Hope Tech3 V4 / E4 / X2

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Martin1508

    Martin1508 Sauerländer

    Dabei seit
    07/2011
    Das funktioniert echt gut. Entlüften musste so oder so. Wenn noch Fragen sind gerne per PN
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Leudeeeee.
    Du kannst dir auch paar Klötze aus zwei Stückchen Holz bauen. Ähnlich wie die gelben Blöcke zum einhämmern des Pins von Shimano. Oder du nimmst halt gleich die gelben Shimano Dinger. Die werden die Hope Leitung (falls z.B. Stahlflex verwendet wird) schon aushalten.
    s-l1600.
    Das steckst du samt der Leitung in den Schraubstock oder nimmst ne Wasserpumpenzange und drückst zusammen.

    Gruß
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  4. Martin1508

    Martin1508 Sauerländer

    Dabei seit
    07/2011
    Also, jetzt hat die V4 in der Bike-Bravo mit befriedigend angeschnitten und dies spiegelt so garnicht meine Erfahrung mit dieser Bremse wieder. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich die V4 in einem etwas anderem Setup fahre. Es stellt sich mir jetzt die Frage ob es wirklich in Gänze daran liegt.
    Die organischen Beläge von Hope fand ich schon immer scheisse und bin von je her die Sinter gefahren. Funzte sehr gut war aber noch Luft nach oben. Jetzt sind die Trickstuff Power drin und die liefern richtig gut ab. Mit 95 Kilo und härterer Gangart sehr kraftvoll und gut zu dosieren. Mir sind sie vorne fast zu giftig. Muss mich erst daran gewöhnen...blockieren und HR lupfen kein Problem. Alles mit einem Finger.
    Ich muss aber dazu sagen, dass ich kein Freund der Hope Floater bin und seit Jahren die Trickstuff Dächle fahre. Hier bin ich einfach von der Fertigungsgüte und Materialstärke überzeugt. Überflüssig zu sagen, dass meine V4 penibel ausgerichtet ist und die Kolben synchron zupacken. Im Übrigen fahre ich sie seit 2 Monaten mit Kunstoffleitung. Hier stelle ich absolut keinen Bremskraftverlust zur Stahlflex fest.

    Vg
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2019
    • Hilfreich Hilfreich x 3
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  5. niconj

    niconj

    Dabei seit
    08/2008
    Ich fuhr sie mit gleichem Setup, d.h. Trickstuff Power Belägen und Daechle Scheibe. Mir hat sie irgendwie nie gereicht und die Kraft den Hebel zu ziehen war mir auch zu hoch (ja ich weiß, immer die gleiche Diskussion). Nachdem ich kurz mit der Cura 2 gefahren bin, habe ich nun die Direttissima. Auch wenn man das hier vielleicht nicht hören mag aber das ist eine ganz andere Welt. Die Dosierbarkeit ist Hope ähnlich, die Power weit darüber bzw. braucht man weit weniger Kraft am Hebel um die gleiche Kraft zu generieren.
     
  6. Martin1508

    Martin1508 Sauerländer

    Dabei seit
    07/2011
    Du hast ja auch eine sehr sehr geile Bremse verbaut. Das ist ja schon irgendwie Endstufe und ich habe mit der Drettissima auch schon geliebäugelt, war aber bisher nie bereit, den Zuschlag zu zahlen. Vor allem weil ich bei der Hope nie einen direkten Mangel gefühlt habe. Vielleicht nenne ich sie doch irgendwann mein Eigen.

    VG
     
  7. niconj

    niconj

    Dabei seit
    08/2008
    Auch die DRT ist nicht komplett fehlerfrei aber nahezu. Mir ist neulich eine der Hebelgelenkschrauben auf dem Trail verloren gegangen. TS hat mir aber sehr schnell zwei neue für Lau zugeschickt und ich habe sie mit Loctite festgezogen. Jetzt sollte da nix mehr rausgehen.

    Ich bin am Überlegen, ob ich mir doch noch ein Hardtail aufbaue bzw. das, welches für die Wartezeit auf das Megatower herhalten muss, behalte. Sollte ich es behalten, bau ich mir dort auch Hope Bremsen dran. Sehr zuverlässig und schick anzuschauen. Der Preis gemessen an der Wartungsarmut und Ersatzteilverfügbarkeit + Serivce der Engländer, ist doch eher günstig.
     
  8. Hope ist halt veraltet und wartungsarm ist Quatsch. Alle zwei Monate brauchen die V4-Kolben Silikonöl, damit alles geschmeidig bleibt. Entlüften ist mehr Sauerei als bei allen anderen mir bekannten Herstellern, da immer der Ausgleichsbehälter geöffnet wird und zum Schluss die Membran in den vollen Ausgleichsbehälter eingerollt wird. Ich finde das Bleeding-Edge von Sram eine gute Richtung, jetzt noch das Ventil auch am Hebel und ich freu mich. Hope könnte auch mal Kugellager im Geber verbauen, die Gleitbuchsen sind nicht das Wahre.
    Edit: Ersatzteilverfügbarkeit ist bei Hope aber ein Traum.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  9. ettan

    ettan

    Dabei seit
    07/2010
    Ich kann nur für eine E4 vorne und X2 hinten sprechen, bei diesen reicht bei jedem Belagwechsel Kolbenputzen mit bisschen Bremsenreiniger aus, zurückdrücken, einstellen das wars.....

    Egal ob Regen, Schlamm oder sommerlicher Staub.... Null Probleme

    Nur Beläge und Bremsleistung ist etwas gewöhnungsbedürftig im Vergleich zu meiner alten MT6. Da liegen -leider- Welten dazwischen.
     
  10. Eine Frage.
    Hat schon mal jemand für die V4 den Magura PM6 auf PM8 Adapter ausprobiert
     
  11. Ich lese hier aktuell mit, da ich wieder auf Hope wechseln möchte und dachte mir....schau mal wieder ins Forum.
    Jetzt lese ich hier zu 90% immer, dass die Bremse ja zu wenig Power haben.
    Was mich vor ein Rätsel stellt.
    Ich fahre am DH Bike eine Tech M4 und ich muss sagen, ich hatte damit nie Probleme.
    Hat gebremst, wenn sie es sollte.
    Ich bin auch nicht leicht. Sportliche 88kg.
    Trotzdem hat sie eine Woche Saalbach ohne Probleme mitgemacht und da sind wir echt geballert.
    Ohne hier jemandem zu nahe treten zu wollen, aber kann es sein, dass eine Hope Bremse einfach eher für Leute gemacht ist, die eine gut dosierbare Bremse brauchen statt brachialer Power, weil sie eh nicht so viel bremsen?
    Dann relativiert sich das auch mit der Handkraft, denn man zieht dann ja nicht ständig die Bremse.
    Andererseits fahren in Bikeparks genügend langsamere Fahrer mit ner Saint, Mt7 oder was auch immer rum und hauen eine Bremswelle nach der anderen raus, weil ihnen ständig das Hinterrad stehen bleibt. Da frage ich mich, warum die mit so einem Anker am Rad fahren gehen, wenn sie die Power die sie unbedingt wollten, nicht handhaben können.
    Darüber wird sich dann aber nicht im Shimano oder Magura Forum beschwert.
    Das ist nur eine Überlegung, aber irgendwie kam die mir eben beim lesen.
    Und bitte, es soll sich hier niemand negativ angesprochen fühlen!
    Jeder soll biken wie er will.
    Mich interessiert nur, warum so viele Leute nicht zufrieden mit ner Hope Bremse sind.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  12. hemi

    hemi

    Dabei seit
    12/2007
    Also ich bin zufrieden :bier:
    (V4 & E4)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. EarlyUp

    EarlyUp Misanthrop

    Dabei seit
    12/2012
    Die zufriedenen Fahrer mit Hope Bremsen haben ja eher selten einen Anlass sich hier zu ihrer Bremse zu äußern.
    Zudem hat, denke ich, jeder eine andere Vorstellung wie stark eine Bremse verzögert. Ich mag den Charakter der Hope V4 gerade weil sie nicht direkt hart zupackt.

    Na ja... ist nur so ein Gedanke von mir... :)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  15. DAKAY

    DAKAY fuerimmerdeinfeind

    Dabei seit
    10/2010
    Ich bin auch mehr als zufrieden mit der E4 (an 2 Rädern).
    Einzigster Makel mMn ist die schon von @imkreisdreher@imkreisdreher erwähnte, alle Monat nötige, Siliconölkur der Kolben.
     
  16. Kann ich so bestätigen. Mit regelmäßiger Pflege eine top Bremse mit mehr als ausreichender Power und erstklassiger Dosierbarkeit :daumen:
     
  17. Ich habe nun auch kürzlich eine 2019ner Hope Tech3 V4 vorne und hinten an mein Bike geschraubt. 250km Tour ca. bisher.
    Dabei fahre ich vorne den Hope Adapter K (+20mm) mit Sram HS1 200er Disc und hinten ohne Adapter eine Sram Centerline 180er Disc.

    Positiv finde ich:
    • tolle Optik
    • gute Verarbeitung
    • Out of the Box einsatzbereit, ich habe die Bremse bisher nicht entlüftet oder die Leitung gekürzt und bin erstmal gefahren.
    • Hebel Verstellung in Druckpunkt und Hebelweite sind super.
    • Hebel Ergonomie
    • Dosierbarkeit
    • Schleiffrei beim Fahren, auch kein Klingeln der Discs bisher.
    • 2t LRS mit identischen Discs aber anderer Naben des selben Nabenherstellers, passt ohne das ich etwas neu ausrichten müsste.
    Negativ bisher:
    • Sinterbeläge brauchen etwas Temperatur. Greifen also spürbar etwas besser nach ein zwei Bremsungen. (Kenne ich so aber auch von Sinterbelägen anderer Hersteller)
    • Die Hintere Bremse braucht ein deutlich andere Hebeleinstellung (Reach, BPC) um einen Identischen Druckpunkt zur vorderen zu haben. Der Druckpunkt an sich ist aber ähnlich knackig. Ich hoffe das es sich mit dem noch bevorstehenden Entlüften bessert.
    • Bremsleistung hinten raus
      Mit dem Anfängliche Biss bin ich sehr zufrieden. Für 95% meiner Hometrails super. Kommt es aber zu einer Vollbremsung, fehlt es mir an Bremskraft. Fahre ich z.b. eine Straße mit 7% Gefälle und ziehe bei 30kmh mit aller Kraft und einem Finger an der Vorderradbremse, spricht diese gut und direkt an, entwickelt aber keine särker werdende Bremskraft mit zunehmendem Hebelweg/ Kraft. Mir fehlt da irgendwie das Gefühl, dass die Bremse zu macht.
    Bezüglich der Bremsleistung hinten raus, habe ich schon einiges probiert
    • Sinterbeläge eingefahren und getestet
    • organische Beläge eingefahren und getestet
    • Kolben mobilisiert
    • Bremssattel mit zurück gedrückten Kolben ohne Beläge zur Disc ausgerichtet.
      Anschließend die Beläge eingesetzt und an die Scheibe herangepumpt und dann wie im Video von Hope gezeigt korrigiert, sodass zwischen Belägen und Scheibe links und rechts von der Scheibe ein gleichmäßiger Lichtspalt ist. Den Bremssattel habe ich dabei natürlich nicht mehr bewegt.

    Auf meinen Hometrails habe ich übrigens nicht das Gefühl, hier mehr Fingerkraft zu benötigen. Unabhängig ob ich sinter oder organische Beläge fahre. Ausgenommen o.g. Bremskraft bei Vollbremsungen. Aber hier sehe ich ehern das es ggf. ein anders Problem ist.
    Bei mir waren als organische Bremsbeläge Galfer Advanced dabei. Diese greifen etwas direkter als die sinter.

    Ich hoffe das ich die Bremsleistung hinten raus noch stiegern kann.
    Mir fällt aber auch nicht mehr sonderlich viel dazu ein was ich noch optimieren könnte.
    Ggf. muss ich doch noch einmal in neue Scheiben investieren. Mir schweben da die Hope Floating (nicht vented) vor.

    Was meint Ihr zur Bremskraft hintenraus und der unterschiedlichen Hebelverstellung zwecks identischem Druckpunkt?
     
  18. gunznoc

    gunznoc Systemintegrator

    Dabei seit
    09/2011
    Ich hatte das Problem damals auch und mittels Wechsel auf Trickstuff Beläge lösen können. Mir hat - gerade im Bikepark - immer die Bremskraft gefehlt ab einer bestimmten Hebelkraft.
    Hatte alles möglich getestet, auch von organisch (Hope) auf gesintert (Hope). Mit den Trickstuff Belägen bin ich jetzt zufrieden.
    Da sich die Bezeichnungen der Beläge bei Trickstuff geändert haben, weiß ich nicht was meine heutigem Stand entsprechen. Ich hatte mir damals die NG Mischung geholt. Passend sind die für die Cleg 4.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  19. Danke für den Hinweis. Das werde ich dann mal vor neuen Scheiben Testen @gunz
     
  20. gunznoc

    gunznoc Systemintegrator

    Dabei seit
    09/2011
  21. Ich kann die Galfer Advanced Beläge sehr empfehlen. Sowohl im Nassen als auch im Trockenen heben sie die Bremse nochmal auf ein anderes Niveau. Fahre sie mit den Hope Floating Scheiben. Vorher hatte ich ebenfalls die Hope Sinterbeläge und war gerade hinten absolut nicht zufrieden. Entlüftet man die Bremse sauber, ist der Druckpunkt vorne und hinten sehr ähnlich. Ganz gleich wird es durch die unterschiedliche Leitungslänge und Ölvolumina wahrscheinlich nie (Stahlflexleituung hilft sicher noch weiter).
     
  22. Robert-Ammersee

    Robert-Ammersee Ich will doch nur radeln!

    Dabei seit
    03/2010
    Liegt zu 99% an der Ausrichtung der Bremse: nochmal Beläge raus (ggf. Kolben mit Silikonöl mobilisieren), nach Lichtspalt ausrichten, festschrauben (und festgeschraubt lassen!), Beläge rein und die Beläge dann zentrieren.
    Würde mich wundern, wenn Du damit nicht den Druckpunkt rausholen kannst. ;)
     
  23. Und natürlich an der Gängigkeit der Kolben. Bei der Hope merkt man es sofort, wenn einer etwas schwergängiger bzw. weniger rauskommt.
     
  24. Danke zusammen für die schnelle, zahlreiche und hilfreiche Reaktion.

    Super vielen dank auch für den Trickstuff Rabatt Code :)

    Mir ist das auch schon aufgefallen, dass sich der Druckpunk verbessert wenn man die Bremszange ausrichtet. Hier werde ich noch mal Hand anlegen.

    In Summe finde ich die Bremse wirklich sehr gut. Und optisch super schön. Ich warte aktuell noch auf das Hunter Silikon Öl dann mache ich mich ans Werk.
     
  25. Wenn die Bremsscheibe nicht mehr richtig plan ist oder zum taumeln neigt, schiebt sie die Kolben wieder ein bisschen rein, das kann dann auch zu mehr Hebelleerweg führen.
     
  26. Wenn ich mit der Tech M4 schon zufrieden war, sollte die Tech 3 e4 doch reichen oder ist die v4 im real life viel besser?
     
  27. Moin ;),

    lange nichts mehr gehört / gesehen.

    Hab beide und kann dir sagen das die E4 völlig ausreicht.
    Den Unterschied wird man wahrscheilich erst ab 1.000 Tiefenmetern am Stück merken...wenn überhaupt.

    Hab aktuell auf der E4 die Trickstuff Power + Beläge drauf mit den Hope floating Disk (203mm V&H).

    Der Umstieg von den Belägen war eine Offenbarung.
    Auch wenn die schneller runter sind als die Sinter Beläge möchte ich das Plus an Bremspower nicht mehr missen.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1