KONA Lava Dome 1996 - Wiederherstellung

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.188
Ort
Rund um den Wörthsee
Hatte erst hier gepostet und für nen Bekannten nach Werteinschätzungen der Forumsgemeinde gefragt.
Mittlerweile würde ich das Teil selber wieder aufbauen.

Ein Bekannter möchte das Rad seiner Frau veräußern und wollte von mir eine Werteinschätzung. Das Lava Dome von 96 ist in gutem, wenig gefahrenen Zustand. Die Frau fuhr schon seit Jahren nicht mehr damit. Ein wenig verbastelt wirkt auf mich der Vorbau und der Riser-Lenker (beides, um eine entspanntere Sitzposition zu erzielen, passt aber nicht zum Rad) sowie Semislicks als Reifen. Ein Highlight hingegen dürfte die nachträglich montierte AMP-Gabel sein, die man wohl nur noch selten findet.

Und ein paar Tage später, nach erneuter Inaugenscheinnahme ergab sich dann dieses Bild:
Sitzrohr ist 41 cm hoch, Oberrohr 53,5 cm lang. Sollte also 16", oder Small entsprechen.
Nach Erinnerung ist das Bike seit 24 Jahren im Erstbesitz, irgendwo bei einem Händler in München gekauft, den es längst nicht mehr gibt.

IMG_3247.JPG

Vorbau und Lenker sind vermurkst, die Originalteile hat er nicht mehr. Unterrohrschutz und hinteres Schutzblech stellen kein ernstzunehmendes Problem dar und lassen sich leicht entfernen. Die Bremsen wurden von mittig angesteuerten Cantis auf billige Seitenzug-V-Brakes von XLC ersetzt.


IMG_3248.JPG

Die AMP-Gabel kann man als Upgrade sehen, muss man nicht. Die Original-Gabel ist nicht mehr auffindbar.

IMG_3249.JPG

Die Kurbel ist Shimano STX und wenn ich richtig geschaut habe 3x7, geschaltet wird mit Gripshift. Kassette und Kurbelblätter könnten mal etwas Reinigung vertragen. Die Räder könnten original sein, die neueren Semislicks natürlich nicht.


IMG_3250.JPG

Die Decals haben ein paar Abschürfungen und Beschädigungen, finde es aber nicht sehr störend. Gehört bei so einem alten Bock dazu. Der (in die Jahre gekommene) Besitzer meint, dass das Bike einige Gardaseetrails gesehen hat, in seinem Leben. Jetzt stehen da E-Bikes in der Garage...
Weiß jemand, was das "Race light" auf dem Oberrohr zu bedeuten hat?


IMG_3251.JPG


Habe mir leider nicht die Einbaulänge der Gabel notiert. Weiß jemand, welches Maß die P2 Gabel von Kona hatte?

Bin am überlegen, ob ich selber zuschlagen und mir (noch) ein Aufbauprojekt an den Hals hängen soll. Voraussetzung wäre, dass eine passende Starrgabel noch irgendwo aufzutreiben ist.
Lenker und Vorbau sollten nicht so das Problem darstellen, denke ich und auch Cantis dürften noch aufzutreiben sein. Oder das Ding gleich modern irgendwie in Richtung Gravel umdefinieren. Starrgabel mit Disk-Aufnahme, Disc-Hinterradadapter, ... Wobei, welcher Raddurchmesser dürfte hinten maximal reinpassen? Keine Ahnung.

Irgendwelche Meinungen?

Edit: hier ein anderer Verkaufs-Thread
Katalog 1996 international
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Februar 2014
Punkte Reaktionen
3.365
Wenn du die AMP dran lässt, brauchst Du keine Zuganlenkung für die Bremse... Mit P2 würde ich eher nach einem Vorbau mit Zugführung Ausschau halten.
 

useless

Mach es richtig oder lass es bleiben!
Dabei seit
4. November 2018
Punkte Reaktionen
1.891
Ort
Marzipanien
Kona hatte in diesem Baujahr eine "Leichtbauoffensive" gestartet. Die Jahre zuvor sind die Räder immer schwerer geworden und nicht wirklich Konkurrenzfähig. Wenn ich da an die doppelten Pedalriemen, Steuersatz oder den Vorbau denke... Viele eigene Teile wurden mit "Racelight" gelabelt. Auch wenn es bei den Mittelklasse Rädern kaum was gebracht hat, das Explosive und der Geheimtipp Kilauea wurden erst jetzt richtige 10 Kilowaffen.
Die original Bremsen waren Kona eigene, die nicht sehr zuverlässig einzustellen waren. Der Laufradsatz sieht für mich original aus. Waren auch Kona-eigenen Naben mit sehr leichten Felgen. Wir haben damals sowohl Bontrager als auch die damals so hippe Mavic 230 in dem Rad bekommen. Ebenso war damals glaube ich eine Sugino Impel Kurbel drauf. Die war schön leicht und für die Hersteller ein dankbares Tuningteil daß das Rad gleich individueller erschienen ließ. Auf der einen Seite sieht das Rad ja noch gut aus und hat den original Laufradsatz. Auf der anderen Seite ist es "nur" ein Lava Dome. Ich würde auch auf jeden Fall den Steuersatz tauschen der taugt nun gar nichts. Unterm Strich vielleicht kein kompletter Neuaufbau, aber mit ein paar Griffen und Teilen ein stylisches Rad für Frau/Jugendliche die Bock drauf haben.
 
Dabei seit
15. Juli 2009
Punkte Reaktionen
153
Ort
Leipzig/Markkleeberg
Hey! Du meinst das Race Light stand erst ab 96 drauf, statt joe murray? Dieses Wissen würde mir weiterhelfen bei der Findung des Baujahres von meinem Lava Dome. Bin bisher von 94 ausgegangen. 🤷‍♂️
 
Dabei seit
10. Mai 2018
Punkte Reaktionen
1.533
Hatte erst hier gepostet und für nen Bekannten nach Werteinschätzungen der Forumsgemeinde gefragt.
Mittlerweile würde ich das Teil selber wieder aufbauen.

Ein Bekannter möchte das Rad seiner Frau veräußern und wollte von mir eine Werteinschätzung. Das Lava Dome von 96 ist in gutem, wenig gefahrenen Zustand. Die Frau fuhr schon seit Jahren nicht mehr damit. Ein wenig verbastelt wirkt auf mich der Vorbau und der Riser-Lenker (beides, um eine entspanntere Sitzposition zu erzielen, passt aber nicht zum Rad) sowie Semislicks als Reifen. Ein Highlight hingegen dürfte die nachträglich montierte AMP-Gabel sein, die man wohl nur noch selten findet.

Und ein paar Tage später, nach erneuter Inaugenscheinnahme dann:
Sitzrohr ist 41 cm hoch, Oberrohr 53,5 cm lang. Sollte also 16", oder Small entsprechen.
Nach Erinnerung ist das Bike seit 24 Jahren im Erstbesitz, irgendwo bei einem Händler in München gekauft, den es längst nicht mehr gibt.

IMG_3247.JPG

Vorbau und Lenker sind vermurkst, die Originalteile hat er nicht mehr. Unterrohrschutz und hinteres Schutzblech stellen kein ernstzunehmendes Problem dar und lassen sich leicht entfernen. Die Bremsen wurden von mittig angesteuerten Cantis auf billige Seitenzug-V-Brakes von XLC ersetzt.


IMG_3248.JPG

Die AMP-Gabel kann man als Upgrade sehen, muss man nicht. Die Original-Gabel ist nicht mehr auffindbar.

IMG_3249.JPG

Die Kurbel ist Shimano STX und wenn ich richtig geschaut habe 3x7, geschaltet wird mit Gripshift. Kassette und Kurbelblätter könnten mal etwas Reinigung vertragen. Die Räder könnten original sein, die neueren Semislicks natürlich nicht.


IMG_3250.JPG

Die Decals haben ein paar Abschürfungen und Beschädigungen, finde es aber nicht sehr störend. Gehört bei so einem alten Bock dazu. Der (in die Jahre gekommene) Besitzer meint, dass das Bike einige Gardaseetrails gesehen hat, in seinem Leben. Jetzt stehen da E-Bikes in der Garage...
Weiß jemand, was das "Race light" auf dem Oberrohr zu bedeuten hat?


IMG_3251.JPG


Habe mir leider nicht die Einbaulänge der Gabel notiert. Weiß jemand, welches Maß die P2 Gabel von Kona hatte?

Bin am überlegen, ob ich selber zuschlagen und mir (noch) ein Aufbauprojekt an den Hals hängen soll. Voraussetzung wäre, dass eine passende Starrgabel noch irgendwo aufzutreiben ist.
Lenker und Vorbau sollten nicht so das Problem darstellen, denke ich und auch Cantis dürften noch aufzutreiben sein. Oder das Ding gleich modern irgendwie in Richtung Gravel umdefinieren. Starrgabel mit Disk-Aufnahme, Disc-Hinterradadapter, ... Wobei, welcher Raddurchmesser dürfte hinten maximal reinpassen? Keine Ahnung.

Irgendwelche Meinungen?
Kannst du mir mal bitte verraten, welchen Durchmesser die Sattelstütze hat!? Merci!
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.188
Ort
Rund um den Wörthsee
Die Einbauhöhe der passenden P2 dürfte bei 41.5 gelegen haben, eine ältere mit 39.5 passt aber im Prinzip auch. P2s sind keine Mangelware, Du bekommst sie relativ einfach bei den Klassikern nebenan, genauso wie Cantis, Lenker, etc. ...
Ich glaub, ich brauche Nachhilfe. Wo soll ich genau suchen? Bei den "Klassikern" habe ich so erstmal nichts gefunden... :confused:
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.188
Ort
Rund um den Wörthsee
So, ich hab mal zum Werkzeug gegriffen und ein paar Teile ausgetauscht:
Lenker und Vorbau, Sattel, Reifen und Pedale. Schutz"bleche" entfernt.
Es sieht jetzt schon eher nach Mountainbike aus, wenngleich noch vom Originalzustand entfernt.

Was ich allerdings noch nie gesehen habe, ist die ungewöhnliche Gabelschaft-Vorbau-Konstruktion.
Der Vorbesitzer hatte die Starrgabel gegen die AMP-Gabel tauschen lassen.
Auch die AMP-Gabel hat einen Gabelschaft mit Gewinde, aber es ist ein Ahead-Set-Vorbau montiert. Da das Gewinderohr offenbar keine Kralle verträgt, befindet sich im Steuerrrohr oben ein Insert (anstatt einer Kralle), in welches von oben die Aheadset-Kappe aufgeschraubt wird. So weit, so strange.
Aber was ich gar nicht verstehe, ist der Klemmring unter dem Vorbau, eine Art Schelle, dort wo bei normaler Aheadset-Montage die Spacer wären. Den Sinn der Schelle, die mittels einer Schraube auf dem Schaftrohr fixiert ist, versteh ich nicht. Vielleicht kann das ja jemand erhellen.
Weitere Fotos in meinem Album.
 
Dabei seit
13. August 2019
Punkte Reaktionen
2.705
Ort
SÜW
Könnte als Klemmring fungieren...dh Steuersatz wird von oben gespant und dann mit der Schelle geklemmt, so kann der Vorbau gewechselt werden ohne den Steuersatz zu lösen...aber ob das Sinn ergibt...

Oder hatten keine Spacer parat, sieht eher aus wie eine Sattelklemme...

Da sind ja zwei Klemmringe, der drunter hat auch eine Klemmschraube...

BTW: die Bremshebel sind imho nicht für V-Brakes sondern Cantis...

Hier mein 97er LavaDome mit Original-Cantis (vor Umbau):

20210423-kona-3-jpg.1267143
 
Zuletzt bearbeitet:

oppaunke

militanter Sandalist
Dabei seit
31. August 2003
Punkte Reaktionen
2.760
Ort
Höxter
So, ich hab mal zum Werkzeug gegriffen und ein paar Teile ausgetauscht:
Lenker und Vorbau, Sattel, Reifen und Pedale. Schutz"bleche" entfernt.
Es sieht jetzt schon eher nach Mountainbike aus, wenngleich noch vom Originalzustand entfernt.

Was ich allerdings noch nie gesehen habe, ist die ungewöhnliche Gabelschaft-Vorbau-Konstruktion.
Der Vorbesitzer hatte die Starrgabel gegen die AMP-Gabel tauschen lassen.
Auch die AMP-Gabel hat einen Gabelschaft mit Gewinde, aber es ist ein Ahead-Set-Vorbau montiert. Da das Gewinderohr offenbar keine Kralle verträgt, befindet sich im Steuerrrohr oben ein Insert (anstatt einer Kralle), in welches von oben die Aheadset-Kappe aufgeschraubt wird. So weit, so strange.
Aber was ich gar nicht verstehe, ist der Klemmring unter dem Vorbau, eine Art Schelle, dort wo bei normaler Aheadset-Montage die Spacer wären. Den Sinn der Schelle, die mittels einer Schraube auf dem Schaftrohr fixiert ist, versteh ich nicht. Vielleicht kann das ja jemand erhellen.
Weitere Fotos in meinem Album.
Das ist eine Bastellösung.
Da steckt kein tieferer Sinn dahinter.
Der Steuersatz benötigt doch eigentlich gar keine Kontermutter, der wird doch direkt über eine kleine Schraube geklemmt/gekontert.
Gruß,
Oppa
 
Dabei seit
9. Juli 2004
Punkte Reaktionen
741
Ich sehe da einen Gewindesteuersatz in einem Bereich, wo die Gabel kein Gewinde mehr hat, kann das sein?
Da klebt Tape drüber. Wie @oppaunke schon gesagt hat, das ist ein Schraubsteuersatz a la Onza/Kona Impact. Braucht keine Konterung, da er eine kleine Inbus Klemmschraube hat, die das ganze zusammenhält. Den Pfusch mit Tape/Sattelklemme hat man wohl gemacht, um den Schaft nicht kürzen zu müssen und den Ahead Vorbau auf den Gewindeschaft zu schrauben:wut:.
Also eher Moskau - Novosibirsk als Paris - Dakar der Mechaniker.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dean76

DE(FI)AN(T)76
Dabei seit
11. Februar 2013
Punkte Reaktionen
3.240
Ort
BERLIN
So, ich hab mal zum Werkzeug gegriffen und ein paar Teile ausgetauscht:
Lenker und Vorbau, Sattel, Reifen und Pedale. Schutz"bleche" entfernt.
Es sieht jetzt schon eher nach Mountainbike aus, wenngleich noch vom Originalzustand entfernt.

Was ich allerdings noch nie gesehen habe, ist die ungewöhnliche Gabelschaft-Vorbau-Konstruktion.
Der Vorbesitzer hatte die Starrgabel gegen die AMP-Gabel tauschen lassen.
Auch die AMP-Gabel hat einen Gabelschaft mit Gewinde, aber es ist ein Ahead-Set-Vorbau montiert. Da das Gewinderohr offenbar keine Kralle verträgt, befindet sich im Steuerrrohr oben ein Insert (anstatt einer Kralle), in welches von oben die Aheadset-Kappe aufgeschraubt wird. So weit, so strange.
Aber was ich gar nicht verstehe, ist der Klemmring unter dem Vorbau, eine Art Schelle, dort wo bei normaler Aheadset-Montage die Spacer wären. Den Sinn der Schelle, die mittels einer Schraube auf dem Schaftrohr fixiert ist, versteh ich nicht. Vielleicht kann das ja jemand erhellen.
Weitere Fotos in meinem Album.

:winken:

;)

F99718C2-E820-4544-8BF6-822007BBB565_1_105_c.jpeg


Das wird der Steuersatz sein:o
E690FBAA-4ABD-4D72-AB32-D107DE1298F6_1_105_c.jpeg



Ist in meinem DAN/ED verbaut.
677A5D37-C073-4BC5-9DC3-18B3AAD3B8EB_1_105_c.jpeg


Ich war auch erst mal verwundert, ob das alles so richtig ist.:lol:
Aber beim DAN/ED ist auch ein Schaftvorbau verbaut.
Das Tape wurde wahrscheinlich verwendet, um das Gewinde zu schützen.🤔
Bei dem Steuersatz ist also beides möglich.
Beim Aheadvorbau muß natürlich das Gabelschaftrohr lang genug sein.;)

Also keine "Bastellösung":o
LG
Andre
 
Dabei seit
10. Mai 2002
Punkte Reaktionen
2.418
Ort
Kölle
:winken:

;)

Anhang anzeigen 1340087

Das wird der Steuersatz sein:o
Anhang anzeigen 1340089


Ist in meinem DAN/ED verbaut.
Anhang anzeigen 1340093

Ich war auch erst mal verwundert, ob das alles so richtig ist.:lol:
Aber beim DAN/ED ist auch ein Schaftvorbau verbaut.
Das Tape wurde wahrscheinlich verwendet, um das Gewinde zu schützen.🤔
Bei dem Steuersatz ist also beides möglich.
Beim Aheadvorbau muß natürlich das Gabelschaftrohr lang genug sein.;)

Also keine "Bastellösung":o
LG
Andre
Wow, danke für die Info. Kannte ich so noch nicht. :daumen:
 
Dabei seit
9. Juli 2004
Punkte Reaktionen
741
:winken:

;)



Das wird der Steuersatz sein:o



Ist in meinem DAN/ED verbaut.


Ich war auch erst mal verwundert, ob das alles so richtig ist.:lol:
Aber beim DAN/ED ist auch ein Schaftvorbau verbaut.
Das Tape wurde wahrscheinlich verwendet, um das Gewinde zu schützen.🤔
Bei dem Steuersatz ist also beides möglich.
Beim Aheadvorbau muß natürlich das Gabelschaftrohr lang genug sein.;)

Also keine "Bastellösung":o
LG
Andre
Na da hab ich mich ja wieder schön aus dem Fenster gelehnt und bin glatt runtergefallen 🤐 Danke für die Berichtigung, das System hab ich noch nie gesehen. Allerdings finde ich einen Ahead Vorbau obendrauf trotzdem Pfusch!
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.188
Ort
Rund um den Wörthsee
:winken:
...
Ich war auch erst mal verwundert, ob das alles so richtig ist
...
Also keine "Bastellösung":o
Du bist mir zuvor gekommen. ;)

Die gestrigen Antworten haben mir wenig Ruhe gelassen, insbesondere die mögliche Novosibirsk-Lösung ließ mich heute etwas beunruhigt weiterschrauben und siehe da, was zum Vorschein kam:

Der obere Teil des Steuersatzes besteht aus zwei Teilen, die ineinander verschraubt sind. Was wir zunächst als "Schelle" oder "Sattelstützenklemme" identifiziert hatten, gehört tatsächlich so von oben in die untere "Abdeckung" hineingeschraubt.

Hier sieht man es besser, nachdem ich schonmal etwas aufgeschraubt habe. Dennoch werden beide Teile nochmals separat mit einer kleinen Inbusschraube "gesichert". Wozu das alles, das entzieht sich meinem nicht vorhandenen Ingeniörswissen...


Hier das anstelle einer Kralle verwendete Insert von oben. Gleich sieht man es besser...


Leider ist das Gewinde des Gabelschaftrohrs etwas zerdengelt, aber man könnte es sicher noch verwenden.


Zwei Klemmbacken spreizen sich beim Anziehen der oberen Schraube auf und klemmen das Ding im Schaftrohr. Die Klemmbacken werden von einem O-Ring-Gummi in Position gehalten. Das Gummi war an einer Stelle gerissen, aber das macht nichts, man bekomt das Insert trotzdem in Position gesetzt.

Und so sieht das Insert in seinen Einzelteilen aus. Ähnliche Dinger werden bei modernen Gabelschaftrohren aus Carbon verwendet, da Carbon offenbar keine Krallen verträgt.


Hier noch zwei Fotos des montierten Innenlagers. 4-Kant-Achse, Shimano gekapselt.
Habe leider nur eine Lagerschale aufbekommen, die der Antriebsseite abgewandte weigerte sich trotz größter Kraftanstrengung. Ich wußte auch nicht so recht, wierum das Gewinde läuft und mein 32er-Schlüssel für das Abzieh-Werkstück ist aus dünnem Stahl, also nichts, mit dem man wirklich formschlüssig Kraft einbringen kann. Muss damit wohl zu meinem Bikehändler, der mir bei der Gelegenheit auch gleich die Steuersatzschalen entfernen darf.
Den Steuersatz werde ich garantiert nicht weiterverwenden.


 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.188
Ort
Rund um den Wörthsee
… ist mir vor ein paar Tagen aus dem Bekanntenkreis zugelaufen!😍
Sieht gut aus dein Lava Dome (vom Sattel mal abgesehen :D). Welche Größe?
Original sollte der Steuerrohrbereich wohl bis auf den Vorbau so ausgestattet gewesen sein
Bei deinem ist der Vorbau ein Klemmvorbau, oder? Da versteh ich den Sinn der von oben verschraubten oberen Steuersatzschale. Bei meinem hingegen verstehe ich es nicht.

Ich persönlich hätte auch kein Problem damit, auf ein Gewindeschaftrohr einen Aheadset-Vorbau mit Spacern einzusetzen. Warum man da auf so eine umständliche Lösung kommt...?
 
Oben