MTB-Kaufberatungsthread für Einsteiger , Empfehlungen + Tipps zum Bikekauf (siehe SEITE 1)

Dabei seit
17. August 2018
Punkte für Reaktionen
27
Standort
Aachen
Ich hab das neue Bike, also das 2020er schon gesehen (im Händler Katalog). Die Ausstattung ist runtergegangen auf fast komplett SLX. Der Preis bleibt bestehen bei 1200€.

Ich bin so verdammt unentschlossen...
Ich weiß einfach nicht, ob ein XC-Bike das richtige für mich ist... und auf meine Frage, ob sich ein Trail-Bike nicht für michevtl besser eignen würde, entgegnete er: "Trailbike? Was ist das? Ein Fully?".Nennt man Trailbikes normal anders im Handel oder hat er da einfach keine Ahnung gehabt?

Das zu investierende Geld ist für mich einfach sehr viel und ich will was einigermaßen gutes und vor allem das "richtige" für mich haben. Deswegen tu ich mich so schwer was eine Entscheidung angeht.
...naja. Ob er grundsätzlich Ahnung hat weiß ich nicht. Ich hätte schon die Erwartung, dass ein professioneller Händler mit dem Begriff trailbike (alternativ evtl Allmountain) was anfangen kann. Kennt er ihn nicht, hat er vermutlich auch von anderen neuen Entwicklungen im mtb Segment keine Ahnung (moderne Geometrie etc). Wenn ich zum Autohändler gehe und nach einen SUV suche und der Händler damit nix anfangen kann, hätte er sich für mich direkt disqualifiziert (rein hypothetisch-ich suche kein SUV).
 
Dabei seit
11. Juni 2019
Punkte für Reaktionen
3
Hallo! Ich wollte mich noch einmal kurz zurück melden.

Kurz bevor ich zu Rose gefahren bin (trotz der Unhöflichkeit am Telefon, wollte ich es wagen), hat mich das Merida Fieber gepackt ;)

Ich habe mir statt des Rose Count Solo 2 nun vor sechs Wochen das preisgleiche Merida Big Trail 600 (2018) gekauft. Und mir, als Joey, macht es mega Spaß. Es rollt vieles gut ab und ich bin sehr zufrieden.

Ich wollte mich trotzdem noch einmal für Eure sehr nette und kompetente Beratung bedanken. Schön, dass es Euch Fachkundige gibt. Es macht Spaß, hier mitzulesen.

Liebe Grüße,
Caro
 
Dabei seit
8. August 2019
Punkte für Reaktionen
0
https://www.boc24.de/p/bergamont-revox-pro-29/197035/

Könnt ihr mir sagen was daran gut und was schlecht ist?
für 1,2k € natürlich bitte in Relation setzen und das Geld im Hinterkopf behalten.
Und was ist das schlechteste an dem Rad und kann/sollte man etwas ersetzen?
Das steht nämlich so für den Preis bei uns im Laden rum und hat mich echt angesprochen. Vorallem das Gewicht ist einfach ziemlich geil.

EDIT: oder dieses https://www.boc24.de/p/bergamont-revox-edition-29/197033/?sortBy=sale#itemId=197033-2
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
689
Standort
Allgäu
Ich hab das neue Bike, also das 2020er schon gesehen (im Händler Katalog). Die Ausstattung ist runtergegangen auf fast komplett SLX. Der Preis bleibt bestehen bei 1200€.

Ich bin so verdammt unentschlossen...
Ich weiß einfach nicht, ob ein XC-Bike das richtige für mich ist... und auf meine Frage, ob sich ein Trail-Bike nicht für michevtl besser eignen würde, entgegnete er: "Trailbike? Was ist das? Ein Fully?".Nennt man Trailbikes normal anders im Handel oder hat er da einfach keine Ahnung gehabt?

Das zu investierende Geld ist für mich einfach sehr viel und ich will was einigermaßen gutes und vor allem das "richtige" für mich haben. Deswegen tu ich mich so schwer was eine Entscheidung angeht.
Ein Trailbike ist meist ein Trailfully bzw. verspieltes AM Fully. Die Begriffe werden dauernd neu definiert. Was du aber vermutlich gemeint hast ist ein Trail-HT oder Trail-Hardtail.
Diese Trail-HTs frissten aber eher ein Nischendasein im Vergleich zu allen anderen Kategorien. Cube Reaction TM, Ghost Asket, Radon Cragger sind typische Vertreter von den bekannten Marken. Merida hat wohl auch eins.
Sie liegen alle preischlich darüber, sind meist schlechter ausgestattet und schwerer. Bessere oder gute Ausstattung gibt es ab ca. 1.600-1.800€.

Wenn du nicht weißt was du willst, wird es für alle schwer, uns hier im Forum und deinen Händler auch. Deswegen werde ich einfach mal überspitzt fragen.
  • Du willst immer weg von der Straße, Asphalt, Schotter sind ein notwendiges Übel um bergauf zu kommen.*
  • Schotter und Asphalt bergab ist ein absolutes no-go für dich.*
  • Bist bereit dich 30min bergauf zu quälen um 2min bergab Spaß zu haben.*
  • Um statt 2min bergab nur 1:54 zu brauchen bist bereit dich 34min hoch zu quälen und trotzdem hast ein Grinsen im Gesicht.
  • Du planst eine Tour um den Trail herum.*
  • Statt 50km auf Schotter zu fahren gehst lieber in Spinning oder Joggen?
  • Du kaufst dir Klicks oder Flats samt neuen Schuhen weil es dich bergab fast von den Pedalen hebt weil du im Speedrausch bist. *
  • Es legt dich auf die Nase weil du nicht aus den Klickpedalen kommst, oder die Flats hauen dir dauerhafte Naben in Schienbein und Wade.*

Alles etwas übespitzt ;) und was mir spontan eingefallen ist, aber vielleicht regt es ja etwas an.
Und alles mit * geht mit einem XC Bike wie mit dem Cube oder Rose. Andere Reifen vielleicht und etwas Fahrtechnik helfen dabei.
 
Dabei seit
8. August 2019
Punkte für Reaktionen
0
Das Bike selbst zu dem Preis.


das es das nur noch in Rahmengröße 43,5 cm gibt.

Deine Größe und Schrittlänge ?

Das 2. Revox ist nicht so der Brüller.
Mist bin größer. Findet ihr das zufällig sonst noch wo online? Finde die Farbe nämlich verdammt geil und das Gewicht.
bin 185groß. Schrittlänge bis zu den Eiern oder bis zum anschlag? :D würde mal sagen 85cm. Hatte auf nem 51er oder 52er aber auch auf nem 48er micht wohlgefühlt. Gibts sonst irgendwo online im abverkauf ein gleichwertiges Bike? (Gewicht Farbe Komponenten)

Edit wo ist eigentlich der Qualitäts Unterschied zischen dem von oben und den ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
689
Standort
Allgäu
Projekt MTB Familie

Liebe MTB Gemeinde,
erst einmal vielen herzlichen Dank für diesen Thread, den ich zwar NICHT komplett aber zumindest in Auszügen gelesen und in Teilen sogar verstanden habe (glaube ich...).
Wir haben als Familie den MTB Sport im letzten Urlaub entdeckt. Was sind wir gefahren? Ich denke, es waren Waldwege sowie Trails S1 und in Teilen S2 - nicht besonders schnell aber mit viel Spaß und auch etwas Anstrengung. Wer es genau wissen will, es war in Schweden, Säfsen die roten Touren. Ich gehe davon aus, dass wir in unserer Heimat der Region Hannover ähnliches im Deister bzw. Harz finden. Wenn ich das nun richtig übersetze, reden wir wohl eher von Touren mit leichten Trails, ausgewogen bergauf und bergab.

Wer sind wir:
PersonAlterGrößeGewichtSchrittlänge
Kind1 (mag keine Revo Shifter und will unbedingt ne Federgabel, Sportskanone)81353061
Kind2 (ist überfordert mit 3fach Kettenblatt, mag eher leichte Räder)101565070
Mama (mag eher aufrecht sitzen und 29")421787581
Papa (mag 1x12 Schaltungen, eher flach sitzen und 29")421787384

Unser Gesamtbudget liegt bei ca. 3.500€ (+-300€ wenn es wirkliche Mehrwerte bringt), wobei ich momentan eher ein Problem habe, für Kind1 viel Geld auszugeben, da er das Rad wohl nur 2 Jahre fahren wird. Daher kann ich mir hier auch ein Gebrauchtes vorstellen, solange es nicht allzu alt ist.
Momentan ist folgendes Szenario realistisch in etwa 2 Jahren:
  • Mama steigt auf ein E-MTB um
  • Kind2 erbt Mamas Rad
  • Kind1 erbt das Rad von Kind2
  • Rad von Kind1 wird verkauft

So ergibt sich für mich momentan in etwa folgende Budgetaufteilung und Laufradgröße:
  • Kind1: 24" bis ca. 600€
  • Kind2: 27.5", kleiner Rahmen, bis ca. 800€
  • Mama: 29", ca. 1.000€
  • Papa: 29", ca. 1.000€

Habe auf Basis der Lektüre hier im Forum etwas recherchiert und bin bislang bei folgenden Rädern gelandet (bitte lasst uns die Rahmengröße hinter den Links zunächst vernachlässigen; wir werden die Räder ohnehin alle bei lokalen Händlern Probe fahren --> keine Versenderbikes):
Kind1:
  • Stevens Team RC
  • bei dem Stevens gefällt mir die Gabel vom Papier her nicht wirklich (Seite 1 dieses Threads), habe aber echt nix Besseres gefunden. Scheint mir eine ziemliche Herausforderung zu sein. Die Alternativen mit besserer Gabel liegen dann gleich bei 800€ und mehr, was m.E. den Rahmen sprengen würde...
  • eine andere Idee wäre, ein Bike mit Starrgabel und vernünftigen Komponenten zu kaufen und dann die Gabel zu tauschen (erscheint mir einfacher als Disc Brakes nachträglich zu montieren). Habe aber auch hier bislang nix Sinnvolles finden können
  • Habt ihr Ideen?

Kind2:

Mama:

Papa:

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mal einen Blick auf die Bikes und uns werfen könntet. Die Bikes würde ich dann wohl im September kaufen wollen, um schon in den Genuss sinkender Preise zu kommen. Oder wäre es aus eurer Sicht sinnvoll, noch bis Oktober zu warten?

Freue mich sehr auf euer Feedback.

LG,
Jan
Servus Jan,

du hast dir ja schon viel Mühe gemacht und gut nachgeforscht.

Da du gerne vor Ort kaufen willst, würde ich dir auch empfehlen mit Händlern den Kontakt zu suchen und zu sprechen. Aktuell ist der Modellwechsel bei den meisten Herstellern, jedoch ist in der Preisklasse von dir nicht immer ein hoher Nachlass zu erwarten. Häufig werden nur Farben und ein paar Komponenten getauscht, nicht immer bessere, oft kommen sogar günstigere dran.
Einige Händler geben oft lieber Nachlass auf "hochpreisige Bikes".

Ein paar Gedanken von mir zu deinen Punkten.
Kind1
  • Anständige Federgabeln in dieser Preisklasse sind fast nicht möglich. Viele Federgabeln sind "Deko-Federgabeln". Ein Tuning sehe ich für wenig sinnvoll, gute Federgabeln kosten ein paar Euro, auch wird das geringe Gewicht die Abstimmung für die Federgabel extrem schwer wenn nicht unmöglich machen.
  • Ich würde überlegen ob Scheibenbremsen wirklich sein müssen. Wobei ist wohl eher ein "psychologischer Aspekt" wenn alle anderen Scheibenbremsen haben. Kinder legen sich gerne mal auf die Nase beim probieren, Scheibenbremsen etc. bekommen schneller was ab.

Kind2
  • Leichte Fahrräder gibt es leider nicht in dieser Preisklasse im Fachhandel. Dies betrifft auch die Eltern Bikes. Bei dem Bulls könntest jedoch durch andere Reifen ca. 0,3-0,4kg sparen mit 80-100€. Es sind Schwalbe Performance Drahtreifen verbaut, einfach auf SnakeSkin wechseln und ggf. extra Leichte Schwalbe Schläuche rein.
  • Würde hier zu einem Erwachsenenrad mit 27.5 greifen, dadurch wird die Auswahl größer.

Mama
  • Der Vorbau kann meist negativ (nach unten geneigt) und positiv (nach oben) gedreht werden, falls es kein 0° Grad Vorbau ist. Dadurch kommt der Lenker höher. Ebenfalls kann ein 10-15mm kürzerer Vorbau helfen, ggf. mit einem Lenker mit mehr Rise, erhöht ebenfalls die Front.
  • Würde eventuell hier auch nach leichten und gut rollenden Reifen schauen, dann bleibt meisten die Freude länger erhalten beim Biken. Außerdem würde ich auf eine große Bandbreite der Schaltung achten, also 2x11. Wenn das Bike leicht ist, wäre es hier kein Fehler.

Papa
Ist eigentlich das meiste schon bereits geschrieben.

Wenn die Bikes gemeinsame Komponenten hätten, zumindest Mama, Papa und Kind2, wäre es nicht verkehrt und erleichtert es etwas, Beispiel Shimano Bremse. Dann kann man mit einem Satz Bremsbeläge drei Fahrräder versorgen wenn was ist.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
689
Standort
Allgäu
Hallo zusammen,

Ich möchte/muss aufgrund von Knie Problemen vermehrt von Berg gehen auf mtb fahren umsteigen. Ich bin 1,90m groß und 72kg schwer 27 Jahre alt. Ich wohne in München, Einsatz also Voralpenraum, Isartrails, aber soll auch mal für eine Transalpine geeignet sein. Fokus mehr auf uphill also downhill. Möchte ein sportliches Hardtail 29” bis ca. 1000-1500€ wobei wenn es sich lohnt gebe ich lieber einmal ein zwei Hundert Euro mehr aus, bevor ich mich jedesmal ärgere. Bzgl. Rahmengröße/Abstimmung würde ich mich beim Händler noch beraten lassen. Optik spielt auch mit rein, soll ja auch was her machen wenn es an der Alm lehnt während ich ein Weißbier trinke...
Geht noch mehr um generelle Fragen:
- hochwertiger Alu/ einsteiger Carbon Rahmen​
- 1 oder zwei Fach und wenn einfach 32/30​
- Rahmengeometrie​
- Gibt es etwas auf das ich auf jeden Fall achten muss?​
-Reifen Abfahren, oder gleich auf Nobby Nic/Racing Ralph mit Kauf?​
Hab mir schon ein paar Hersteller/Räder angeschaut, wobei ich vergleiche aufgrund der Hersteller bezeichnen und Ausstattungskomponenten schwierig finde. Könnte jedoch nicht alles Probefahrten, weil teilweise Größen nicht da waren. Folgende Räder hab ich in der engeren Auswahl.

-Cube
Cube Race One (1000€ / hier ein paar negative Bewertungen gelesen und Cube ist ja schon ziemlich Standard, fände etwas exotischeres ganz nett)​

-Scott
Scott Scale 900 Elite (1500 ggf. im Sale 1200 und Carbon)​

-Orbea ( schönes Design und Farben aber relativ lange Lieferzeit)
Alma 29 H20​
Alma 29 H50​
Mondraker ( Marke finde ich spannend, Empfehlung von einem Händler)
Chrono 2019/2020 (Alu 1300 Carbon 1800)​

-Ghost
Ghost Lector 2.9 Lc 2019 (1700-1200 Ausstattung laut Händler etwas besser als beim Scott)​

-Rose (Store in München)
Count solo (2 wird hier oft empfohlen, lohnt sich mehr für 3/4)​
Bin um jeden Input dankbar, gibt es bei den Rädern Ausschluss Kriterien, oder kommt es am Ende auf Bauchgefühl und Design an? Andere Marken kommen eher nicht mehr in Frage, da ich gerne einen Ansprechpartner vor Ort haben möchte bei dem ich bzgl Einstellung und Service vorbei fahren kann. Preise bei Scott, Ghost und Orbea sind die Listenpreise, muss mal schs7en, ob man da noch ein bisschen mähen kann.

Herzliche Grüße,
Andi
Schaube mal beim Rabe vorbei. Ich habe schon mehrere Komponenten dort gekauft, gute Beratung und machen super Preise.
Vom Rose Store war ich persönlich eher etwas enttäuscht, wobei die Bikes bestimmt nicht verkehrt sind.

Das Lector ist schon mehr Racebike, also weniger komfortabel.

Mondraker, Orbea und Scott sind schöne Bikes, eher funktionell die Komponenten preislich. Orbea habe ich als nicht gerade leichter Alurahmen in Erinnerung von meinem Alama aus 2014.
Hätte selbst fast ein gebrauchtes Scott Scale gekauft, war positiv überrascht vom Gewicht bei Alu trotz eher günstiger Parts.

Wie du selbst schreibst, Listenpreise müssen nicht unbedingt Preise sein die man am Ende bezahlt.
 

derjan

Jan
Dabei seit
6. August 2006
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Region Hannover
Servus Jan,

du hast dir ja schon viel Mühe gemacht und gut nachgeforscht.

Da du gerne vor Ort kaufen willst, würde ich dir auch empfehlen mit Händlern den Kontakt zu suchen und zu sprechen. Aktuell ist der Modellwechsel bei den meisten Herstellern, jedoch ist in der Preisklasse von dir nicht immer ein hoher Nachlass zu erwarten. Häufig werden nur Farben und ein paar Komponenten getauscht, nicht immer bessere, oft kommen sogar günstigere dran.
Einige Händler geben oft lieber Nachlass auf "hochpreisige Bikes".

Ein paar Gedanken von mir zu deinen Punkten.
Kind1
  • Anständige Federgabeln in dieser Preisklasse sind fast nicht möglich. Viele Federgabeln sind "Deko-Federgabeln". Ein Tuning sehe ich für wenig sinnvoll, gute Federgabeln kosten ein paar Euro, auch wird das geringe Gewicht die Abstimmung für die Federgabel extrem schwer wenn nicht unmöglich machen.
  • Ich würde überlegen ob Scheibenbremsen wirklich sein müssen. Wobei ist wohl eher ein "psychologischer Aspekt" wenn alle anderen Scheibenbremsen haben. Kinder legen sich gerne mal auf die Nase beim probieren, Scheibenbremsen etc. bekommen schneller was ab.

Kind2
  • Leichte Fahrräder gibt es leider nicht in dieser Preisklasse im Fachhandel. Dies betrifft auch die Eltern Bikes. Bei dem Bulls könntest jedoch durch andere Reifen ca. 0,3-0,4kg sparen mit 80-100€. Es sind Schwalbe Performance Drahtreifen verbaut, einfach auf SnakeSkin wechseln und ggf. extra Leichte Schwalbe Schläuche rein.
  • Würde hier zu einem Erwachsenenrad mit 27.5 greifen, dadurch wird die Auswahl größer.

Mama
  • Der Vorbau kann meist negativ (nach unten geneigt) und positiv (nach oben) gedreht werden, falls es kein 0° Grad Vorbau ist. Dadurch kommt der Lenker höher. Ebenfalls kann ein 10-15mm kürzerer Vorbau helfen, ggf. mit einem Lenker mit mehr Rise, erhöht ebenfalls die Front.
  • Würde eventuell hier auch nach leichten und gut rollenden Reifen schauen, dann bleibt meisten die Freude länger erhalten beim Biken. Außerdem würde ich auf eine große Bandbreite der Schaltung achten, also 2x11. Wenn das Bike leicht ist, wäre es hier kein Fehler.

Papa
Ist eigentlich das meiste schon bereits geschrieben.

Wenn die Bikes gemeinsame Komponenten hätten, zumindest Mama, Papa und Kind2, wäre es nicht verkehrt und erleichtert es etwas, Beispiel Shimano Bremse. Dann kann man mit einem Satz Bremsbeläge drei Fahrräder versorgen wenn was ist.
Hallo Orby,
vielen Dank für deine Antwort und die vielen sehr nachvollziehbaren Gedanken.
Haben heute einige Bikes vor Ort Probe gefahren.

Erstes Zwischenfazit:
Kind2: 27.5er mit ca. 40er Rahmen sollte gut klappen
Mama: Fühlt sich am wohlsten auf 27.5er Laufrädern. Mag kurze Oberrohre. Mag kein Cannondale Trail 4, sondern landet wohl eher bei Cube und Bergamont. Bulls konnten wir noch nicht fahren.
Papa: Fühlt sich komischerweise auch auf 27.5er Laufrädern am wohlsten.
Kind1 wird wohl DIE Herausforderung. Mit den Scheibenbremsen mache ich mir keine Sorgen, damit ist er im Urlaub sehr gut klargekommen (waren allerdings mechanische). Hier ist die "Deko-Federgabel" vermutlich eher das psychologische Moment - mal sehen, was er sagt, wenn er erfährt, dass er zur Deko 1,5kg mehr den Berg hochschleppt... Könnte sein, dass der kleine Hero das sogar gut findet...
Habe noch ein Orbea MX24 Trail gefunden. Immerhin "nur" 12,2kg und die Gabel nicht allerunterste Kategorie.

Schaue momentan viel bei eBay Kleinanzeigen rum. Hier erscheinen mir folgende Angebote ganz gut:
Bulls Copperhead 3 2015
Cube 2015

Was meint ihr dazu? (vorausgesetzt die Rahmengröße passt)

Allerdings stelle ich mir die Frage, ab wann eine Reba Federgabel "fertig" ist und wie bzw. ob man sie reparieren kann. Gibt es hier Erfahrungen? Die Web Seite sagt nur, dass sie alle 100h gewartet werden möchten und dass max. 2 Jahre Garantie drauf sind.

Wäre super, wenn ihr mir noch ein kurzes Feedback geben könntet.

DANKE,
Jan
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
689
Standort
Allgäu
Hallo Orby,
vielen Dank für deine Antwort und die vielen sehr nachvollziehbaren Gedanken.
Haben heute einige Bikes vor Ort Probe gefahren.

Erstes Zwischenfazit:
Kind2: 27.5er mit ca. 40er Rahmen sollte gut klappen
Mama: Fühlt sich am wohlsten auf 27.5er Laufrädern. Mag kurze Oberrohre. Mag kein Cannondale Trail 4, sondern landet wohl eher bei Cube und Bergamont. Bulls konnten wir noch nicht fahren.
Papa: Fühlt sich komischerweise auch auf 27.5er Laufrädern am wohlsten.
Kind1 wird wohl DIE Herausforderung. Mit den Scheibenbremsen mache ich mir keine Sorgen, damit ist er im Urlaub sehr gut klargekommen (waren allerdings mechanische). Hier ist die "Deko-Federgabel" vermutlich eher das psychologische Moment - mal sehen, was er sagt, wenn er erfährt, dass er zur Deko 1,5kg mehr den Berg hochschleppt... Könnte sein, dass der kleine Hero das sogar gut findet...
Habe noch ein Orbea MX24 Trail gefunden. Immerhin "nur" 12,2kg und die Gabel nicht allerunterste Kategorie.

Schaue momentan viel bei eBay Kleinanzeigen rum. Hier erscheinen mir folgende Angebote ganz gut:
Bulls Copperhead 3 2015
Cube 2015

Was meint ihr dazu? (vorausgesetzt die Rahmengröße passt)

Allerdings stelle ich mir die Frage, ab wann eine Reba Federgabel "fertig" ist und wie bzw. ob man sie reparieren kann. Gibt es hier Erfahrungen? Die Web Seite sagt nur, dass sie alle 100h gewartet werden möchten und dass max. 2 Jahre Garantie drauf sind.

Wäre super, wenn ihr mir noch ein kurzes Feedback geben könntet.

DANKE,
Jan
Bei den meisten mir bekannten Herstellern gilt Garantie für den Erstbesitzer, somit ist beim Gebrauchtkauf dies kein Thema mehr.

Solange die Federgabel funktioniert, also problemlos einfedert/ausfedert und auch auf Veränderungen am Rebound reagiert bzw. sperrt, nicht sifft würde ich nichts machen. Nach der Tour die Tauchrohre und Dichtungen mit einem sauberen und weichen Tuch vorsichtig vom Dreck befreien.
Ob beim ab und an auf den Kopf stellen vom Bike, das Öl die Dichtungen schmiert von innen, ist eine persönliche Glaubensfrage.
Ein kleiner Service mit Öltausch und Dichtungen liegt zwischen 70-100€ bei Rockshox.

Ist natürlich keine 100% Sicherheit, deswegen zwei persönliche Erfahrungen.
HT Gebrauchtkauft, Bike keine 100km und 7 Monate alt, bei mir war nach 70km der Shimano Freilauf defekt. Kein Erstbesitzer keine Garantie.
Bei meiner Pike habe ich regelmäßig einen Service machen lassen, nach 3 Jahren und etwa 2 Monaten nach dem Service war die Dämpfungseinheit kaputt. Auch keine Kostenvorteile gehabt.
 
Dabei seit
14. August 2019
Punkte für Reaktionen
0
Moin Zusammen!
Ich bin der Knippi, m 47 Jahre, 188 cm - Schrittlänge 91 cm - ca. 85 kg, wohnhaft auf der Nordseeinsel Borkum.
Also Rahmengröße 21 bzw. 22 sollte passen...

Gerne würde ich mir ein MTB kaufen; bin Einsteiger, früher mal Rennrad, aber aufgegeben aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse auf der Insel! (Viel Pflaster/Kopfstein und Schlaglöcher...)

Mein Einsatzgebiet: Insel, also flach, evtl. kurze, steile Dünenwege, Pflasterstraßen, Strand-Sandwege (Salzluft)! Alles sehr Windanfällig!!!

Mein Wunsch/Vorstellung: Carbonrahmen und 1-fach Schaltung
Budget bis max. 2.800 €

Zuerst war ich bei den Radon Bikes gelandet: Das Jealous 8.0 für 2699 € mit ner GX Eagle oder das Jealous 7.0 für 1.799 €, hat allerdings ne 2-fach XT Schaltung.

Dann bin ich allerdings bei Cube fündig geworden; habe mich ein bisschen verliebt in das Cube Reaction c62 One 2019 mit der komplett neuen XTR-Vollausstattung von Shimano. Das Teil kann ich im Sale für 2.639 € bekommen.

Oder die Alternative das Cube Reaction c62 Race Eagle mit ner GX Eagle Schaltung und XT-Bremsen für 1.899 €.

Ich brauche ein sehr wartungsfreundliches (wartungsarmes / robustes) Bike. Ich hätte grundsätzlich kein Problem über 2.000 € auszugeben, nur dann sollte die Schaltung auch "ewig" halten und nicht so überzüchtet sein. Bin kein Schrauber/Bastler! Habe gelesen, dass die GX Eagle problematisch sein soll?

Falls ich mich fachlich stümperhaft ausgedrückt haben sollte, seid bitte milde mit mir- Danke für Eure Tips!
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
4.574
Standort
Heidelberg
Moin Zusammen!
Ich bin der Knippi, m 47 Jahre, 188 cm - Schrittlänge 91 cm - ca. 85 kg, wohnhaft auf der Nordseeinsel Borkum.
Also Rahmengröße 21 bzw. 22 sollte passen...

Gerne würde ich mir ein MTB kaufen; bin Einsteiger, früher mal Rennrad, aber aufgegeben aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse auf der Insel! (Viel Pflaster/Kopfstein und Schlaglöcher...)

Mein Einsatzgebiet: Insel, also flach, evtl. kurze, steile Dünenwege, Pflasterstraßen, Strand-Sandwege (Salzluft)! Alles sehr Windanfällig!!!

Mein Wunsch/Vorstellung: Carbonrahmen und 1-fach Schaltung
Budget bis max. 2.800 €

Zuerst war ich bei den Radon Bikes gelandet: Das Jealous 8.0 für 2699 € mit ner GX Eagle oder das Jealous 7.0 für 1.799 €, hat allerdings ne 2-fach XT Schaltung.

Dann bin ich allerdings bei Cube fündig geworden; habe mich ein bisschen verliebt in das Cube Reaction c62 One 2019 mit der komplett neuen XTR-Vollausstattung von Shimano. Das Teil kann ich im Sale für 2.639 € bekommen.

Oder die Alternative das Cube Reaction c62 Race Eagle mit ner GX Eagle Schaltung und XT-Bremsen für 1.899 €.

Ich brauche ein sehr wartungsfreundliches (wartungsarmes / robustes) Bike. Ich hätte grundsätzlich kein Problem über 2.000 € auszugeben, nur dann sollte die Schaltung auch "ewig" halten und nicht so überzüchtet sein. Bin kein Schrauber/Bastler! Habe gelesen, dass die GX Eagle problematisch sein soll?

Falls ich mich fachlich stümperhaft ausgedrückt haben sollte, seid bitte milde mit mir- Danke für Eure Tips!
Äh...mal an ein Gravelbike gedacht?

Das hat breitere Reifen mit mehr Pannenschutz und ist komfortabler als ein Rennrad, verzichtet aber auf die unnötige Federgabel und den nicht gerade bequemen und wenig windschlüpfrigen Flatbar.

Sowas: https://www.cannondale.com/de-DE/Europe/Bike/ProductDetail?Id=d7407ee2-cbdb-400f-938e-2846766a940b&parentid=undefined
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. August 2019
Punkte für Reaktionen
14

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
4.574
Standort
Heidelberg
Moin nochmal!
Am kommenden Wochenende soll endlich der Kauf getätigt werden.

Ich habe im Moment das Cube Reaction Rce ins Auge gefasst. Könnt ihr mir dazu was positives oder negatives im besten Fall aus Erfahrung (die mir fehlt) sagen?

Hier der Link zum Bike: https://www.cube.eu/2019/bikes/mountainbike/hardtail/reaction/cube-reaction-race-blacknflashyellow-2019/

Zu mir:

180 groß
ca. 75kg schwer
28 Jahre
Verwendung: Wald/Trails aber auch mal längere Tagestouren.
Gabel ist Mist.
Reifen sind Mist.

Aber ich denke das wusstest du schon.
 

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
2.641
Standort
Obersteiermark
Aber das Problem ist ja in der Preisklasse etwas zu finden, wo alles "top" ist...:(
Naja alles muss ja ned Top sein, kannst ja nachrüsten.
Aber grundlegende Dinge die du nicht mal so eben tauschen kannst wie zb. eine Gabel sollte dann doch eher Höherwertiger sein.
Und in diesem Fall ist die Gabel eben Müll :ka:

Händlerbike wird natürlich schwierig.

Ich hoffe mal, dass du nicht vorhast den Listenpreis zu bezahlen?
Hab erst nach diesem Post auf die UVP geschaut o_O
Dachte erst das sei ein Klassisches 999er
 
Dabei seit
7. August 2019
Punkte für Reaktionen
14
Händlerbike wird natürlich schwierig.

Ich hoffe mal, dass du nicht vorhast den Listenpreis zu bezahlen?
Naja ich schau mich bei verschiedenen Händlern um. Natürlich frage ich auch ob am Preis noch was machbar ist.
Online wäre auch eine Möglichkeit. Allerdings wäre mir ein Händler in der Region lieber falls man irgendwelche Garantiefälle hat. Oder auch für eine richtige "Einstellung" des Bikes, da ich kompletter Neuling bin.
 

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
2.641
Standort
Obersteiermark
Naja ich schau mich bei verschiedenen Händlern um. Natürlich frage ich auch ob am Preis noch was machbar ist.
Online wäre auch eine Möglichkeit. Allerdings wäre mir ein Händler in der Region lieber falls man irgendwelche Garantiefälle hat. Oder auch für eine richtige "Einstellung" des Bikes, da ich kompletter Neuling bin.
Zu den Einstellungen gibt es Youtube und das Forum hier.
Und wenn du nicht grade 2 linke Hände hast schaffst du fast alles selber am Bike.
 
Dabei seit
14. August 2019
Punkte für Reaktionen
0
@Florent29

Gravelbike? Nee, da hab ich mich noch nie mit beschäftigt! So was fährt hier auf der Insel glaube ich keiner!

Oh mein Gott; noch mehr Räder zum checken...
Danke für den Vorschlag, bin aber völlig ratlos!
 
Oben