Fully für Wiedereinsteiger bis ca. 3.500 €

Dabei seit
17. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
4
Moin, kleines Feedback nach den ersten Runden. Bin bestens zufrieden. Die Rahmengröße passt perfekt! Besten Dank für die Hinweise. Mit der Dämpfereinstellung bin ich noch nicht ganz durch. Aktuell fahre ich eher etwas softer. Halte so ca. 10 % Restfederweg. Aber wer von einem RP 23 mit Reba RL kommt, fährt mit der jetzigen Kombi eh in einer anderen Welt. Werde noch etwas tüfteln.
Insgesamt macht das Rad einen wertigen Eindruck. Der Rahmen ist wider Erwarten recht steif. Hatte ich hinsichtlich Carbon in der Form nicht mit gerechnet. Evtl. spielt der Hinterbau aus Alu da eine entscheidende Rolle. Mir auch egal, bin sehr zufrieden. Von 26 Zoll kommend sind die 29 zwar nicht so wendig, aber mit der aktuellen Geo doch deutlich weniger schlimm als befürchtet. 1x12 reicht, hätte ich nicht gedacht.
Einzig die Aufnahme des Boost ist tatsächlich eine Katastrophe, wird auch in einem Cube-Thema besprochen. Musste ich natürlich gleich ran weil ein Werksmitarbeiter offensichtlich einen rabenschwarzen Montag erwischte und den Hinterreifen gegen die Laufrichtung montierte. Wenn man das Schaltauge nicht etwas löst und dann nicht mit viel Gefühl und 100% Flucht die Achse einschraubt, frisst sich das Teil sofort im Alugewinde fest. Schon frech so zu konstruieren ..
Der Forecaster ist nicht mein Ding. War bei trockenen Bedingungen unterwegs. Vorne durchgehend mit 1,5 bis 1,6 hinten probiert zwischen 1,5 und letztendlich sogar 2,0. Vorne ok, hinten kein Fisch kein Fleisch. Holprig? Bremsend? Ich kann`s nicht beschreiben. Irgendwie krieg ich das Teil nicht ans rollen. Mag auch an meiner noch mangelhaften Fitness liegen. Ehemals Racing Ralph am Ex-Bike lief da um Welten angenehmer.
Gibt es hier noch den Tip für den perfekten Hinterreifen, nicht tubeless?
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.425
Ehem, so ein Racing Ralph hat imho auch kein richtiges MTB-Profil, würde das eher als Profil für einen Trekking-Reifen einordnen. Ein MTB-Reifen sollte schon etwas mehr Profil haben und wird deswegen natürlich auch etwas schwerer laufen. Da wirst du wohl noch deutlich an deiner Kondition arbeiten müssen.

Der Forekaster ist eigentlich schon ein recht schneller Reifen, aber auch sehr dünn gearbeitet und daher im groben Gelände etwas pannenanfällig und kein Gripwunder.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.178
Ort
Allgäu
Mit der Dämpfereinstellung bin ich noch nicht ganz durch. Aktuell fahre ich eher etwas softer. Halte so ca. 10 % Restfederweg. Aber wer von einem RP 23 mit Reba RL kommt, fährt mit der jetzigen Kombi eh in einer anderen Welt. Werde noch etwas tüfteln.
Mach das. Ein Fahrwerkssetup ist dynamisch und nicht statisch. Könnten aber drei Punkte sein.
A. Du bist tierisch schnell unterwegs.
B. Du bist eher passiv auf dem Bike und vielleicht hecklastig.
C. Dein Fahrwerk ist zu soft oder auch zu langsam.

Grundsätzlich muss aber den Rebound anpassen sobald du Druck veränderst. Der stimmt dann nicht mehr.
Das Bike sollte auch nicht von hinten "Kicken".

rgendwie krieg ich das Teil nicht ans rollen. Mag auch an meiner noch mangelhaften Fitness liegen. Ehemals Racing Ralph am Ex-Bike lief da um Welten angenehmer.
Dann bleibt dir nur der Weg zu leichter rollenden Reifen die aber auf der Bremse meist schlechter sind wenn es nicht trocken bzw. hardpack ist.

Gibt es hier noch den Tip für den perfekten Hinterreifen, nicht tubeless?
Den suchen alle und das Thema füllt hier xx.xxx Seiten.

Hatten das Thema erst gerade hier

Falls bei Maxxis bleiben willst würde dir den Rekon Race in 2.4 wohl empfehlen. Jedoch wird der Schriftzug dann gelb sein, nur Erstausrüster haben den weißen Schriftzug.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
2.786
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Der Forecaster ist nicht mein Ding. War bei trockenen Bedingungen unterwegs. Vorne durchgehend mit 1,5 bis 1,6 hinten probiert zwischen 1,5 und letztendlich sogar 2,0. Vorne ok, hinten kein Fisch kein Fleisch. Holprig?
Finde ich sehr interessant. Bei mir war das Problem genau anders herum. Vorne eine Trauerweide aber hinten ok. Bis auf, dass er dann für meinen fahrstil zu defektanfällig war; mit Schlauch und TL.

Grundsätzlich muss aber den Rebound anpassen sobald du Druck veränderst. Der stimmt dann nicht mehr.
Das Bike sollte auch nicht von hinten "Kicken".
wenn man es nicht mag.
Ich bin am Anfang auch sehr plüschig unterwegs gewesen, weil das Neuron ja dieses 3-fach-progressiv verspricht. Bin dann aber dahintergekommen, dass ich so keinen Marathon fahren könnte, weil ich hinten für lagne Schotter-Uphill locken müsste.
Ich habe mir dann eine Marathon-Setup gesucht, bei dem ich in Medium (für Druckstufe Fox) ohne Lockout/ Plattform fahren kann.
Da ich das Kicken auf diesem Niveau mag, ist dabei geblieben.

Du musst halt schauen, was dir wichtig ist. Z.B. wie bei mir Uphill ohne Wippen. Darauf einstellen und dann wiederum runterpreschen und schauen, ob das berherrschbar bleibt.
Jedoch wird der Schriftzug dann gelb sein, nur Erstausrüster haben den weißen Schriftzug.
Für modisch bewusste, wie mich, ist das ein Skandal.:wut: Warum machen die das?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.178
Ort
Allgäu
Da ich das Kicken auf diesem Niveau mag, ist dabei geblieben.
Fahrwerk ist natürlich immer was persönliches. Manche Hinterbauten neigen auch zum versumpfen, hatte auch mal so einen.

Den Tipp mit nicht Kicken kam von der Kerstin Kögler bei einem Training, die ist damals noch für BMC in der EWS gefahren.
Irgendwie für mich einleuchtend, in einem Steilstück von hinten gekickt zu werden ist nicht gerade was ich haben will.
 
Oben