Neue Komponenten von Shimano und SRAM?: Mehr Wireless-Technologie am Bike

Neue Komponenten von Shimano und SRAM?: Mehr Wireless-Technologie am Bike

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wMi9TUkFNLVNoaW1hbm8tRnVuay1UaXRlbC1zY2FsZWQuanBn.jpg
Anträge von SRAM und Shimano bei einer amerikanischen Behörde sprechen dafür, dass die beiden Komponenten-Riesen an neuen Schaltungen, Fahrwerken und weiteren Parts mit kabelloser Funk-Übertragung arbeiten! Womöglich werden wir die News noch diesen Sommer sehen – hier gibt's erste Infos und Spekulationen.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neue Komponenten von Shimano und SRAM?: Mehr Wireless-Technologie am Bike
 
Dabei seit
26. August 2006
Punkte Reaktionen
14
Ort
Bretzfeld
Also ich fahre seit 1nem Jahr die AXS XX1 an 2 Fatbikes.

Die Beste Schaltung die ich je hatte.
Super schnell und extrem präzise auch nach je 5000-6000km
Das gefräste Ritzelpaket ist ein echtes Kunstwerk, extrem leicht und extrem haltbar.
Der Akku des Schaltwerks hält locker 600-800km auch im Winter, das finde ich absolut in Ordnung!
 
Dabei seit
26. August 2006
Punkte Reaktionen
14
Ort
Bretzfeld
Bremsen benutze ich aber die XT, da kommt mir auch keine andere mehr ran. Aber in Verbindung mit Magura SL2 Scheiben. Ich mag den Sandwich Quatsch nicht.
Ich finde die Spitze.

Kurbel benutze ich ausschließlich Cannondale SISL2.
Das System ist super einfach, absolut steif und stabil.
Dazu für fast jedes Bike ausser E-Bikes montierbar.
Es passen sogar Race Face Achsen für noch mehr Achsauswahl.

Ich finde man sollte sich immer das Beste raussuchen und nicht nur einer Firma treu sein.

Übrigens die Batterien an den Schaltwippen ist immer noch die erste und zeigt immer noch grün!
 
Dabei seit
18. April 2017
Punkte Reaktionen
332
Ort
München
YES!
Da scheint ja doch noch was zu kommen um mein Biike zu optimieren.
Hoffentlich wird es es eine perfekte super SID mit passendem Dämpfer!
Alles wird digital als warum nicht auch das?
Ich freue mich 8-) :anbet: :daumen:
 

Hugo

IBC DIMB RACING TEAM
Dabei seit
14. Juni 2002
Punkte Reaktionen
225
Ort
Luzern
Man kann es aber auch niemandem Recht machen....da bringt Shimano 2010 die erste funktionierende elektrische Schaltung auf den Markt....den Mavic Versuch der frühen 90er blenden wir mal aus....bringt kurze Zeit später Di2 in die Mittelklasse (ultegra) und bleibt jetzt schon über 10 Jahren dem damals geschaffenen Standard treu (Kabel, Stecker, Akkus und Komponenten, sogar ein Upgrade von damals 10-fach auf 11-fach war möglich ) ist‘s den einen nicht nachhaltig genug und den anderen zu altmodisch.
Ja was denn jetzt?

die ganzen Akkus (Sram)sind tatsächlich so n Thema, welches mich eher mittelprächtig begeistert, wobei man so die „Reserveladung“ immer dabei hat.
Der vermeintlich neue Ansatz von Shimano ist auch vielversprechend....aufgeräumtes Cockpit, ein zentraler Akku und fertig.

macht’s am Ende schneller? Keine Ahnung, aber ich fahre ja auch noch ohne dropper Post rum, zähle damit wohl ohnehin nicht zur Zielgruppe...
 

Hugo

IBC DIMB RACING TEAM
Dabei seit
14. Juni 2002
Punkte Reaktionen
225
Ort
Luzern
Das stimmt nicht ganz, die erste Generation der Di2 hatte andere Stecker und dafür gibt es auch keinen Ersatz mehr.
Es ist doch richtig: drum schrieb ich ja, dass sie nachdem es bei der ultegra ankam (2011) seit jetzt zehn Jahren (2021 - 2011) ihrem damals geschaffenen Standard treu blieben.
Die 6700er Di2 war die erste Gruppe mit dem zweiten Standard, welcher bis heute bestand hat.

entweder die Hausaufgaben machen, oder klugsch*** bleiben lassen ;)
 

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte Reaktionen
3.505
Ort
Stuttgart
Es ist doch richtig: drum schrieb ich ja, dass sie nachdem es bei der ultegra ankam (2011) seit jetzt zehn Jahren (2021 - 2011) ihrem damals geschaffenen Standard treu blieben.
Die 6700er Di2 war die erste Gruppe mit dem zweiten Standard, welcher bis heute bestand hat.

entweder die Hausaufgaben machen, oder klugsch*** bleiben lassen ;)
Lies mal deinen Text durch, so ganz eindeutig ist deine Aussage nicht, zumindest missverständlich.
 

Rick7

witness to fitness...
Dabei seit
9. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
1.276
Ort
RGB <> FFM
Man muss natürlich im Hinterkopf behalten, dass es um kleine Verbesserungen geht.
Wenn man hier im Forum sagt "Shimano ist innovativer als SRAM" dann kommt gleich einer daher mit einem sarkastischen "Wieso sollte Shimano auf einmal unfahrbar sein???" Kommentar daher.

Es sind viele kleine Dinge.

SRAM führt den Matchmaker ein.
Shimano zieht nach (und seitdem jede Modellreihe mit einer neuen Version :p)

SRAM führt 1fach ein
Shimano zieht nach

SRAM führt 12fach ein
Shimano zieht nach

SRAM setzt auf Directmount
Shimano zieht nach

SRAM setzt auf Kettenschlösser
Shimano nach Jahren endlich auch

SRAM baut Kurbeln aus Carbon und ist damit über 20% leichter als Shimano
Die Hersteller verbauen Race Face Kurbeln an den Top-Bikes...

SRAM fräst Kassetten und ist damit leicht und gleichzeitig haltbar
Shimano nietet noch wie in den 90ern und muss damit die Topgruppen weniger haltbar (mehr Aluritzel und Titan) auslegen um mit dem Gewicht wenigstens einigermaßen konkurrenzfähig zu sein

Shimano stellt eine elektronische Schaltung vor
(Fast) keiner will sie haben
SRAM stellt eine elektronische kabellose Schaltung vor
(Fast) alle schreien hier
Shimano wird vermutlich nachziehen?

Was kam denn Innovatives von Shimano die letzten 10 Jahre?
Sandwichbremsscheiben? Centerlock?

Shimano kann billig. Aber zu behaupten SRAM sei bei den Topgruppen nicht innovativer als Shimano ist doch weltfremd.

Aber klar funktioniert eine XTR ebenfalls auf sehr sehr hohem Niveau wie eine XX1.
Und klar wird hier alles heiß gegessen. Was sagst Du erst wenn jemand eine Stahlschraube mit einer Titanschraube ersetzt. Es ist eben ein leidenschaftliches Hobby.

Shimano hat in einigen Bereichen schon Vorsprung gegenüber Sram.

Shimano hat ein weitaus größeres Angebot. Das fängt an mit den Billiggruppen (Baumarkt etc.) geht über brauchbare Mittelklasse (Deore, SLX) bis hin zu hochpreisigen Gruppen (XT, XTR). Innerhalb der Gruppen gibt es mehr Auswahl (z.B. verschiedene Ritzelpakete, z.B. 10-45 und 10-51 für die 12-fach-Gruppen) und bietet auch noch vorne 2-fach an.

Shimano Schaltungen sind (nach meiner Erfahrung) deutlich robuster gegenüber Einstellungsfehler, z.B. falsche B-Schraube und verbogenes Schaltauge.

Shimano hat mit Hyperglide+ auch Schaltrampen zu den höheren Gängen hin (also auf die kleineren Ritzel). Das hat Sram nach meinem Wissen nicht.

Zum Thema Innovation: Shimano hat vieles in der Bikebranche angeschoben, als es Sram noch gar nicht gegeben hat (wenigstens nicht annähernd mit der jetzigen Größe vergleichbar). Nicht alles war sinnvoll, und nicht alles ist am Markt angekommen. Aber Shimano hat da viel experimentiert und auch riskiert.

Was inzwischen undenkbar ist: Früher hat es keine Schaltrampen gegeben. Ich weiß noch gut, wie Shimano das erste Mal Hyperglide vorgestellt hat.

Shimano hat die Schalthebel dorthin verfrachtet, wo sie hin gehören: Unter den Lenker. Sie haben auch als erste die Schalthabel mit "Triggern" gebaut. Vorher hat es nur die Schalthebel auf den Lenkern gegeben. OK, da war noch so eine kleine Klitsche, die Drehgriffe gebaut hat, aber sonst gar nichts. Diese kleine Klitsche hat so einen komischen Namen gehabt, wo keiner gewußt hat, wie man den aussprechen soll: SRAM.

Die masenhafte Verwendung von Kassettenkörpern ist auch Shimano geschuldet. Da hat zwar Suntour auch gut mitgemischt, aber gerade das einfache Wechseln von einzelnen Ritzeln war halt erst mit den Kassettenkörpern leicht machbar. Die haben auch damals auf "unfahrbar" kleine Ritzel gesetzt: 12 Zähne! Ein Verbrechen, vorher war bei 14 Schluß, wegen Verschleiß, Wirkungsgrad, Polygoneffekt! Als Suntour dann ein 11er Ritzel gebracht hat, hat Shimano das 11er noch reingequetscht.

Zu den Fehlschlägen fallen mit spontan Schalt-Brems-Kombis ein, auch die Schaltung per Bremshebel (haben sie von den Roadies abgeschaut) wollte keiner. Und natürlich Biopace.

Schöne Auflistung. Was mir spontan noch einfällt für Pros und Cons.

Ich liebe den Sram cage lock am Schaltwerk. Wenn man das einmal hatte nervt einen der Ein- und Ausbau bei anderen Schaltwerkes ohne nur noch.

Genauso liebe ich die rapid fire plus Mechanik an den Shimano XTR Hebeln.
Also mehrere Gänge auf einmal rauf und runter schalten und vor allem mit dem Zeigefinger hoch schalten is echt cool. Das fehlt mir im direkten Vergleich zu sram triggern.

Beim Thema Kurbeln finde ich shimano schon echt gut. Hollowtech 2 war ne echte Shimano Neuerung oder? Ich finde diese spreizklemmung mit den beiden Schrauben nach wie vor schwer zu toppen. Das ist idiotensicher und hält ewig.

Bezüglich Schaltungen denke ich aber auch dass Shimano auf Funk gehen muss, damit sie da weiter bei der Party teilnehmen.

Cheers
 
Dabei seit
9. August 2012
Punkte Reaktionen
1.471
Ort
Maintal, Heidelberg, Pfalz
Ich würde mich als Analogmensch von den Dingen gerne überzeugen lassen, wenn es sich dabei um echte Hightech- und nicht um Dummtech-Lösungen handelt. Wäre der Elektrokram auf dem Stand des technisch machbaren würde man die Energie für das Schalten z.B. aus einer übergroßen Schaltrolle mit Generator beziehen. An Stelle der aufgesetzten, klobigen Schalter würde ich den Geber gerne ins Lenkerende einschieben, so dass man außen nur noch einen Magnetschalter in Form einer drehbaren Griffklemme benötigt. Oder einfach ein Folientaster als Aufkleber. Die Funk-Geber können sich durch die Bewegungsenergie selbst laden, das ist z.B. bei der Gebäudetechnik ("enocean" und "Energy Harvesting") bereits Standard. Von mir aus kann auch die Energie am Innenlager erzeugt und über eine aufgeklebte, leitende Folie zum Schaltwerk geführt werden. Aber selbst das bekommen sie nicht hin.
Momentan sehen die elektrischen Komponenten noch wie aus einer vergangenen Zeit aus, da sollen nur die Leute abgemolken werden die keinen Plan haben und denken, dass Gerümpel sei Stand 2021. Wenn die Jungs mit wirklich aktuellem Kram kommen bin ich voll dabei.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
6.295
Genauso liebe ich die rapid fire plus Mechanik an den Shimano XTR Hebeln.
Also mehrere Gänge auf einmal rauf und runter schalten und vor allem mit dem Zeigefinger hoch schalten is echt cool. Das fehlt mir im direkten Vergleich zu sram triggern.
Ja, das stimm ich zu. Aufgrund des Shimanopatents natürlich einfach nicht möglich bei SRAM.


Beim Thema Kurbeln finde ich shimano schon echt gut. Hollowtech 2 war ne echte Shimano Neuerung oder? Ich finde diese spreizklemmung mit den beiden Schrauben nach wie vor schwer zu toppen. Das ist idiotensicher und hält ewig.
Wurde die bei den neuen Gruppen nicht aufgegeben?
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.166
Ort
Bonn
Es ist doch richtig: drum schrieb ich ja, dass sie nachdem es bei der ultegra ankam (2011) seit jetzt zehn Jahren (2021 - 2011) ihrem damals geschaffenen Standard treu blieben.
Wo wir gerade beim klugscheizzen sind. Das Steckersystem von Shimano ist eine proprietäre Lösung ausschließlich für die eigenen Produkte und demnach kein offizieller Standard.
ch liebe den Sram cage lock am Schaltwerk. Wenn man das einmal hatte nervt einen der Ein- und Ausbau bei anderen Schaltwerkes ohne nur noch.

Genauso liebe ich die rapid fire plus Mechanik an den Shimano XTR Hebeln.
Also mehrere Gänge auf einmal rauf und runter schalten und vor allem mit dem Zeigefinger hoch schalten is echt cool. Das fehlt mir im direkten Vergleich zu sram triggern.
Das sind zwei gute Beispiele wo ein Design vom jeweils anderen Hersteller geschützt ist und es demnach der andere Hersteller so nicht anbieten kann.
Beim Thema Kurbeln finde ich shimano schon echt gut. Hollowtech 2 war ne echte Shimano Neuerung oder? Ich finde diese spreizklemmung mit den beiden Schrauben nach wie vor schwer zu toppen. Das ist idiotensicher und hält ewig.
So richtig top scheint es nicht zu sein, denn die 12-fach XTR hat ja schon die tapered Splines so wie bei SRAM und aller Voraussicht nach wird es die neue DuraAce 12-fach Road-Gruppe ebenfalls haben.
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
65
Ich würde mich als Analogmensch von den Dingen gerne überzeugen lassen, wenn es sich dabei um echte Hightech- und nicht um Dummtech-Lösungen handelt. Wäre der Elektrokram auf dem Stand des technisch machbaren würde man die Energie für das Schalten z.B. aus einer übergroßen Schaltrolle mit Generator beziehen. An Stelle der aufgesetzten, klobigen Schalter würde ich den Geber gerne ins Lenkerende einschieben, so dass man außen nur noch einen Magnetschalter in Form einer drehbaren Griffklemme benötigt. Oder einfach ein Folientaster als Aufkleber. Die Funk-Geber können sich durch die Bewegungsenergie selbst laden, das ist z.B. bei der Gebäudetechnik ("enocean" und "Energy Harvesting") bereits Standard. Von mir aus kann auch die Energie am Innenlager erzeugt und über eine aufgeklebte, leitende Folie zum Schaltwerk geführt werden. Aber selbst das bekommen sie nicht hin.
Momentan sehen die elektrischen Komponenten noch wie aus einer vergangenen Zeit aus, da sollen nur die Leute abgemolken werden die keinen Plan haben und denken, dass Gerümpel sei Stand 2021. Wenn die Jungs mit wirklich aktuellem Kram kommen bin ich voll dabei.

und wenn du dann damit noch meine Heizdrähte in den Handschuhen und Schuhsohlen gewuppt bekommst, mach ich dann auch mit :hüpf:
 

Hugo

IBC DIMB RACING TEAM
Dabei seit
14. Juni 2002
Punkte Reaktionen
225
Ort
Luzern
Die Funk-Geber können sich durch die Bewegungsenergie selbst laden, das ist z.B. bei der Gebäudetechnik ("enocean" und "Energy Harvesting") bereits Standard.
Gerüchten zufolge, soll genau das bei der neuen Di2 kommen. Aber sind eben Gerüchte.

@ Geplagter
Ist ein Standard denn per se herstellerübergreifend? Oder müssen erst andere Hersteller auf den Zug aufspringen um aus der proprietären Lösung einen Standard zu machen?

@Sickgirl
Mag schon sein, dass Du es missverständlich findest. Es ist aber völlig wurscht, weil es ja gar nicht um Jahreszahlen oder Anzahl Generationen ging, sondern die Hybris in der "Community" aufzeigen sollte.
Während der eine Rand des Spektrums schreit: "nicht-nachhaltige sch***, braucht kein Mensch", schreit das entgegengesetzte Lager "kalter Kaffee, zeigt mir endlich was neues am besten mit Touch und eigenem Instagram account"
Und dazwischen ist es dem Großteil der Biker einfach total egal.

Von daher ist auch die ewige Diskussion Shimano vs. Sram (vs. Campa, vs. Rotor vs. Exoten) völlig unsinnig, aber dann irgendwie auch immer wieder unterhaltsam.

Ich finde es gut, dass Sram zu Shimano insofern aufgeschlossen hat, dass sie im MTB-Bereich wirklich Konkurrenz haben und sich beide Unternehmen um die Gunst der Käufer bemühen und daher mit Innovationen kommen. Ob ich jetzt jede für mich persönlich sinnvoll finde oder nicht, steht auf nem andren Blatt, aber immerhin geht's vorwärts.

Auf der Straße ist's mehr Shimano vs. Campa. Da spielt Sram bestenfalls ne Nebenrolle....vielleicht wäre es nie zur ETAP gekommen, wenn Schleck auf der 15. Etappe der 2010er Tour nicht die Kette vom Blatt gefallen wäre und seitdem "jeder wusste", dass Sram keine mechanischen Umwerfer kann. Zwar wurde Schleck später der Toursieg nachträglich zugesprochen, aber da hatte sich das Versagen von Sram schon über Jahre ins kollektive Gedächtnis gearbeitet.
 
Dabei seit
9. August 2012
Punkte Reaktionen
1.471
Ort
Maintal, Heidelberg, Pfalz
Wenn man das Thema Elektronik zu Ende denkt kann man irgendwann neben Schaltung und Stütze auch das Fahrwerk ohne Kabelgewirr "aktiv" steuern. Ein Generator an der Bremsscheibe versorgt die Brake-by-wire-Bremse ohne "wire". Wenn das alles fertig entwickelt ist und das Bike ohne innenverlegte Züge (welch merkwürdige Brückentechnologie!) clean und simpel ist wird es sich an hochwertigen Rädern ohne Diskussion durchsetzen.
Das Problem der aktuellen Systeme ist, dass man einfach nur den Schaltzug ersetzt, dafür aber trotz der Mehrkosten kein cleanes oder voll vernetztes Bike erhält. Wer will sich heute ein sackteures Schaltwerk abreissen, den Akkupack an der Stütze beim Liftfahren beschädigen oder einen Akku laden, wenn er als Gegenleistung einfach nur den Schaltzug einspart (mit dem ich persönlich noch nie Probleme hatte). Ich will mit einer Handbewegung ja nicht nur die Stütze absenken, sondern auch den Hinterbaudämpfer freischalten und auf ein bergabtaugliches Ritzel schalten. Oder was auch immer.
Wenn es eines Tages clean, intelligent und sorglos ist wird es jeder haben wollen. Im nächsten Schritt wird es dann auch erschwinglich.
Die Hersteller tun sich mit fehlender Markenübergreifender Vernetzung keinen Gefallen, das erinnert stark an Ladestecker und Bezahlkarten bei E-Autos.
Bis dahin: Zum Glück sind Bremse und Schaltung trotz Zug und Leitung seit Jahren Sorglos-Teile. Und billig.
 

Rines

Fack da streets
Dabei seit
4. August 2009
Punkte Reaktionen
675
Bis dahin: Zum Glück sind Bremse und Schaltung trotz Zug und Leitung seit Jahren Sorglos-Teile. Und billig.
Ich weiss da werden sich jetzt wieder viele Aufregen, aber meine DI2 hat in den 4 Jahren weniger Probleme gemacht als die XT Schaltung mit Zug. Nicht immer alles pauschalisieren und nachreden. Und so sorglos ist der Schaltzug bei weitem nicht wie er immer angepriesen wird :rolleyes:

Und nein ich will jetzt keine Lager spalten. Jedes System hat seine Vor- und Nachteile und ich bin beides gefahren und war mit beidem zufrieden.
 
Dabei seit
9. August 2012
Punkte Reaktionen
1.471
Ort
Maintal, Heidelberg, Pfalz
@Rines
Ich rede da nichts nach, da ich fast täglich fahre und zeitbedingt sehr wenig pflege. Wenn sich elektronische Systeme für dich jetzt schon lohnen: OK!
Ich sehe für mich (Aus Sicht eines XT-Zee-SLX-Fahrers) noch keinen Vorteil, vor allem finde ich die Teile unabhängig vom Hersteller noch nicht sexy.
 
Dabei seit
19. Juli 2001
Punkte Reaktionen
1.587
Wirkliche Vorteile hat DI2 bei 2-fach vorne. Klick und die Kette ist schon auf dem anderen Blatt. Auch den automatischen Ausgleich damit die Kette nicht am Umwerferblech streifen kann, ist echt super.
Shimano hat halt die Vorteile von DI2 an dieser Stelle voll genutzt. Andere haben halt lieber 1-fach Schaltungen als "die Lösung" beworben.

Ansonsten haben beide Hersteller immer mal wieder seltsame/aufwendige/umständliche Lösungen gebracht.
Shimano z.B. die Vielfalt der I-Spec "Standards
SRAM z.B. die Vielfalt der Chain Gab Tools, ohne die eine Schaltung eigentlich nicht wirklich richtig eingestellt werden kann.
 

Rick7

witness to fitness...
Dabei seit
9. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
1.276
Ort
RGB <> FFM
Ja, das stimm ich zu. Aufgrund des Shimanopatents natürlich einfach nicht möglich bei SRAM.



Wurde die bei den neuen Gruppen nicht aufgegeben?

Wo wir gerade beim klugscheizzen sind. Das Steckersystem von Shimano ist eine proprietäre Lösung ausschließlich für die eigenen Produkte und demnach kein offizieller Standard.

Das sind zwei gute Beispiele wo ein Design vom jeweils anderen Hersteller geschützt ist und es demnach der andere Hersteller so nicht anbieten kann.

So richtig top scheint es nicht zu sein, denn die 12-fach XTR hat ja schon die tapered Splines so wie bei SRAM und aller Voraussicht nach wird es die neue DuraAce 12-fach Road-Gruppe ebenfalls haben.

Bis jetzt war mir nur bekannt, dass die XTR Kurbel das nicht mehr hat. Die wird auch mit nur einer Mittelschraube mit über 40 nm festgeknallt oder? Geht vielleicht wegen Leichtbau nicht mehr? Alles unter xtr wäre mir neu und fände ich schade. Naja dann hätten sie immerhin knapp 15 Jahre dran festgehalten.

Edit: die aktuelle XT und slx scheinens schon noch zu haben.

1612642003501.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Hugo

IBC DIMB RACING TEAM
Dabei seit
14. Juni 2002
Punkte Reaktionen
225
Ort
Luzern
. Naja dann hätten sie immerhin knapp 15 Jahre dran festgehalten.
fast 20
Die 960er XTR kam 2002 auf den Markt und hat Hollowtech II eingeführt. Bin persönlich auch der Meinung, dass das den technisch saubersten Verbund von Kurbel zu Welle ermöglicht....wäre tatsächlich schade, wenn das jetzt abgelöst würde.
Aber gut...in 41 Tagen und 11 Stunden wissen wir mehr :)
 
Oben