MTB-Kaufberatungsthread für Einsteiger , Empfehlungen + Tipps zum Bikekauf (siehe SEITE 1)

Dabei seit
7. August 2019
Punkte für Reaktionen
14
Wer hat dir das gesagt? Da scheint jemand zu viel Bike Bravo zu lesen und zu wenig Ahnung zu haben. Vermutlich ein Canyon-Fahrer?

Und nochmal: BITTE lies dir den Eingangspost in diesem Thread durch. Da steht das drin.
Das war die Aussage unter anderem bei verschiedenen Händlern. Ob das gute Händler sind kann ich als Laie leider nicht bewerten.

Trotzdem die Frage: Was sind die Vorteile des mir empfohlenen Bikes im Vergleich zum Cube Race One? Ich sehe sie nicht direkt.
 

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
2.744
Standort
Obersteiermark
Das war die Aussage unter anderem bei verschiedenen Händlern. Ob das gute Händler sind kann ich als Laie leider nicht bewerten.

Trotzdem die Frage: Was sind die Vorteile des mir empfohlenen Bikes im Vergleich zum Cube Race One? Ich sehe sie nicht direkt.
Einmal noch, lies das von mir zitierte da steht alles drin was du wissen musst um den Unterschied herauszufinden. :o
 
Dabei seit
7. August 2019
Punkte für Reaktionen
14
Einmal noch, lies das von mir zitierte da steht alles drin was du wissen musst um den Unterschied herauszufinden. :o
Habe ich jetzt nochmal gemacht und nochmal verglichen. Dabei ergibt sich für mich einfach nicht der Vorteil des mir empfohlenen Bikes: https://www.rosebikes.de/rose-count-solo-2-bike-now-2671443
im Verlgeich zum von mir in den Ring geworfenen Cube Race One: https://www.cube.eu/2019/bikes/mountainbike/hardtail/reaction/cube-race-one-blacknwhite-2019/.

Die Ausstattung ist beim Cube doch besser?
Was gegen das Cube spricht ist das Gewicht wobei es glaub ich nicht der riesen Unterschied ist.

Wenn mir ein Bike empfohlen wird, würde ich gerne wissen warum.
(Falls es sich patzig liest was ich schreibe sei gesagt, dass ich es nicht patzig meine, ich sehe einfach den Vorteil des Rose Count nicht.
 

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
2.744
Standort
Obersteiermark
Cube Negativ - Geo , Gabel , Laufräder, Gewicht , Reifen kleinkrams ,Optik ,Preis
Cube Positiv - XT Komponenten

:ka:
 
Dabei seit
23. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
207
Das war die Aussage unter anderem bei verschiedenen Händlern. Ob das gute Händler sind kann ich als Laie leider nicht bewerten.
Das "Aufpeppen" eines einfachst ausgestatteten Rades mit einem XT-Schaltwerk ist ein beliebter Trick der Produktmanager. Wird man doch so von dem oft minderwertigen Rest abgelenkt.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
710
Standort
Allgäu

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
2.744
Standort
Obersteiermark
Schade das es den Rahmen nicht einzeln zu kaufen gibt :ka:
Wäre ein tolles Grundgerüst für ein Alltagsrad.

Edit: gibts doch , bei CRC 194Geld.
 
Dabei seit
7. August 2019
Punkte für Reaktionen
14
Das "Aufpeppen" eines einfachst ausgestatteten Rades mit einem XT-Schaltwerk ist ein beliebter Trick der Produktmanager. Wird man doch so von dem oft minderwertigen Rest abgelenkt.
Klar, das hab ich auch schoon bei einigen Modellen gesehen. Schaltwerk XT, Rest Deore oder so in die Richtung, Aber bei dem was ich verlinkt habe ist ja beinahe die ganze Ausstattung XT. Naja, es bleibt wohl so, je mehr ich recherchiere desto unschlüssiger werde ich :D
 

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
2.744
Standort
Obersteiermark
Klar, das hab ich auch schoon bei einigen Modellen gesehen. Schaltwerk XT, Rest Deore oder so in die Richtung, Aber bei dem was ich verlinkt habe ist ja beinahe die ganze Ausstattung XT. Naja, es bleibt wohl so, je mehr ich recherchiere desto unschlüssiger werde ich :D
Jap ist ja auch fast vollständig XT, dafür ist der Rest ausschlieslich Müll :ka:
 
Dabei seit
7. August 2019
Punkte für Reaktionen
14
Jap ist ja auch fast vollständig XT, dafür ist der Rest ausschlieslich Müll :ka:
DIe Aussage "..., dafür ist der Rest ausschließlich Müll" bringt mir halt nichts, wenn die Begründung fehlt. Und ja, ich habe die erste Seite gelesen. Die Gabel ist nicht die beste, das sehe ich auch. Aber klar besser geht halt eh immer und in dem Preissegment bekommt man ja eh kein mega super tolles MTB. Warum zB die Geometrie Müll ist erschließt sich mir bspw. nicht. Von daher wäre eine etwas präzisere Aussage als "das ist Müll" hilfreich für mich. Wenn nicht möglich, okay. Schade. Wenn doch freue ich mich eine Begründung zu lesen. :)
 

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
2.744
Standort
Obersteiermark
DIe Aussage "..., dafür ist der Rest ausschließlich Müll" bringt mir halt nichts, wenn die Begründung fehlt. Und ja, ich habe die erste Seite gelesen. Die Gabel ist nicht die beste, das sehe ich auch. Aber klar besser geht halt eh immer und in dem Preissegment bekommt man ja eh kein mega super tolles MTB. Warum zB die Geometrie Müll ist erschließt sich mir bspw. nicht. Von daher wäre eine etwas präzisere Aussage als "das ist Müll" hilfreich für mich. Wenn nicht möglich, okay. Schade. Wenn doch freue ich mich eine Begründung zu lesen. :)
Geo ist geschmackssache :ka:
Der Rahmen ist zu schwer.
Die Kasette ist SLX da wurde wieder gespart.
Gabel ist für 1200Geld sehr billig.
Das meiste von den restlichen Teilen st ist Eigenmarke und meist sehr billige Massenware.

Nichts was du nicht selber hättest raus finden können :aetsch:

Edit: Das Rose kostet 200 Geld weniger und ist ein besseres Gesamtpacket
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
1.644
Standort
Bad Kreuznach
DIe Aussage "..., dafür ist der Rest ausschließlich Müll" bringt mir halt nichts, wenn die Begründung fehlt. Und ja, ich habe die erste Seite gelesen. Die Gabel ist nicht die beste, das sehe ich auch. Aber klar besser geht halt eh immer und in dem Preissegment bekommt man ja eh kein mega super tolles MTB. Warum zB die Geometrie Müll ist erschließt sich mir bspw. nicht. Von daher wäre eine etwas präzisere Aussage als "das ist Müll" hilfreich für mich. Wenn nicht möglich, okay. Schade. Wenn doch freue ich mich eine Begründung zu lesen.
  • Geometrie: Wenn Du nicht genau weißt, welche Geometrie Dir besser paßt, hilft nur draufsetzen und probefahren. auf dem Cube wirst Du etwas aufrechter sitzen, der Lenkwinkel ist nen Tick flacher für etwas mehr Sicherheit bergab. Ist aber marginal. Das Cube in 29" ist auch nen Tick kürzer als das Rose. Je länger desto laufruhiger aber träger in Kurven. Wie groß der Unterschied im Gelände wirklich ist, kannst Du nur ausprobieren. Vielleicht merkst Du´s gar nicht.
  • XT Schaltung und Bremsen bei Cube besser, aber nicht soviel besser, daß ich 200,- € mehr bezahlen würde.
  • Gabeln sind bei beiden untere Preiskategorie. Glaub kaum, daß sich in der Praxis große Unterschiede zeigen werden. Möchte auch nicht wissen, wieviele Biker mit falsch eingestellten Gabeln so unterwegs sind. Mich hat mal ein Kumpel aufmerksam gemacht, daß ich nur mit 60 mm Federweg unterwegs bin (statt normalen 120 mm). Habs nicht bemerkt bei meiner eher langsamen Fahrweise bergab.
  • Laufräder: Qualitäten kann ich nicht beurteilen. Crossride sind halt bekannte Systemlaufäder, aber auch nicht die teuerste Kategorie. Mir wär wichtig, daß ich Steckachsen vorn UND hinten hab. Ist einfach nerviger, wenn man mit Schnellspannern nach jedem Radausbau erstmal wieder die Bremsen komplett neu justieren muß, was mir bei Schnellspannern ständig passiert. Das Cube scheint Schnellspanner zu haben, beim Rose kann ichs nicht genau feststellen.
  • Gewicht: Eindeutiger Vorteil beim Rose. Und dann noch preiswerter. Würd mich persönlich aber nicht so jucken, wenn mir die Geometrie nicht passen würde.
Ich hoffe, das hilft Dir etwas weiter.
 
Dabei seit
7. August 2019
Punkte für Reaktionen
14
  • Geometrie: Wenn Du nicht genau weißt, welche Geometrie Dir besser paßt, hilft nur draufsetzen und probefahren. auf dem Cube wirst Du etwas aufrechter sitzen, der Lenkwinkel ist nen Tick flacher für etwas mehr Sicherheit bergab. Ist aber marginal. Das Cube in 29" ist auch nen Tick kürzer als das Rose. Je länger desto laufruhiger aber träger in Kurven. Wie groß der Unterschied im Gelände wirklich ist, kannst Du nur ausprobieren. Vielleicht merkst Du´s gar nicht.
  • XT Schaltung und Bremsen bei Cube besser, aber nicht soviel besser, daß ich 200,- € mehr bezahlen würde.
  • Gabeln sind bei beiden untere Preiskategorie. Glaub kaum, daß sich in der Praxis große Unterschiede zeigen werden. Möchte auch nicht wissen, wieviele Biker mit falsch eingestellten Gabeln so unterwegs sind. Mich hat mal ein Kumpel aufmerksam gemacht, daß ich nur mit 60 mm Federweg unterwegs bin (statt normalen 120 mm). Habs nicht bemerkt bei meiner eher langsamen Fahrweise bergab.
  • Laufräder: Qualitäten kann ich nicht beurteilen. Crossride sind halt bekannte Systemlaufäder, aber auch nicht die teuerste Kategorie. Mir wär wichtig, daß ich Steckachsen vorn UND hinten hab. Ist einfach nerviger, wenn man mit Schnellspannern nach jedem Radausbau erstmal wieder die Bremsen komplett neu justieren muß, was mir bei Schnellspannern ständig passiert. Das Cube scheint Schnellspanner zu haben, beim Rose kann ichs nicht genau feststellen.
  • Gewicht: Eindeutiger Vorteil beim Rose. Und dann noch preiswerter. Würd mich persönlich aber nicht so jucken, wenn mir die Geometrie nicht passen würde.
Ich hoffe, das hilft Dir etwas weiter.
Vielen Dank für die konkreteren Aussagen bzw. Begründungen. Das ist für mich nachvollziehbarer. :)
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
9.486
Standort
Dresden/Heilbronn
Die Geo von dem Bike ist wirklich spannend.
Schade das es den Rahmen nicht einzeln zu kaufen gibt :ka:
Wäre ein tolles Grundgerüst für ein Alltagsrad.
Habe den Rahmen für 143€ bekommen und mit Teilen aus der Restekiste bzw. Schnäppchen / Gebrauchtem aufgebaut.
Für Touren in der Heimat (wo das 29er Fully schlicht "zuviel" ist) super geeignet:

Wenn Du nicht genau weißt, welche Geometrie Dir besser paßt, hilft nur draufsetzen und probefahren.
Das halte ich bei MTB-Einsteigern für wenig hilfreich; ohne Erfahrung mit verschiedenen Rädern im vorgesehenen Einsatzgebiet bekommt man die eher marginalen Unterschiede kaum mit.
 

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
2.744
Standort
Obersteiermark
Habe den Rahmen für 143€ bekommen und mit Teilen aus der Restekiste bzw. Schnäppchen / Gebrauchtem aufgebaut.
Für Touren in der Heimat (wo das 29er Fully schlicht "zuviel" ist) super geeignet:


Das halte ich bei MTB-Einsteigern für wenig hilfreich; ohne Erfahrung mit verschiedenen Rädern im vorgesehenen Einsatzgebiet bekommt man die eher marginalen Unterschiede kaum mit.

Schickes Teil ! 145 würd ich des auch nehmen :eek:
Sieht Schick aus das Teil:daumen:
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
1.644
Standort
Bad Kreuznach
Das halte ich bei MTB-Einsteigern für wenig hilfreich; ohne Erfahrung mit verschiedenen Rädern im vorgesehenen Einsatzgebiet bekommt man die eher marginalen Unterschiede kaum mit.
Also Du willst nem Anfänger raten, das Wohlfühlgefühl auf dem Bike rein theoretisch anhand der Geometriedaten errechnen, oder wie soll ich Deinen Kommentar verstehen?
Oder meinst Du, es ist eh alles Wurscht, was er kauft, er merkts als Anfänger eh nicht?
 
Dabei seit
7. August 2019
Punkte für Reaktionen
14
Also Du willst nem Anfänger raten, das Wohlfühlgefühl auf dem Bike rein theoretisch anhand der Geometriedaten errechnen, oder wie soll ich Deinen Kommentar verstehen?
Oder meinst Du, es ist eh alles Wurscht, was er kauft, er merkts als Anfänger eh nicht?
Ich denke als Anfänger ist beides relativ schwer zu beurteilen. Ich saß auf ein paar Rädern zum Testfahren. Welches davon "am besten geeignet" ist, fand ich danach trotzdem schwer zu sagen. Die fuhren sich alle besser als mein 15 Jahre altes Oma-Straßenfahrrad.
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
1.644
Standort
Bad Kreuznach
Ich denke als Anfänger ist beides relativ schwer zu beurteilen. Ich saß auf ein paar Rädern zum Testfahren. Welches davon "am besten geeignet" ist, fand ich danach trotzdem schwer zu sagen. Die fuhren sich alle besser als mein 15 Jahre altes Oma-Straßenfahrrad.
Sicher richtig. Aber: Wenn Du nix merkst (und scheinbar merken so manche Radler nix, wenn man sieht, wie die auf den Rädern sitzen), Du auf nem falschen/falsch eingestellten Rad sitzt UND Dich dabei wohlfühlst (Sich wohlfühlen auf dem bike, gibt Sicherheit im Gelände), ists m.E. immer noch besser als wenn Du ein für dich optimal eingestelltes Bike hast, auf dem Du Dich trotzdem nicht wohlfühlst (weils vielleicht nur am Sattel liegt, auch das ein sehr eigenes Thema).
Lies Dich doch hiermal durch die Foren zum Thema "Richtiges Sitzen/richtige Einstellung der Sitzposition". Dann kannst Du wenigstens im Laden selber dafür sorgen, daß das Rad zum Probefahren richtig eingestellt ist (hängt ja auch hier stark von der Qualität des Shops ab, ob das vernünftig gemacht wird). Ob man auf nem Bike dann lang gestreckt oder aufrecht sitzt, sollte man schon merken. Und ob man IM Bike oder wackelig obendrauf sitzt auch. Selbst als Anfänger.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
9.486
Standort
Dresden/Heilbronn
Also Du willst nem Anfänger raten, das Wohlfühlgefühl auf dem Bike rein theoretisch anhand der Geometriedaten errechnen, oder wie soll ich Deinen Kommentar verstehen?
Oder meinst Du, es ist eh alles Wurscht, was er kauft, er merkts als Anfänger eh nicht?
Ist an beidem was dran.
Jemand der vom RR kommt wird sich auf jedem MTB wie auf einem Omarad vorkommen, bis er irgendwann merkt das eine etwas aufrechtere Sitzposition von Vorteil ist...
Jemand, der bis dahin Citybike oder garnicht Rad gefahren ist wird sich auf dem gleichen MTB auch nicht wohlfühlen, weil der Kopf unangenehm in den Nacken muss, die Arme in einer unbequemen Position sind und der Hosenbund zwickt ;)
Keine der beiden Gruppen wird einen Unterschied von 20mm Reach oder 2° Lenkwinkel bemerken.
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
1.644
Standort
Bad Kreuznach
Ist an beidem was dran.
Jemand der vom RR kommt wird sich auf jedem MTB wie auf einem Omarad vorkommen, bis er irgendwann merkt das eine etwas aufrechtere Sitzposition von Vorteil ist...
Jemand, der bis dahin Citybike oder garnicht Rad gefahren ist wird sich auf dem gleichen MTB auch nicht wohlfühlen, weil der Kopf unangenehm in den Nacken muss, die Arme in einer unbequemen Position sind und der Hosenbund zwickt ;)
Keine der beiden Gruppen wird einen Unterschied von 20mm Reach oder 2° Lenkwinkel bemerken.
Schöne Zustandsbeschreibung. Nur, was hilft das nem MTB-Anfänger bei der Auswahl des richtigen Bikes?
Wie würdest Du denn vorgehen, wenn Du kaum Ahnung hättest?
Ich bin jahrelang RR/Cross (nicht wettkampfmäßig) gefahren, hab dann ein XT-Blender-HT mit viel zu harter Stahlgabel, 600 mm Flatbar und 15 kg Gewicht gekauft und 6 Jahre mit Spaß gefahren. Während der Zeit hab ich aber auch ne Menge unterschiedlicher Fullies (damals 26", 120-140 mm Federweg) gemietet und erst dann eigentlich gewußt, was ich zukünftig haben will und welches Bike es denn werden soll (bei viel kleinerer Auswahl als heute).
Ich denke mal, soviel Zeit haben die meisten Anfänger eher selten.
 

derjan

Jan
Dabei seit
6. August 2006
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Region Hannover
Projekt MTB Familie

Liebe MTB Gemeinde,
erst einmal vielen herzlichen Dank für diesen Thread, den ich zwar NICHT komplett aber zumindest in Auszügen gelesen und in Teilen sogar verstanden habe (glaube ich...).
Wir haben als Familie den MTB Sport im letzten Urlaub entdeckt. Was sind wir gefahren? Ich denke, es waren Waldwege sowie Trails S1 und in Teilen S2 - nicht besonders schnell aber mit viel Spaß und auch etwas Anstrengung. Wer es genau wissen will, es war in Schweden, Säfsen die roten Touren. Ich gehe davon aus, dass wir in unserer Heimat der Region Hannover ähnliches im Deister bzw. Harz finden. Wenn ich das nun richtig übersetze, reden wir wohl eher von Touren mit leichten Trails, ausgewogen bergauf und bergab.

Wer sind wir:
PersonAlterGrößeGewichtSchrittlänge
Kind1 (mag keine Revo Shifter und will unbedingt ne Federgabel, Sportskanone)81353061
Kind2 (ist überfordert mit 3fach Kettenblatt, mag eher leichte Räder)101565070
Mama (mag eher aufrecht sitzen und 29")421787581
Papa (mag 1x12 Schaltungen, eher flach sitzen und 29")421787384

Unser Gesamtbudget liegt bei ca. 3.500€ (+-300€ wenn es wirkliche Mehrwerte bringt), wobei ich momentan eher ein Problem habe, für Kind1 viel Geld auszugeben, da er das Rad wohl nur 2 Jahre fahren wird. Daher kann ich mir hier auch ein Gebrauchtes vorstellen, solange es nicht allzu alt ist.
Momentan ist folgendes Szenario realistisch in etwa 2 Jahren:
  • Mama steigt auf ein E-MTB um
  • Kind2 erbt Mamas Rad
  • Kind1 erbt das Rad von Kind2
  • Rad von Kind1 wird verkauft

So ergibt sich für mich momentan in etwa folgende Budgetaufteilung und Laufradgröße:
  • Kind1: 24" bis ca. 600€
  • Kind2: 27.5", kleiner Rahmen, bis ca. 800€
  • Mama: 29", ca. 1.000€
  • Papa: 29", ca. 1.000€

Habe auf Basis der Lektüre hier im Forum etwas recherchiert und bin bislang bei folgenden Rädern gelandet (bitte lasst uns die Rahmengröße hinter den Links zunächst vernachlässigen; wir werden die Räder ohnehin alle bei lokalen Händlern Probe fahren --> keine Versenderbikes):
Kind1:
  • Stevens Team RC
  • bei dem Stevens gefällt mir die Gabel vom Papier her nicht wirklich (Seite 1 dieses Threads), habe aber echt nix Besseres gefunden. Scheint mir eine ziemliche Herausforderung zu sein. Die Alternativen mit besserer Gabel liegen dann gleich bei 800€ und mehr, was m.E. den Rahmen sprengen würde...
  • eine andere Idee wäre, ein Bike mit Starrgabel und vernünftigen Komponenten zu kaufen und dann die Gabel zu tauschen (erscheint mir einfacher als Disc Brakes nachträglich zu montieren). Habe aber auch hier bislang nix Sinnvolles finden können
  • Habt ihr Ideen?

Kind2:

Mama:

Papa:

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mal einen Blick auf die Bikes und uns werfen könntet. Die Bikes würde ich dann wohl im September kaufen wollen, um schon in den Genuss sinkender Preise zu kommen. Oder wäre es aus eurer Sicht sinnvoll, noch bis Oktober zu warten?

Freue mich sehr auf euer Feedback.

LG,
Jan
 
Dabei seit
7. August 2019
Punkte für Reaktionen
14
Ich war heute nochmal beim Händler.


Auf die Frage, was ich denn hauptsächlich mit dem Fahhrad vor habe antwortete ich: "Naja, erstmal locker anfangen. Hauptsächlich aber eben durchn Wald schredden."
Daraufhin empfahl er mir wieder das Cube Race One, also ein XC-Bike, da es sich bewährt hätte. Hat er sich damit als inkompetent qualifiziert oder hat er recht bzw kann man darüber streiten?

Außerdem sagte er auch direkt, wenn ich mich nicht sofort entscheide, wird er nichts am Preis machen (1200€).
Da es ja quasi ein Auslauf-Modell ist, wenn ich das richtig sehe, weiß ich nicht, was ich davon so halten soll.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
710
Standort
Allgäu
Ich war heute nochmal beim Händler.


Auf die Frage, was ich denn hauptsächlich mit dem Fahhrad vor habe antwortete ich: "Naja, erstmal locker anfangen. Hauptsächlich aber eben durchn Wald schredden."
Daraufhin empfahl er mir wieder das Cube Race One, also ein XC-Bike, da es sich bewährt hätte. Hat er sich damit als inkompetent qualifiziert oder hat er recht bzw kann man darüber streiten?

Außerdem sagte er auch direkt, wenn ich mich nicht sofort entscheide, wird er nichts am Preis machen (1200€).
Da es ja quasi ein Auslauf-Modell ist, wenn ich das richtig sehe, weiß ich nicht, was ich davon so halten soll.
Was erwartest du?
Hat dir schon mal jemand im Opel Autohaus gesagt geh zu VW?

Das Cube ist kein schlechtes Bike. Ja das Rose wäre etwas besser ausgestattet.
Bei Rose zahlst Versand +/- 50 Euro, beim Cube bekommst wohl Rabatt, meist ersten Check nach 200-400km kostenfrei und man hilft dir beim einstellen.
Der Preisvorteil vom Rose ist also geringer als die reiner UVP.

Auslaufmodell? Vielleicht werden nur die Farben getauscht, paar Komponenten oder ganz neu.
2014 hat das Bike 999 kostet, seit dem wurden entweder Komponenten schlechter oder Preis teurer.

Jetzt darfst du entscheiden was dir wichtig ist und wo du Vorteile für dich siehst.
 
Dabei seit
7. August 2019
Punkte für Reaktionen
14
Was erwartest du?
Hat dir schon mal jemand im Opel Autohaus gesagt geh zu VW?

Das Cube ist kein schlechtes Bike. Ja das Rose wäre etwas besser ausgestattet.
Bei Rose zahlst Versand +/- 50 Euro, beim Cube bekommst wohl Rabatt, meist ersten Check nach 200-400km kostenfrei und man hilft dir beim einstellen.
Der Preisvorteil vom Rose ist also geringer als die reiner UVP.

Auslaufmodell? Vielleicht werden nur die Farben getauscht, paar Komponenten oder ganz neu.
2014 hat das Bike 999 kostet, seit dem wurden entweder Komponenten schlechter oder Preis teurer.

Jetzt darfst du entscheiden was dir wichtig ist und wo du Vorteile für dich siehst.
Ich hab das neue Bike, also das 2020er schon gesehen (im Händler Katalog). Die Ausstattung ist runtergegangen auf fast komplett SLX. Der Preis bleibt bestehen bei 1200€.

Ich bin so verdammt unentschlossen...
Ich weiß einfach nicht, ob ein XC-Bike das richtige für mich ist... und auf meine Frage, ob sich ein Trail-Bike nicht für michevtl besser eignen würde, entgegnete er: "Trailbike? Was ist das? Ein Fully?".Nennt man Trailbikes normal anders im Handel oder hat er da einfach keine Ahnung gehabt?

Das zu investierende Geld ist für mich einfach sehr viel und ich will was einigermaßen gutes und vor allem das "richtige" für mich haben. Deswegen tu ich mich so schwer was eine Entscheidung angeht.
 
Dabei seit
10. August 2019
Punkte für Reaktionen
1
Hallo zusammen,

Ich möchte/muss aufgrund von Knie Problemen vermehrt von Berg gehen auf mtb fahren umsteigen. Ich bin 1,90m groß und 72kg schwer 27 Jahre alt. Ich wohne in München, Einsatz also Voralpenraum, Isartrails, aber soll auch mal für eine Transalpine geeignet sein. Fokus mehr auf uphill also downhill. Möchte ein sportliches Hardtail 29” bis ca. 1000-1500€ wobei wenn es sich lohnt gebe ich lieber einmal ein zwei Hundert Euro mehr aus, bevor ich mich jedesmal ärgere. Bzgl. Rahmengröße/Abstimmung würde ich mich beim Händler noch beraten lassen. Optik spielt auch mit rein, soll ja auch was her machen wenn es an der Alm lehnt während ich ein Weißbier trinke...
Geht noch mehr um generelle Fragen:
- hochwertiger Alu/ einsteiger Carbon Rahmen​
- 1 oder zwei Fach und wenn einfach 32/30​
- Rahmengeometrie​
- Gibt es etwas auf das ich auf jeden Fall achten muss?​
-Reifen Abfahren, oder gleich auf Nobby Nic/Racing Ralph mit Kauf?​
Hab mir schon ein paar Hersteller/Räder angeschaut, wobei ich vergleiche aufgrund der Hersteller bezeichnen und Ausstattungskomponenten schwierig finde. Könnte jedoch nicht alles Probefahrten, weil teilweise Größen nicht da waren. Folgende Räder hab ich in der engeren Auswahl.

-Cube
Cube Race One (1000€ / hier ein paar negative Bewertungen gelesen und Cube ist ja schon ziemlich Standard, fände etwas exotischeres ganz nett)​

-Scott
Scott Scale 900 Elite (1500 ggf. im Sale 1200 und Carbon)​

-Orbea ( schönes Design und Farben aber relativ lange Lieferzeit)
Alma 29 H20​
Alma 29 H50​
Mondraker ( Marke finde ich spannend, Empfehlung von einem Händler)
Chrono 2019/2020 (Alu 1300 Carbon 1800)​

-Ghost
Ghost Lector 2.9 Lc 2019 (1700-1200 Ausstattung laut Händler etwas besser als beim Scott)​

-Rose (Store in München)
Count solo (2 wird hier oft empfohlen, lohnt sich mehr für 3/4)​
Bin um jeden Input dankbar, gibt es bei den Rädern Ausschluss Kriterien, oder kommt es am Ende auf Bauchgefühl und Design an? Andere Marken kommen eher nicht mehr in Frage, da ich gerne einen Ansprechpartner vor Ort haben möchte bei dem ich bzgl Einstellung und Service vorbei fahren kann. Preise bei Scott, Ghost und Orbea sind die Listenpreise, muss mal schs7en, ob man da noch ein bisschen mähen kann.

Herzliche Grüße,
Andi
 
Oben