Der LED Lampenbau Thread

Dabei seit
15. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Düsseldorf
bastel-frickel-löt...

Ich habe meine IRC-Bleigel-Kombi bislang mit einem "18LED 240Lux und ich seh trotzdem nix"-Leuchtkörper ergänzt um Hin- und Rückweg zum Wald energiesparend zu meistern. Das waren 19€ für totalen Quatsch mit bläulich angehauchtem Nahbereichsnebel ausgegeben !!! Sind nur meine Rezeptoren für diese Wellenlänge ungeeignet ? Jedenfalls werden Gegner erfolgreich geblendet ohne daß man selber seine Umgebung wahrnimmt.

Ich habe zudem insgesamt 4 "7€-Billig-LED-Fahrradlampen" bei Conrad gekauft, eigentlich nur um die Lenker-Halterung für meine IRC's zu nutzen. Das Licht dieser Lampen war allerdings erstaunlich gut und deutlich weißer und angenehmer. Also habe ich die insgesamt 16 LED's rausgelötet und überlegt, wie ich sie nutzen kann. An 3V leuchteten sie schon schön und zogen so 10 mA/Stück. Ich habe jetzt daraus 5 Kolonnen je 3 LED in Serie geschaltet und jede Kolonne einzeln über einen 82 Ohm Wiederstand betrieben. Ich habe also ein Feld von 3 x 5 LED a 5mm und der Gesamtstrom liegt bei 140mA, also ca 1,7 Watt an 12 Volt.
Das macht als Zusatzlicht auch ohne jede Optik einen Super Eindruck !!! Ist richtig schön "spottig". Ich werde mal Bildchen posten.

Frage: Ist das "Betriebsschema" irgendwie plausibel ? Die 82 Ohm waren eher geschätzt als errechnet. Eine einzelne LED hat einigemale geflackert und der Strom stieg dabei kurzfristig an. Irgedwie läuft es jetzt wieder einwandfrei und auch zwischen 11 Volt und 13 Volt merke ich eigentlich keinen Unterschied, so daß ich auf eine Konstantstromquelle erstmal verzichte.
Das Ding wird nur minimal warm, zieht aber seine 140mA bei 12 Volt. Der Wirkungsgrad müßte demnach eigentlich sehr gut sein, oder?

Gruß von Würfelglück
 

raymund

manisch konstruktiv
Dabei seit
14. November 2001
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Roetgen/Eifel
Taraaa, meine neueste Kreation, Juniors LED Lampe am 20 Zöller.
Man nehme ein ein 2er Gehäuse, zwei übrige 1W LEDs, schnitze schnell zwei Kühlkörper und schon blendet der Nachwuchs auf dem Weg in die Schule auch bei Schrittgeschwindigkeit.

Gruß
Raymund
 

Anhänge

Carsten

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
20. November 2000
Punkte für Reaktionen
1.063
Standort
Aalen
Dabei seit
28. August 2004
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,

ja klar, ich dachte auch nur für vorne als Markierungsleuchte in der Dämmerung und hinten als Rücklicht.
Ansonsten war ich zur Zeit 20W 10° IRC, und 20W 24° Phillips, weil IRC zur Zeit nicht lieferbar war. Zusätzlich hab ich gestern abend den ersten Versuch mit meiner neuen noname 20W 38° Helmleuchte gefahren. Da muss ich noch an der Halterung basteln und mich auf die suche nach einer anderen Lampe machen. Ich denke das wird auf 10W 24° rauslaufen. Vorschläge erbeten.

auxtio
 

Zombie025

auch entspannt...
Dabei seit
31. Januar 2003
Punkte für Reaktionen
15
Standort
MUC
Zu dem Ebay-Teil hab ich auch noch ne Frage (ich hoffe, die wurde nicht schon in einem der tausenden Bastelfreds gestellt):
Für meinen Arbeitsweg halte ich meine 20W-Helmleuchte mit 7,5Ah-Bleiakku doch geringfügig überdimensioniert, insbesondere missfällt mir hier die hohe Lampenposition (ob mich damit die Autofahrer wahrnehmen, auch wenn ich ihren Innenraum bei 100% voll ausleuchte? :lol: )
Deswegen dachte ich an so eine LED-Leuchte in Verbindung mit einem 12V-Bleiakku (2 oder 3Ah, passt auch in die Satteltasche). Brauch ich dafür auch eine Schutzschaltung, damit die LEDs nicht zuviel Strom abbekommen oder ist so ein Schutz da schon integriert? Weil der Preis ist ja echt heiss, und ehe ich versuche, mit meinen 2 linken Händen eine Luxeon mit der passenden Optik in ein auch noch passendes Gehäuse zu friemeln :confused: nehm ich doch lieber die bewährte 50mm-Lampe...

Schonmal Danke!
 
Dabei seit
28. August 2004
Punkte für Reaktionen
0
Zombie025 schrieb:
Für meinen Arbeitsweg halte ich meine 20W-Helmleuchte mit 7,5Ah-Bleiakku doch geringfügig überdimensioniert
Schonmal Danke!
Du könntest das auf 10W, oder wenn Du Dir selbst eine Stiftsockellampe in den Reflektor einbaust auf 5W reduzieren und dementsprechend auch den Akku.


Zombie025 schrieb:
insbesondere missfällt mir hier die hohe Lampenposition (ob mich damit die Autofahrer wahrnehmen, auch wenn ich ihren Innenraum bei 100% voll ausleuchte? :lol: )
Schonmal Danke!
Denk mal über eine verstellbare Halterung nach. Oder immer schön devot mit gesenktem Kopf :lol:


Zombie025 schrieb:
Deswegen dachte ich an so eine LED-Leuchte in Verbindung mit einem 12V-Bleiakku (2 oder 3Ah, passt auch in die Satteltasche). Brauch ich dafür auch eine Schutzschaltung, damit die LEDs nicht zuviel Strom abbekommen oder ist so ein Schutz da schon integriert?
Schonmal Danke!
LED ist nicht zum sehen, sondern nur zum gesehen werden. (In dem Preisbereich auf jeden Fall)
Für nen Helm würd ich eh keine 50mm "Bremstrommel" nehmen. Ich denke mal das Du da mit ner LED-Taschenlampe besser fährst. Die 50'er LED aus ebay zieht laut Angaben 150maH d.h. mit nem 1 AH Akkus fährst Du ca. 5-6h. Mit ner Taschenlampe die z.B. mit 3,6 oder 4,8V läuft ist sicher auch ein LI-ION Akkus (Handy - Camcorder) möglich und der passt in die Trikottasche.

auxtio
 

Zombie025

auch entspannt...
Dabei seit
31. Januar 2003
Punkte für Reaktionen
15
Standort
MUC
auxtio schrieb:
LED ist nicht zum sehen, sondern nur zum gesehen werden. (In dem Preisbereich auf jeden Fall)
Für nen Helm würd ich eh keine 50mm "Bremstrommel" nehmen. Ich denke mal das Du da mit ner LED-Taschenlampe besser fährst. Die 50'er LED aus ebay zieht laut Angaben 150maH d.h. mit nem 1 AH Akkus fährst Du ca. 5-6h. Mit ner Taschenlampe die z.B. mit 3,6 oder 4,8V läuft ist sicher auch ein LI-ION Akkus (Handy - Camcorder) möglich und der passt in die Trikottasche.

auxtio
Nur wegen dem "Gesehenwerden" will ich ja die LED, die Wege sind ja nachts derart gut ausgeleuchtet, dass man eigentlich gar keine Lampe bräuchte. Meine Helmlampe ist ja schön dimmbar (PWM), aber eben zu weit oben. Und ich befürchte, dass der normale Autofahrer ein Licht in der üblichen Lenkerhöhe eher wahrnimmt als eins über seinem Dach.
Und Li-Ion-Akkus will ich nicht wegen:
-Aufwand für die Schutzschaltung (nicht die 15E, die Bratbeck verlangt, dass ist ja mehr als fair sondern wegen dem Löten, dem Bestellen des Samples und allgemeiner Faulheit :lol: )
-Kosten des Ladegerätes und Kosten der Akkus (wobei die Ebay-Notebook-Akkus ja nicht wirklich teuer sind
-einen kleinen Bleiakku hab ich schon rumliegen

Noch mehr würde mich ja die Idee einer 3W-Luxeon mit passender Schaltung am Pb-Akku reizen, ich durchforste gerade mal, was die findigen Bastler hier schon entworfen haben, bis dahin wäre das Ebay-Angebot (wenns ohne Schaltung auskommt) eine nette Alternative
 

raymund

manisch konstruktiv
Dabei seit
14. November 2001
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Roetgen/Eifel
Wie kann man mehr Lampen per Dynamo betreiben?
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Indem man noch einen Dynamo montiert.
Den hier habe ich bei Ebay geschossen. Er hat zwar nicht die Ausgangsleistung eines VR-Dynamos, kann aber nach ersten Messungen zwei 1W-LEDs voll versorgen.

Näheres demnächst in diesem Thread...

Gruß
Raymund
 

Anhänge

PyZahl

Team Green Arm Bandits
Dabei seit
12. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
1
Standort
ehem. Adliswil, ZH - now: LongIsland, Rocky Point,
Ihr habt hier wirklich viele Infos zu den LUXEONs und Reglern dazu gesammelt!
Find ich gut.

Aber wie ich heute herausgefunden habe, es gib fertige, "dimmbare" Vorschaltgeräte, wie ein Blick auf die Seite von LUXEON zeigt:

http://www.luxeonstar.com/

z.B. diesen hier:
http://www.luxeonstar.com/item.php?id=863&link_str=240::241&partno=3021DE1000

"LuxDrive BuckPuck 1000mA DC LED Driver"

The 3021DE1000 is a 1000mA, 5-32VDC, high efficiency driver specifically designed to power 1 or more Luxeon Star or Emitter LEDs.

Unlike other drivers the 3021 is designed to deliver a fixed current output of 1000mA regardless of the number of LEDs connected.

* One Driver can power from 1 to 7 Luxeon I (3 watt) or 1 to 4 Luxeon V (5 watt) LEDs with no additional circuitry or components
* DC input voltage from 5V to 32V. (The input voltage must be at least 1 volt higher than the forward voltage drop of all series connected LEDs.)
* 1000mA true constant current output regardless of the number of LEDs connected to the driver
* Provides full range dimming with a single external 5k linear potentiometer
* On/Off control pin allows you to switch off the output current without turning off the input power
* External analog/digital intensity control (TTL compatible)
* Output short circuit protection up to 15 seconds
* Output open circuit protection
* External pulse and strobe control input
* Built in regulated 5V reference/output to power local logic circuitry/µProcessor
* Extremely small form factor, just 0.78”x 0.78”x 0.43” and weighs just 0.3oz. (20mm x 20mm x 11mm, 9 grams)
* Thermally-conductive, electrically-insulated, encapsulated puck
* Simple 7-pin SIP connection suitable for through-hole PCB mounted or wire harness
* Supplied with 0.030" square pins for easy PC board mounting
* Requires no additional heat sinking
* 95% efficent
Kostenpunkt: USD 24.50
bei
http://ledsupply.com/led-drivers-buckpuck.html

Ach noch was, Optiken für LUXEONs gibt's hier:

http://www.fraen.com/optics.htm


Wie das dann alles zusammen leuchtet, werde ich dann testen wenn ich alles zusammen habe...
 
Dabei seit
7. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
34
Standort
Markdorf
Das sieht gut aus. Wichtig: der Wirkungsgrad soll bei 95% liegen, ausreichend hoch, um auch bei Dynamo-Betrieb maximale Helligkeit zu erzielen.

Nur der Preis ist stolz, aber die LED's sind ja auch nicht billig.

Jürgen
 
Dabei seit
2. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Hannover
95 % Prozent Wirkungsgrad? Bei welchem Betriebspunkt (bzw. welchem Fenster) frage ich mich da, besonders wenn der Name des Moduls die Verwendung eines Buck-Schaltregler andeuten soll, wäre das ja phänomenal.

Ansonsten wäre das ein tolles Teil, was nur noch ein paar Dollar billiger sein müsste ... dann würde ich auch zuschlagen ;) ...

Die "Downboy 1000" vom Sandwich Shoppe aus dem CPF würden zwar auch die 14.4V eines Li-Ion Akkus vertragen, also drei LuxII oder zwei LuxV, aber es müssten aufgrund der "hohen" Eingangsspannung die Induktoren ausgetauscht werden, daher fallen diese "Fertig-Regler" leider für mich raus. Daher hab ich mir jetzt wieder einen Selbstbau vorgenommen ... aber der wird garantiert keine 95% Wirkungsgrad haben :D , leider.
 
Dabei seit
11. Oktober 2004
Punkte für Reaktionen
0
Hallo
Hat jemand schon mal den LED Spot (15081527) von Conrad ausprobiert?
Es wird geschrieben das er mit einem normalen Kaltlichtreflektor mit 10 Wat und kleinen Abstahlwinkel zuvergleichen ist.
Gruß Jörg
 

JoolstheBear

Mitglied o===8
Dabei seit
11. Oktober 2004
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Bielefeld
hab heute nen bissel rumgelötet und ne alte Elipsoid vergewaltigt , das is mit nem 15er cluster aus nem defektem gu10 spot rausgekommen :




das mistding von cluster hat mich noch mal 7 led´s aus meinem vorrat gekostet , da die innerhalb des clusters teilweise schon etwas hinüber waren (sind mit vorwiederstand gar nich mehr angesprungen) ... im inneren 3 mignons (2000mah) , ein schalter (der genau da rausschaut wo vorher dieladebuchse war) und halt 15 33ohm wiederstände (mistarbeit das zu löten) ... samstag kommt erst ma der trailtest , wobei die beiden (gelblichen) elipsoids als weitleuchte und die led für den nahbereich drankommt ... fehlt nur an platz auffen lenker ;)

P.S. wie macht ihr das mit den Thumbnails ???
 
Dabei seit
15. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Düsseldorf
lampe schrieb:
Hallo
Hat jemand schon mal den LED Spot (15081527) von Conrad ausprobiert?
Es wird geschrieben das er mit einem normalen Kaltlichtreflektor mit 10 Wat und kleinen Abstahlwinkel zuvergleichen ist.
Gruß Jörg
Ich darf mich da mal ausnahmsweise selber zitieren:

"Ich habe meine IRC-Bleigel-Kombi bislang mit einem "18LED 240Lux und ich seh trotzdem nix"-Leuchtkörper ergänzt um Hin- und Rückweg zum Wald energiesparend zu meistern. Das waren 19€ für totalen Quatsch mit bläulich angehauchtem Nahbereichsnebel ausgegeben !!! Sind nur meine Rezeptoren für diese Wellenlänge ungeeignet ? Jedenfalls werden Gegner erfolgreich geblendet ohne daß man selber seine Umgebung wahrnimmt."

Wenn Du das Teil meinst - vergiss es !!! Löte selber ein paar LED's zusammen, das ist heller.

Gruß Würfelglück
 
Dabei seit
3. August 2004
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Metzingen
Hallo,

also ich möchte mir ein Cluster mit etwa 30 LEDs (je ca 10000MCD)selbst zusammenlöten, evtl. mit Schalter, um manchmal nur die Hälfte der LEDs anzuschalten.

Ich sehe hier immer nur, dass 5mm-LEDs verbaut werden, aber nie 3mm-LEDs. Sind die bei gleicher MCD-Angabe doch nicht so stark, wie 5mm-LEDs? Man bekommt halt viel mehr 3mm-LEDs unter, als 5mm-LEDs..

JoolstheBear: Wieviel MCD haben die LEDs, die Du verbaut hast und hättest Du vielleicht ein Bild von der Ausleuchtung im Freien?

Besten Dank und Gruß,
Micha
 

raymund

manisch konstruktiv
Dabei seit
14. November 2001
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Roetgen/Eifel
gb11176 schrieb:
Hallo,

also ich möchte mir ein Cluster mit etwa 30 LEDs (je ca 10000MCD)selbst zusammenlöten, evtl. mit Schalter, um manchmal nur die Hälfte der LEDs anzuschalten.

Ich sehe hier immer nur, dass 5mm-LEDs verbaut werden, aber nie 3mm-LEDs. Sind die bei gleicher MCD-Angabe doch nicht so stark, wie 5mm-LEDs? Man bekommt halt viel mehr 3mm-LEDs unter, als 5mm-LEDs..

JoolstheBear: Wieviel MCD haben die LEDs, die Du verbaut hast und hättest Du vielleicht ein Bild von der Ausleuchtung im Freien?

Besten Dank und Gruß,
Micha
Aus Gründen der besseren Ausleuchtung und einer einfacheren, effizienteren Verkabelung sollte man lieber weniger leistungsfähige LEDs nehmen.

Wichtiger als die mcd-Werte ist der Abstrahlwinkel, denn sonst hat man den gleichen Effekt wie Würfelglück.

Gruß
Raymund
 

JoolstheBear

Mitglied o===8
Dabei seit
11. Oktober 2004
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Bielefeld
Die Led´s müssten jeweils 10000mcd und nen abstrahlwinkel von 15grad haben , musste ja 7 stück ersetzen , da der cluster im a. war , sprich nen teil der leds sprang mit vorwiederstand 33 ohm nich an , die ersetzten led´s kahmen von www.ppp-led.de , sind so ziemlcih die billigsten im netz mit guten staffelungen ... so wies schaut haben die led´s keinen unterschied mit der version die standartmässig im cluster verbaut waren ... outdoor konnte ich die noch nich testen ... kommt aber die tage , wobei die auch nich (wie so ziemlcih alle anderen mit ner lupine o.ä. vergleichbar is , aber auf jeden fall ziemlcih hell ;) ...mache gleich ma nen pic auffem flur ...

Leider is die latüchte noch nich so ausgearbeitet , der schalter is momentan im gehäuse , da kaum platz is mit den 3 batteriefassungen und den 2000mah akkus (mignon)

€: soo , kurz nen bild mit der powershot gemacht und ne automatische belichtungskorrektur via microsoft photo editor , das dekt sich auch am ehesten mit meinen eindrücken ... flur is in etwa 5 meter lang
 
Dabei seit
7. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
34
Standort
Markdorf
Hallo,

gestern Abend und heute früh war die Feuertaufe meiner Luxeon-5W-Lampe. Gestern Abend, nach der Montage, war die Disziplin Wasserdichtigkeit dran, wegen einem sintflutartigen Regenschauer. Prüfung bestanden.

Heute früh dann zur Arbeit, stockdunkele Staße, regennass und mit Laub bedeckt (@Bouzuki: canal du midi!!):
Verkehrszeichen und Warnwesten sieht man weit voraus.
Kontrast auf Asphalt: ok
Vergleich mit Kollegen mit Standard-2,4W-Halogen: LED ist um Faktoren heller.
Ausleuchtung der Seitenränder: gerade so ausreichend (Raymunds Doppelgehäuse wäre besser).
Die Konstruktion: Alubecher gedreht zur Aufnahme von LED und 8°-Linse, dann Aluwinkel plus einfacher Halter von Frontreflektor. Stromreglerplatine mit Plastikspray und Schrumpschlauch überzogen. Lampengehäuse, Platine und Halter mit Fahrradschlauch überzogen. Akku: 6 x NiMH 2100 mAh in Fahrradschlauch. Schalter in Halter eingeklemmt, Anschlüsse mit Schrumfschlauch isoliert.
Leider kann ich momentan keine Fotos bieten, werden aber nachgeliefert.
Fazit: Bastelei hat sich gelohnt, jetzt kommt der nächste Schritt mit dem Doppelgehäuse.

Jürgen
 
Dabei seit
3. August 2004
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Metzingen
Danke für die Antworten, allerdings bin ich jetzt völlig verwirrt :heul:

Warum bringen weniger leistungsfähige LEDs eine bessere Ausleuchtung???
Und warum ist ein Abstrahlwinkel von 10° zu viel, wie Du (raymund) mir hier (http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?t=135228) geschrieben hast?? Leider gibt es fast nur 10-20° LEDs, aber wenn ich 10 LEDs in der Mitte nach vorne ausrichte und mit den 20 Äußeren den Rand ausleuchte, sollte man eigentlich genug sehen, denke ich?!

Wie stehts denn mit dem Durchmesser? Egal ob 3 oder 5mm?

Hab mir jetzt doch erstmal nen Bleigel-Akku gekauft und keinen Li-Ion, da günstig bekommen. Wollte dann 3er LED-Reihen ohne Widerstände machen, wenns die LEDs aushalten..

Nochmal Danke und Gruß,
Micha
 

raymund

manisch konstruktiv
Dabei seit
14. November 2001
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Roetgen/Eifel
JuergenH schrieb:
Hallo,

gestern Abend und heute früh war die Feuertaufe meiner Luxeon-5W-Lampe. Gestern Abend, nach der Montage, war die Disziplin Wasserdichtigkeit dran, wegen einem sintflutartigen Regenschauer. Prüfung bestanden.

Heute früh dann zur Arbeit, stockdunkele Staße, regennass und mit Laub bedeckt (@Bouzuki: canal du midi!!):
Verkehrszeichen und Warnwesten sieht man weit voraus.
Kontrast auf Asphalt: ok
Vergleich mit Kollegen mit Standard-2,4W-Halogen: LED ist um Faktoren heller.
Ausleuchtung der Seitenränder: gerade so ausreichend (Raymunds Doppelgehäuse wäre besser).
Die Konstruktion: Alubecher gedreht zur Aufnahme von LED und 8°-Linse, dann Aluwinkel plus einfacher Halter von Frontreflektor. Stromreglerplatine mit Plastikspray und Schrumpschlauch überzogen. Lampengehäuse, Platine und Halter mit Fahrradschlauch überzogen. Akku: 6 x NiMH 2100 mAh in Fahrradschlauch. Schalter in Halter eingeklemmt, Anschlüsse mit Schrumfschlauch isoliert.
Leider kann ich momentan keine Fotos bieten, werden aber nachgeliefert.
Fazit: Bastelei hat sich gelohnt, jetzt kommt der nächste Schritt mit dem Doppelgehäuse.

Jürgen
Hallo Jürgen,

Deine Erfahrungen decken sich mit meinen, bei Nässe ist die Ausleuchtung deutlich schlechter, als bei trockener Witterung.
Fahre damit mal bei Trockenheit, die LED-Lichtfarbe wirkt unheimlich hell.

Den Vergleich mit einer "Baumarkt-Lichtanlage" kann ich auch liefern: der Kollege hat jetzt einen Sonnenbrand im Rücken, eine Mandelentzündung (weil er den Mund vor lauter Staunen nicht mehr zubekommen hat...) und als unsere Wege sich trennten stand er im Dunkeln.

Mal schauen, wann ich die 4x5W-Lampe fertigstelle.

Gruß
Raymund
 

raymund

manisch konstruktiv
Dabei seit
14. November 2001
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Roetgen/Eifel
gb11176 schrieb:
Danke für die Antworten, allerdings bin ich jetzt völlig verwirrt :heul:

Warum bringen weniger leistungsfähige LEDs eine bessere Ausleuchtung???
Und warum ist ein Abstrahlwinkel von 10° zu viel, wie Du (raymund) mir hier (http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?t=135228) geschrieben hast?? Leider gibt es fast nur 10-20° LEDs, aber wenn ich 10 LEDs in der Mitte nach vorne ausrichte und mit den 20 Äußeren den Rand ausleuchte, sollte man eigentlich genug sehen, denke ich?!

Wie stehts denn mit dem Durchmesser? Egal ob 3 oder 5mm?

Hab mir jetzt doch erstmal nen Bleigel-Akku gekauft und keinen Li-Ion, da günstig bekommen. Wollte dann 3er LED-Reihen ohne Widerstände machen, wenns die LEDs aushalten..

Nochmal Danke und Gruß,
Micha
Ich muss mich doch mal besser Ausdrücken. Ich meinte von der Anzahl weniger LEds, die aber leistungsfähiger sind, also besser eine 3W LED, als 20 5mm LEDs. Man hat weniger Arbeit mit dem Verkabeln und kann das Licht auf den gewünschten Abstrahlwinkel bringen.

Die 10 ° Angabe bei den 5mm LEDs kann u.U. ein Halbwinkel sein, der Gesamtabstrahlwinkel würde dann 20° betragen. Um mit dem bischen Licht aus einer 5mm LED etwas sehen zu können muss der Abstrahlwinkel deutlich geringer sein. Bei den "dicken" Luxeon LEDs muss man z.B. die 4.5°-Optik nehmen, um Reichweite zu erzielen. Dabei wirkt der Lichtkegel aber nicht so spottig, wie man es von den Winkelangaben erwartet.

Gruß
Raymund
 
Oben