Fully für Wiedereinsteiger bis ca. 3.500 €

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
2.786
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Zum YT Izzo:
wieso 68° Lenkwinkel?
Hatte vermutet, dass es Fehlinterpretiert wird. Ich wollte damit eigentlich andeuten, dass die Geo vom Izzo schon wieder extrem ist. Und, dass eben so um die 68° gemäßigt sind und dennoch gut fahrbar.
Für mich wäre dad Izzo ein heisses Teil und wäre wohl meins, wenn es 2019 schon am Markt gewesen wäre.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.831
Ort
Albtrauf
.
Für mich wäre dad Izzo ein heisses Teil und wäre wohl meins, wenn es 2019 schon am Markt gewesen wäre.
Da ist sie wieder, die individuelle Einschätzung :D .
Ich hätte das Izzo aufgrund des flachen Lenkwinkels nicht gewählt. Das ist mir persönlich im Hinblick auf Downcountry zu flach für einen leichten Uphill. Ich merke den Unterschied meines 66 Grad Hardtails zum 67,5 Grad Fully (mit aktiviertem TwinLoc) deutlich. Die weiteren Geometriedaten sind bei diesen Rädern nahezu identisch. Auch gleiche Reifen und gleiches Gewicht. Das flachere HT fühlt sich bergauf einfach schwergängiger an. (Und kostet mich tatsächlich mehr Kraft) Bergab wiederum merke ich den Unterschied nicht (liegt hier natürlich am Unterschied HT zu Fully).
 
Dabei seit
17. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
4
Ihr macht mich fertig :)

Kann mich nur noch mal bedanken für all diese Informationen. Jetzt habe ich aber nach einigen geistigen Ergüssen 6x das Bike gewechselt, das Limit auf 4,5 Scheine hochgeschraubt um irgendwie das Gefühl nicht loszuwerden, dass meine erste Idee vermutlich gar nicht mal die schlechteste war.

Sagt doch bitte final: Thrill Hill 3 in M und 120er Front. Passend für mich? Wo seht ihr Schwächen und Stärken? Warten muss ich ohnehin einige Monate auch bei anderen Modellen ..
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.831
Ort
Albtrauf
Ihr macht mich fertig :)

Kann mich nur noch mal bedanken für all diese Informationen. Jetzt habe ich aber nach einigen geistigen Ergüssen 6x das Bike gewechselt, das Limit auf 4,5 Scheine hochgeschraubt um irgendwie das Gefühl nicht loszuwerden, dass meine erste Idee vermutlich gar nicht mal die schlechteste war.

Sagt doch bitte final: Thrill Hill 3 in M und 120er Front. Passend für mich? Wo seht ihr Schwächen und Stärken? Warten muss ich ohnehin einige Monate auch bei anderen Modellen ..
Okay, wenn wir wieder auf Seite 1 sind :hüpf: , dann ganz ernst gemeint von mir

Hol Dir dieses 2020er Scott Spark in M. Sofort lieferbar und ein super Bike für Deine Anforderungen. Und reduziert

 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
2.786
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Da ist sie wieder, die individuelle Einschätzung :D .
Es ist durchaus möglich, dass ich mich getäuscht hätte. Nur hätte ich es nie gemerkt, sondern mich einfach an dem Bike und dem Potential gefreut. Gegenüber dem alten SC Heckler wäre jedes der hier genannten Bikes eine Offenbarung gewesen.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
2.786
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Sagt doch bitte final: Thrill Hill 3 in M und 120er Front. Passend für mich? Wo seht ihr Schwächen und Stärken? Warten muss ich ohnehin einige Monate auch bei anderen Modellen ..
Suchst du einen Schuldigen für deine falsche Entscheidung?
Egal, was du nimmst, du wirst den Unterschied nur im direkten Vergleich merken. Du holst dir jetzt das Spark, hast mords Spaß und stellst in 2y Jahren fest, dass das Thrill Hill noch cooler wäre, weil du es zufällig testen konntest. Waren die 2y dann auf einmal schlecht? Nimm, was JETZT verfügbar ist:
Hol Dir dieses 2020er Scott Spark in M. Sofort lieferbar und ein super Bike für Deine Anforderungen. Und reduziert

Thrill Hill wäre neben dem Izzo ein weiterer Kandidat für mich gewesen, wenn es das 2019 schon gegeben hätte, bzw ich es entdeckt hätte.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.425
Da ist sie wieder, die individuelle Einschätzung :D .
Ich hätte das Izzo aufgrund des flachen Lenkwinkels nicht gewählt. Das ist mir persönlich im Hinblick auf Downcountry zu flach für einen leichten Uphill. Ich merke den Unterschied meines 66 Grad Hardtails zum 67,5 Grad Fully (mit aktiviertem TwinLoc) deutlich.
Der flache Lenkwinkel des YT Izzo ist genau richtig für ein Trail-Bike, also nicht nur einfach für DownCountry.

Und im Uphill, sogar im Trail-Modus, geht das Ding wie eine Rakete, dem fast vollständig wippfreien Hinterbau und dem leichten LRS sei dank.
Man kann auch selbst diesen 2-Stufen-Drehschalter gegen einen Fox-3-Stufenschalter austauschen, und dann hat man 3 Modi: Locked / Trail / ganz offen.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.831
Ort
Albtrauf
Der flache Lenkwinkel des YT Izzo ist genau richtig für ein Trail-Bike, also nicht nur einfach für DownCountry.

Und im Uphill, sogar im Trail-Modus, geht das Ding wie eine Rakete, dem fast vollständig wippfreien Hinterbau und dem leichten LRS sei dank.
Man kann auch selbst diesen 2-Stufen-Drehschalter gegen einen Fox-3-Stufenschalter austauschen, und dann hat man 3 Modi: Locked / Trail / ganz offen.
Genau das sage ich doch: Passt für Trail. Der TE sucht aber im Bereich XC/Downcountry und da wird das flache schon anders spürbar im Uphill. Das hat nichts mit dem Wippen/Sperren zu tun, sondern liegt am flacheren Winkel.
 
Dabei seit
20. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
23
Erstmal besten Dank für die schnellen Antworten. Läuft super hier.

Wie ist den die Geo vom Thrill Hill grundsätzlich zu bewerten? Kann das zu meinen Proportionen passen und wie würde ich drauf hocken? Rose schlägt S für meine Maße vor.

Kleinere Hüpfer sind bei meinen Streckenprofilen drin, mehr aber auch nicht. Reichen da nicht die Federwege 100/100?

Das Rad soll halt flott den Berg rauf gehen, Strecke zügig bewältigen aber auch ein gutes Maß an Trailtauglichkeit/Wendigkeit mitbringen.

Ich will nicht alles am Gewicht festmachen, denke das passt auch nicht zu den heutigen Geo`s. Trotzdem meine ich +1 oder 1,5 kg Unterschied sind Welten was das Handling anbelangt. Und letztendlich muss ich die auch zusätzlich durch die Gegend schleppen. Kann mich natürlich irren, da ich noch keine modernen Geo`s gefahren bin.

Vermutlich eher im Trailbereich angesiedelt habe ich das Cube Stereo 120 SLC gefunden. Kennt das jemand und wie sieht es da aus mit der Geo? Evtl. im Vergleich zum Thrill Hill?

An der Lieferzeit soll es nicht scheitern, möchte mir jetzt nicht irgendein Rad kaufen nur weil das passende erst in einem halben Jahr verfügbar ist. Aber Sommer soll`s schon werden. Rose kann sich nicht mal dazu äußern ..
Gerade mal bei Rose nach den Geometriedaten geschaut: das S ist ja wirklich sehr klein. Ich bin 1 cm grösser und SL 2 cm mehr. Man kann also sagen, recht ähnlich und das Rose in S ist mMn viel zu klein. Du kannst das in M nehmen! Oder besser gesagt könntest; es gibt ja keins. Das Stereo 120 würde ich (also für mich) zB auch in M nehmen, das SLT bin ich gefahren und das hat auch ne 150er Stütze. Die war dabei sogar noch 2-3 cm rausgezogen. Also Reachwerte 430-450 kannst du bestimmt fahren und sitzt dabei nicht zu gestreckt.

Edit: Die Beine sind wohl mit Länge des Threads gewachsen😃
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.425
Wie oben beschrieben, habe ich den direkten Vergleich bei fast identischer Geo aber 1,5 Grad unterschiedlichem Lenkwinkel. Es ist spürbar und anstrengender.
Ich weiss jetzt nicht so recht, was anstrengender dabei wäre !?

Das Izzo ist jedenfalls, trotz 29", so wendig wie kaum ein Rad, welches ich zuvor gefahren habe. Die DownCountry- oder Race-Bikes laufen ja eher lieber geradeaus.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.178
Ort
Allgäu
Aber hier im Forum kommt erst mal Mimi Mimi alles was neu ist schlecht und nur Marketing. Keiner sagt OK ich probiere es erst mal aus. Nein, das ist Marketing nichts anderes.
Auch da bin ich eher klassisch. Ich sehe nicht, warum die Reifen immer breiter werden sollen.
Das kann ich nicht glauben. Aber wie willst du für 4.000 mal was ausprobieren.
so dass er deutlich länger warten muss, weil er sich nicht traut, eine etwas weniger moderne Geo zu kaufen.
Wird kaum passieren.
Da sind wir also bei dem Punkt, Ist-Zustand nicht hinterfragen.

Auch da bin ich eher klassisch. Ich sehe nicht, warum die Reifen immer breiter werden sollen. Es wird so häufig runtergebetet, dass jeder meint mindestens 2,4 und breiter zu brauchen. Ich wette, die Hälfte würde den Unterschied nicht spüren, weil sie ihre Räder gar nicht an die Grenze bringen, wo es spürbar ist.
Ich hatte 3 Monate ein HT mit 19mm Felgen und 2.25 die mit Schlauch gefahren werden musst da nicht tubeless möglich. 1,8 und 2,0 bar und trotzdem Pannen.
Jetzt Trail-HT mit 30mm Felgen und 2.4 und 2.35 mit 1,42bar und 1,62 bar. Bereits auf grobem Schotter spürst den Unterschied brachial. Hinten habe gefühlt 10mm Federweg bekommen an einem Trail-HT. Pannen, tubeless keine mehr.
Hast du mal gesehen was die für Drücke fahren im XC-Zirkus?

Das kann ich nicht glauben. Aber wie willst du für 4.000 mal was ausprobieren. Da treffen viele eine Entscheidung für Jahre. Ist nicht jeder ein Nerd.
Einfach weltoffen probieren. Unser Kleine hat sich selbst einfach ein 27.5 Ht mit 411 Reach ausgesucht bei 1,58m. Nebenan im Thread wird 415 Reach empfohlen bei 1,78m.

Neuron hat auch schockierende 440mm bei meinen 435mm Reach. Ich weiss auch nicht, wie ich lebendig den Berg runter komme: ich vermute es liegt daran, dass ich gerne weit hinten fahre, da kommt mir die lange Kettenstrebe sogar entgegen.
Die Kettenstreben werden länger um teilweise flache Lenkwinkel aus zu gleichen, damit es leichter ist Druck aufs Vorderrad zu bekommen. Viele lassen die Kettenstreben auch mitwachsen. Dort wo sie mitwachsen sind aber 440 Kettenstreben ab L meisten mit 460 oder mehr Reach.
Das Neuron sehe ich persönlich nicht als Benchmark.
Darf sich jeder für sich sein Urteil bilden bei der Statistik aus bike-stats
Neuron Statistik.JPG

Wird kaum passieren. Ich hatte es ja schon mal erwähnt. Ich werde das mit Strava abwärts nicht mehr machen. Es ist hier saumäßig gefährlich. Vielleicht ergibt es die Chance mal an einem anderen Ort.
Ich habe das das eine mal gemacht um du verstehen, wie langsam ich unterwegs bin, weil hier ja ALLE schreiben, dass man mit einer solch "alten" kaum schnell unterwegs sein kann.
Ich hab für mich entdeckt, bergauf und bergab bin ich mit modernen Bikes schneller. Bergab bin ich entspannter schnell, unaufgeregter, geringere HF bei gleichem Tempo.
Ich hab heute auf einem Trail PR zusammengefahren, obwohl ich so wie man sollte 20m vor der Spaziergängerin auf Schrittgeschwindigkeit runter bin, langsam grüßend und bedankend vorbei. Dachte ich fahr sowieso entspannt also alles gut. Hätte ich sowieso immer gemacht, gehört sich so.
Trotzdem PR und laut Strava 116 HF. Bin sauber und unaufgeregt gefahren.
Bergauf war es absolut unfit nach dem Winter 2.schnellste Zeit mit 119 HF, 7. Platz aktuell von 13 in 2021.

Vielleicht ist man unaufgeregt schnell mit modernen Geos. Vielleicht vermitteln sie mehr Sicherheit, verschieben die Komfortzone? Ich behaupte ja.
Mein Fahrstil hat sich seit dem Umstieg vom Cube innerhalb einem Jahr mehr entwickelt als die Jahre davor. Ich musste lernen um das Bike zum Arbeiten zu bringen, wobei mein Bike da speziell ist, dafür breche ich bei fast jeder Ausfahrt meine bisherigen PRs und bin unaufgeregt schnell.
Ist ein schönes Gefühl unten nach einer chilligen Fahrt zu sehen, war ja flott. Das passiert mir aktuell fast immer. Entspannt und dann sieht man, du bist flott unterwegs.

Ich habe ja schon versucht, meine unterschiedlichen Reifen gegeneinander zu testen und auch da sind die spürbaren Unterschiede für mich deutlich geringer, als die Theorie einen Glauben machen würde.
Zwischen einem DH SnakeSkin Speed und einem DHR DD MaxxGrip oder DHF DD MaxxTerra liegen Welten, das kann ich nicht auf Markting schieben. Das ist mein Vergleich. Dazu 3 verschiedene Reifensätze am Trail-HT.

kann passen.
Es ist immer schwierig einzuschätzen, was die Leute mit "nicht zu gestreckt" meinen. Special, wenn man von einer recht alten Geo auf eine moderne wechselt/ wechseln muss. War bei mir ja auch so: SC Heckler 98 auf Neuron CF 2019.
Mach dir mal die Mühe, geb mal bei Bikestats die Geo von deinem Bike wirklich komplett ein. Sattelhöhe muss aber Stack sein, das Programm kann keinen realen Sitzwinkel berechnen. Vergleich dann mal mit einem neuen Bike.
Ich hab das mal irgendwo hier schon mal gemacht. Erschreckend ist dass man auf tatsächlicher Sitzhöhe sogar näher sitzt als auf einem alten Bike wo der Sitzwinkel flacher ist. Dabei ist das moderne Bike doch länger? Nein ist es nicht automatisch, aber jeder denkt es.
Dazu muss man aber wirklich Vorbau, Steigung, Spacer etc. eingeben. Dazu nur auf Stack wenn auf beiden Bikes gemessen. Vielleicht ist dort das alte Bike minimal kürzer, aber durch den Auszug wird es dann wieder länger. Probiere es aus. Ich muss suchen wo ich es gemacht habe.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.831
Ort
Albtrauf
Nö.

2012 oder sowas stand hier mal .....29 sind ein Marketinggag und werden sich nicht durchsetzen...
Lange gängige Meinung zu Carbon.......sofort kaputt wenn das Bike umfällt......
Aktuell sind es moderne Geometrien......
Das würde ich weniger absolut sehen.
Es geht auch weniger ums Recht haben.

Vielmehr gab es bis vor kurzem für Menschen, die aufgrund ihrer Größe, ihrer fahrerischen Ansprüche oder individuellen Vorlieben nahezu keine Bikes, die zufrieden stellen konnten. Oder nur mit Abstrichen in einzelnen Bereichen.

Gleichzeitig gab es Menschen, die mit dem was da war gut zurecht gekommen sind.

Am Vorhandensein dieser unterschiedlichen Biker hat sich nun nichts geändert.

Geändert hat sich nur, dass es durch die Bikes mit modernerer oder sehr moderner Geometrie nun deutlich mehr Angebote gibt.
Das ist gut und richtig so, egal, in welches Extrem das führt.

Genauso gut und richtig ist es, dass es für all diejenigen, die eher konservative oder gemäßigt modernisierte Geometrien bevorzugen, auch noch Räder gibt.

Unterm Strich gibt es also mehr zufriedene Biker, nur jeder muss das für sich passende Konzept finden. Da können andere nur in Bezug auf ihre persönlichen Vorlieben und Erfahrungen berichten, um Entscheidungen herbeizuführen.

Keiner kann absolut zuverlässig für andere entscheiden, was dem Ratsuchenden wirklich zusagt und passt. Das kann derjenige nur aus der Summe der Beratungsbeiträge für sich ableiten, noch besser durch praktisches, intensives Testen verschiedenster Bikes.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
2.786
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Nö.

2012 oder sowas stand hier mal .....29 sind ein Marketinggag und werden sich nicht durchsetzen...
Und es gibt weiterhin 27,5. Nicht nur für kleine Damen.
Lange gängige Meinung zu Carbon.......sofort kaputt wenn das Bike umfällt......
Du kannst weiterhin Alu, Stahl und Titan kaufen.
Aktuell sind es moderne Geometrien......
Die zum Dogma erhoben werden. Neben breiten Reifen. Und das Moderne muss zwingend besser sein.

Ich fahre Carbon, weil ich mal Carbon wollte und bin zufrieden. Mein aktueller Traum wäre aus Alu. So what?
Ich fahre 29" weil ich auch für Marathon interessiere und hier 29" führend ist. Ich war sehr unsicher, ob mir 29" nicht zu unhandlich wird. Aber, alles super. Vermutluch, weil ich eben nicht eine sehr moderne Geo habe.
So what?

Nichts davon ist eindeutig besser. Geht es hier immer noch um den Bedarf des TO, einem Wiedereinsteiger?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.178
Ort
Allgäu
@robzo ich weiß was du meinst, passt auch. Mir geht es um die Vorurteile hier.

Hab endlich gefunden was ich gesucht habe, zumindest das Bild.
Geo Neuron zu Tallboy.JPG

Das Neuron in L hat einen Reach von 453mm und das Santa Tallboy einen Reach von 468 in L (tiefe Einstellung) also ist der Reach 15mm länger.
Bei Sattelhöhe auf ca. Stack ist der Abstand Sattel zu Lenker aber 14mm kürzer beim längeren Santa. Da das Santa aber einen 76,2° Sitzwinkel hat und das Neuron 74,5° der beim Auszug immer geringer wird, sitze ich vermutlich noch ein paar wenige mm weiter hinten oder gestreckter auf dem Neuron was kürzer ist.

Natürlich ist Reach der falsche Anhaltspunkt, es ist eff. Oberrohr. Aber grundsätzlich ist die Meinung auf modernen Bikes mit mehr Reach sitzt man gestreckter also falsch, das Gegenteil ist sogar der Fall. Dafür ist der Sitzwinkel verantwortlich.

Fairnesshalber jetzt aber auch was @robzo angesprochen hat, gibt es zu viel? Ja, zumindest mein erster Eindruck.
Mein Trail-HT hat 475 Reach (dürfte im Sag 480-490) sein und ein eff. Oberrohr von 662. Aus diesem Grund habe ich mir bei einer Testfahrt das Pivot Switchblade in XL geschnappt, da Fully kaum Änderung am Reach im SAG. 661 Oberrohr bei 490 Reach. Alles problemlos und keine Eingewöhnung.
Hab mal das Transition Spur in XL kurz angerollt, 664 Oberrohr hat sich beim Sitzen passend angefühlt. Aber 510 Reach habe ich im Stehen gemerkt. War komplett überrascht. Hätte vermutlich länger gebraucht um mich daran zu gewöhnen, aber im ersten Moment zu viel.
Es sind 3mm Unterschied am eff. Oberrohr, aber 20mm am Reach. Da sieht man wieviel 75,6° SW auf tatsächlicher Sitzhöhe vs. 75,5° SW auf Stack gemessen ausmacht.

Viel Theorie, ich probiere sie gerne aus, meist kommt was spannendes dabei heraus. Ab und an gibt es auch Überraschung wie mein Vergleich Capra 29 XL vs Ransom XL. Das längere Bike war hier das leichter zu fahrende als das kürzere Capra. Auch das Megatower in XL empfand ich leichter zu fahren als meine eigenes kürzeres Bike.
Somit stimmt die Aussage es muss zu einem selbst passen.

Und es gibt weiterhin 27,5. Nicht nur für kleine Damen.
Ja. 29 ist halt sehr stark vertreten, gefühlt mehr als 27.5. Spricht ja nichts dagegen. Jetzt kommt auch noch Mullet dazu.

Du kannst weiterhin Alu, Stahl und Titan kaufen.
Ja. Ich habe Carbon, Alu und Stahl Zuhause. Titan reizt mich auch mal.

Die zum Dogma erhoben werden. Neben breiten Reifen. Und das Moderne muss zwingend besser sein.
Meinst du man entwickelt was damit es schlechter ist als es davor war?
Will uns die böse Industrie schlechte Produkte verkaufen nur damit wir was neues kaufen? Ist also der Fortschritt grundsätzlich kein Fortschritt?

Ich fahre 29" weil ich auch für Marathon interessiere und hier 29" führend ist.
Was ist im Endurobereich. Was ist im DH Bereich. Sind da 29 Nische?

Vermutluch, weil ich eben nicht eine sehr moderne Geo habe.
Also sind 29 nur wendig mit konservativer Geo?
Ich hatte selbst ein 29 mit 120mm aus 2014. 69° LW und 452 Kettenstreben mit 432 Reach in L (glaube war 432 der Reach). War ein Tourenhuschi, das Neuron heute hat bereits 21mm mehr Reach, 12mm kürzere Kettenstreben und einen flacheren Lenkwinkel.
Das Neuron ist also moderner als mein Cube 120 damals war. Da ist das modern dann OK und besser?
Das Cube 140 war damals auch überall Testsieger wie heute das Neuron. Ich bin als damals mit 1,86m den gleichen Reach gefahren wie du heute.

Also aus der Sicht von mir in 2014 hätte ich sofort dein Bike gekauft, deutlich moderne als mein Bike.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
2.786
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Ich verstehe weiterhin nicht, was du willst, außer unbedingt recht behalten.

Es behauptet hier ja keiner, dass die moderne Geo schlecht wäre, nur ist long slack low nicht einzig selig machend.
Du hast scheinbar schockiert gefragt, ob ich bei 1m78 einen Reach von 435mm fahre. (Ja, und das sogar flott abwärts. ) Jetzt ist es auf einmal doch eine moderne Geo. Ist es eben per Definition l s l nicht und das ist kein bisschen schlimm.
 
Oben