Forgura. Sinn oder Unsinn?

Mausss

Tzzz, schon krass was da so abgeht
Dabei seit
29. Januar 2013
Punkte Reaktionen
48
Hi Community,

vermutliche öffne ich hier eine weitere Büchse der Pandora. Sorry dafür

Folgende Ausgangslage:
  • Ich habe ein Trail/Baller Hardtail (Alutech CT)
  • Vorderradbremse: Shimano XTR Trail mit 203mm (habe die gegen die originale Cura 2 getauscht, da mir die Leistung nicht gereicht hat
  • Hinterradbremse: Formula Cura 2 mit 180mm Scheibe
  • Gewicht fahrbereit: 95kg

Das Problem: mir reicht die Bremskraft nicht.
Budget: bis maximal 250€
Meine Idee: Ich verkaufe die XTR Trail vorn, kaufe mir eine Magura MT5 und kombiniere diese mit den vorhandenen Formula Gebern
Problem: man liest halt immer mal wieder von zig Problemen mit den Komponenten... Ich suche etwas weitestgehend sorgloses! Ich weiß nicht welche Komponenten ich zusätzlich kaufen muss (Oliven, Pins, Muttern, Leitungen, ...)

Ich habe im Shigura Thread schon vereinzelt von Usern gelesen, die einen Cura Hebel mit einem MT5 Nehmer kombiniert haben und sehr glücklich damit waren.
Aktuell ist auch die Cura 4 im Angebot, die soll ja auch sehr gut sein. Jedoch hat mir die Leistung der Cura 2 nie gereicht und die wird ja auch schon sehr gelobt und soll nicht signifikant schwächer als die Cura 4 sein. Ich fürchte, dass mir die Leistung nicht reicht. Ich bin schon früher immer fette Bremsen gefahren (meistens Saint) weil ich die "beste" Bremsleistung wollte.

Lösungsansätze:
a) MT5 kaufen, Cura Geber verwenden
b) Cura 4 aus dem Angebot kaufen
c) Weiteren XTR Hebel kaufen -> Shigura
d) …?

Danke für eure Geduld. Ich bin gespannt ob jemand einen heißen Tipp hat.
Individualität gegeben…Funktion keinen Dunst. Ich bin son „State of Art“ Biker. Wenn ich mich für Magura, Hope oder Co entscheide, dann fahr ich auch das komplette System. Entweder es überzeugt mich oder eben nicht. Meine Meinung.

Ich hab nicht alles gelesen, aber geb gerne ein Feedback 👌🏻 viel Erfolg

PS und btw…fürs öffnen einer evtl Pandora Büchse brauch man sich nicht entschuldigen 🍻
 
Dabei seit
26. März 2010
Punkte Reaktionen
90
Update: Bremsen habe ich ordentlich entlüftet es gibt vorne und hinten einen guten Druckpunkt.
Neue Beläge habe ich vorn und hinten auch jeweils eingefahren. (Also an der Cura 2)
Hinten ist die Bremskraft jetzt wirklich spitze - fast schon zu digital. Vorne reicht mir die Bremskraft leider nicht. Das war ja zu erwarten, ist aber trotzdem schade.
Aktuell ist die MT5 auf dem und wird als nächstes probiert. Mal schauen wie sich das verhält. Eventuell brauche ich dann auch noch eine passende Scheibe oder sollte das nicht groß stören? Installiert ist eine normale Formula Scheibe.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.600
Aktuell ist die MT5 auf dem und wird als nächstes probiert. Mal schauen wie sich das verhält. Eventuell brauche ich dann auch noch eine passende Scheibe oder sollte das nicht groß stören? Installiert ist eine normale Formula Scheibe.
Die Reibkuchen der MT5 sind minimal höher als die von der Cura 2. Du kannst das erst einmal mit der aktuellen Scheibe ausprobieren und schauen, ob die Beläge eine sinnvolle Position zum Reibring haben.

Trickstuff kann ich preislich nicht rechtfertigen.
Das war nicht ernst gemeint ;)
 
Dabei seit
26. März 2010
Punkte Reaktionen
90
Also eines sollte dir klar sein. Wenn du am Bremshebel Unterdruck erzeugst und dabei die Spritze am Sattel abnimmst kommt zwar keine Bremsflüssigkeit raus aber du saugst dir dabei Luft rein.
da ist sicher was dran...
Frage: ich habe das Gefühl dass beim Abschrauben der Spritze vom Geber so viel Öl rausläuft, dass man keine Chance auf einen guten Druckpunkt hat. Wie kann man das verhindern?
 

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
8.067
da ist sicher was dran...
Frage: ich habe das Gefühl dass beim Abschrauben der Spritze vom Geber so viel Öl rausläuft, dass man keine Chance auf einen guten Druckpunkt hat. Wie kann man das verhindern?
Wenn der Sattel nicht höher als der Geber liegt und die Spritze am Sattel noch dran ist oder der Bleedport bereits verschlossen ist, ist austretendes Öl für den Druckpunkt nicht relevant. Austreten tut beim Abnehmen der Spritzen halt immer was.
 
Dabei seit
23. April 2017
Punkte Reaktionen
7
Falls das es nochmal interessant werden sollte:

Ich selber fahre Forgura nun schon seit etwa 1,5 Jahren in folgender Konstellation:

Formula Geber, Magura MT7 Sättel und Goodridge Stahlflex Leitung.

Bremskraft mäßig, stimme ich dem bisher geschriebenen zu. So stark wie ne reine MT5 ist sie nicht, eher genauso wie ne reine Cura 2, der Druckpunkt ist allerdings in Verbindung mit Stahlfelx sehr gut.

Gut finde ich an den Cura Hebeln die Ersatzteil Angebote ( Dichtungen, etc. ) und die Möglichkeit auf voll kugelgelagerte Hebel umzusteigen.
Das wird wsl. mein nächstes Upgrade an diesem System.

Ride On!
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
3.216
Hi Community,

vermutliche öffne ich hier eine weitere Büchse der Pandora. Sorry dafür

Folgende Ausgangslage:
  • Ich habe ein Trail/Baller Hardtail (Alutech CT)
  • Vorderradbremse: Shimano XTR Trail mit 203mm (habe die gegen die originale Cura 2 getauscht, da mir die Leistung nicht gereicht hat
  • Hinterradbremse: Formula Cura 2 mit 180mm Scheibe
  • Gewicht fahrbereit: 95kg

Das Problem: mir reicht die Bremskraft nicht.
Budget: bis maximal 250€
Meine Idee: Ich verkaufe die XTR Trail vorn, kaufe mir eine Magura MT5 und kombiniere diese mit den vorhandenen Formula Gebern
Problem: man liest halt immer mal wieder von zig Problemen mit den Komponenten... Ich suche etwas weitestgehend sorgloses! Ich weiß nicht welche Komponenten ich zusätzlich kaufen muss (Oliven, Pins, Muttern, Leitungen, ...)

Ich habe im Shigura Thread schon vereinzelt von Usern gelesen, die einen Cura Hebel mit einem MT5 Nehmer kombiniert haben und sehr glücklich damit waren.
Aktuell ist auch die Cura 4 im Angebot, die soll ja auch sehr gut sein. Jedoch hat mir die Leistung der Cura 2 nie gereicht und die wird ja auch schon sehr gelobt und soll nicht signifikant schwächer als die Cura 4 sein. Ich fürchte, dass mir die Leistung nicht reicht. Ich bin schon früher immer fette Bremsen gefahren (meistens Saint) weil ich die "beste" Bremsleistung wollte.

Lösungsansätze:
a) MT5 kaufen, Cura Geber verwenden
b) Cura 4 aus dem Angebot kaufen
c) Weiteren XTR Hebel kaufen -> Shigura
d) …?

Danke für eure Geduld. Ich bin gespannt ob jemand einen heißen Tipp hat.
è) MT5 kaufen und fahren und sehen wie es denn so geht. Ich kann mit meinen 100 Kilo Lebendgewicht plus 13 Kilo Bike Gewicht überall extrem entspannt radeln und so ziemlich alles mit einem Finger bremsen. Sowohl vorn (203er Storm HC) als auch hinten (180er Storm HC).
Fahr sie doch einfach mal, wenn sie dann zickt, kannst Du immer noch ein Fass aufmachen.
Wichtig: Nicht ständig entlüften und falls entlüftet werden soll Nie Druck mit einer Spritze ins System bringen, solange der Bremshebel nicht gezogen ist, sonst wird dessen Deckel geschrottet.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
3.216
da ist sicher was dran...
Frage: ich habe das Gefühl dass beim Abschrauben der Spritze vom Geber so viel Öl rausläuft, dass man keine Chance auf einen guten Druckpunkt hat. Wie kann man das verhindern?
Bremssattel abbauen und auf Höhe des Pegels in der Spritze am Geber bringen. Dabei so hindrehen, dass das Loch der unteren Spritze horizontal steht und erst dann die untere Spritze abschrauben.
Beim Einschrauben der Unteren Stopfenschraube den Bremssattel etwas absenken, so dass sicher alle Luft aus dem Bremssattel heraus ist, das sieht man, wenn etwas Öl an der Stopfenschraube vorbei heraus kommt. Natürlich alles bei ausgebauten Bremsbelägen und mit Bleedblöcken. Sobald am Bremssattel der Stopfen drin ist, die Kolben vom Bremssattel auf die Bleedblöcke Bremsen und erst dann die obere Spritze am Bremshebel abnehmen und die obere Stopfenschraube eindrehen.
 
Oben Unten