Galerie: Mit dem 29er unterwegs

Dabei seit
15. September 2015
Punkte für Reaktionen
6.165
Standort
KO-City
Bike der Woche
Bike der Woche
Tour Nr. 122 - Stone Cold
Zum Expeditionsstart sind die Rahmenbedingungen eher ungemütlich: Null Grad Celsius und Nebel.
Ziel ist das Katastrophengebiet Osteifel. Eine Region, die neben zahlreichen erloschenen Vulkanen auch ein schlafendes Monster beherbergt: Der im Untergrund immer noch aktive Megavulkan Laacher See. Bei seinem letzten Ausbruch vor ca 13000 Jahren begrub er alles unter massiven Ascheschichten und flüssigem Gestein.
Die Strecke von ca 50 Kilometer führt über Feldwege - in allen Ausführungen: harter Lehm, weicher Sand, klebriger Matsch, scharfkantiger Splitt, gebrochene Lava und faustgroße Steine - und Singletrails, die sich durch aufgelassene, verwilderte Grubenfelder schlängeln.

Osteifel im Nebel
Fast jeder Hügel ein erloschener Vulkan.

Überland durch die Kälte.


Asche zu Asche
Wingertsbergwand: Bis zu 50 Meter hoch türmte sich der Fallout des letzten großen Ausbruchs des Megavulkans Laacher See.









Vor ca. 12.900 Jahren brach der Laacher-See-Vulkan, ca. 2 Kilometer nördlich der heutigen Wingertsbergwand, innerhalb weniger Tage aus. In der plinianischen Hauptphase stieg eine Eruptionssäule bis zu 30 Kilometer hoch und führte zu Fallablagerungen von Bims (Fallout). Die Bimsschicht ist immer wieder von Lavabomben von bis zu 4 Meter Durchmesser durchsetzt, da die Eruption ältere Lavastrome durchbrach und das Gestein bis zu 2 Kilometer weit durch die Luft schleuderte. Die feineren Ablagerungen der Aschewolken sind noch bis nach Schweden und Norditalien abgeregnet.

Kleiner Bruder
Das Herz dieses kleinen, dem Laacher See vorgelagerten Schlots liegt offen. Hier wird heutzutage Lavastein und Basalt abgebaut.


Ammonit
Ein paar Kilometer weiter entdeckte ich über Google Maps eine seltsame Landmarke :ka:


Reise in die Vergangenheit
Nicht nur erdgeschichtlich sondern auch industrietechnisch. In diesen aufgelassenen Grubenfeldern wurde schon seit grauer Vorzeit das ehemals flüssige und dann erstarrte Vulkangestein, der Basalt, gewonnen. Überall findet man noch Spuren aus der Frühzeit der Industrialisierung.

Castle Grayskull :D

Drehbarer Grubenkran


Raus aus den zugewucherten Grubenfeldern

Es geht Richtung Heimat.


Tour Stats 📋



Grüße aus der Kälte :)
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
67
Heute die zweite Ausfahrt mit meinem neuen.
Auf der Ebene etwas träge im Vergleich zum Hardtail aber bergab läuft es äußerst zügig.
Ich muss mich erst noch an die Geometrie (flacher Lenkwinkel), Schaltung (SRAM GX 12-fach und den Hinterbau (Fully allgemein) gewöhnen.
Waren trotz des Wetters eine schöne Runde.
 

Anhänge

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte für Reaktionen
2.582
Träumchenwetter in den Wupperbergen...Trailstart an der Schwebebahn auf den Vohwinkler Höhen...
Anhang anzeigen 970367

Anhang anzeigen 970368

Wenn man sonst keine Hobbys hat...mal wieder Stöckchenleger am Werk...
Anhang anzeigen 970369
Anhang anzeigen 970370 Anhang anzeigen 970371
Anhang anzeigen 970373
Anhang anzeigen 970376
Anhang anzeigen 970378
Anhang anzeigen 970380

Schön war's!
LG
Der Stefan
So einen Stöckchenleger haben wir hier in Leipzig im Auewald auch. Hier gibts sogar dadurch einen Stöckchentrail. Der Typ ist unermüdlich. Teilweise mehr als 100 Stöckchen pro Woche auf dem Trail. Der muss da Stunden jede Woche investieren...
 

HaiRaider66

Hardtail seit '76 ;-)
Dabei seit
11. November 2017
Punkte für Reaktionen
1.036
Standort
Lohmar
So einen Stöckchenleger haben wir hier in Leipzig im Auewald auch. Hier gibts sogar dadurch einen Stöckchentrail. Der Typ ist unermüdlich. Teilweise mehr als 100 Stöckchen pro Woche auf dem Trail. Der muss da Stunden jede Woche investieren...
Verstockte Typen eben.
 
Dabei seit
29. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
109
So einen Stöckchenleger haben wir hier in Leipzig im Auewald auch. Hier gibts sogar dadurch einen Stöckchentrail. Der Typ ist unermüdlich. Teilweise mehr als 100 Stöckchen pro Woche auf dem Trail. Der muss da Stunden jede Woche investieren...
Vielleicht hat er keine andere Beschäftigung und auch keine Freunde. Irgend wie muß er dann die Zeit tot schlagen.:wut::wut:
 
Oben