Cherusker 500 - Bikepacking Challenge in Ostwestfalen

Dabei seit
28. Mai 2017
Punkte Reaktionen
32
Ein kurzer Bericht von meinem Cherusker 500 Solo-Zeitfahren letzte Woche:
Ich hatte schon länger vorgehabt die Cherusker Strecke nochmal in Angriff zu nehmen. Die Strecke war mir vom 2017er Gruppenstart noch als Hammerhart in Erinnerung, dieses Mal wollte ich austesten was geht und versuchen die Strecke möglichst schnell zu bewältigen. Also all-out im ITT Modus. Am 24.6. war es dann soweit. Die Fährzeiten waren ein bisschen undurchsichtig, also bin ich direkt per Brücke auf die andere Weserseite und bin um 10:00 gestartet. Die Bedingungen waren echt optimal: Nicht zu warm, nicht zu kalt und weitestgehend trocken. Die Trails waren überwiegend gut in Schuss. Die üblichen versumpften Abschnitte gab es natürlich noch und einige Male waren Forstarbeiten im Weg oder es mussten Bäume umtragen werden. Insgesamt lief es aber supergut und ich war echt überrascht als ich schon um 18:00 an der Stelle vorbeikam, an der ich 2017 geschlafen habe. Bin dann in der ersten Nacht noch ungefähr bis Kilometer 200 gefahren und hab dann 2,5 Stunden im Shelter geschlafen. Der nächste Tag brachte ein bisschen Verwirrung, da die Durchfahrung des Wildparks in Bielefeld pandemiebedingt gesperrt war. Kann sein, dass mir die Umleitung ein bisschen Zeit gespart hat, hab irgendwie in Erinnerung, dass direkt nach dem Wildpark ein paar sehr schwere/steile Trails kommen. Danach lief es wieder sehr gut. 1-2 Mal Supermarktpause und am Nachmittag irgendwo Pommes und Cola an einem Campingplatz. Die letzten Kilometer im Dunkeln wurden nochmal richtig zäh und ich war kurz davor mich 20km vor dem Ziel nochmal für ne Stunde hinzulegen. Auf den letzten Kilometern habe ich dann viel geschoben und viele Pausen gemacht, aber kurz vor 2:00 am Morgen war ich dann wieder am Fähranleger und habe mich fix und fertig dort auf dem Fußballplatz schlafen gelegt. Alles in allem war ich 39 Stunden und 43 Minuten unterwegs, also ~12 Stunden schneller als 2017. Wird nicht das letzte Mal gewesen sein, die Strecke ist einfach viel zu gut! Vielleicht irgendwann wieder bei einem Gruppenstart?
 
Dabei seit
8. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4
Hallo Zusammen,

ersteinmal Glückwunsch und meine absolute Hochachtung. 39 Stunden für solch eine Strecke....das klingt nach Schmerzen. Ich bin bis jetzt immer nur Teile gefahren und habe eine Frage.
Ich finde bei Komoot immer nur den Track von 2018. Da hat sich doch sicherlich was getan seitdem. Würde mir jemand aktuelle GPS Daten zur Verfügung stellen? Ich würde die Strecke gerne einmal in Angriff nehmen so in 150 Stunden :)
Viele Grüße und vielen Dank
 
Dabei seit
28. Mai 2017
Punkte Reaktionen
32
Ein paar Seiten vorher hat Ploerre den Track gepostet. Das müsste aber auch der 2018er sein. Glaube seit dem gab es kein "offizielles" Update mehr. Hatte bei meinem ITT genau diese Version auf dem Garmin und zu 99% fuhr sich das ohne Probleme. Wie gesagt, in Bielefeld war die Durchfahrt des Wildparks gesperrt und man muss dort evtl ein bisschen improvisieren. Keine Ahnung wie es dort momentan aussieht...
Viel Spaß, berichte mal wie es gelaufen ist!
 
Dabei seit
6. August 2015
Punkte Reaktionen
41
Ort
Köln
Wenn ich mich richtig erinnere, gab es irgendwo auf dem Hermannsweg eine Umleitung, die im Track nicht berücksichtigt war. Die Umleitung war ausgeschildert, keine Ahung ob der Weg an der Stelle immer noch umgeleitet wird.
 
Dabei seit
8. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4
Hallo Zusammen,

danke für die Antwort bzgl. dem Track. Ja der Tierpark Olderdissen ist wg. Corona nicht mehr frei zugänglich. Es stimmt, es gibt eine "Umleitung" die mittlerweile auch beschildert ist. Das ist aktuell auch noch so. Ich komme aus der Gegend und das ist quasi meine Feierabendrunde. Aber es ist gut zu wissen, dass der Abschnitt ein harter sein soll...finde ich nämlich auch. Ist der Bereich hinter Minden (Richtung Hamlen) auch so fordernd wie der Hermannsweg und Wittekindsweg?
Ja wenn ich es dieses Jahr noch schaffe werde ich berichten.
Viele Grüße
 
Dabei seit
28. Mai 2017
Punkte Reaktionen
32
Fand die ersten 100km nicht ganz so fies, aber da waren die Beine auch noch frisch. Insgesamt ist die Strecke aber doch ziemlich homogen was den Schwierigkeitsgrad anbetrifft. Immer fordernd aber immer irgendwie noch fahrbar. Wirkliche "Erholungsabschnitte" gibt es kaum, Ausnahme sind das erste Stück nach dem Start und der längere Abschnitt am Kanal. Im Herbst gibt es evtl nochmal ein paar mehr Herausforderungen als nur nonstop Höhenmeter. Manche Trails schienen mir auf jeden fall das Potential zu haben bei Regen richtig matschig zu werden...
 
Dabei seit
8. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
4
Danke Konus...das klingt ja nach nem riesen Spaß. Hoffe auf nen schönen Herbst der die Tour zulässt. Zelt scheint nicht wirklich nötig zu sein?! Die Hüttendichte ist recht gut wie mir scheint...oder? Im Video on Sven Biketourer sieht es so aus.
 
Dabei seit
28. Mai 2017
Punkte Reaktionen
32
Shelterdichte ist soweit ziemlich gut. Hatte das Gefühl, dass die Hütten auf dem letzten Drittel seltener werden. Irgendwo (hier im thread?) gab es auch eine superpraktische poi-liste dazu...
Nächstes Jahr werde ich die runde sicherlich auch wieder in Angriff nehmen!
 
Dabei seit
8. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
105
Ort
LK Schaumburg (bei Hannover) 12km zum Deister
Ich bin heute den Abschnitt Hameln-Detmold-Bielefeld gefahren. Optimale Bedingungen was das Wetter angeht.
Klasse Abschnitt👍. Bis Detmold war ich schon Mal von Bad Nenndorf vor 3 Jahren gefahren, aber das Stück bis Bielefeld war neu.
In Lemgo muss man einen kleinen Umweg in Kauf nehmen, da wird eine Brücke über das Flüsschen Bega gebaut. Ist ausgeschildert.
Ob man den Trail vom Hermannsdenkmal runter empfehlen kann ist schon fraglich. Ist eher ein Bachlauf mit sehr tiefer Rinne und einigen Hindernissen (Bäume) zwischendrin.
Ansonsten ist alles fahrbar.

Respekt an die, die das in einem Rutsch abfahren 🤔👍
 
Oben