Enduro-Reifen

Dabei seit
7. Mai 2008
Punkte Reaktionen
384
Das alte Exo+ war auch 120tpi, das neue nur 60tpi.

Deswegen würd ich immer gleich zu DD gehen, dickere Karkassen aber 120tpi.
 

osbow

soso
Dabei seit
23. Juni 2005
Punkte Reaktionen
4.200
Ort
Essen
Ein Stollen meiner Magic Mary (29x2.35; Addix Soft) ist bei der letzten Ausfahrt abgerissen. Ergo muss ein neuer Reifen her. Der Nachfolger wäre dann diese Super Trail-Variante? Leider dann auch knapp 150g mehr.

In der Zwischenzeit habe ich den Baron in 2.4 aufgezogen. Der wirkt im Vergleich doch sehr hart, steif, fast schon hölzern. Rollt dafür aber schneller im Antritt. Fahre beide Reifen mit 1,5 Bar. Sollte ich den Baron mit weniger Druck fahren? Oder würde das zu sehr an die Performance des Reifens gehen?
 
Dabei seit
19. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
15
Test ist quasi schon abgeschlossen, der Vergleich mit Butcher GridTrail T9 ist recht eindeutig:
  • Rollwiderstand nimmt sich nichts, weder im Gefühl noch an den Zeiten
  • Dämpfung ist ebenso identisch / kaum vorhanden
  • Der Butcher T9 kommt mit nassen Kalksteinstufen besser zurecht (Bikestolpern)
  • Alles andere macht die MM besser
 

siebenacht

Endurist mit Helm u. Hose; Asphaltallergiker
Dabei seit
1. März 2006
Punkte Reaktionen
550
Ort
Berlin
Ein Stollen meiner Magic Mary (29x2.35; Addix Soft) ist bei der letzten Ausfahrt abgerissen. Ergo muss ein neuer Reifen her. Der Nachfolger wäre dann diese Super Trail-Variante? Leider dann auch knapp 150g mehr.

In der Zwischenzeit habe ich den Baron in 2.4 aufgezogen. Der wirkt im Vergleich doch sehr hart, steif, fast schon hölzern. Rollt dafür aber schneller im Antritt. Fahre beide Reifen mit 1,5 Bar. Sollte ich den Baron mit weniger Druck fahren? Oder würde das zu sehr an die Performance des Reifens gehen?
Bin (67kg Fahrergewicht im Adamskostüm) mehrere Jahre die alte MM TS SG vorne mit 1,2 Bar (Maulweite Felge innen 28 mm) gefahren. Das ist schon ein extrem stabiler Reifen, wiegt auch entsprechend. Über mögliche Durchschläge habe ich mir damals keine Gedanken gemacht. Seit rund einem Jahr bin ich nun auf dem Baron unterwegs und jetzt bei 1,42 Bar angekommen (Maulweite Felge innen 30 mm), das fühlt sich beim Fingerdrucktest deutlich weicher an als bei der MM, fährt sich aber gut, vor allem ist der Kurvengrip beim Baron deutlich besser. Die MM hatte aber ansonsten massig Grip insbesondere auf nassen Wurzeln, das konnte ich im Vergleich mit dem Baron noch nicht testen (will ich eigentlich auch nicht :D).
Hast Du die aktuelle Version des Baron oder die alte vor/bis 2018, die war wohl eher etwas hölzern.
 

osbow

soso
Dabei seit
23. Juni 2005
Punkte Reaktionen
4.200
Ort
Essen
Bin (67kg Fahrergewicht im Adamskostüm) mehrere Jahre die alte MM TS SG vorne mit 1,2 Bar (Maulweite Felge innen 28 mm) gefahren. Das ist schon ein extrem stabiler Reifen, wiegt auch entsprechend. Über mögliche Durchschläge habe ich mir damals keine Gedanken gemacht. Seit rund einem Jahr bin ich nun auf dem Baron unterwegs und jetzt bei 1,42 Bar angekommen (Maulweite Felge innen 30 mm), das fühlt sich beim Fingerdrucktest deutlich weicher an als bei der MM, fährt sich aber gut, vor allem ist der Kurvengrip beim Baron deutlich besser. Die MM hatte aber ansonsten massig Grip insbesondere auf nassen Wurzeln, das konnte ich im Vergleich mit dem Baron noch nicht testen (will ich eigentlich auch nicht :D).
Hast Du die aktuelle Version des Baron oder die alte vor/bis 2018, die war wohl eher etwas hölzern.
Den Baron müsste ich Ende 2019, Anfang 2020 gekauft haben. Sollte also schon die neuere Variante sein. Ich fahr den mal eine Weile und schaue dann, ob ich mal den MM in der Super Trail-Variante teste.
 

siebenacht

Endurist mit Helm u. Hose; Asphaltallergiker
Dabei seit
1. März 2006
Punkte Reaktionen
550
Ort
Berlin
So, wie schon in den speziellen Conti-Freds geschrieben, habe ich nun endlich mit dem Conti Kryptotal Enduro RE Soft in 27,5 einen sehr guten HR-Enduro-Reifen gefunden:
Ich bin von dem Reifen begeistert, kann alles besser als der Eli T7 GT außer Gewicht. Er ist vertrauenserweckend stabil, rollt extrem gut vor allem auf Asphalt und Steinwegen erstaunlich leichter als der Eli - quasi fast von alleine :D, im Gelände ist der Rollwiderstand dem Eli ähnlich, mit deutlich mehr Dämpfung als Eli. Er hat massig Grip, insbesondere auch in der Kurve.
Der Reifen kann - außer leicht - hinten eigentlich alles, was für mich für Endurotouren wichtig ist:
+ Grip bergab
+ Kurvengrip
+ Bremsgrip
+ Dämpfung --> AHA-Effekt auf Kopfsteinpflaster --> mit 1,55 Bar quasi wie glatter Asphalt :D
+ Grip bergauf
+ rollt extrem gut, vor allem auf Asphalt und Stein
- Gewicht hoch ggü. der Baron-Protection-Karkasse
Pannenschutz und Haltbarkeit muss er noch beweisen.

Montage war nicht so leicht wie beim Eli, aber alles im Rahmen, brauchte zweimal pro Seite einen Reifenheber, aber nicht viel Kraft mit den ganz ultrastabilen Teilen, sondern nur ganz leicht (kein Vergleich zur Mary). Er saß dann aber auch recht stramm, so dass man mit der einfachen Standpumpe das Ploppen erzeugen konnte. Tubeless war easy und sofort dicht.

Auch wenn es hier einige bezweifeln, aber das Mehrgewicht (1051g) gegenüber dem Eli (926g) merke ich schon, aber ist gemessen an den Vorteilen OK.

Habe nun einen angefahrenen Eli T7 GT 27,5 übrig. Er hat an einer Stelle eine Salami drin, aber eigentlich noch gut erhalten. Habe keine Verwendung mehr, wenn jemand Interesse hat, würde ich den mit Übernahme der Versandkosten abgeben. Anfragen gern per PN.

Gruß 78
 
Dabei seit
7. Mai 2008
Punkte Reaktionen
384
So, wie schon in den speziellen Conti-Freds geschrieben, habe ich nun endlich mit dem Conti Kryptotal Enduro RE Soft in 27,5 einen sehr guten HR-Enduro-Reifen gefunden:
Ich bin von dem Reifen begeistert, kann alles besser als der Eli T7 GT außer Gewicht. Er ist vertrauenserweckend stabil, rollt extrem gut vor allem auf Asphalt und Steinwegen erstaunlich leichter als der Eli - quasi fast von alleine :D, im Gelände ist der Rollwiderstand dem Eli ähnlich, mit deutlich mehr Dämpfung als Eli. Er hat massig Grip, insbesondere auch in der Kurve.
Der Reifen kann - außer leicht - hinten eigentlich alles, was für mich für Endurotouren wichtig ist:
+ Grip bergab
+ Kurvengrip
+ Bremsgrip
+ Dämpfung --> AHA-Effekt auf Kopfsteinpflaster --> mit 1,55 Bar quasi wie glatter Asphalt :D
+ Grip bergauf
+ rollt extrem gut, vor allem auf Asphalt und Stein
- Gewicht hoch ggü. der Baron-Protection-Karkasse
Pannenschutz und Haltbarkeit muss er noch beweisen.

Montage war nicht so leicht wie beim Eli, aber alles im Rahmen, brauchte zweimal pro Seite einen Reifenheber, aber nicht viel Kraft mit den ganz ultrastabilen Teilen, sondern nur ganz leicht (kein Vergleich zur Mary). Er saß dann aber auch recht stramm, so dass man mit der einfachen Standpumpe das Ploppen erzeugen konnte. Tubeless war easy und sofort dicht.

Auch wenn es hier einige bezweifeln, aber das Mehrgewicht (1051g) gegenüber dem Eli (926g) merke ich schon, aber ist gemessen an den Vorteilen OK.

Habe nun einen angefahrenen Eli T7 GT 27,5 übrig. Er hat an einer Stelle eine Salami drin, aber eigentlich noch gut erhalten. Habe keine Verwendung mehr, wenn jemand Interesse hat, würde ich den mit Übernahme der Versandkosten abgeben. Anfragen gern per PN.

Gruß 78

Wie stellst du das denn fest wenn du zwei Reifen mit unterschiedlicher Mischung, Profil und Karkasse vergleichst ?
 
Dabei seit
1. Februar 2010
Punkte Reaktionen
1.322
Ort
Linz - Österreich
Interessant, dass der Kryptotal besser als ein Eli GT T7 rollen soll. Meiner Erfahrung nach muss man dann schon zum Semislick greifen, damit es noch mal spürbar leichter rollt.
ich fahr den Eli am schnellen/leichten LRS und den Krypto Trail am schweren. Würd sagen dass die ziemlich gleichgut rollen.
Dafür ist der Krypto in allen anderen Belangen mMn überlegen.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
1.558
Ort
mainz
bekomme ich jetzt eigentlich von den neuen conti reifen ein VR mit dünnerer karkasse aber weichester mischung und ein HR mit dicker karkasse und besser rollender mischung?
 
Dabei seit
1. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
508
Was hier generell immer "erspürt" wird lässt mich echt manchmal an meinem scheinbar nicht vorhandenen Gefühl fürs biken zweifeln....
Ich bemerke nen Unterschied bzgl. Rollwiderstand und Gewicht, wenn ich nen Carbon LRS mit Trail Bereifung gegen deutlich schwereren LRS mit DD Bereifung direkt nacheinander fahre.
Das gleiche gilt für komplett neue Reifen. Nach paar Minuten hat man sich dann aber sowohl an das eine, als auch das andere gewöhnt.
Und ich "erspüre", dass meine Baron 26" Gummibären auf dem DH bike noch nicht mal auf Asphalt ohne treten rollen, wenn ich ne Passstraße runterfahre - dafür haben sie mega Grip auf dem Trail.
Ich scheine ziemlich unsensibel zu sein. Wenn ich hier lese, was manche alles so wahrnehmen.....
Ich behaupte 80% der begeisterten Kommentare zu sämtlichen Reifen haben allein damit zu tun, dass die Reifen eben neu sind. Aber ist ja ok, ist mir auch schon öfter so gegangen.
 
Dabei seit
16. Mai 2016
Punkte Reaktionen
1.608
Ort
BaWü
Ich behaupte 80% der begeisterten Kommentare zu sämtlichen Reifen haben allein damit zu tun, dass die Reifen eben neu sind. Aber ist ja ok, ist mir auch schon öfter so gegangen.
Ja seh ich auch so. Einerseits sind es neue Reifen, die mit ihren scharfen Kanten natürlich besseren Grip liefern als ein abgefahrener Reifen. Und Placebo ist auch so ein Thema. Dazu noch ungleiche Bodenbedingungen und schon ist ein neuer Reifen weit griffiger und gleichzeitig schneller rollender als alles andere.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
1.690
Was hier generell immer "erspürt" wird lässt mich echt manchmal an meinem scheinbar nicht vorhandenen Gefühl fürs biken zweifeln....
Ich bemerke nen Unterschied bzgl. Rollwiderstand und Gewicht, wenn ich nen Carbon LRS mit Trail Bereifung gegen deutlich schwereren LRS mit DD Bereifung direkt nacheinander fahre.
Das gleiche gilt für komplett neue Reifen. Nach paar Minuten hat man sich dann aber sowohl an das eine, als auch das andere gewöhnt.
Und ich "erspüre", dass meine Baron 26" Gummibären auf dem DH bike noch nicht mal auf Asphalt ohne treten rollen, wenn ich ne Passstraße runterfahre - dafür haben sie mega Grip auf dem Trail.
Ich scheine ziemlich unsensibel zu sein. Wenn ich hier lese, was manche alles so wahrnehmen.....
Ich behaupte 80% der begeisterten Kommentare zu sämtlichen Reifen haben allein damit zu tun, dass die Reifen eben neu sind. Aber ist ja ok, ist mir auch schon öfter so gegangen.
Natürlich ist da viel Placebo und falsche Zuordnung von Eindrücken dabei. Z.b nehmen die meisten Leute (bewusst oder unterbewusst) laute Reifen als schlecht rollend wahr, unabhängig vom tatsächlichen RW.
Mich erinnern die Beschreibungen teilweise an die HiFi Szene, da wird immer alles mögliche im Equipment gehört....das dann im Blindtest plötzlich nicht mehr zu hören ist.
Schade dass man bei Reifen keine Blindtests machen kann.
 
Oben Unten