Neues Pivot Firebird 2022 im Test: Enduro-Feuervogel mit Trinkflaschen-Upgrade

Neues Pivot Firebird 2022 im Test: Enduro-Feuervogel mit Trinkflaschen-Upgrade

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wNy9QaXZvdC1GaXJlYmlyZC1zY2FsZWQuanBn.jpg
Das Pivot Firebird geht in die fünfte Generation: Das Bike positioniert sich als reinrassiges Race-Enduro, was sich durch die aggressivere Geometrie, 165 mm Federweg und die Option auf einen Coil-Dämpfer zeigt. Zudem gibts zahlreiche interessante Details am Rahmen. Wir haben das brandneue Pivot Firebird 2022 getestet!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neues Pivot Firebird 2022 im Test: Enduro-Feuervogel mit Trinkflaschen-Upgrade
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.417
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Puh Preise ... Aber pivot halt, Phoenix ist auch drüber. Bike an sich ist ziemlich geil geworden, mitwachsende Kettenstreben sind wichtig, wieder ein Hersteller der es verstanden hat. Allerdings immernoch sehr kurz, aber wenn der Hinterbau nach hinten auswiecht dürfte das gut funzen.
 
Dabei seit
6. Juni 2020
Punkte Reaktionen
82
Ort
Landshut
Geniales Teil, die Geo ist der Hammer. Ansonsten liest es sich auch alles genau wie man es gerne hat (hätte). Mullet, verspielt, guter Kletterer, sehr leicht, niedriges Sitzrohr 😍
Wäre mein absolutes Wunschrad. Jetzt also nur noch warten, bis die ersten Teile davon auf den Gebrauchtmarkt kommen und es nen akzeptablen Preis bekommt :)
 

dasK

durchaus ausbaufähig
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
1.397
Ist das ein Vorgeschmack auf die neuen Preisregionen? 6.600 Euro für ein Billigsheimer Einstiegsmodell?
15 kg ohne Pedale in der Top Ausstattung? Das kann mein Alu Klumpen mit DD Reifen leichter. Wär hätte das je gedacht.
Jetzt mal ohne Scheiß: kann man das noch Menschen erzählen, die nicht wirklich in der Materie drin sind? Also ohne, dass man ne Telefonnummer von einem Psychologen zugesteckt bekommt? Wer glaubt einem denn ernsthaft, dass ein MTB jenseits von 14.000 € kostet?!
 
Dabei seit
14. März 2016
Punkte Reaktionen
481
Was hast du denn für eine Schrittlänge bitte? 46 bis 48cm ist dich mittlerweile normal bei XL.
Er möchte die stütze vermutlich weiter reinschieben. Ich muss mit meinen 2m die 200mm Stütze auch 7cm rausziehen obwohl mein Bike ein 508mm Sattelrohr hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.472
Ort
Hottentottenstaat
Jetzt mal ohne Scheiß: kann man das noch Menschen erzählen, die nicht wirklich in der Materie drin sind? Also ohne, dass man ne Telefonnummer von einem Psychologen zugesteckt bekommt? Wer glaubt einem denn ernsthaft, dass ein MTB jenseits von 14.000 € kostet?!

Ehrlich? Die Menschen haben doch sowieso schon lange den Bezug zum Geldwert verloren. Früher hat mir auch jeder einen Vogel gezeigt, wenn ich den Preis meines Bikes verraten habe. Heute lacht mich jeder aus, weil sich die Leute Autos um 60k kaufen und Motorräder um 30k und noch oben drauf ein E-Bikes um 5k;
Somit denke ich, dass der Laie da weit weniger irritiert ist, als der Freak. Um 6k hab ich mein Custom Bike mit sehr hochwertiger Ausstattung aufgebaut.
 
Dabei seit
14. September 2009
Punkte Reaktionen
498
Ort
Zürich
Er möchte die stütze vermutlich weiter reinschieben. Ich muss mit meinen 2m die 200mm Stütze auch 7cm rausziehen obwohl mein Bike ein 508mm Sattelrohr hat.
hab ne Schrittläng von knapp nem Meter, da steht ne 210er Stütze noch gut weit raus. Grosse Menschen werden bei den aktutellen Geometrien leider vergessen.

Hab ne Sitzhöhe von ca 84cm, da steht die Stütze bei nem 47er Sitzrohr 37cm raus. Davon der 210er Hub abgezogen ist 16 cm, und das reicht dann meist nicht als Einstecktiefe + man sitzt soweit hinten, dass du kaum mehr den Berg hoch kommst
 
Oben