• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt fĂŒr kurze Zeit verfĂŒgbar. Jetzt bestellen.

KostengĂŒnstige Downhill Bremse

Dabei seit
3. April 2017
Punkte fĂŒr Reaktionen
5
Hallo alle zusammen 😃

An meinem DH-Bike, hat sich die Vorderrad Bremse verabschiedet, da meine Bremsen im allgemeinen schon etwas in die Jahre gekommen sind, möchte ich diese nun rundum erneuern. Da ich noch Student bin sind meine finanziellen Mittel jedoch ein wenig begrenzt.
Ich bin dabei auf folgende Modelle gestoßen und wollte dazu eure Meinung wissen bzw. ob ihr Erfahrungen damit habt oder andere Empfehlungen.

1. Magura MT5
2. SRAM Code R
3. Shimano ZEE BR-M640


Vielen Dank 😊
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Mr. Tr!ckstuff

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte fĂŒr Reaktionen
5.862
Standort
Heidelberg
Nimm die Zee - hatte ich auch lange am Rad.

  • Mehr als genug Power
  • Robuste Hebel (anders als der Plastikmist von Magura)
  • Mineralöl statt DOT

Als Alternative gibt es mittlerweile auch gĂŒnstigere, gruppenlose 4-Kolben Bremsen von Shimano.
 

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte fĂŒr Reaktionen
6.262
Standort
Nordbaden
Dass ein Totalausfall aufgrund fehlender Zuwendung eher nicht zu erwarten ist, dass also auch Leute, die besser die Finger von den Bremsen lassen sollten, dauerhaft die Finger von den Bremsen lassen können. (Auch wenn's bei ner Mineralölbremse wohl auch nicht schaden wĂŒrde, ab und zu die schwarz gewordene Plörre zu tauschen.)
 

sharky

TwentyNEIN
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte fĂŒr Reaktionen
6.589
Standort
ausgewandert
:rolleyes: ich frag mich nur, wie die mangelnde zuwendung aussehen muss, dass das ding total ausfĂ€llt. du weißt, was ich die letzten jahre um die ohren hatte und wie wenig (=garnicht) die bremsen zuwendung bekamen. funktionieren komischer weise trotzdem alle :confused:
 

---

Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte fĂŒr Reaktionen
4.384
Standort
KIC 8462852

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte fĂŒr Reaktionen
6.262
Standort
Nordbaden
Mineralöl brennt dir kein Loch in den Boden, falls mal was verschĂŒtt geht.
Das ist mir mit Dot auch noch nie passiert. Wir reden von Dot, nicht von Alienblut.
Die Flecken auf Beton o. Ă€. bekommt man bei Dot ĂŒbrigens mit Wasser weg, bei Mineralöl brauchts wieder irgendwelche Lösemittel.
 
Dabei seit
7. MĂ€rz 2008
Punkte fĂŒr Reaktionen
4.212
Standort
Wien
Studentensparversion einer 4-Kolbenbremse
 
Dabei seit
3. April 2017
Punkte fĂŒr Reaktionen
5
Nimm die Zee - hatte ich auch lange am Rad.

  • Mehr als genug Power
  • Robuste Hebel (anders als der Plastikmist von Magura)
  • Mineralöl statt DOT

Als Alternative gibt es mittlerweile auch gĂŒnstigere, gruppenlose 4-Kolben Bremsen von Shimano.
welche Alternativen gÀbe es denn noch die du/ihr empfehlen könnt?
Danke bisher fĂŒr die zahlreichen Antworten 😊
 

Muckal

Stimme der Vernunft
Dabei seit
12. November 2011
Punkte fĂŒr Reaktionen
2.648
Standort
Niederbayern
Dass ein Totalausfall aufgrund fehlender Zuwendung eher nicht zu erwarten ist, dass also auch Leute, die besser die Finger von den Bremsen lassen sollten, dauerhaft die Finger von den Bremsen lassen können. (Auch wenn's bei ner Mineralölbremse wohl auch nicht schaden wĂŒrde, ab und zu die schwarz gewordene Plörre zu tauschen.)
Immer wieder das alte MĂ€rchen vom Totalausfall wegen Wasser im DOT... Einfach nicht tot zu kriegen.

Bei der Auswahl unbedingt Zee.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte fĂŒr Reaktionen
5.862
Standort
Heidelberg
welche Alternativen gÀbe es denn noch die du/ihr empfehlen könnt?
Danke bisher fĂŒr die zahlreichen Antworten 😊
Na besagte gĂŒnstige MT501 von Shimano.

Bei anderen Modellen wird es dann schnell etwas ambitionier in der Preisgestaltung. Hayes Dominion, TRP Quadiem, Formula Cura 4, Saint, Code RSC, MT7, um nur einige zu nennen.

Wobei das alles nicht teuer ist...die TRP Quadiem G-Spec zB gibts aktuell fĂŒr 145 € pro Bremse bei diversen Anbietern.
 

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte fĂŒr Reaktionen
6.262
Standort
Nordbaden
Immer wieder das alte MĂ€rchen vom Totalausfall wegen Wasser im DOT... Einfach nicht tot zu kriegen.

Bei der Auswahl unbedingt Zee.
Mir ist die Bremse schon beim rumstehenden Rad festgegangen (Elixir). Hatte vorher noch prima funktioniert. Dazwischen kein EntlĂŒften/BefĂŒllen/ÜberfĂŒllen.
Kannst Du gerne als MĂ€rchen ansehen, aber ich weiß, was ich mit meiner Bremse gemacht hatte und was nicht und was ich erlebt habe.

Ich kann damit umgehen und habe sie wieder in Ordnung gebracht. Und fahre auch ansonsten nahezu ausschließlich Dot-befĂŒllte Bremsen. Es gibt aber genĂŒgend Leute, die das nicht hinbekommen. Die sollten dann lieber Wegwerfbremsen (also solche, fĂŒr die man auch keine Ersatzteile bekommt) mit ÖlbefĂŒllung fahren

@Florent29: Die Quadiem ist aber auch nicht gerade ein Anker, sondern braucht viel Handkraft.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte fĂŒr Reaktionen
5.862
Standort
Heidelberg
@Florent29: Die Quadiem ist aber auch nicht gerade ein Anker, sondern braucht viel Handkraft.
FĂŒr Gwin hats gereicht ;)

Nö, hast ja recht. Scheint mehr auf Modulierbarkeit denn auf rohe Power zu setzen.

Die Hayes ist gar nicht schlecht, Madame hatte die die in Freiburg an einem Testbike. Power, GefĂŒhl, alles da...
 

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte fĂŒr Reaktionen
6.262
Standort
Nordbaden
Hat wahrscheinlich gewonnen, weil er weniger gebremst hat als die anderen. :D
Es gibt auch saugute Fahrer, die Hope fahren. Trotzdem brauchen die Bremsen viel Handkraft relativ zur Bremskraft.

Die Hayes scheint echt super zu sein, was man hier so liest. Die wĂŒrde ich auch gerne mal testen. Nur gĂŒnstig ist die nicht...
 

maxracingshox

Es gipt keine Kartoffeln mer!
Dabei seit
7. Juli 2008
Punkte fĂŒr Reaktionen
595
Standort
Ebbelwoi
Wenn es um Preis / Leistung geht, wĂŒrde ich eine Shigura bauen. Die BremssĂ€ttel bekommt man fĂŒr 25-35€ gebraucht. Ein neuer XT Geber kostet 37,fuffzich.
Ansonsten wĂŒrde ich die MT501+MT520 empfehlen.
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte fĂŒr Reaktionen
285
Standort
Alpenraum
Mir ist die Bremse schon beim rumstehenden Rad festgegangen (Elixir). Hatte vorher noch prima funktioniert. Dazwischen kein EntlĂŒften/BefĂŒllen/ÜberfĂŒllen.
Kannst Du gerne als MĂ€rchen ansehen, aber ich weiß, was ich mit meiner Bremse gemacht hatte und was nicht und was ich erlebt habe.
Festgehen und ein Totalausfall, einer Bremse, sind zwei Paar Stiefel...zumindest in meiner Welt.
Ersteres liegt mangelnder Wartung zugrunde (zu hoher Wassergehalt im DOT)....
aber das ist OT und hilft dem TE nicht weiter.

ich werfe Zee und Cura2 ins Rennen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte fĂŒr Reaktionen
285
Standort
Alpenraum
Dann fahr mal ne Tour mit einer solchen Bremse. ;)
Ich hab nicht geschrieben, dass es lebensgefÀhrlich wird o.À., sondern dass die Bremse nicht mehr zu gebrauchen ist.
Mir geht's nur um diese reißerische Aussage "Totalausfall".
Dass eine Bremse, die zu macht mal keinen Spaß beim Fahren macht, weiß ich...
Aber fĂŒr Leute die es nicht besser wissen klingt Totalausfall nach Tod und verderben und sowas zieht, zu Unrecht, Dinge in den Dreck - hier das gute alte DOT
 
Dabei seit
3. April 2017
Punkte fĂŒr Reaktionen
5
Findet ihr also die MT501 ausreichend fĂŒr ein DH-Bike? Oder sollte ich doch etwas mehr investieren ?
 
Dabei seit
30. August 2016
Punkte fĂŒr Reaktionen
2.359
Findet ihr also die MT501 ausreichend fĂŒr ein DH-Bike? Oder sollte ich doch etwas mehr investieren ?
Die schmalen i-spec II Schellen sind zu weich fĂŒr DH, das gante Hebel gibt zu schnell nach wenn man richtig in die Eisen geht.
Gab es deswegen nie eine Saint oder Zee mit diesen Schellen?.. :ka:
 
Oben