Dabei seit
20. Juli 2021
Punkte Reaktionen
1
Hallo Leute, ich würde gerne mal das Canyon Spectral 29 CF 8 o.ä. in Rahmengröße M oder L auf Trails bewegen.
Gibt es jemanden im Großraum Esslingen, Stuttgart etc.?

Ich war bereits bei Canyon in Koblenz. Allerdings kann man dort nur auf dem Firmenhof fahren.
Ich konnte dadurch keine eindeutige Entscheidung fällen.
Ich (183cm) bin nach der Canyon Größentabelle genau zwischen M und L. (Ende der Tabelle von M)
Das M fährt sich sehr agil. Sitzposition wäre noch okay. Im Stand war die Position on top, sagt auf dem Parkplatz aber halt nichts darüber aus, wie es sich bergab anfühlt. Kann natürlich auch nichts zum Uphill, längere Strecke in der Sitzposition und Traileigenschaften sagen.
Habe Bedenken ob die Sitzposition für längere Uphills nicht zu gedrungen ist.
Auf dem L fühlte ich mich von der Sitzposition wohl. Es fühlte sich logischerweise nicht so agil wie das kürzere M an. Dafür sollte es bei Highspeed den Trail bergab stabiler sein.
Und genau diese Dinge kann man auf dem Firmenparkplatz leider nicht testen.

Deshalb wäre es spitze, wenn jmd in der Nähe das Rad hätte.
 

_Olli

BadBoy
Dabei seit
25. August 2016
Punkte Reaktionen
2.278
Frag lieber hier
 
Dabei seit
20. Juli 2021
Punkte Reaktionen
1
Wie ich sehe wurde der Thread verschoben...
Kleiner Nachtrag zur Groessenangabe:

183cm und Schrittlaenge 86cm.
Bin damit laut Canyon Groessenfinder in M drin.

Tja wie bereits geschrieben, das M fuhr sich auf dem Parkplatz sehr agil. Ich hatte ein Kontrollgefuehl wie auf einem BMX. (Bin 10 Jahre BMX Park und Street gefahren).
Weiss aber leider nicht, wie die Koerperhaltung steil bergab sich anfuehlt. Oder bei laengeren Touren.

Das L fuehlte sich eher wie ein MTB an. Auf der Ebene nicht zu lang.
Da ich aber bereits auf dem Parkplatz einen merklichen Unterschied zwischen M und L festgestellt habe, bin ich relativ unsicher wie der Unterschied auf dem Trail aussieht.

Gibt es Leute mit aehnlichen Erfahrungen? Wie habt ihr euch entschieden?

Ansonsten suche ich jemanden mit dem Spectral in M oder L zum Probefahren.
 
Dabei seit
7. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
151
Ort
nähe Stuttgart
Wie ich sehe wurde der Thread verschoben...
Kleiner Nachtrag zur Groessenangabe:

183cm und Schrittlaenge 86cm.
Bin damit laut Canyon Groessenfinder in M drin.

Tja wie bereits geschrieben, das M fuhr sich auf dem Parkplatz sehr agil. Ich hatte ein Kontrollgefuehl wie auf einem BMX. (Bin 10 Jahre BMX Park und Street gefahren).
Weiss aber leider nicht, wie die Koerperhaltung steil bergab sich anfuehlt. Oder bei laengeren Touren.

Das L fuehlte sich eher wie ein MTB an. Auf der Ebene nicht zu lang.
Da ich aber bereits auf dem Parkplatz einen merklichen Unterschied zwischen M und L festgestellt habe, bin ich relativ unsicher wie der Unterschied auf dem Trail aussieht.

Gibt es Leute mit aehnlichen Erfahrungen? Wie habt ihr euch entschieden?

Ansonsten suche ich jemanden mit dem Spectral in M oder L zum Probefahren.

Hi,
Schau mal nebendran in den Thread zum Spectral 29 aus 2021 rein. Da gibts viele solcher Fragen u ne rege Diskussion dazu.

ich bin ähnlicj groß (1-1,5cm kleiner), hab ne gut 88er Schritthöhe und hab das L gekauft u find es genau richtig. Kürzer wollt ich nicht, da stoß ich beim engen Lenkeinschlag usw immer am Knie an, man hat einfach „keinen Raum“ und ist so eingeschränkt. Ich war danals im Dez oben zum Test, weil ich mir ebenso u sicher war. Aber der Test in Koblenz reichte mir aus, war mir sofort sicher.

es kommt evtl etwas auf deinne geplanten Einsatz an. Willst du es zB auch zum „Tricksen und Spielen“ oder nur im alpinen Spitzkkehren-Massaker bewältigen, dann nehm das M.
Willst du eher auch mal Tour, steiles Gelände zB alpin, fährst auch gern mal mit Speed, gehst auf (Flow-) Trails u in Park ggf zum Ballern u willst eher ein „sicheres Fahrgefühl“, dann nimm L.

ich bin „halbwegs“ aus deiner Ecke, aber zeitlich gerade echt eingeschränkt
 
Dabei seit
20. Juli 2021
Punkte Reaktionen
1
Hi,
Schau mal nebendran in den Thread zum Spectral 29 aus 2021 rein. Da gibts viele solcher Fragen u ne rege Diskussion dazu.

ich bin ähnlicj groß (1-1,5cm kleiner), hab ne gut 88er Schritthöhe und hab das L gekauft u find es genau richtig. Kürzer wollt ich nicht, da stoß ich beim engen Lenkeinschlag usw immer am Knie an, man hat einfach „keinen Raum“ und ist so eingeschränkt. Ich war danals im Dez oben zum Test, weil ich mir ebenso u sicher war. Aber der Test in Koblenz reichte mir aus, war mir sofort sicher.

es kommt evtl etwas auf deinne geplanten Einsatz an. Willst du es zB auch zum „Tricksen und Spielen“ oder nur im alpinen Spitzkkehren-Massaker bewältigen, dann nehm das M.
Willst du eher auch mal Tour, steiles Gelände zB alpin, fährst auch gern mal mit Speed, gehst auf (Flow-) Trails u in Park ggf zum Ballern u willst eher ein „sicheres Fahrgefühl“, dann nimm L.

ich bin „halbwegs“ aus deiner Ecke, aber zeitlich gerade echt eingeschränkt
Hallo, ich habe natürlich schon ähnliche Threads durchstöbert.
Tendenziell nehmen die Leute eher den größeren Rahmen, wenn die Entscheidung zwischen 2 Größen ansteht...
Mein Einsatzzweck wäre Trails ballern, viel Speed, gerne auf Trails bei Anliegern oder Kurvengeschlängel einen schnellen Transfer springen (das meine ich mit Agilität und Wendigkeit). Und eben auch Tourentauglich, da ich oft viel Strecke zu den Trails fahre. Aber auch für normale Touren mit weniger Fokus auf Trails.

Ich denke L wird vermutlich passender sein.

Wenn Du "halbwegs" aus der Gegend kommst und irgendwann mal Zeit hättest, wäre das eine Spitzensache! Kannst Dich dann ggf. gerne per PN melden.
Es eilt gerade nicht, da das Spectral ohnehin derzeit nicht lieferbar ist.
 
Dabei seit
20. Juli 2021
Punkte Reaktionen
1
Yo Leute, ich habe nun nach dem 3. Bestellversuch ein passendes Zeitfenster erwischt und das Spectral in L geschossen.
Einfach weil nach meinen Recherchen, die meisten Leute mit der größeren Rahmenlänge besser zurecht kommen.

Ich habe nun 4 Fahrten hinter mir.
1x direkt out of the Box, um das erste Fahrgefühl zu erhalten.
Die restlichen Fahrten mit Fahrwerkseinstellung und diverse Trails. Schnelle S1 - S2 Trails mit langgezogenen Kurven, sowie steiles, technische Gelände.

Tja, um es vorwegzunehmen: der erste Eindruck ist so weit gut, aber meine Vorstellungen bezüglich der Agilität wurden leider (noch) nicht getroffen.

Die Sitzposition ist für mich on top. Sehr angenehm, gerade auch bergauf.
Das Einlenkverhalten ist überraschend spritzig. Kannte ich vorher so nicht. Dadurch ist auch ein kleiner Wendekreis trotz 29" Eimern machbar.
Auf einem verblockten Trail im Schritttempo hat mich das Einlenkverhalten das ein oder andere mal vor dem Absteigen bewahrt, da ich blitzschnell korrigieren konnte.

Im Stand auf schnellen Trails fühlt sich das Rad komplett anders an, als wie im Sitzen.
Schnelle Trails mit langgezogenen Kurven meistert das Spectral souverän.
Wie in etlichen Tests und Reviews beschrieben, liegt es sehr stabil und ruhig.

Ich fühle mich mitten im Rad positioniert. Allerdings muss ich viel im Rad arbeiten und mich gefühlt weit nach vorne oder hinten lehnen. Dadurch fühlt sich das Rad sehr lange an.

Vorne sehr agil, der Hinterbau dagegen fühlt sich recht träge an, zumal ich noch mit der Traktion hinten Probleme habe.
Gut, die Fahrwerkseinstellung ist nicht fertig und ich bin immer noch mein E-Bike mit den 27,5+ Pneus gewohnt. Das ist halt doch nochmals ein gewaltiger Traktionsunterschied!

Vermochte ich mit dem 27,5+ auf einem steilen Hit and Run Gefälle nahezu anhalten, ist das mit den 29ern eine Rutschpartie.

Bleiben wir bei steilen Gefällen. Das habe nun mehrfach probiert. Es fühlt sich derzeit noch etwas out of control an. Gerade wenn ich über die Kuppe eintauche. Entweder fühle ich mich zu weit vorne oder zu weit hinten. Eben weil ich so viel Bewegungsraum habe. Und wenn es dann ein technisches Hit and Run Gefälle ist fühle ich mich unsicher.

Ansonsten verzeiht der lange Radstand sehr viel. Vorteil bei Highspeed und unsauberen Landungen.

Thema Agilität: wie bereits vorher beschrieben, kommt der Hinterbau dem krassen Einlenkverhalten nicht nach. Wie so ein Schneemobil. Man lenkt vorne ein und der Rest zieht halt irgendwie nach. Ich habe mir vorgestellt oder erhofft, dass ich mit dem Spectral wie ein junges Reh hin und her springe.

Nun frage ich mich, ob ich mich noch auf den Rahmen eingewöhnen muss und meine Fahrtechnik anpassen, oder ob M nicht doch besser wäre? M fühlt sich im Sitzen halt leicht gedrungen an.
Canyon beschreibt ja folgendes beim PPS: "Wo dir bei einem anderen Hersteller vielleicht die Rahmengröße L gepasst hat, wirst du möglicherweise feststellen, dass ein Canyon Bike in Größe M viel besser für dich geeignet ist."

Tja aber die meisten Leute finden die Sitzposition zu gedrungen bei Canyons Größenratgeber und nehmen eine Nummer größer.

Morgen habe ich mehr Zeit und werde das Fahrverhalten nochmals ausgiebig testen.

Das Problem ist halt, dass ich den haben-will-Effekt habe. Gerade auch weil es derzeit so schwierig ist überhaupt an ein Rad zu kommen. Ich nach den ersten Fahrten aber nicht so derbe geflasht bin, wie ich es mir vorgestellt habe.

So weit mal meine ersten Eindrücke vom Spectral in L.
 
Dabei seit
20. Juli 2021
Punkte Reaktionen
1
Yo Leute, heute war die besagte Test- und Einstellfahrt auf meinen ehemaligen Hometrails.

Nach diesem Tag bin ich jetzt ziemlich überzeugt vom Spectral in L.

Man muss sich doch etwas einarbeiten in das Rad und die Fahrtechnik anpassen.
Doch erstmal Infos zum Trail:
Relativer kurzer Trail mit 300m, eignet sich aber sehr gut um im Loop zu fahren, so wie ich das heute 14x getan habe.
Trockener und teils sandiger Waldboden mit kurzen Wurzelpassagen, kleinen natürlichen Drops / Absätzen und eine Highspeed Section. Eine sandige Linkskurve, die im Scheitelpunkt leichtes Gefälle hat und man richtig mit Schwung an den Rand gepresst wird. Ich nenne sie Eau Rouge, wie die berühmte Kurve der Rennstrecke in Spa.

Jedenfalls habe ich den ganzen Tag mit dem Fahrwerks-Setup verbracht und auch das Rad besser kennengelernt.

Bei dieser Eau Rouge Kurve hatte ich kürzlich ein Schlüsselerlebnis und nehme sie deshalb als Referenzkurve.
Mit meinem E-Bike, bei genügend Speed, ein lustiges Vergnügen auf dem sandigen Boden. Man driftet leicht rein und bis an den Kurvenrand. Ist halt etwas spielen im Grenzbereich.
Nun hatte bei einer Tour die Möglichkeit von einem Kollegen sein Rotwild RX750 Pro in M zu fahren.
Noch nie hatte ich ein dermaßen kontrolliertes Gefühl beim Driften in der Eau Rouge. Super smooth über beide Räder gleichmäßig.
So, nun kommt das Spectral ins Spiel!

Ich habe keine Zeit gestoppt, aber rein vom Gefühl her war ich um einiges schneller in der Kurve und trotzdem noch nicht im Grenzbereich.
Was ich im vorherigen Post vom Einlenkverhalten analog mit einem Schneemobil verglichen habe, kristallisiert sich hier nun als Trumpf.

Dieses sehr direkte und agile Einlenkverhalten kannte ich vorher so nicht. Keine Ahnung, ob das mittlerweile bei allen modernen Geos Stand der Technik ist. Jedenfalls ist das ein gutes Feature!
Ich jage also mit Mach 5 in die Eau Rouge rein und drifte nur ganz leicht. Eher hat es mich normal zum Kurvenrand rausgetragen. Mit dem Spectral kann ich dann einfach noch weiter einlenken und es zieht mich stabil wieder rein. Unglaublich! Normalerweise fängt bei sowas das Vorderrad an wegzurutschen. Oder der Hinterbau bricht kurz aus und man kommt ins Schlingern.
Die Tage zuvor habe ich es noch als ein träges Heck empfunden. Ist nun aber eine Stabilisierungsmaschine.

Also das Spectral braucht Einsatz und Speed, um seine Stärken voll auszuspielen.
Die Eau Rouge würde sicher mit noch mehr Speed gehen, aber im Moment kann das Rad mehr, als ich mir zutraue. Wollte mich logischerweise auch nicht direkt mit einem neuen Rad zerlegen.

Bei kleinen Sprüngen über Wurzeln fühlt es sich etwas träger an, als das RX750. Aber nicht im Sinne von schlecht Träge. Keine Ahnung wie ich das erklären soll. Die Richtungswechsel sind zwar flott, aber nicht hektisch. Schnelle, hektische Richtungswechsel werden vielleicht als agiler empfunden.


Auf dem Rückweg bin ich noch einen neueren Trail gefahren, den ich mit dem E-Bike als zu eng und langweilig empfunden habe. Engere Serpentinen, durchgehend S1 mit kleinen Anliegern.
Mit dem E-Bike hat es mich zu schnell an den Kurvenrand gedrückt, oder ich musste Tempo rausnehmen, sodass es fast langweilig war.
Mit dem Spectral und dem Schneemobil Einlenkverhalten war das völlig anders.
Ich konnte super schnell und weit einlenken und wusste das Heck zieht stabilisierend nach.
Ein ganz anderes Erlebnis, sodass mir der Trail nun gefällt.

Yes, also heute war ich richtig zufrieden.
Gerade auch bergauf und längeren Strecken finde ich die Sitzposition in L sehr angenehm.
M wäre mir da langfristig doch zu gedrungen.

Fazit heute: Das Spectral in L ist bergab eine stabile Fahrmaschine. Man braucht Geschwindigkeit und Vertrauen, damit die Geo voll zur Geltung kommt.
Engere Passagen und Spielereien gehen auch, sind aber nicht die Paradedisziplin vom Spectral in L.

Trotz alledem würde es mich weiterhin brennend interessieren wie sich das M bergab fährt.


Was habt ihr so Eindrücke vom Spectral? Gerade auch im Vergleich mit anderen Rädern?
 
Oben