Eurobike 2019: Onza Porcupine – Rückkehr eines Klassikers

Eurobike 2019: Onza Porcupine – Rückkehr eines Klassikers

Mit dem dem Onza Porcupine erwecken die Schweizer einen Klassiker der Firma wieder zum Leben. Natürlich wurde der Reifen neu entwickelt, orientiert sich aber am Stollenprofil des Vorgängers. So soll der Reifen für den Trail-Einsatz leicht rollen und ein geringes Gewicht mit ordentlicher Pannensicherheit verbinden. Alle Infos!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Eurobike 2019: Onza Porcupine – Rückkehr eines Klassikers
 

Trail Surfer

Moderater
Dabei seit
19. März 2004
Punkte Reaktionen
12.217
Ort
Köwi
Entschuldigung, aber das neue Profil ist ganz und gar gewöhnlich, ist in dieser Form bereits mannigfaltig am Markt erhältlich, und verbindet rein gar nichts mehr mit dem klassischen Stachelschwein.
Limited Edition in weiß ist das Marketing(stachel)schwein für....ja für wen eigentlich?:confused:
 
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte Reaktionen
35
Ort
Dresden
Das alte Profil war alles andere als gut - unberechenbar ist da noch untertrieben. Das Neue ist nichts besonderes und weisse Reifen ... naja, dem ein oder anderen "Retro Aufbau" wird es eventuell stehen.
 

AchseDesBoesen

12inch wheels of steel
Dabei seit
6. August 2003
Punkte Reaktionen
2.659
Ort
Berlin
Müsste einen Haufen weitere sinnlose 90s Revivals geben, die auf die heutige Zeit angepasst sind:

• Panaracer Smoke in 29” und in Plus Weite mit UST
• Girvin Flex Stem mit 35 mm Durchmesser (für den Downhill Einsatz)
• Variostütze mit außenliegender Hite-Rite-Feder

:confused:
 
Dabei seit
22. September 2014
Punkte Reaktionen
251
ja sieht cool aus..... letzthin Lenzerheide: 40% Canyons, 40% Santa Cruz (keiner fällt mehr auf) 20% Retro-26-RAAW-POOOOOLE (passte kaum in die Kabine) und 99% Maxxis DHR 3C... Einheits-Gähn....
Ich fahr dann mal die White Edition (leider durchgehend mit 60sha....auch Seitenstollen)…. dafür hebt man von der Masse ab für sage und Schreibe ca. 110 Schweizer Fränkli 8-) ... muss man also positiv sehen.... andere geben 6000 EUROs aus
 
Dabei seit
31. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
168
Ort
Chiemgau/MUC
also bis auf die Farbe keine Gemeinsamkeiten, ob das gut oder schlecht ist? btw: die Schweizer haben die Namensrechte erworben also mit den US onzas aus den 90ern nix zu tun.... ungefähr so als würde Scott/Syncros den Cattlehead wiederbeleben, in carbon...
 
Dabei seit
22. Januar 2004
Punkte Reaktionen
16
Ort
Mönchengladbach
also bis auf die Farbe keine Gemeinsamkeiten, ob das gut oder schlecht ist? btw: die Schweizer haben die Namensrechte erworben also mit den US onzas aus den 90ern nix zu tun.... ungefähr so als würde Scott/Syncros den Cattlehead wiederbeleben, in carbon...

Ganz genau. Authentisch ist das nicht.

Die Retro Zielgruppe wird dadurch nicht angelockt....die modernen Mountainbiker hingegen kaufen den Reifen auch ohne die (vorgegaukelte) traditionelle Vorgeschichte.
 

AchseDesBoesen

12inch wheels of steel
Dabei seit
6. August 2003
Punkte Reaktionen
2.659
Ort
Berlin
Ganz genau. Authentisch ist das nicht.

Die Retro Zielgruppe wird dadurch nicht angelockt....die modernen Mountainbiker hingegen kaufen den Reifen auch ohne die (vorgegaukelte) traditionelle Vorgeschichte.
Genau. Und ich frage mich BTW, was sich die Manager Mercedes wohl dabei dachten, als sie damals die Marke Maybach exhumierten ... :confused: :rolleyes::D
 
Dabei seit
22. September 2014
Punkte Reaktionen
251
Viele Produkte / Marken bedienen sich an Vorbilder / History etc....wieso soll das Onza nicht machen. Lest mal wie der Highroller II entstanden ist (aber null Wiedererkennungswert), was ist mit den Fat Albert Brothers..? .... oder auch bei den Autos...was hat ein heutiger 5er BMW mit dem damaligen 5er zu tun, ausser dass er 4 Räder hat..... Jede Firma hat das Recht irgendwie "auf sich Aufmerksam zu machen". Hier hat es offensichtlich geklappt. Maxxis und Schalbe sind ja Platzhirschen....da genügt ein Inserat mit schwarzem Reifen nicht.... Das Profil sieht auf jeden Fall brauchbar aus. Die von mir gestesteten ONZA-Reifen waren Qualitativ (teuer) aber Top....kein eiern....Luftverlust etc.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
1.254
Ist doch nett, wer ein Retro-Style bike bauen will hat wenigstens einen etwas stärker profilierten Reifen zur Auswahl. An modern gestylten Bikes (am Ende noch Carbon) sehen Skinwall Reifen natürlich völlig unpassend aus .

Viele Produkte / Marken bedienen sich an Vorbilder / History etc....wieso soll das Onza nicht machen. Lest mal wie der Highroller II entstanden ist (aber null Wiedererkennungswert)

Der HR2 "orientiert" sich sogar an zwei historischen Vorbildern, denn der HR1 war selbst schon eine leichte Abwandlung des Michelin C16.
 
Dabei seit
2. April 2018
Punkte Reaktionen
23
Hatte jemand inzwischen die Möglichkeit den Reifen mal zu testen und kann darüber was sagen??

Danke und Gruß
Jens
Ja, genau, das würde mich auch mal interessieren. Marketing hin oder her. Vergleicht man den Reifen mit dem NN in Soft ist er ca. 200Gramm leichter und scheint, was man so in den Reviews liest, nicht sehr empfindlich zu sein. Leider unterscheiden sich die Tester sehr in Ihrer Meinung, was die Performance auf dem Trail angeht. Der eine sagt super Seitenhalt, der andere meint man rutscht in Kurven leicht weg. Ich bin der Meinung, dass es hier stark auf die Felgenweite ankommt, wie bei so vielen Reifen. Ich finde den Reifen grundsätzlich sehr interessant (nicht in die weiße Variante). Vor allem wenn man einen griffigen Touren- und Trailreifen sucht. Also bitte schreibt mal was zu Euren Erfahrungen mit dem Reifen. Eine Erwähnung der Felgeninnenweite fände ich sehr hilfreich.

Vielen Dank und besten Gruß
 
Oben