Hope Tech3 V4 / E4 / X2

Dabei seit
5. April 2009
Punkte für Reaktionen
10
Laut Gewtichtsdatenbank ist es aber auch nur ein sehr geringer Gewichtsunterschied zwischen E4 und V4.




Daher hatte ich mich direkt für die V4 entschieden.
 
Dabei seit
5. April 2009
Punkte für Reaktionen
10
Liegt zu 99% an der Ausrichtung der Bremse: nochmal Beläge raus (ggf. Kolben mit Silikonöl mobilisieren), nach Lichtspalt ausrichten, festschrauben (und festgeschraubt lassen!), Beläge rein und die Beläge dann zentrieren.
Würde mich wundern, wenn Du damit nicht den Druckpunkt rausholen kannst. ;)
@Robert-Ammersee Danke nochmals.
Habe die HR Bremse nun mobilisiert, zentriert, gekürzt und entlüftet.
VR habe ich out of the box gelassen. Leitungslänge passt mir am 29er sehr gut. 180° Lenkeinschlag geht ohne die Leitung zu beschädigen.

Druckpunkt ist nun hinten wie vorne gleich.

Scheiben habe ich mit Spüli sauber gemacht. Habe irgendwo gelesen das sei besser als mit Bremsenreiniger.

Das ich hinten raus etwas Bremskraft vermisse habe ich inner noch. Kann aber einfach an der Sram HS1 Scheibe liegen. Ist ja nicht die Beste scheibe.

Auf dem Trail fällt mir das aber nicht negativ auf. Ggf braucht es auch erst einmal einen Bikepark Einsatz wo alles richtig heiß wird.
 

DavidLV

Weltraumpräsident
Dabei seit
16. Juni 2016
Punkte für Reaktionen
945
Standort
Wien Umgebung
Hat hier zufällig jemand eine Olive und ein insert pin für eine hope kunstoffleitung über? Also für die 5mm Leitung.

Wär echt super!
Danke schon mal!
 

Robert-Ammersee

Ich will doch nur radeln!
Dabei seit
2. März 2010
Punkte für Reaktionen
6.044
Standort
Ammersee
Was mich jetzt nur noch etwas irritiert, ist die Tatsache, dass die e4 scheinbar eine bessere Performance abliefert als die v4. Zumindest sagt das der Test bei enduro-mtb.
Da bremst die e4 schneller von 30-15 bzw. 45-0 als die v4.
https://enduro-mtb.com/die-beste-mtb-scheibenbremse/

Woran kann das liegen?
Sollte die v4 da nicht besser sein?
Weiss man, welche Beläge bei diesem 'Test' verbaut waren?
Gesinterte brauchen etwas Temperatur. In der Kombination mit der V4-Scheibe entsteht da nicht so viel...Schade auch, dass die Standfestigkeit nur in einem Nebensatz erwähnt wird. Das (v4 gegen e4 und den Rest) wäre mal was, was mich persönlich interessieren würde.
Achja: und DOT ist mal wieder obergiftig und rahmenlackfressend. :daumen:
 
Dabei seit
29. März 2010
Punkte für Reaktionen
232
Standort
Köln
Soweit ich mich erinnere, wurden bei allen Bremsen die original verbauten Beläge verbaut.

Edit: das war im freeride/bike bike so.
Bei enduro-mtb gab es keine Angabe.
Aber ich denke, dass es da nicht anders sein wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Robert-Ammersee

Ich will doch nur radeln!
Dabei seit
2. März 2010
Punkte für Reaktionen
6.044
Standort
Ammersee
Soweit ich mich erinnere, wurden bei allen Bremsen die original verbauten Beläge verbaut.

Edit: das war im freeride/bike bike so.
Bei enduro-mtb gab es keine Angabe.
Aber ich denke, dass es da nicht anders sein wird.
Denken ist hier nicht hilfreich: original hat die Hope sowohl gesinterte als auch organische Beläge im Paket.
 
Dabei seit
5. April 2009
Punkte für Reaktionen
10
Ich kenne diesen Test auch. Es gibt hier im Forum auch ein Thread in dem Trickstuff eine vergleichbare Messung mit verschiedenen Bremsen durchgeführt hat. Hier sieht das Ergebnis schon nachvollziehbarer aus.

Aber was bringt einem dieser absolute Wert der Verzögerung von x kmh auf 0 oder die Handkraft und daraus resultierenden nm Bremskraft.

Wenn die Bremse sich nicht dosieren lässt oder nicht konstant im Druckpunkt bleibt hift das nichts.

Ich bin aktuell mit den Galfer Advanced Belägen vom Initialen Biss der v4 sehr zufrieden.

Auch diese brauchen etwas Temperatur aber nur geringfügig im Vergleich zu den Sinter.

Finde auch nicht das ich da mehr Fingerkraft benötige als zuvor an meiner X0 Trail.

Demnächst teste ich vorne mal doe Trickstuff Beläge.
Das die Bremse genug Kraft hat denke ich schon nur das bei mir dir Reibpaarung mit den Sram Scheiben nicht ideal ist.
 
Dabei seit
5. April 2009
Punkte für Reaktionen
10
@dia-mandt ich würde die v4 mit Kunststoffleitung nehmen. Ist kaum teurere und noch weniger schwerer als die E4.

Die v4 ist rein theoretisch durch unterschiedliche Kolbendurchmesser sogar dosierbarer.

Als ich mich entschieden habe, hatte ich einige englishe Foren gelesen wo mehrere zumindest vorne auf die v4 gewechselt sind.
 
Dabei seit
5. April 2009
Punkte für Reaktionen
10
@Robert-Ammersee Danke nochmals.
Habe die HR Bremse nun mobilisiert, zentriert, gekürzt und entlüftet.
VR habe ich out of the box gelassen. Leitungslänge passt mir am 29er sehr gut. 180° Lenkeinschlag geht ohne die Leitung zu beschädigen.

Druckpunkt ist nun hinten wie vorne gleich.

Scheiben habe ich mit Spüli sauber gemacht. Habe irgendwo gelesen das sei besser als mit Bremsenreiniger.

Das ich hinten raus etwas Bremskraft vermisse habe ich inner noch. Kann aber einfach an der Sram HS1 Scheibe liegen. Ist ja nicht die Beste scheibe.

Auf dem Trail fällt mir das aber nicht negativ auf. Ggf braucht es auch erst einmal einen Bikepark Einsatz wo alles richtig heiß wird.
Ich muss mich leider einmal selbst zitieren.
Nachdem ich dachte der Druckpunkt sei nun vorne wie hinten Identisch, habe ich jetzt nach ein paar touren wieder das selbe Problem.

Der Druckpunkt kommt hinten ca. 4mm später als vorne bei identischer Einstellung Reach und BCP.

Liegt das jetzt an der Bremsscheibe? 180iger Sram Centerline. Sattel ist ohne Adapter direkt auf der PM Aufnahme vom Nicolai Rahmen.

Dir Disc taumelt minimal aber es ist so wenig das diese nicht schleift oder Geräusche machen würde.

Dann sollte es ja eigentlich nicht die Scheibe sein?

Ggf. doch Luft im System?
Ich habe mit einem Bleedblock entlüftet. Beim Hope video lässt er die Beläge drinnen. Obs evtl damit zu tun hat?
Ich habe auch den Hebel immer erst ein Stück gezogen bevor ich den Bleedport am Sattel geöffnet habe.

Ich bin zwar bereit die Hope Floating zu kaufen. Wenn ich danach aber immer noch das selbe Problem habe wäre das schon sehr bescheiden.

Was meint Ihr?
 
Dabei seit
5. April 2009
Punkte für Reaktionen
10
So ich hab inzwischen originale Hope Floating Discs montiert.

Der Unterschied im Druckpunkt, also wann er einsetzt, ist nach wie vor vorhanden :(

Die Härte des Druckpunkt ist vorne wie hinten Identisch.

Kolben habe ich mobilisiert und mit Hope Hunter geschmiert.

Entlüftet habe ich auch sehr gründlich mit drehen wenden abklopfen und Kolben raus und rein. Sogar unten mittels Spritze Unterdruck erzeugt.

Ich stelle also am HR Hebel mehr Reach und BPC ein dann ist es gleich vom Gefühl. Aber das kann ja nicht richtig sein oder?


Ist es eigentlich Normal dass nach dem Entlüften minimal DOT durch am AGB an den Befestigungsschrauben hochgedrückt wird?
Ist das überschüssiges DOT nach dem einrollen der Membran?
 

Diddo

Kaffeetrinker
Dabei seit
12. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
961
Standort
Neuss
So ich hab inzwischen originale Hope Floating Discs montiert.

Der Unterschied im Druckpunkt, also wann er einsetzt, ist nach wie vor vorhanden :(
Wie genau ermittelst du das? Beide Hebel gleichzeitig ziehen oder hast du Ruheposition und Druckpunkt nacheinander auf beiden Seiten gemessen?

Ich stelle also am HR Hebel mehr Reach und BPC ein dann ist es gleich vom Gefühl. Aber das kann ja nicht richtig sein oder?
Warum nicht? Ich habe an allen Rädern für die Hinterradbremse weniger Reach und damit einen späteren Druckpunkt eingestellt damit es sich für mich gleichmäßig anfühlt. Wenn ich beiden Bremsen den Druckpunkt auf die gleiche Hebelweite einstelle, habe ich immer das Gefühl, dass die Hinterradbremse früher greift.

Ist es eigentlich Normal dass nach dem Entlüften minimal DOT durch am AGB an den Befestigungsschrauben hochgedrückt wird?
Ist das überschüssiges DOT nach dem einrollen der Membran?
Ja, beim Einrollen wird immer DOT rausgedrückt wenn der Behälter vorher bis Oberkante gefüllt war.
 

Robert-Ammersee

Ich will doch nur radeln!
Dabei seit
2. März 2010
Punkte für Reaktionen
6.044
Standort
Ammersee
So ich hab inzwischen originale Hope Floating Discs montiert.

Der Unterschied im Druckpunkt, also wann er einsetzt, ist nach wie vor vorhanden :(

Die Härte des Druckpunkt ist vorne wie hinten Identisch.

Kolben habe ich mobilisiert und mit Hope Hunter geschmiert.

Entlüftet habe ich auch sehr gründlich mit drehen wenden abklopfen und Kolben raus und rein. Sogar unten mittels Spritze Unterdruck erzeugt.

Ich stelle also am HR Hebel mehr Reach und BPC ein dann ist es gleich vom Gefühl. Aber das kann ja nicht richtig sein oder?


Ist es eigentlich Normal dass nach dem Entlüften minimal DOT durch am AGB an den Befestigungsschrauben hochgedrückt wird?
Ist das überschüssiges DOT nach dem einrollen der Membran?
Bremse (ohne Beläge und nach Lichspalt) ausgerichtet und danach die Beläge zentriert?
 
Dabei seit
5. April 2009
Punkte für Reaktionen
10
Ich schraube an beiden Hebeln Reach und BPC bis zum letzt möglichen klick raus. Dann spüre und sehe ich auch einen Unterschied. Druckpunkt vorne ist dann ca 8mm vom Lenker. Hinten dagegen nur ca 4.

Schraube ich nun beide Schrauben an beiden Hebeln identisch rein bleibt der Unterschied.

Daher muss ich hinten viel mehr reindrehen um es gegenüber vorne gleich zu bekommen.

OK danke. Ich dachte mir scho das es überschüssiges DOT war. Hatte mich gewundert da es erst nach ca. 50km Tour sich an der Torx Schraube am AGB durchgedrückt hat.
 
Oben