, first world problems.... hilft wohl nur Münze werfen... :crash:
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.102
Ort
Leipzig
Einsatzgebiet des Bikes soll sein: Trails (Taunus, Pfalz, Odenwald), Alpen, angelegte Flowtrails mit Sprüngen bis ~70cm (z.Bsp. Stromberg)

Was willst du da mit einem Enduro? Mit 160mm Federweg?

......

Nochmal: was willst du da mit einem Strive?

Nachteil beim Spectral: Roam LRS ist zu schmal.

Ob 170mm auf 1x11 bei dem von dir geplanten Einsatz ein Nachteil oder ein Vorteil sind, wer weiss. Ich werds für mich dann auch erst wissen, wenn ichs ne Weile gefahren bin. Eigentlich will ich ja auch sofort 1x11 abbauen, aber wenn mans schonmal hat, ausprobieren kann man ja, wo alle so begeistert sind. Und Erfahrungen sind ja auch was wert, da kann man dann verschmerzen, dass die Teile im Gebrauchtverkauf nur ca. die Hälfte des Ladenpreises bringen.
 
Dabei seit
14. Juli 2013
Punkte Reaktionen
145
Ort
München
[...] da kann man dann verschmerzen, dass die Teile im Gebrauchtverkauf nur ca. die Hälfte des Ladenpreises bringen.

Das sagt einiges über die allgemeinen Erfahrungen und die Zufriedenheit mit 1x11 aus.

Gegenfrage: was spricht dagegen ?

Das Gewicht! Es sei denn, du planst die meisten S3 Trails mit dem Lift zu erreichen oder du hast wirklich dicke Beine. Mir wären >14kg auf Dauer zu viel, Zumal es ja mit den 130mm 29ern super Alternativen gibt.

Aber ich gebe dir Recht, das Strive ist aufgrund der Technik verführerisch. Obwohl ich hier den Dyad RT2 von Cannondale trotzdem noch vorziehe, da der im Bergaufmode auch Sag, Federweg und Zugstufe verstellt.
 

Whip

Trailsurfer
Dabei seit
9. Juni 2008
Punkte Reaktionen
691
Das sagt einiges über die allgemeinen Erfahrungen und die Zufriedenheit mit 1x11 aus.



Das Gewicht! Es sei denn, du planst die meisten S3 Trails mit dem Lift zu erreichen oder du hast wirklich dicke Beine. Mir wären >14kg auf Dauer zu viel, Zumal es ja mit den 130mm 29ern super Alternativen gibt.

Aber ich gebe dir Recht, das Strive ist aufgrund der Technik verführerisch. Obwohl ich hier den Dyad RT2 von Cannondale trotzdem noch vorziehe, da der im Bergaufmode auch Sag, Federweg und Zugstufe verstellt.

Die Sram 1x11 ist einfach völlig überteuert. Daher der Preisverfall.

Mit dem Shapeshifter werden Federweg, Sag, Druckstufe und vor allem die Geometrie geändert.

Ja das Gewicht, das ist der Wermutstropfen beim Strive. Auch wenn's nur ca.2% vom Gesamtsystem sind...
 
Dabei seit
14. Juli 2013
Punkte Reaktionen
145
Ort
München
Mit dem Shapeshifter werden Federweg, Sag, Druckstufe und vor allem die Geometrie geändert.

Ganz so ist das nicht. Geändert wird NUR die Geomerie. Daraus folgen andere Hebelverhälnisse, die einen kürzeren Federweg am Hinterrad und einen veränderten Sag zur Folge hat. Druckstufe, Zugstufe und Federweg des Dämpfers werden nicht geändert.
Leider habe ich es noch nicht selbst testen können um mir ein Bild zu machen. Aber die Tests beschreiben ziemlich einstimmig den Bergmode als etwas zu weich, so dass man minddestens noch die Plattform zuschalten muss.
Der große Vorteil ist halt, dass man JEDEN beliebigen Dämpfer verwenden kann und sich das Mehrgewicht in Grenzen hält.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
27.673
Ort
Dresden/Heilbronn
Einsatzgebiet des Bikes soll sein: Trails (Taunus, Pfalz, Odenwald), ...angelegte Flowtrails mit Sprüngen bis ~70cm (z.Bsp. Stromberg)

Was willst du da mit einem Enduro? Mit 160mm Federweg?
...

S3-Trails fahren...
...

Gibt es da solche? Mal abgesehen davon, das man da sowieso nicht mit Fullspeed runterrumpelt und andere Dinge wie Reifen und Geometrie eine größere Rolle spielen als +/-10mm Federweg...

...Gegenfrage: was spricht dagegen ?
...

Das die einfacheren Trails plötzlich nur noch mit hoher Geschwindigkeit Spaß machen - die man allerdings auf einem von Fußgängern und Radfahrern gemeinsam genutzten Weg nicht wirklich fahren kann.
 
Oben