Mein Marzocchi 66 RC2 ETA-Review

Dabei seit
15. August 2007
Punkte Reaktionen
0
@ piefke:

wo hast Du bestellt? ich habe meine bei bmo für 599,- am 27.08.07 bestellt, zwischenstand nur "in Bearbeitung". Das Teil wird nicht mehr gelistet seit meiner Bestellung. Da die ja so eine sch**** Postbankverbindung haben, dauert es sicher ewig, bis meine Kohle (am gleichen Tag überwiesen) haben und das Teil bei Geldeingang sicher weg ist. Dann würde ich echt das k***** kriegen, da hierfür schon die neuen Hopes rumliegen und warten, endlich verbaut zu werden... und die neuen MZ sind ja nun auch nicht viel besser, lt. Artikelbeschreibung bei MZ... lediglich die Farbe kann man sich jetzt anscheinend aussuchen...
 

Piefke

Fanes Testfahrer
Dabei seit
20. August 2001
Punkte Reaktionen
121
Ort
Bocka (Oberlausitz)
So, die 66 ist heute angekommen, wurde montiert und auf kleiner FR-Runde getestet.
Im Uphill ist jetzt deutlich mehr Ruhe im Bug als mit der RC 2X - ETA macht für mich doch Sinn.
Ansonsten kann ich die Eindrücke von Kiwi nur bestätigen - geht neu noch etwas zäh, aber das gibt sich sicher nach dem Einfahren.
Auch finde ich, dass eine schwarze Gabel besser an die schwarze Sau passt.
 

-Kiwi-

enjoy the woods!
Dabei seit
12. August 2004
Punkte Reaktionen
1.649
Hi Piefke.
Na, dann bin ich mal gespannt, wie lange es bei dir mit dem Einfahren dauert.
Gruß, Kiwi.
 
Dabei seit
18. August 2007
Punkte Reaktionen
0
Ort
Regensburg
Mit dem immer besseren Ansprechen der Gabel nach einiger Zeit kann ich mich KIWI nur anschliessen...

...mittlerweile ist das Teil bei richtig Soft und trotzdem gut berechenbar :daumen:

Mit dem ETA bin ich auch voll zufrieden - ca. 5cm Änderung an der Front kann die Geometrie beim Uphill eben schon entscheidend verändern.

Viel Spass mit dem Teil :D
 
Dabei seit
18. August 2007
Punkte Reaktionen
0
Ort
Regensburg
MEIN FEHLER :confused:

Die Gabel hat bei aktiviertem ETA einen REST-Federweg von 30mm (nach Angabe von Marzocchi). Allerdings kommt es darauf an mit wieviel Körpergewicht man in der Lage ist die Gabel zusammen zu drücken.

Wenn man sie also voll zusammendrückt kann man sie rechnerisch sogar 15 cm absenken.
 
Dabei seit
5. Februar 2004
Punkte Reaktionen
207
Ort
Südtirol
Habe meine jetzt 3500 Hm eingefahren, spricht spürbar besser an als aus dem KArton es fehlt aber noch viel auf meine Sherman - zudem sollte sie ja irgendwann besser werden

ETA Absenkung sind ca. 10 cm, genau was ich brauche und etwas Restsensibilität ist auch noch vorhanden - besser uphilltauglich als mit der sherman

Zur Abstimmung
Erstmal einiges an Öl raus (15-20 ml pro Seite), jetzt hab ich ca. noch 1 cm Luft am Standrohr (vorher 2.8)
Hab Luft eingepumpt (k.A. wie viel) Zug und Druckstufe ca. 5-6 Klicks zu

Bin beeindruckt wie satt die Gabel am Trail liegt
 

Piefke

Fanes Testfahrer
Dabei seit
20. August 2001
Punkte Reaktionen
121
Ort
Bocka (Oberlausitz)
So nach drei Ausfahrten geht die Gabel schon ganz gut, es fehlt noch etwas zur eingefahrenen RC2X, aber das wird noch.
Meine derzeitige Abstimmung:
- keine Luft
- Zug- und Druckstufe fast ganz offen
- Ölstand noch original
 

Piefke

Fanes Testfahrer
Dabei seit
20. August 2001
Punkte Reaktionen
121
Ort
Bocka (Oberlausitz)
keine Luft? wie wenig wiegst du?
Zugstufe hängt eh vom Gewicht ab, trotzdem würds mich interessieren wieviele klicks

mein Duschgewicht ist 75kg

Meine Kampfmasse: reichlich 90 kg
so lange die Gabel nicht eingefahren ist, passt das so, danach kommt etwas mehr Öl rein. So ist die Gabel schön soft und schlägt trotzdem nicht durch.
Luft verschlechtert nach meinen Erfahrungen nur das Ansprechverhalten.
Die Zugstufe habe ich z.Z. zwei Klicks zu - wenn die Gabel eingefahren ist, kommt da 5er Öl rein. Mit 7,5er ist die Gabel für mich etwas überdämpft. Ich mag aber auch eine sehr aktive Gabel.
Auf die ETA-Seite kommt dann 10er Öl - das passt schon bei meiner Z1 seit 2 Jahren sehr gut.
 

ibislover

Ibisian
Dabei seit
4. November 2001
Punkte Reaktionen
795
Ort
Schwobaländle
Meine Kampfmasse: reichlich 90 kg
so lange die Gabel nicht eingefahren ist, passt das so, danach kommt etwas mehr Öl rein. So ist die Gabel schön soft und schlägt trotzdem nicht durch.
Luft verschlechtert nach meinen Erfahrungen nur das Ansprechverhalten.
Die Zugstufe habe ich z.Z. zwei Klicks zu - wenn die Gabel eingefahren ist, kommt da 5er Öl rein. Mit 7,5er ist die Gabel für mich etwas überdämpft. Ich mag aber auch eine sehr aktive Gabel.
Auf die ETA-Seite kommt dann 10er Öl - das passt schon bei meiner Z1 seit 2 Jahren sehr gut.
hi,

also wie du mit 90kg ohne luft fahren kannst ist mir ein rätsel. wieviel sag hast du da?
das marzocchi am anfang nicht so soft sind, ist ja seit jahren bekannt und auch gut so. so fahren sich die dichtungen ein und sind nicht von anfang an zu "groß" und bekommen somit schneller spiel.
die luft dient übrigens zur anpassung des sags. da sind manchmal nur 1-2 punpmenhübe mehr oder weniger entscheidend bis es optimal passt, aber die zeit muss man sich halt nehmen. weiterhin sorgt die luft noch für eine mittlere endprogression. da ist die idee dahinter und funktioniert auch einwandfrei, wenn man sie richtig abstimmt.
ohne luft und mit mehr öl wird nur dazu führen, dass du den fw nicht ausnützen kannst und trotzdem mit einer zu weichen gabel unterwegs bist. denn zwischen dem anfänglich hakeln der gabel und dem eingefahren sein, liegen nämlich welten.

ein weiterer vorteil der luft, zb für die hobby vertrider / extrem steil bergabfahrer ist folgender; pumpt man zb. 25-30% mehr luft rein als im optimalen grundsetup, erziehlt man an extrem steilen abfahrten, dass die gabel höher im federweg sitzt, weil sie nicht so weit eintaucht. warum? wenn es sehr steil wird, lastet viel mehr gewicht auf dem vr. gleicht man dieses mehrgewicht durch etwas mehr luft aus, taucht sie weniger weg wie im trail setup, spricht aber eben so genial an.
gut, man muss kurz den luftdruck ändern, aber wenn ich im park war oder mich im oberpfälzerwald den ganzen tag abfahrten "runtergekämpft" habe, war dies kein problem.

ein setup für alles gibt es halt leider nicht, aber hier kann man ja gott sei dank bei marzocchi gegensteueren.
vielleicht probierts der eine odre andere ja mal aus, funktioniert wirklich und die tipps habe ich auch von die-hard-zokes-fans bekommen und meinen bedürfnissen angepasst. ;)

genug gesülzt...

greetz,
phil
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
7.084
Ort
Unterallgäu
das Setup von Piefke kann ich auch nicht nachvollziehen... aber mei, wenns funktioniert.

möchte hier auch noch mal die 66 SL Ata in die Runde werfen. Wie in einem anderen Thread angesprochen ist mir die Z1 Light Eta ziemlich auf den Senkel gegangen. Die Kurzform lautet: wenig Luft in der Gabel = gutes Ansprechverhalten aber die Gabel taucht an Absätzen weg. Viel Luft = Gabel ist sehr unsensibel. Habe das Verhalten über den Ölstand etwas beeinflussen können, aber nicht wie gewünscht. Da die 66 ETA ja gleich aufgebaut sein müsste, vermute ich dass sie ein ähnliches Verhalten aufweist, ggf durch den größeren Hub noch stärker ausgeprägt.

Ich habe mir daher nun die 66 SL Ata zugelegt. DIe drei separat abstimmbaren Luftkammern sind ziemlich geil, vor allem die einstellbare Progression. In 15 Minuten hatte ich die Gabel passend eingestellt. Soft ansprechend und angenehm progressiv, wie ich es bei der Z1 nie geschafft habe.

Gut das Ata ist lange nicht so komfortabel wie Eta, aber was solls.
 
Dabei seit
5. Februar 2004
Punkte Reaktionen
207
Ort
Südtirol
meine Gabel ist zwar prinzipiell noch unsensibel, ich merke aber noch wenig Unterschied zwischen Luft und ohne. Vielleicht wird er erst spürbar wenn sie eingefahren ist

Da ich keine niederdruckpumpe habe, kann ich nicht sagen wieviel ich reingepumpt habe, dennoch brauche ich Luftunterstützung für meinen Fahrstil. Deshalb auch Zugstufe mehr gedämpft, Druckstufe sowieso da ich sie offen einfach unterdämpft finde.

Hängt aber sicher auch vom Einsatzgebiet ab, für den geshapten Bikepark ohne große Stufen dafür mit kleinen Bremsrippen braucht es sicher ein anderes Setup als z.b. Ritten oder Kohlern
 

L.Fignon84

Seitenbacher 450 Fan
Dabei seit
6. September 2006
Punkte Reaktionen
30
Ort
5xxxx
das Setup von Piefke kann ich auch nicht nachvollziehen... aber mei, wenns funktioniert.

möchte hier auch noch mal die 66 SL Ata in die Runde werfen. Wie in einem anderen Thread angesprochen ist mir die Z1 Light Eta ziemlich auf den Senkel gegangen. Die Kurzform lautet: wenig Luft in der Gabel = gutes Ansprechverhalten aber die Gabel taucht an Absätzen weg. Viel Luft = Gabel ist sehr unsensibel. Habe das Verhalten über den Ölstand etwas beeinflussen können, aber nicht wie gewünscht. Da die 66 ETA ja gleich aufgebaut sein müsste, vermute ich dass sie ein ähnliches Verhalten aufweist, ggf durch den größeren Hub noch stärker ausgeprägt.

Ich habe mir daher nun die 66 SL Ata zugelegt. DIe drei separat abstimmbaren Luftkammern sind ziemlich geil, vor allem die einstellbare Progression. In 15 Minuten hatte ich die Gabel passend eingestellt. Soft ansprechend und angenehm progressiv, wie ich es bei der Z1 nie geschafft habe.

Gut das Ata ist lange nicht so komfortabel wie Eta, aber was solls.

ATA ist ja auch keine Kletterhilfe ala 2Step o.ETA sondern zur Geometrieanpassung.Ich fahre meine 66ATA vorwiegend auf 140mm für Slopestyle und Trails.Das ATA benutze ich nur ,wenn ich mal downhillen gehe ,und die 180mm brauche.
 
Dabei seit
26. März 2005
Punkte Reaktionen
0
war bei euren 66 rc2 eta 07 eine Marzocchi Gabeltasche dabei?
hatte bei meiner keine dabei, und hatte mich schon drauf gefreut.:heul: ;)
 
Dabei seit
21. Juli 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
Gerolstein
hallo kiwi,
ich fahre auch die 66 rc2 eta. langsam wird sie auch geschmeidiger aber sie nutzt dennoch nicht den ganzen federweg. bin jetzt ein paar mal den dh in todtnau gefahren (mit allen sprüngen, roadgap etc.) und sie scheint einfach nicht weiter als 130mm einzufedern. also noch 50mm die fehlen. ich wiege mit equipment und rucksack so um die 85-88kg. meinst du, da ist evtl. zuviel öl drin (werksmäßig)? hab ebenfalls keine luft in der airassist kammer und nur 4 klicks bei der druckstufe. oder ist das vielleicht normal und sie behält sich die letzten 5cm nur für extreme landungen (2m flatdrop oder so tödliche sachen). falls du schon den ölwechsel gemacht hast wäre es nett wenn du mich mal darüber informieren könntest. hab echt kein bock das ding nur wegen einem ölwechsel einzuschicken.
 

-Kiwi-

enjoy the woods!
Dabei seit
12. August 2004
Punkte Reaktionen
1.649
Hallo.
Also, meine 66 nutzt den gesamten Federweg, und ich fahre ebenfalls ohne Luft. Ist somit gut möglich, dass bei dir zuviel Öl drin ist. Besorg' dir doch 'ne Ölwechsel-Anleitung und schau' selbst mal nach.
Ich hab' noch keinen Ölwechsel gemacht.
Gruß, Kiwi.
 

KainerM

Web 2.0 Aussteiger
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
581
Also, die 5cm Rest sind definitiv nicht normal - grundsätzlich solltest du in der Lage sein die Gabel im Flachen - mit vollem Körpereinsatz - auf mindestens 2cm zusammen zu drücken. Das wird sich mit dem Einfahren nicht mehr deutlich verändert - beim Einfahren wird vor allem das Losbrechmoment deutlich besser. Meine hat dafür einen Tag im Bikepark gebraucht... Seitdem Butterweich.

Auch meine hatte Original nur 130, da zu viel öl drinnen war - habe einfach den Luftpumpenadapter aufeschraubt, und mit einem Tuch über dem Ventil leicht gefedert, bis ein wenig Öl am Lappen war. Das Ganze so oft wiederholt, bis die Gabel genau dort war wo ich sie wollte. Im normalen Bikeparkeinsatz max. 150mm Federweg genutzt, bei schlechten Landungen oder ähnlichem kommt sie aber auf 170mm.

mfg
 

SlayMe

killed the dancing spiderman
Dabei seit
25. Mai 2003
Punkte Reaktionen
73
Ort
Berlin
Hallo,
könnte vielleicht jemand das Ansprechverhalten der 66 RC2 und der 66 SL1 ATA mit dem anderer Gabeln vergleichen? Im eingefahrenen Zustand meine ich. Danke.
 
Oben Unten