Multiband-GNSS & neue GPSMAPs (GPSMAP 66sr / GPSMAP 65s / GPSMAP65) ?

Dabei seit
12. Mai 2013
Punkte Reaktionen
157
Hallo zusammen,
ich probiere es noch mal mit einem extra Thread. Vielleicht findet sich so ja jemand, die/der bereits erste Erfahrungen mit den neuen Geräten hat?

Vielleicht kann mir jemand helfen, der sich mit den neuen Geräten der GPSMAP-Serie von Garmin (GPSMAP 66sr / GPSMAP 65s / GPSMAP65) auskennt:

Zum Nachfahren von gpx-Track mit dem MTB suche ich ein möglichst genaues GPS. Es sollte den Track gut anzeigen, schnell reagieren und auch mit schwierigen Empfangssituationen (z.B. bei Regen in engen Felsencanyons) möglichst gut zurechtkommen.

Klassischerweise habe ich dafür früher die Outdoor-Modelle von Garmin genommen (eTrex30 & GPSmap62st) und dort die entsprechende OpenMTBmap installiert. Für Mehrtagestouren im „outback“ macht sich die Stromversorgung per Lithium-AA-Batterien außerdem ganz gut. Ein Effekt hatte mich aber extrem genervt: Aus heiterem Himmel war manchmal die Navigation „eingefroren“ und die Position im GPS blieb für mehre Minuten an einem Ort – obwohl ich mich weiter bewegte. Nach einige Minuten sprang dann die Position im GPS abrupt über mehrere hundert Meter auf die tatsächliche Position. (Ob das ein Empfangsproblem ist oder das GPS durch wenig RAM zu langsam rechnet, weiß ich nicht.) Dieser „Einfrier-Effekt“ ist besonders ärgerlich bei MTB-Rennen, wo man die Strecke nicht kennt und dadurch den falschen Abzweig nimmt, weil man dann wieder zurück muss und schnell pro 1xVerfahren eine Viertelstunde Zeit verliert :-( …

Ich bin daher in den letzten beiden Jahren statt mit einem Outdoor-GPS mit einem Rad-GPS am Lenker gefahren. Der Wahoo Elemnt Bolt hat sich dabei durchaus bewährt. (Pro: halbwegs guter GPS-Empfang (im Gegensatz zum Nachfolger Roam), simple aber gute Anzeige und leicht. Contra: Häufiges Nachladen per USB-Powerbank nötig da max. 11h Laufzeit und „klassische“ Garmin-gpx-Files müssen vorher „gecleant“ (von POIs und Untertracks befreit) werden.)

In Vorbereitung auf die nächste Saison habe ich mal geschaut, ob es Neuigkeiten gibt. Und ja, es gibt welche: Garmin hat im Herbst erste Geräte seiner GPSMAP-Serie mit Multi-Band-GNSS-Empfänger ausgestattet: siehe Bericht bei GPSRadler & Pocketnavigation .

Mit „Multi-band GPSS“ sollte sich die Genauigkeit in verschatteten Gelände deutlich verbessern. Zumindest sieht stark danach aus. GPS-Uhren, die neben GPS auch GLONASS empfangen, sind oft genauer als klassische Rad-Computer, so mein Eindruck. Wenn die neuen Empfangschips noch einen Schritt weiter gehen und nicht nur 2 Frequenzen parallel empfangen, sondern 4 (?) (BCM47765 und CXD5610 auf L1/ B1/ E1 und L5/E5a/B2a), dann sollte sich die Genauigkeit weiter verbessern. Wenn ich mir auf dem Smarphone mit „GNSS Status“ (siehe auch Nav-Prof.) anschaue, was über unserem Köpfen so herumschwirrt, dann wird klar, dass neben GPS inzwischen auch fast so viele GLONASS- und BeiDou-Satelliten aktiv sind. (Galileo dagegen tauchte bei mir überhaupt noch nicht auf.) Das Signal der russischen und chinesischen Satelliten „anzuzapfen“, scheint also sehr sinnvoll…

1.
Hat jemand damit bereits Erfahrungen mit GPSMAP 66sr, GPSMAP 65s und GPSMAP65 gesammelt?

2.
Gibt es Empfehlungen, welches für den robusten MTB-Einsatz am geeignetsten wäre? (Das 65 fällt wahrscheinlich für mich heraus da ohne Höhenmesser/Kompass. Für das 65s spricht die Nutzung von AA-Batterien, aber es scheint zumindest äußerlich nicht up-to-date zu sein. Ich fürchte also, dass der „Einfrier-Effekt“ wieder auftritt. Für das 66sr spricht ein modernes Display und die Connectivity, dagegen der fest verbaute Akku und die z.T. berichteten Probleme mit ein Einschalter. Oder den 66st ohne Multiband-Empfang aber mit modernem Display und AA-Stromversorgung?)

3.
Tritt der „Einfrier-Effekt“ (Position bleibt mehrere Minuten stehen) immer noch bei den neueren Geräten der GPSMAP-Serie auf?

4.
Die GPSMAP-Geräte empfangen GLONASS aber kein BeiDou ? Oder verzichtet Garmin (aus politischen Gründen) darauf, BeiDou in den Handbüchern zu erwähnen?

5.
Hat jemand Erfahrungen mit Galileo? (Ich hatte mal vor einigen Monaten „GPS+Galileo“ eingestellt, was aber die Genauigkeit eher verringerte als verbesserte. Wenn praktisch kein Galileo-Sat aktiv ist, wundert das mich aber inzwischen nicht mehr.)

6.
Am liebsten wäre mir natürlich ein Wahoo Elemnt Bolt mit modernen Multiband-GNSS-Chip und größerem Akku .-) Aber da ist noch nichts in Sicht, oder?

Über Erfahrungen, Meinungen und Tipps würde ich mich sehr freuen.
Vielen Dank im Voraus!!!
 
Dabei seit
20. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
1
Ich hatte 1,5 jahre das 64x ohne probleme genutzt. Allerdings hat es keinen höhenmesser dahwr will ich das 65s kaufen. Sonst top robuste navireihe die gpsmap.
 
Dabei seit
7. August 2014
Punkte Reaktionen
62
Bin auch gerade auf der Suche nach einer guten Navigationslösung.
Habe das Etrex 30 seit 5 Jahrn in der Benutzung. Funktioniert eigentlich ganz gut obgleich ich auch schon eine einfrierende Navigation hatte. Kam aber doch nicht so oft vor das es mich nervte...
Bei der neuen Lösung wäre mit Bedienung ohne Touch Display am liebsten. Kosten sollten sich im Rahmen halten. ca. 300EUR...
Das GPSmap 66S würde mir auch gefallen. Nun hab ich gelesen die Akku Laufzeit nicht die Beste zu sein scheint. ca. 12Std. Wohl dem größeren Display geschuldet. Des weiteren möchte ich gerne eine Pfeilorientierung bei der Track Navigation. Dies kann das GPSmap wohl nicht und ist bis dato wohl nur bei den Bike Navis von Garmin möglich.
Ein Outdoor Handy mit Akku mit mind. 5000mAh wäre auch noch eine Idee. Dann klar mit Touch Display und günstiger mit ca. 200EUR...
Allerdings sollte das nicht größer als 4-4,5 Zoll sein...

Was mich hadern lässt, dem GPSmap eine Chance zu geben, ist das die meisten die sich eins gekauft haben es nicht wieder kaufen würden. Das hört sich erst mal nicht gut an... mal sehen welche Erfahrungen hier noch ankommen...
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
4.644
Ort
Köln
Dabei seit
1. Januar 2021
Punkte Reaktionen
4
Hallo zusammen,
ich probiere es noch mal mit einem extra Thread. Vielleicht findet sich so ja jemand, die/der bereits erste Erfahrungen mit den neuen Geräten hat?

Vielleicht kann mir jemand helfen, der sich mit den neuen Geräten der GPSMAP-Serie von Garmin (GPSMAP 66sr / GPSMAP 65s / GPSMAP65) auskennt:

Zum Nachfahren von gpx-Track mit dem MTB suche ich ein möglichst genaues GPS. Es sollte den Track gut anzeigen, schnell reagieren und auch mit schwierigen Empfangssituationen (z.B. bei Regen in engen Felsencanyons) möglichst gut zurechtkommen.

Klassischerweise habe ich dafür früher die Outdoor-Modelle von Garmin genommen (eTrex30 & GPSmap62st) und dort die entsprechende OpenMTBmap installiert. Für Mehrtagestouren im „outback“ macht sich die Stromversorgung per Lithium-AA-Batterien außerdem ganz gut. Ein Effekt hatte mich aber extrem genervt: Aus heiterem Himmel war manchmal die Navigation „eingefroren“ und die Position im GPS blieb für mehre Minuten an einem Ort – obwohl ich mich weiter bewegte. Nach einige Minuten sprang dann die Position im GPS abrupt über mehrere hundert Meter auf die tatsächliche Position. (Ob das ein Empfangsproblem ist oder das GPS durch wenig RAM zu langsam rechnet, weiß ich nicht.) Dieser „Einfrier-Effekt“ ist besonders ärgerlich bei MTB-Rennen, wo man die Strecke nicht kennt und dadurch den falschen Abzweig nimmt, weil man dann wieder zurück muss und schnell pro 1xVerfahren eine Viertelstunde Zeit verliert :-( …

Ich bin daher in den letzten beiden Jahren statt mit einem Outdoor-GPS mit einem Rad-GPS am Lenker gefahren. Der Wahoo Elemnt Bolt hat sich dabei durchaus bewährt. (Pro: halbwegs guter GPS-Empfang (im Gegensatz zum Nachfolger Roam), simple aber gute Anzeige und leicht. Contra: Häufiges Nachladen per USB-Powerbank nötig da max. 11h Laufzeit und „klassische“ Garmin-gpx-Files müssen vorher „gecleant“ (von POIs und Untertracks befreit) werden.)

In Vorbereitung auf die nächste Saison habe ich mal geschaut, ob es Neuigkeiten gibt. Und ja, es gibt welche: Garmin hat im Herbst erste Geräte seiner GPSMAP-Serie mit Multi-Band-GNSS-Empfänger ausgestattet: siehe Bericht bei GPSRadler & Pocketnavigation .

Mit „Multi-band GPSS“ sollte sich die Genauigkeit in verschatteten Gelände deutlich verbessern. Zumindest sieht stark danach aus. GPS-Uhren, die neben GPS auch GLONASS empfangen, sind oft genauer als klassische Rad-Computer, so mein Eindruck. Wenn die neuen Empfangschips noch einen Schritt weiter gehen und nicht nur 2 Frequenzen parallel empfangen, sondern 4 (?) (BCM47765 und CXD5610 auf L1/ B1/ E1 und L5/E5a/B2a), dann sollte sich die Genauigkeit weiter verbessern. Wenn ich mir auf dem Smarphone mit „GNSS Status“ (siehe auch Nav-Prof.) anschaue, was über unserem Köpfen so herumschwirrt, dann wird klar, dass neben GPS inzwischen auch fast so viele GLONASS- und BeiDou-Satelliten aktiv sind. (Galileo dagegen tauchte bei mir überhaupt noch nicht auf.) Das Signal der russischen und chinesischen Satelliten „anzuzapfen“, scheint also sehr sinnvoll…

1.
Hat jemand damit bereits Erfahrungen mit GPSMAP 66sr, GPSMAP 65s und GPSMAP65 gesammelt?

2.
Gibt es Empfehlungen, welches für den robusten MTB-Einsatz am geeignetsten wäre? (Das 65 fällt wahrscheinlich für mich heraus da ohne Höhenmesser/Kompass. Für das 65s spricht die Nutzung von AA-Batterien, aber es scheint zumindest äußerlich nicht up-to-date zu sein. Ich fürchte also, dass der „Einfrier-Effekt“ wieder auftritt. Für das 66sr spricht ein modernes Display und die Connectivity, dagegen der fest verbaute Akku und die z.T. berichteten Probleme mit ein Einschalter. Oder den 66st ohne Multiband-Empfang aber mit modernem Display und AA-Stromversorgung?)

3.
Tritt der „Einfrier-Effekt“ (Position bleibt mehrere Minuten stehen) immer noch bei den neueren Geräten der GPSMAP-Serie auf?

4.
Die GPSMAP-Geräte empfangen GLONASS aber kein BeiDou ? Oder verzichtet Garmin (aus politischen Gründen) darauf, BeiDou in den Handbüchern zu erwähnen?

5.
Hat jemand Erfahrungen mit Galileo? (Ich hatte mal vor einigen Monaten „GPS+Galileo“ eingestellt, was aber die Genauigkeit eher verringerte als verbesserte. Wenn praktisch kein Galileo-Sat aktiv ist, wundert das mich aber inzwischen nicht mehr.)

6.
Am liebsten wäre mir natürlich ein Wahoo Elemnt Bolt mit modernen Multiband-GNSS-Chip und größerem Akku .-) Aber da ist noch nichts in Sicht, oder?

Über Erfahrungen, Meinungen und Tipps würde ich mich sehr freuen.
Vielen Dank im Voraus!!!
Da dürfte für Dich das GPSMAP 65s gut geeignet sein ... nein, ein Einfriereffekt tritt nicht auf; einen Übersicht mit allen Pros & cons findest Du hier: https://www.navigation-professionel...e-kaufen-einsatzbereiche/garmin-gpsmap-serie/
 
Oben