Erase Gen2 (2022 - ) Detailansicht + Erfahrungsberichte

Registriert
29. Oktober 2018
Reaktionspunkte
2.424
Ort
Randberlin / Erkner
Juten Tach liebe Leute,

es ist ja nun schon eine ganze Weile her, dass die 2. Generation von Erase die Räder dieser Welt bestückt (seit Januar 2022), weshalb es echt dringend Zeit wird, das ganze mal mit ein eigenständigen Thread neben dem bisherigen zu behandeln.

Ich versuche mich hier an einem kleinen Überblick des folgenden Beitrages:

1. Historie oder Was heißt hier 2. Generation?

2. Kundenkulanz und zu erwartende Herstellerzusagen

3. Eigene Einschätzung der 2. Generation

4. Technische Daten der Naben
4.1. Road CL
4.2. MTB
4.3. Berd Spokes Naben


Fangen wir mal recht weit vorn an:

1. Historie oder Was heißt hier 2. Generation?

Erase Gen1.jpg
Die "alten" Naben mit vorhandenem Achsspieleinstellsystem.

Kleine Historie der Erase Naben: Im Jahre 2019 veröffentlichten 2 interessierte und fähige Belgier ihre eigenen Naben, für Road (RimBrake) und Mountainbike (Boost + NonBoost), sowie, ein wenig später, noch die Road CL Naben, also Naben für Centerlockaufnahme und nur im Standard 12x100/142.
Diese ursprünglichen Naben liefen mit Ratchetscheiben samt Freilaufkörper aus Titanlegierung (Grad 5), besaßen eine "schwimmende" Achse, welche sich also nicht an den Innenlagern der Naben abstützt und ein Achsspieleinstellsystem auf der Endkappe zum auf- und zuschrauben samt kleiner Torx-Schraube, welche den Einstellpunkt fixieren sollte.
Innerhalb der ersten 2 Jahre gab es durchwachsene Erfahrungen. Für viele Fahrer liefen die Naben so, wie sie sollten, bei anderen hingegen gab es recht schnell Probleme, welche hauptsächlich aus mangelhaften Lagern resultierten. Das System an sich reagierte aber sehr empfindlich auf innere Störungen, weshalb es dann schnell zum Durchdrehen der Ratchetscheibe/des Antriebes kam. Wenig Begeisterungswürdig.


20231220_121030.jpg
Der "Scherbenhaufen", welcher übrig bleibt, wenn es zum Kompletttausch der Naben kommt auf Grund von Defekten.

Erase überarbeitet deshalb ihr Nabenkonzept. Optisch veränderte sich fast nichts, als einziges fiel wahrnehmbar das Einstellsystem weg. Schaut man genauer hin - bzw. in die Nabe selbst, konnte man sehen, dass folgendes gemacht wurde:
Die Achse war nun nicht mehr schwimmend, sondern "klassisch", also mit Abstützschultern an den Innenlagern der Nabe und wird vollständig anodisiert, die Ratchetscheibe ist nun aus Edelstahl, nur der Freilaufkörper noch aus Titanlegierung, die Lager kommen nun von TPI und nicht mehr von Enduro, die Road RimBrake Naben sowie die MTB NonBoost Versionen gibt es nicht mehr (hier war wohl die allgemeine Nachfrage zu gering) und seit kurzem gibt es nun auch TorqueCaps für die MTB Frontnaben, sowie SuperBoost als Einbaustandard, als auch 4 verschiedene optische Zustände der Naben mit schwarz, silber, rot und orange. Der Campagnolo N3W Freilaufkörper ist dazu gekommen und es ist auch schon ein Shimano Microspline für die RoadCL Naben in der Mache für die neuen Gravelgruppen. Wer jetzt übrigens glaubt "clever" zu sein, und Ersatzmaterial der 1. Generation für die 2. aufbewahren möchte, der muss aufpassen. Die Naben sehen zwar fast identisch aus, aber die Abmaße von Ratchet und Freilaufkörper haben sich leicht verändert. Es gibt hier von Seiten Erase keine Kompatibilitätsfreigabe von 1. und 2. Generation bei den Freilaufkörpern!

20231215_171203.jpg20231215_171214.jpg

2. Kundenkulanz und zu erwartende Herstellerzusagen

Erase hat also recht umfangreich auf die Probleme der 1. Generation reagiert, was aber noch nicht alles ist. Natürlich wurden nicht nur die Naben überarbeitet, sondern auch die Kunden mit der fehlerhaften 1. Generation nicht allein gelassen. Ein Austausch auf die 2. Generation wurde und wird noch immer kostenlos angeboten. Sprich ein neues Nabenset bekommt man bei Austausch gratis von Erase. Manche LR Bauer, insofern der originale LRS von denen bezogen wurde, bieten den Austausch ebenfalls kostenfrei an, womit man natürlich nicht die schlechten Erfahrungen mit der 1. Generation wett machen kann, aber immerhin bekommt man die Chance Erase noch mal eine Chance zu geben, ohne dafür noch mal Geld hinlegen zu müssen. Das will ich nicht über den grünen Klee loben, das sollte normale Praxis sein, wenn das eigene Produkt die Erwartungen unterwandert, ist dennoch erwähnenswert.

Ich bin in der glücklichen Position immerhin einige LRS mit Erase Naben zu betreuen, weshalb ich einen immerhin extrapolierten Einblick in das habe, was man wohl als "Performance-Sicherheit" bezeichnen kann. Von allen LRS, die ich seit 2022 mit den Generation 2 Naben ausgestattet habe - mögen das neue oder von Gen1 auf Gen2 getauschte Varianten sein - gab es keinen einzigen Defekt bei mir. Keine Lagerbeschwerden, von welchen ich erfahren hätte, oder schwerwiegendere Defekte, wie eben zum Beispiel Durchrutschen der Ratchets.

20231215_100956.jpg20231215_101011.jpg
20231215_101114.jpg
20231215_100233.jpg


3. Eigene Einschätzung der 2. Generation


Glaubt mir, als die Probleme der 1. Generation sich häuften, war ich sehr kurz davor, Erase aus dem Portfolio zu nehmen. Ich hatte auf Grund der Pandemie, so wie viele anderen auch, wenig Investitionsrücklagen und haderte sehr damit, ob ich noch einen 2. Versuch mit Erase starten möchte. Ich hatte min. 50 Nabenpaare der 1. Generation im Zulauf, als sich die Defekte plötzlich häuften. Da kommt Freude auf.
Ich bot den Kunden der 1. Generation, die keinen Bock mehr auf Erase hatten, immer die Möglichkeit der Verrechnung auf andere Naben an, was mir richtig erschien, aber auch dafür sorgte, dass ich starke unerwartete Ausgaben hatte. Das war eine kritische Zeit, standen schließlich noch viele Langzeitinvestitionen an (Sapim Speichenbestellungen dauerten hier ca. 12-16 Monate und wurden bezahlt, wenn die Speichen kamen, was meistens mehr Ausgaben bedeutete, als antizipiert, da die bestellten Speichen min. 2-3 Preiserhöhungen in der Zeit erfuhren), weshalb mein Zutrauen in die Marke Erase und ihre 1. Generation natürlich auch stark angekratzt und auch von wirtschaftlichen Überlegungen geprägt war.
Da die Jungs aber zu ihrem Wort stehen, dass sich jedes Problems angenommen wird und die Lösung des kostenlosen Austausches sehr gut funktionierte, habe ich sie im Programm behalten und es durchgestanden. Mittlerweile bin ich da froh drüber. Die Naben sind in der 2. Generation so zuverlässig, wie man es sich wünscht, sie bilden ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältniss ab und stehen in ihrer Wertigkeit meiner Meinung nach in deutlicher Konkurrenz und Produkten teurerer Preisklassen.

20231215_172007.jpg20231215_172023.jpg
Wer macht hier wohl die Beste Figur?

4. Technische Daten der Naben

á propos Wertigkeit - ich habe es nun schon mehrfach erwähnt oder angeschnitten, aber gehen wir doch noch mal ein bisschen detailreicher auf die Naben selbst drauf ein.
Es gibt aktuell 2 Hauptlinien - die Road CL Naben und die MTB Naben. Alle Naben von Erase sind J-Bend Naben, also klassische Flansche für gekröpfte Speichen. Ebenso ist das Freilaufprinzip bei allen Naben gleich, wenn auch nicht identisch. Es gibt die Edelstahl-Ratchetscheibe, welche auf einer Feder im Nabenkörper "liegt" und den Freilaufkörper als Gegenpart, in welchen die Rasterungen eingefräst sind. Im Falle des Verschleißes ist hier eben der Austausch der kompletten Freilauf-Einheit notwendig anstatt, wie zum Beispiel bei DT Swiss, "nur" der Tausch der Scheiben, was es natürlich etwas kostspieliger macht. Aber es hat auch Vorteile! Dieser Art der Ratchets sorgt für mehr Durchmesser, also eine größere Fläche, auf welcher die Rasterungen ungebracht werden müssen, was es ihnen ermöglicht recht viele Rastpunkte aufzubringen. Die MTB Naben kommen alle mit 60 Rastpunkten daher, die Road CL stets mit 36 Rastpunkten. Die Frontnaben besitzen für die DH Version Lager für 25mm Innenweite (6805), für die normalen MTB Boost Naben 17mm (6903) und für die RoadCL Naben 15mm (6902), die HR Naben stets 15mm Achsen, welche jeweils anodisiert sind. Dies bringt den Vorteil, dass die Anfälligkeit auf Korrosion durch Salzwasser deutlich verringert wird und die gesteckten Endkappen auch auf Dauer besser runter gehen. Bei den Naben der 1. Generation war das noch nicht der Fall, weshalb es hier auch dazu kommen konnte, dass die Endkappen nur sehr schwer runter zu bekommen waren.
Alle Nabenversionen gibt es in schwarz, silber, orange oder rot eloxiert.

20231215_171342.jpg20231215_171410.jpg
Wer interessiert hingesehen hat merkt, dass die neuen Naben nun auch alle mit anodisierter Achse geliefert werden - ein Pluspunkt gegen Korrosion!

Fangen wir mit den Road CL an.

20231215_170912.jpg

4.1. Road CL

Die Road CL Naben sind, wie der Name schon vermuten lässt, vor allem für Road, aber auch Allroad und Gravel geeignet.
  • nur 12x100/142
  • Centerlock
  • in 24 / 28 / 32 Loch erhältlich
  • Shi 11 Road, SRAM XDR und Campa N3W auswählbar, Shi Microspline "Road" ist in Planung
  • 36 Rastpunkte
  • ca. 335g/Nabenset
  • vorn wie hinten 6902 Lager
20231215_171012.jpg

4.2. MTB

Die MTB Naben muss man nun in Boost und DH/SuperBoost aufspalten und sind für so ziemlich alle Anwendungen freigegeben, sowie für eBikes!
  • 15x110 + TorqueCap (f. RockShox Gabeln) erhältlich | 20x110 Boost Front
  • 12x148 | 12x157 SuperBoost Rear
  • CL und 6Loch erhältlich
  • 28 / 32 Loch erhältlich
  • Shi HG, Shi MS und SRAM XD auswählbar
  • 60 Rastpunkte
  • ca. 385g/Boost-Set
  • 20x110 Boost Frontnabe mit 6805 Lagern ; 15x110 Boost Frontnabe mit 6903 Lagern ; 12x148/157 mit 6902 Lagern Ausnahme: Microspline Freilauf benötigt 1x 6802
Es gilt für alle Naben eine lebenslange Garantie seitens des Hersteller für den 1. Benutzer.
Der aktuelle UVP der Naben liegt bei 380€ für das Nabenset.

4.3. BERD Spokes Naben

Seit kurzem gibt es nun auch eine weitere Spielerei der Standardnaben, welche ich so eben vorgestellt habe: spezielle Flanschborhungen für BERD Textilspeichen, sowohl für die Road CL als auch die MTB CL Boost Naben.
Diese spezielle Hakenbohrung im Flansch sorgt dafür, dass es wesentlich einfacher wird BERD Spokes zu installieren. Für normal kostet das Einspeichen bei diesen speziellen Speichen sehr viel Zeit, da man die einzelnen Speichen durch die schmalen Lochbohrungen der Naben ziehen und dort "verplompen" muss. Diese Flansche brauchen das nicht mehr, hier hängt man die Speichen einfach so ein (sie Enden in Schlaufen, die hier einfach drüber gezogen werden).
Das ist natürlich eine schöne Sache, wenn man Räder mit BERD Spokes aufbauen möchte, um einen maximal leichten, enorm comfortablen LRS zu bekommen.

Allerdings bin ich kein riesiger Fan von dieser Spielart. Das schöne an den BERD Spokes, im Gegensatz zu zum Beispiel PiRope, fand ich ja gerade, dass diese Speichen es einem erlauben jegliche Standardnaben damit auszurüsten. Zudem war es jeder Zeit möglich diese Naben auch wieder zurück auf Standardspeichen zu bringen, wenn es mal nötig werden sollte.
Wer also Naben mit speziellen BERD Hooks kauft der ist committed. Hier geht nichts anderes dran als BERD Spokes. Das sollte gut überlegt sein, denn diese Speichen sind nicht gerade billig.

5. Haut in die Tasten

Ihr habt jetzt noch Fragen, möchtet eigene Erfahrungen los werden oder habt noch Verbesserungsvorschläge für den hier getippten Text? Immer her damit.

Es fehlen noch Bilder, die reiche ich demnächst nach.

Vg
Hexe
 

Anhänge

  • 20231215_171543.jpg
    20231215_171543.jpg
    298,6 KB · Aufrufe: 50
  • 20231215_101157.jpg
    20231215_101157.jpg
    548,1 KB · Aufrufe: 48
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige

Re: Erase Gen2 (2022 - ) Detailansicht + Erfahrungsberichte
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Knusperhexe

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Erster.
Sehr guter erster Post zum Start der Gen2 Diskussion

Wer also Naben mit speziellen BERD Hooks kauft der ist committed. Hier geht nichts anderes dran als BERD Spokes. Das sollte gut überlegt sein, denn diese Speichen sind nicht gerade billig.
aber muss das sein? Kann man hier kein Insert entwickeln, der die Speichen vor dem Rausfallen hindert? Dieses könnte man dann optional einclipsen. Meinetwegen als einzelne Clips (einen pro Ausfräsung) oder einen Clip pro Flanschseite
1700822974026.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Knusperhexe

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
aber muss das sein? Kann man hier kein Insert entwickeln, der die Speichen vor dem Rausfallen hindert? Dieses könnte man dann optional einclipsen. Meinetwegen als einzelne Clips (einen pro Ausfräsung) oder einen Clip pro Flanschseite
Anhang anzeigen 1818173
pffff.... joa. Vielleicht. Aber ich hätte da durchaus bedenken, dass das wirklich äquivalent zu einer normalen Flanschbohrung arbeiten würde. Es ist eher davon auszugehen, dass die Speichenbögen auf diese Weise schneller ermüden, da wohl mehr Spiel herrschen wird als in Standard 2,4mm Bohrungen. Wäre auf jeden Fall nicht meine 1. Idee so was zu machen. =)

Edit: Übrigens schön, wie du hier Onyx ausgeblurt hast. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
pffff.... joa. Vielleicht. Aber ich hätte da durchaus bedenken, dass das wirklich äquivalent zu einer normalen Flanschbohrung arbeiten würde. Es ist eher davon auszugehen, dass die Speichenbögen auf diese Weise schneller ermüden, da wohl mehr Spiel herrschen wird als in Standard 2,4mm Bohrungen. Wäre auf jeden Fall nicht meine 1. Idee so was zu machen. =)

Edit: Übrigens schön, wie du hier Onyx ausgeblurt hast. :D
ja, da hätte ich auch meine Zweifel. Aber als letzte Option wäre es ganz hilfreich.

Müsstest noch auf meinen erstn Beitrag das Zitat ändern. Den zweiten Beitrag hab ich zum Löschen gemeldet.
 
Ein Austausch auf die 2. Generation wurde und wird noch immer kostenlos angeboten.
Das kann ich definitiv nicht bestätigen. Laut Erase wurden nur manche V1 Hinterradnaben getauscht. Vorderradnaben nie. Ich hab hier auch definitiv für mich als Besitzer der V1 angefragt und eine Absage erhalten - leider. Aber evtl. liegt das auch am LR-Bauer und der werte Threadersteller hat ihr aufgrund der Abnahmemenge einen Vorteil.
 
So, zum einen sei zu verkünden, dass der 1. Post jetzt mehr oder weniger vollständig - in seiner bisherigen Form - ist und des weiteren wollte ich noch auf die Aussagen bzgl. der Gen1 Naben und deren Tausch eingehen, so weit es mir möglich ist:

Ob das jetzt special Konditionen für mich sind weiß ich absolut nicht, würde mich aber ehrlich gesagt wundern. Ich gehöre keinesfalls zu den absoluten Großabnehmern bei Erase, da haben sie garantiert größere Fische am Haken, ich tue mich nur hier im Forum ein bisschen mit einigen Wortmeldungen hervor, was man als auffällig betrachten kann. Mehr ist es nicht.
Aber ja, dass die Frontnabe ausgenommen wäre, ist mir absolut nicht bekannt. Zumal es hier durchaus auch Naben mit unsauberen Lagern gab, weshalb die Problematik der 1. Generation sich keinesfalls nur am HR festmachen ließe, demzufolge ein Austausch auf Grund von Defekt ja durchaus berechtigt ist. Wenn allerdings die Frontnabe absolut problemlos läuft, kann es ja durchaus sein, dass der Händler/Hersteller sagt, dass hier noch keine Gewährleistung greift, da sie ja noch keinerlei Funktion beeinträchtigt. Hier gilt es halt abzuwägen, inwiefern man sich um einen kostenlosen Austausch geprellt fühlt, im Sinne "vorgreifende Maßnahme gegen zu erwartende Fehlfunktion" und inwieweit ein Hersteller verständlicher Weise nicht komplett mit Gratisnaben um sich werfen möchte, insofern es noch nicht wirklich notwendig ist.

Dass du allerdings kam umzustimmen sein wirst im Bezug auf Erase habe ich von dir ja schon mehrfach gehört, von daher brauchen wir darum kaum weiter diskutieren, du willst es ja auch nicht wirklich anders sehen.
;)

Der Tausch auf die 2. Generation ist manchen Leuten bestimmt nicht leicht gefallen, nachdem sie schlechte Erfahrhungen mit der 1. Generation gemacht haben. Dennoch gab es viele, die eine 2. Chance vergeben haben, und bis auf deine Wortmeldungen hier habe ich ehrlich gesagt noch keinen anderen mit negativen Erfahrungen auftreiben können.

Vg
Hexe
 
Habe dir ne Info bzgl der Vorderradnabe per PN geschickt. Dann siehst du, dass die Konditionen zumindest nicht für alle gelten. Bzgl zweiter Chance: Ich fahre den LRS ja weiterhin am Haupt-Fahrrad, mit V2 hinten und V1 vorne also.. :)

Die V2 hinten läuft ja seit dem Tausch auf gescheite Lager auch ohne weitere Probleme! Durch die weit verbreiteten Größen ist das jetzt auch erheblich günstiger zu tauschen und es gibt überhaupt erst die Möglichkeit auf einen erstklassigen Hersteller zu wechseln.
 
Ich bin nicht ganz damit vertraut, was alles auf deren Homepage steht. Bei dieser Info richte ich mich einfach konkret an dem aus, was mir die Jungs von Erase direkt auf meine Fragen antworten. Die Freigabe für eBikes wurde auf diesem Wege mehrfach bestätigt, weshalb ich das auch immer so angegeben habe. Ich wüsste bisher auch nicht, dass es mal einen Fall gegeben hätte, bei welchem das nicht gestimmt hätte - sprich alle eBikes mit diesen Naben fahren mit denen auch noch so, wie vorgesehen. =)
Vg
Hexe
 
Hi. Danke für den ausführlichen Bericht.
Woher kommt denn die Info, daß die Naben für E-Bikes freigegeben sind?
Konnte ich auf der Website nirgends finden.
Auf der Website findet man auch nirgends einen Hinweis, das sie die Nutzung auf Bio-Bikes beschränken.
Ich kenne das auch nur aus der Produktvorstellung, das die für E-Bikes genutzt werden dürfen. Bei der hohen Marktdurchdringung von eBikes, würde die sicher zu verhindern wissen und wollen, wenn ihr Naben dort nicht halten würden.
 
Witzig,

mir haben sie geschrieben, dass demnächst genau für diesen Fall zur Aufnahme des höheren Drehmomentes eine spezielle Version mit Edelstahlfreilauf kommt.
Wir sind beim Thema E-Assist sehr vorsichtig geworden, da die Wartungsintervalle aller Komponnten enorm schrumpfen, die Erwartungshaltung beim Kunden aber leider nicht bereitwillig angepasst wird.

Am liebtsen verbauen wir tatsächlich für diesen zweck und die höheren Belastungen gebauten Naben und nicht nur friegebebene Naben die vielleicht halten.

Gruss, Felix
 
Witzig,

mir haben sie geschrieben, dass demnächst genau für diesen Fall zur Aufnahme des höheren Drehmomentes eine spezielle Version mit Edelstahlfreilauf kommt.
Wir sind beim Thema E-Assist sehr vorsichtig geworden, da die Wartungsintervalle aller Komponnten enorm schrumpfen, die Erwartungshaltung beim Kunden aber leider nicht bereitwillig angepasst wird.

Am liebtsen verbauen wir tatsächlich für diesen zweck und die höheren Belastungen gebauten Naben und nicht nur friegebebene Naben die vielleicht halten.

Gruss, Felix
Sprich ihr verbaut nur noch DT Hybrid?
 
Sprich ihr verbaut nur noch DT Hybrid?
nein, gewiss nicht.
Aber ich bin beim Wunsch nach leichten Naben häufig der Überbringer der schlechten Nachrichten, wenn ich dem 100kg+ Fahrer mit 20-25kg Ebike erklären, dass ein 1600gr Enduro-LRS auch unabhängig vom Invest ein Verschleißteil mit kurzen Serviceintervallen bleibt.
Ich spreche einfach mit den Interessenten, was die Erwartungshaltung ist und lehne dann auch mal einen Auftrag ab, wenn ich aus der Erfahrung mit dem Material weiß, dass diese nicht realistisch ist.

Gruss, Felix
 
Hab gestern mein Hinterrad ausgebaut und die HR-Nabe lief wieder sehr schwergängig. Sobald die rechte Kappe runter ist, ist es wieder leichtgängig. Lager laufen ohne Kappen butterweich. Mache ich die rechte Kappe rein, baue das HR ein und ziehe die Steckachse fest, wird es wieder schwergängig. Irgendwas ist da faul, so als ob die Endkappe aufs Lager drückt und dann da stecken bleibt. Hab jetzt mal ne Mail an Erase geschickt. Mal gucken, was die sagen. So echt blöd...
Nachdem es ja jetzt einen Gen2_Thread gibt, poste ich meine Rückmeldung hier. Nach Kontakt mit Erase sollte ich mein HR einschicken. Das habe ich am 15. November getan. Lief ja alles noch halbwegs und im Winter kann ich besser aufs Fully verzichten. Deshalb so spät. Wie auch immer: ich habe keine Eingangsbestätigung bekommen, keine Rückmeldung, was wann, wie wo getauscht wird. Einfach nichts. Heute kam kommentarlos das Paket mit meinem HR wieder bei mir an. Keinerlei Info, was gemacht wurde. Nix. Immerhin kann ich jetzt beide Endkappen mit der Hand von der Achse abziehen. Sie sitzen stramm aber nicht bombenfest. Im Frühjahr wird das Bike wieder ausführlich genutzt, dann kann ich auch ein endgültiges Feedback geben. Die Kommunikation ist auf jeden Fall schwierig mit dem Laden.
 
Nachdem es ja jetzt einen Gen2_Thread gibt, poste ich meine Rückmeldung hier. Nach Kontakt mit Erase sollte ich mein HR einschicken. Das habe ich am 15. November getan. Lief ja alles noch halbwegs und im Winter kann ich besser aufs Fully verzichten. Deshalb so spät. Wie auch immer: ich habe keine Eingangsbestätigung bekommen, keine Rückmeldung, was wann, wie wo getauscht wird. Einfach nichts. Heute kam kommentarlos das Paket mit meinem HR wieder bei mir an. Keinerlei Info, was gemacht wurde. Nix. Immerhin kann ich jetzt beide Endkappen mit der Hand von der Achse abziehen. Sie sitzen stramm aber nicht bombenfest. Im Frühjahr wird das Bike wieder ausführlich genutzt, dann kann ich auch ein endgültiges Feedback geben. Die Kommunikation ist auf jeden Fall schwierig mit dem Laden.

Weißt du zufälliger Weise, welche Ausführung der Achse zu hast? Sprich ist es eine "RAW" Alu-Version, oder ist sie anodisiert? Irgendwann im Laufe von 2022 hatte Erase hier umgestellt, weshalb es durchaus noch einige Naben gibt, die auf den "alten" Achsen laufen. Diese könnten eventuell korrosionsanfälliger sein, auch wenn ich bisher gerade mal 1 solchen Fall hatte. Könnte aber zu deinen geschilderten Problemen passen.

Warum die Kommunikation bei dir so schlecht war weiß ich natürlich nicht und will ich auch nicht entschuldigen. Kann aber gut sein, dass hier bisschen die Zeit vor Weihnachten und dann über den Jahreswechsel sich negativ ausgewirkt hat. Insofern dein Problem gelöst wurde ist es "nur" noch ärgerlich, dass es keine Aussage gibt und es etwas länger gedauert hat.
VG
Hexe
 
Bei mir wurde auch mal die Achse getauscht (V2 Hinterradnabe). Die alte war silbern, die neue ist schwarz eloxiert und wirkt dadurch deutlich wertiger. Hatte auch das Problem mit fest sitzenden Endkappen. Erase war da aber recht unkompliziert und hat auf meine Mail hin einfach ne neue Achse zugeschickt.
 
Weißt du zufälliger Weise, welche Ausführung der Achse zu hast? Sprich ist es eine "RAW" Alu-Version, oder ist sie anodisiert? Irgendwann im Laufe von 2022 hatte Erase hier umgestellt, weshalb es durchaus noch einige Naben gibt, die auf den "alten" Achsen laufen. Diese könnten eventuell korrosionsanfälliger sein, auch wenn ich bisher gerade mal 1 solchen Fall hatte. Könnte aber zu deinen geschilderten Problemen passen.
Ich meine auch, dass meine alte Achse silber war. Aufgrund der bekannten Problematik und meiner Problembeschreibung habe ich eigentlich auch gedacht, dass sie mir einfach eine Achse zuschicken würde. Aber nun gut, getauscht ist getauscht.
 
Kurze Frage:
Ist es normal bei den Erase Naben mit XD Freilauf, dass man, wenn man die Kassette montiert hat, den Freilauf samt Kassette einfach abziehen kann?
 
Moin, wie soll eigentlich diese blaue Dichtung liegen? Unter der losen Zahnscheibe oder über Zahnscheibe und Kante vom Freilauf? Wenn letzteres dann bekomm ich das irgendwie nicht hin.
 
Frage zur Montage: Sind besondere Schmiermittel wie TiPrep bei der Montage einer Cassette mit Aluspider auf dem Titanfreilauf zu verwenden oder reicht normales übliche Fett?

Gruss
Holland
 
Also ich nehme ganz normales Montagefett. Gerade Titan will doch eh mit nichts reagieren, wüsste also nicht, wieso man hier ein spezielles Fett benötigt. In erster Linie sollte dein Fett (Salz-)Wasserbeständig sein und vermeiden, dass Schmutz irgendwann zu Knarzgeräuschen führt.
 
Zurück
Oben Unten