Cube Kid 160 Optimierung

Dabei seit
29. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
76
Standort
Oldenburg
Ja, es kann am Bremshebel liegen. V-Brake-Bremshebel haben ein anderes Übersetzungsverhältnis als Cantilever- oder Seitenzugfelgenbremshebel. Sie ziehen schneller bzw. mehr Seil ein und sind dadurch etwas giftiger und schwergängiger, rein physikalisch.

Ob das allerdings der Grund für Eure Schwergängigkeit ist? Daß du die Bremse als leichtgängig empfindest, spricht dafür, Erwachsene empfinden da oft keinen Unterschied (ich auch nicht). Auf der anderen Seite liegt bei der hinteren Bremse doch sehr viel am Bowdenzug: Qualität, Reibung, Verlegung: möglichst starke Seile nehmen und für leichtes Gleiten sorgen, entweder durch Teflonhüllen oder durch Fetten (mache ich heute noch so, wirkt auch Frost im Winter entgegen). Und dann möglichst kurze Wege, keine durchgängige Außenhülle von vorn bis hinten und kleine Radien bei der Verlegung.

Bei der Verwendung von Seitenzugbremsen sind der Optimierung jedoch Grenzen gesetzt.
 
Dabei seit
12. April 2016
Punkte für Reaktionen
24
Wären denn die Speed Dial Hebel besser geeignet? Ich hab eine durchgängige Außenhülle genommen, allerdings ist die erstmal provisorisch mit Kabelbindern befestigt, weil ich nicht wusste, ob das so bleibt. Er kommt mittlerweile besser klar und bremst mit beiden Bremsen.
Aber wenn es geeignetere Hebel gibt, würde ich die noch gerne tauschen.
 

Roelof

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
16. Februar 2006
Punkte für Reaktionen
410
Standort
Wien
Die Federvorspannung an der Bremse lässt sich nicht mehr reduzieren?? Ich sag immer wieder: die geringste Reibung haben PowerCordz, super leicht sind die auch noch, aber wie üblich bei super leichtem Zeug: die Kohle für einen Zug muss man mal mit einem Lächeln auf den Tisch legen können... :D ich habs nicht geschafft, hab ihn am CNOC16 trotzdem verbaut. Im nachhinein betrachtet war das aber eine gute Investition.
 
Dabei seit
12. April 2016
Punkte für Reaktionen
24
Die Federvorspannung an der Bremse lässt sich nicht mehr reduzieren?? Ich sag immer wieder: die geringste Reibung haben PowerCordz, super leicht sind die auch noch, aber wie üblich bei super leichtem Zeug: die Kohle für einen Zug muss man mal mit einem Lächeln auf den Tisch legen können... :D ich habs nicht geschafft, hab ihn am CNOC16 trotzdem verbaut. Im nachhinein betrachtet war das aber eine gute Investition.
Erst jetzt gelesen. Dann schaue ich mal nach den PowerCordz. Wo kann man denn die Federvorspannung verstellen?
 

Roelof

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
16. Februar 2006
Punkte für Reaktionen
410
Standort
Wien
Wenn du die Bremse von hinten betrachtest findet sich ja dort die Rückstellfeder, die die Bremse auseinander drückt. kann man die nicht ein wenig "deformieren" - heißt weiter nach innen biegen und wieder einhängen?
 
Dabei seit
12. April 2016
Punkte für Reaktionen
24
Das könnte ich probieren, ja. Am Anfang ist die Feder immer rausgesprungen, da hab ich sie auch schon mal etwas "zurecht" gebogen.
Ein Versuch ist es wert.
 
Dabei seit
29. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
76
Standort
Oldenburg
Powercordz für eine alte Seitenzugfelgenbremse???? Nimm's mir nicht übel... ein echter Roeloff. :D :D

Ein ganz normaler Shimanozug tut es auch, für einen Bruchteil des Geldes. Wenn du den Bremszug mit durchgehender Außenhülle (wohl mangels Zuggegenhalter am Rahmen) verlegst, geht ohnehin die meiste Bremskraft auf dem Weg zur Bremse verloren. Dennoch geht da was, ein normaler Bremszug mit starkem Seil aus Edelstahl wie bei Shimano könnte gegenüber einem minderwertigen Produkt einiges an verlorener Kraft einsparen.

Ein Foto wäre nicht schlecht. ;-))
 
Dabei seit
29. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
76
Standort
Oldenburg
Ja, das sieht nicht so gut aus. Das Zugseil will die Außenhülle unter Last zusammenziehen, das funktioniert nicht, also deformiert es sie, verformt den Zugverlauf. Deswegen versucht man, dem in der Zugverlegung entgegen zu wirken, indem man mit Zuganschlägen Fixpunkte schafft, an denen sich der Zug nicht wegbewegen kann. Entweder Zugführungen oder, besser, mit Zuganschlägen. Die bewegliche Strecke des Zuges wird so wirksam minimiert, was der Bremse zu einem guten Druckpunkt verhilft.

Ist der Zug ohne Zuganschläge verlegt, verliert die Bremse an Zugkraft, weil ein Teil in der Deformation der Außenhülle verpufft. Fehlen auch steife Zugführungen, ist das noch schlimmer. Kabelbinder sind keine steifen Zugführungen, und du wirst, wenn Du am rechten Hebel ziehst und den Zug beobachtest, mit hoher Warscheinlichkeit sehen können, wie sich der Kabelbinder bewegt. Das ist genau das Problem, denn da geht Kraft rein, die an die Bremse gehört.

Nun wirst du, wenn du am Hebel ziehst, das einfach mit Kraft ausgleichen, eine enge Justierung der Bremsbeläge vorausgesetzt. Doch die Kraft hat ein Kind nicht, wie gut es auch trainiert sein mag.

Ich würde nicht viel Geld in den Zug stecken. Sollte der verbaute kein Markenprodukt sein, könnte man, wie gesagt, eines einsetzen. Ich nehme Shimano, was aber nicht heißt, daß es nicht noch andere gleichwertige Hersteller in dem Preisbereich geben kann.

Wenn, dann würde ich eher Geld in Zuganschläge investieren, sowas gibt es, z.B. hier.

Oliver
 
Dabei seit
11. September 2004
Punkte für Reaktionen
261
Ein einfacher Zuganschlag, montiert an der Sattelstützenklemme, würde da schon deutliche Verbesserung bringen.
 
Dabei seit
12. April 2016
Punkte für Reaktionen
24
Danke euch für die Tipps! Den Zuganschlag den Oliver mir gezeigt hat gibt es da momentan nur in groß. Habt ihr noch einen Link für mich, wo es sowas gibt für die Sattelstütze? Und wie wird da der Bremszug montiert? Ich kann's mir noch nicht so richtig vorstellen.
 
Dabei seit
29. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
76
Standort
Oldenburg
Sicher, daß der richtig ist? Es geht ja hier um eine Seitenzugbremse, wo der Zug inkl. Außenhülle ansetzt. Meiner Meinung nach braucht man da zwei, die man auf dem Oberrohr befestigt. Oder zumindest einen weiteren auf dem Oberrohr zu dem an der Sattelstütze - den ich übrigens richtig gut finde! :daumen:
 
Dabei seit
29. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
76
Standort
Oldenburg
Dieser Shop führt die auch. Allerdings stolze Preise wie teure Züge. Immerhin würde man konstruktiv etwas deutlich verbessern und nicht nur auf verminderte Reibung setzen. Meiner Meinung nach braucht man zwei, weil man die Außenhülle unterbricht. Einmal führt man sie vom Bremshebel bis zum vorderen Zuganschlag, der kurz hinter dem Steuerrohr auf oder unter dem Oberrohr zu montieren ist. Von da geht nur der Innenzug weiter in schnurgeradem Weg bis zum zweiten Zuganschlag auf dem Oberrohr kurz vor dem Sattelrohr. Von da führt wieder der komplette Zug mit Außenhülle bis zum Anschlag an der Seitenzugfelgenbremse.
 

cbert80

Cee
Dabei seit
4. April 2005
Punkte für Reaktionen
52
Standort
metzingen
Ich denke der Aufwand lohnt sich nicht. Da werden vielleicht 20 cm außenhülle gespart. Aber die Hülle besser zu fixieren kann schon was bringen. Intern verlegen?
 
Dabei seit
12. April 2016
Punkte für Reaktionen
24
Ich denke der Aufwand lohnt sich nicht. Da werden vielleicht 20 cm außenhülle gespart. Aber die Hülle besser zu fixieren kann schon was bringen. Intern verlegen?
Sorry, dass ich jetzt erst antworte und danke für die Tipps! Ich werde erstmal so klebende Bremszugführungrn nehmen. Und evtl. noch das Teil von Fisch, wollte eh eine neue Sattelklemme. Blöd ist einfach, dass der Bremszug so am Oberrohr von einer auf die andere Seite rumschlängeln muss. Aber die Zugaufnahme von der Odyssey ist leider rechts. Ich probiere das demnächst mal besser zu verlegen und die Federn zu entschärfen. Vielleicht hilft das ja auch schon. Momentan liege ich aber flach.
Hat jemand noch einen Tipp für mich, für einen weißen Lenker? Mit 25,4 Klemmung?
 
Dabei seit
29. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
76
Standort
Oldenburg
Bremszugführung ist besser als Kabelbinder, auf jeden Fall. Du kannst den Zug auch unterhalb des Oberrohrs verlaufen lassen, dann mußt du nicht komplett einmal um es herum, wegen Seitenwechsel. Wie der Gegenhalter an der Sattelklemme integriert werden soll... da bin ich gespannt. ;-))
 

majort

Tom
Dabei seit
9. September 2016
Punkte für Reaktionen
0
Ha
So, hier mal ein Zwischenstand von mir. Ich hab die Kurbel gegen die 102mm von Kaniabikes getauscht. Innenlager Neco 107,5mm, Bremse Tektro vorne und hinten eine Odyssey 1999, Avid Fr5 Hebel und das Wichtigste: neue Laufräder mit SRAM Automatix. Und obwohl die Automatik ja schwer und eine zusätzliche Bremse verbaut ist hab ich trotzdem schon 1kg weniger.
Kommen sollen noch Vorbau, Lenker, Sattelstütze und Griffe.
Ich hätte gerne einen weißen Lenker. Gibt es sowas in weiß, leicht und bezahlbar mit 25,4mm?
Danke euch allen schon mal für die Hilfe bisher!

Christina
Hallo Christina,

ich möchte auch gerne die SRAM Automatix einbauen und überlege das Laufrad von kubikes zu kaufen (falls die passen). Woher hast Du Deine Laufräder bezogen?
 

majort

Tom
Dabei seit
9. September 2016
Punkte für Reaktionen
0

Anhänge

Oben