Openmtbmap.org - Mountainbikemaps fuer Garmin

DonSkazi

face your fear and live your dreams
Dabei seit
11. Februar 2015
Punkte Reaktionen
2
Ort
Krefeld
Naja, kommt wohl drauf an ... Ich hab beim Fahren meistens beide Hände am Lenker. Und ein kurzer Blick ist schon genug Ablenkung.

Ein Problem weiteres Problem: Mein Oregon hat ganz selten eine Macke und schaltet sich aus. Kommt vielleicht zwar nur einmal im Jahr vor, aber dann ist's ärgerlich (da ich auch damit aufzeichne). Mit ausgeschaltetem Display kriegt man's kaum mit, erst wenn man wieder drauf patscht.

Die Probleme hatte ich noch nicht, also beim geocaching.

Und bei den Abbiegehinweisen schaltet sich das Display eh von selber wieder an. Also bleiben d i e Hände in der Regel am Lenker.
Auf gerader Strecke kann man evtl. mal auf den Reisecomputer gucken.
 
Dabei seit
11. März 2014
Punkte Reaktionen
0
Hallo ich habe da auch mal eine frage und zwar hab ich seid 3 tagen ein neues garmin64s zuhause (mein erstes gps)
ich habe bereits das basecamp runtergeladen und auch karten von openmtb reinkopiert soweit funktioniert das auch
mein Problem ist nur die Kraten auf die sd karte zu bringen , damit das navi diese erkennt kann mir das mal bitte jemand erklären ? ich versuche es jetzt seid 3 tagen und bin bald soweit dass ich das navi zurückschik vor lauter zorn
mad.gif
mad.gif
mad.gif

was müssen auf der sd karte für ordner sein und was muss ich da reinkopieren ? viele schreiben immer was von gmapsupp.img erstellen aber wie mach ich das ?
ich hoffe mir kann jemand weiter helfen ich dachte einfach sdkarte rein openmtbkarte drauf und fertig
 
Dabei seit
1. September 2013
Punkte Reaktionen
543
Hallo ich habe da auch mal eine frage und zwar hab ich seid 3 tagen ein neues garmin64s zuhause (mein erstes gps)
ich habe bereits das basecamp runtergeladen und auch karten von openmtb reinkopiert soweit funktioniert das auch
mein Problem ist nur die Kraten auf die sd karte zu bringen , damit das navi diese erkennt kann mir das mal bitte jemand erklären ? ich versuche es jetzt seid 3 tagen und bin bald soweit dass ich das navi zurückschik vor lauter zorn
mad.gif
mad.gif
mad.gif

was müssen auf der sd karte für ordner sein und was muss ich da reinkopieren ? viele schreiben immer was von gmapsupp.img erstellen aber wie mach ich das ?
ich hoffe mir kann jemand weiter helfen ich dachte einfach sdkarte rein openmtbkarte drauf und fertig

Auf der SD karte ein Ordner machen der "Garmin" heißt.
In Basecamp oben auf Karten klicken, dann auf Karten installieren (Map Installer öffnet sich) und einfach den Anweisungen folgen..
 
Dabei seit
11. März 2014
Punkte Reaktionen
0
ok danke aber bei mir funktioniert das leider nicht habe aber jetzt bei youtube ein gutes video gefunden das mir sehr geholfen hat weil man dort dateien mit system32 umschreiben muss
Code:
https://www.youtube.com/watch?v=SCG54vzQae0



trozdem danke für die schnelle antwort
 
Dabei seit
31. August 2014
Punkte Reaktionen
1
Hallo,
Ich hoffe ihr könnt mir helfen...
Ich habe mir ein paar Tracks aus dem internet runtergeladen und möchte diese nun nach fahren.
So wie ich das verstanden habe ist es besser diese Tracks in Routen umzuwandeln. ist das richtig?
Ich arbeite mit Basecamp und wandel dort die Tracks in Routen um… muss ich hier nun manuell noch Punkte setzten?
Falls ja, ist es auch möglich das automatisch machen zu lassen mit einem anderen Programm?
Ist es bei einer route so das ich auch von meinem Garmin Oregon 600 angezeigt bekomme wenn ich abbiegen muss?
 

sigggi

Ditfurter
Dabei seit
31. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
399
Ort
Köln
Hallo,
Ich hoffe ihr könnt mir helfen...
Ich habe mir ein paar Tracks aus dem internet runtergeladen und möchte diese nun nach fahren.
So wie ich das verstanden habe ist es besser diese Tracks in Routen umzuwandeln. ist das richtig?
Wenn Du genau dem Track nachfahren möchest ist es besser die Strecke als Track auf dein Navi zu laden.
Eine Route kann dich unterwegs woanders lang routen. Das hängt vom Navi, von seinen Einstellungen und von der Karte ab.
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
254
Ort
Remscheid
Hallo,
Ich hoffe ihr könnt mir helfen...
Ich habe mir ein paar Tracks aus dem internet runtergeladen und möchte diese nun nach fahren.
So wie ich das verstanden habe ist es besser diese Tracks in Routen umzuwandeln. ist das richtig?
Ich arbeite mit Basecamp und wandel dort die Tracks in Routen um… muss ich hier nun manuell noch Punkte setzten?
Falls ja, ist es auch möglich das automatisch machen zu lassen mit einem anderen Programm?
Ist es bei einer route so das ich auch von meinem Garmin Oregon 600 angezeigt bekomme wenn ich abbiegen muss?

Route bedeutet: automatischen Zoom in den richtigen Kartenmaßstab, Entfernung zur nächsten Abbiegung, Richtungspfeile. optional: Abbiegetexte, Gepiepse, Stromsparmodis, Alternativberechnung

Dein Oregon übernimmt Routen genau so, wie sie in BaseCamp errechnet wurden. Es macht keinerlei Änderungen daran.

Mit BaseCamp lassen sich Routen aus den Tracks erstellen. Einfach eine gewisse Anzahl an Zwischenzielen vorgeben und hier und da korrigieren, denn BaseCamp berechnet die Route auf die Wege der Karte, nicht auf den Track, so dass es zu Abweichungen kommen kann. Fehlt ein Weg in der Karte, lässt sich das mit einer Luftlinienbrücke überbrücken. Auf die Art lässt sich jeglicher Trackverlauf 1:1 als Route abbilden.

BaseCamp in Verbindung mit einer Garmin-Karte erzeugt automatisch Routen, die auf den Track berechnet sind. Funktioniert aber nicht immer richtig. Das Ergebnis lässt sich nicht korrigieren, will man es perfekt haben, muss man es so machen, wie ein Absatz vorher beschrieben.

Ob man sich die Mühe machen will, eine Route aus dem Track zu machen, darf jeder selbst entscheiden.

Hier noch ein Beispiel, wie eine Route auf dem Oregon aussieht.
Bei einem Track hätte man nur die Linie, ohne Richtung.

Im zweiten Bild liegt unter der Route ein deckungsgleicher Track. Das verbessert die Ablesbarkeit. Außerdem sieht Abweichungen, die man beim Nachklickern vielleicht übersehen hat.


 
Dabei seit
7. April 2010
Punkte Reaktionen
67
Dein Oregon übernimmt Routen genau so, wie sie in BaseCamp errechnet wurden. Es macht keinerlei Änderungen daran.
Ist das bei neueren Geräten jetzt so? Mein altes Oregon 300 berechnet Routen definitiv auf dem Gerät neu. Da bin ich anfangs ein paar Mal mit auf die Schnauze gefallen, weil der Track weg war, den ich mir in BaseCamp zurechtgeclickt habe, bis ich dann angefangen habe, das nur noch mit Tracks zu machen (lernen durch Schmerz... :D ). Nur durch viele, viele Zwischenpunkte, die dem Routing auf dem Oregon sozusagen keine Wahl lassen, lässt sich das vermeiden, aber da kann ich mir auch gleich einen Track zusammenclicken.

Nachtrag: die Methode, die Du in deinem Link aus dem zweiten Beitrag nennst, muss ich mal ausprobieren. Ich habe als Aktivität immer Radfahren eingestellt, und da wird auf dem 300er definitiv neu geroutet. Karten sind immer die selben auf dem Rechner und auf dem Gerät, allerdings keine Garmin-Karten, sondern OSM-basiert.
 
Dabei seit
12. Juni 2012
Punkte Reaktionen
166
Hallo zusammen,

ich habe eine dringende Frage. Wir starten morgen in Richtung Frankreich. Ich habe mir bei openmtbmaps die Frankreichkarte heruntergeladen, die exe Datei ausgeführt und alles in einen Ordner auf meine externe Festplatte gespeichert. Als nächsten Schritt habe ich die create_gmapsupp_img ausgeführt, bekomme dann aber die folgende Meldung:
Unbenannt.JPG


Ich habe mir die Informationen auf der Homepage von openmtbmaps durchgelesen, aber nicht wirklich verstanden was es mit der gmt.exe auf sich hat.
Kann mir das bitte jemand mit einfachen Worten erklären und evtl. auch, was ich machen muss damit sich die Kartendatei erstellen lässt.

Danke im Voraus.
 

Anhänge

  • Unbenannt.JPG
    Unbenannt.JPG
    28,2 KB · Aufrufe: 92

bfri

MTBler
Dabei seit
8. Juli 2010
Punkte Reaktionen
57
Ort
Salt Lake City
Wenn du die Karte richtig installiert hast und sie in Basecamp angezeigt wird, kannst du sie von dort aufs Garmin übertragen. Du brauchst mittlerweile keine Kommandozeilenbefehle mehr ausführen.
 

MK83

Nukular - das Wort heißt Nukular
Dabei seit
12. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
192
Dies bedingt jedoch, dass Basecamp installiert ist, oder?

Noch einfacher ist es, die zweite Batchdatei ("create_gmapsupp_img_with_mkgmap.bat") auszuführen. Wenn die beiden benötigten Dateien nicht gefunden werden, werden sie über ein Skript nachgeladen und die notwendige IMG-Datei für das Navi erstellt.

Grüße,
Manfred
 
Dabei seit
12. Juni 2012
Punkte Reaktionen
166
Dies bedingt jedoch, dass Basecamp installiert ist, oder?

Noch einfacher ist es, die zweite Batchdatei ("create_gmapsupp_img_with_mkgmap.bat") auszuführen. Wenn die beiden benötigten Dateien nicht gefunden werden, werden sie über ein Skript nachgeladen und die notwendige IMG-Datei für das Navi erstellt.

Grüße,
Manfred
Leider führt auch das Ausführen dieser zweiten Datei zu einer "Fehlermeldung", bzw geht es nicht weiter.
 

bfri

MTBler
Dabei seit
8. Juli 2010
Punkte Reaktionen
57
Ort
Salt Lake City
Dies bedingt jedoch, dass Basecamp installiert ist, oder
Das ist korrekt.
Ansonsten mal versuchen die Batch Datei als Admin auszuführen und eventuell die benötigten Dateien manuell runterladen und ins gleiche Verzeichnis kopieren. Ich bin unterwegs und kann daher nicht schauen.
Oder es ist jemand so nett und erstellt ihm eine passende IMG für Frankreich, die er dann nur noch auf die SD Karte kopieren muss.
 
Dabei seit
12. Juni 2012
Punkte Reaktionen
166
Problem ist gelöst. Ich habe die gmt.exe Datei einfach aus einer älteren Karte (Dateien waren noch auf meiner Festplatte) in das neue Verzeichnis kopiert und schon hat es funktioniert. Danke trotzdem für eure Hilfebemühungen.
 

gscholz

Linuxender OSMler
Dabei seit
25. Juli 2011
Punkte Reaktionen
440
Ort
Burgkirchen
Durch die vielen Wegbezeichnungen muss man sich durchkämpfen, ich weiß, aber was ist denn ein M2. G3 Trk ?

Wie oben schon beschrieben ist das ein Landwirtschafts-/Forstweg mit "grade3". Der hat also aus der Sicht eines Mountainbikers zwei halbwegs feste Rollspuren (keine Rollfläche). Für diese Spuren gilt ein fahrtechnischer Anspruch gemäß mtb:scale 2. Über die Rauhigkeit sagt diese Beschreibung genau genommen nichts aus, denn dafür gibt es das Tag "smoothness". Dieses wird von der OpenMTBMap aber nicht dargestellt. Andersherum kann man von mtb:scale 2 natürlich ein paar Holperstellen bzw. eine gewisse Rauhigkeit der Wegoberfläche ableiten.

Gruß
Guido
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. Juni 2002
Punkte Reaktionen
21
Ort
In der Nähe von Freiburg
Wie oben schon beschrieben ist das ein Landwirtschafts-/Forstweg mit "grade3". Der hat also aus der Sicht eines Mountainbikers zwei halbwegs feste Rollspuren (keine Rollfläche). Für diese Spuren gilt ein fahrtechnischer Anspruch gemäß mtb:scale 2.

Ich dachte ein breiter Weg wird generell mit Gx Trk angegeben. Somit wäre doch ein Forstweg mit zwei halbwegs festen Rollspuren (für Fahrzeuge) ein Gx Trk und kein Mx, oder?
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
254
Ort
Remscheid
Man darf das nicht zu eng sehen. Die Mapper beurteilen unterschiedlich. Zudem können gerade solche Wirtschaftswege je nach Wetter und sonstigen Einflüssen sehr unterschiedlich sein. Vielleicht war derjenige, der mtb:scale=2 gesetzt hat, an einem Regentag dort, wo vorher der Trecker den Weg aufgewühlt hat und derjenige, der tracktype=grade3 gesetzt hat, an einem schönen, trockenen Sommertag. Letzterer war vielleicht gar kein MTBler und hat das gar nicht aus der MTB-Brille gesehen.
 
Dabei seit
19. Juni 2002
Punkte Reaktionen
21
Ort
In der Nähe von Freiburg
Man darf das nicht zu eng sehen. Die Mapper beurteilen unterschiedlich.

Ja, das stimmt beides, ist bestimmt schwierig, das für alle zu vereinheitlichen.
Gerade deswegen, versuche ich mir hier doch noch mal die ein oder andere Meinung zu holen um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, wenn ich mit Basecamp ne Tour analysiere, ändere oder komplett neu plane.

Ich finde die Einteilung von openMTBMap schon gut, bei anderen Karten ist es mir etwas zu wenig bzw. zu einfach gestaltet.

Wenn man aber Sachen wie M11 G2 Trk oder M2. G3 Trk findet, dann braucht man schon etwas Fantasie um das zu entschlüsseln.
Glaube an solchen Stellen wäre weniger mehr.
Ist der Weg M oder G, beides sollte nicht möglich sein, sonst habe ich ein Definitionsproblem und keine klare Abgrenzung.
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
254
Ort
Remscheid
..........
Ist der Weg M oder G, beides sollte nicht möglich sein, sonst habe ich ein Definitionsproblem und keine klare Abgrenzung.

Warum sollte das nicht Beides sein können? Das sind unterschiedliche beschreibende Parameter. Ein Wanderer könnte auch noch ein sac_scale dran hängen, passt auch. Wenn dann noch ein smoothness und ein surface dabei ist, wird es richtig chaotisch.

Ich habe auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, die Karten auf 5 oder 6 Wegetypen zu vereinfachen. Dazu würde ich die verschiedensten OSM-Tags interpretieren und einer Wegeart zuordnen.
Aber eigentlich ist mit das "OSM-Chaos" lieber. Wenn man in der Karte direkt sieht, was in der OSM-Datenbak eingetragen wurde, kann man dort viel leichter Fehler finden und verbessern.
 
Dabei seit
19. Juni 2002
Punkte Reaktionen
21
Ort
In der Nähe von Freiburg
Wenn ein G Track mit >2m angegeben ist, kann er halt kein Singletrack sein.
Singletrails sind in der Regel <2m.

Also wie soll das gehen, dass der eine sagt, der Weg ist ein G Track und der andere behauptet das ist ein Singletrack.
Klar, wenn man sich wegen ein paar Zentimeter nicht einig ist, ob nun 1,98m oder 2,05m, das wäre ja auch lächerlich.
Aber irgendwo sollte man sich schon einig sein, breiter Weg, schmaler Weg. Sehr gut, gut, schwer oder sehr schwer befahrbar und schon hätte man es auf ganz wenige Möglichkeiten der Klassifizierung eingeschränkt.
Es gäbe dann G1, G2, G3, G4 und M1, M2, M3 und M4.
Klar kann man dann noch die Richtung des Weges berücksichten, Down- und Up, aber das ändert ja nichts an der Einteilung des Weges, ob Gx Trk oder Mx.
Dann kommen noch die Wanderwege Pth hinzu, mit ein paar Schwierigkeitsgraden und alles wäre abgedeckt.
Also würden dann noch ein paar braune Pth hinzukommen und alles wäre mit 10-12 Wegen komplett eingeteilt.

Ist aber nur meine Meinung, bin nicht hier um OpenMTBMap oder sonstiges zu revolutionieren, mir geht es eigentlich drum, es optimal auszunutzen und eventuell mich aktiv daran zu beteiligen und hier und da etwas zu verbessern.
Aber wenn ich all die Einteilungen der Wege nicht verstehe oder nachvollziehen kann, wird das schwierig.
 
Oben