Prime - Banshee 29er Full Suspension Preview

Dabei seit
16. Juni 2016
Punkte Reaktionen
75
Ort
Regensburg
Ich liebäugle momentan auch sehr mit dem Prime. Bin 177 und fahre ein 2018 YT Capra in L das sehr gut passt. mit 460mm Reach. Bin eine Weile eine 2014 Rune in Grösse M gefahren was mir eigentlich deutlich zu klein war. Ich tendiere eher zum Prime in L bin mir aber unsicher.

Wenn du unsicher bist, vielleicht lieber probefahren.. das Prime in L hat einen längeren Radstand als dein Capra in L...
 
Dabei seit
2. April 2004
Punkte Reaktionen
5.330
Guten Morgen,
ich (Körpergröße 179 cm und Schrittlänge 84 cm) benötige Eure Mithilfe zwecks Rahmengröße, da ich wohl beide Größen fahren könnte.

Die auf der Banshee-HP angegebene Empfehlung für Körpergröße 170 cm - 183 cm ist Rahmengröße M und für Körpergröße 180 cm - 193 cm ist Rahmengröße "L".

Mich würde jetzt mal vorab (Anfang September werde ich wohl doch mal die einfach 3,5 h Fahrt nach Landshut investieren) für welche Rahmengröße und warum ihr Euch mit ähnlichen Abmessungen entschieden habt (eventuell vielleicht sogar nach Probesitzen von beiden Rahmengrößen).

Vielen Dank vorab für Euer Feedback

Schönes Restwochenende und Grüße
Georg
lieber das L und im Zweifel den kürzeren Vorbau, wenn du noch nicht 35mm fährst..

ich fahre ein V1 in L mit ca. 440 reach ( 50mm vorbau) und würde wenigstens das neue L nehmen. Sonst wäre mir das Oberrohr zu kurz.
 

Tobiwan

Wichtig
Dabei seit
1. Mai 2003
Punkte Reaktionen
1.205
Ort
Biberach
178cm, 85cm SL, lange Arme = Prime V3 in L mit 50mm Vorbau

Ich weiss aber, dass ich aufgrund meiner Proportionen bei einer Hersteller-Sizing-Angabe immer ca. 5cm mehr an Körpergröße einrechnen muss. So auch hier: 178 + 5 = 183 = L ;)
 
Dabei seit
18. August 2014
Punkte Reaktionen
165
178cm, 85cm SL, lange Arme = Prime V3 in L mit 50mm Vorbau

Ich weiss aber, dass ich aufgrund meiner Proportionen bei einer Hersteller-Sizing-Angabe immer ca. 5cm mehr an Körpergröße einrechnen muss. So auch hier: 178 + 5 = 183 = L ;)
Hi Tobi,
was hast Du denn für eine Armspannweite (also Arme waagrecht von Fingerspitze zu Fingerspitze)? Ich habe ca. 185 cm.
Gruß
Georg
 
Dabei seit
18. August 2014
Punkte Reaktionen
165
Guten morgen,
vielen Dank für das zahlreiche Feedback bezüglich meiner Größenfrage. Rahmengröße L und Vorbau 30 mm oder 40 mm wird wohl die richtige Wahl sein.

Und der "lange" Radstand von L mit 1250 mm ist in engeren Kurven nicht sperrig?

Schöne Woche und Grüße
Georg
 
Zuletzt bearbeitet:

Seebl

Hochdisqualifiziert
Dabei seit
8. August 2012
Punkte Reaktionen
3.170
Und der "lange" Radstand von L mit 1250 mm ist in engeren Kurven nicht sperrig?
Schon. Zumindest brauchst du Kraft und musst das Rad unter dir bewegen, um um die Kurve zu kommen.
Das kommt weniger von der LR-Größe, sondern primär vom Radstand. Dazu kommen die langen Kettenstreben, meines Empfinden nach kann man diese nicht so sehr durch einen aktiven Fahrstil kaschieren, wie man es mit einem langen Reach tun könnte.
Es wäre etwas, was man probieren sollte, inwiefern die Präferenzen liegen. Mir gefällt das Mehr an Reach doch besser, aber das ist hart subjektiv.
 
Dabei seit
26. April 2011
Punkte Reaktionen
1.106
Schon. Zumindest brauchst du Kraft und musst das Rad unter dir bewegen, um um die Kurve zu kommen.
Das kommt weniger von der LR-Größe, sondern primär vom Radstand. Dazu kommen die langen Kettenstreben, meines Empfinden nach kann man diese nicht so sehr durch einen aktiven Fahrstil kaschieren, wie man es mit einem langen Reach tun könnte.
Es wäre etwas, was man probieren sollte, inwiefern die Präferenzen liegen. Mir gefällt das Mehr an Reach doch besser, aber das ist hart subjektiv.
125 cm Radstand ist mittlerweile ja eh nicht mehr als "lang" einzustufen... lange Kettenstreben, steiler Sitzwinkel, viel Reach, flacher Lenkwinkel in Kombination mit KURZEM Radstand geht halt leider nicht.

Randnotiz, die aber auch zum Thema passt: Hab in den vergangenen Monaten bei meinem XL V2-Prime mit der Tretlagerhöhe experimentiert und zwar einmal durch Traveln der Gabel und zusätzlich durch die Ausfallenden. Ich fahre den Rahmen mit einem -2° Winkelsteuersatz, das brachte das Tretlager sowieso etwas runter in Relation zur Ausgangskonfiguration und verlängert auch den Radstand. Ich hab 4 Tretlagerhöhen zwischen 333 mm und 347 mm ausprobiert, der Lenkwinkel variierte dabei zwischen 63,4° und 64,6°, der Radstand zwischen 1275 und 1285 mm. Ich bin wider Erwarten zum Schluss gekommen, dass das tiefste Tretlager nicht das wendigste ist, im Gegenteil, mit dem tiefsten Tretlager kam mir das Bike deutlich träger bei schnellen Kurswechseln vor, als mit einem höheren Tretlager. Die 10 mm Unterschied beim Radstand würde ich an dieser Stelle eher vernachlässigen. Es gibt ein paar Hersteller die gerade bei sehr langen Bikes mit 29" Laufrädern höhere Tretlager verbauen und das damit begründen, dass lange, flache Bikes mit tiefen Tretlagern nicht mehr wendig genug sind, dies könnte ich nun zumindest anhand meines Bikes bestätigen. Mir kommt auch vor, dass 29er generell etwas höhere Tretlager haben als 27,5er - möglicherweise um damit etwas mehr Wendigkeit zu generieren? Diesbezüglich wäre es mal interessant ein RAWW Madonna mit ultratiefem Tretlager zu fahren um zu "erfahren", wie wendig das noch ist.

Zum Schluss bin ich übrigens beim zweithöchsten Tretlager geblieben - 344 mm mit 150er-Gabel und hoher Einstellung bei den Ausfallenden - resultiert in 64,6° Lenkwinkel und 1275 mm Radstand.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tobiwan

Wichtig
Dabei seit
1. Mai 2003
Punkte Reaktionen
1.205
Ort
Biberach
Schon. Zumindest brauchst du Kraft und musst das Rad unter dir bewegen, um um die Kurve zu kommen.
Das kommt weniger von der LR-Größe, sondern primär vom Radstand. Dazu kommen die langen Kettenstreben, meines Empfinden nach kann man diese nicht so sehr durch einen aktiven Fahrstil kaschieren, wie man es mit einem langen Reach tun könnte.
Es wäre etwas, was man probieren sollte, inwiefern die Präferenzen liegen. Mir gefällt das Mehr an Reach doch besser, aber das ist hart subjektiv.

Mir geht es komplett anders: Durch die zentrale Gewichtsverteilung kann ich mich viel besser auf Schlüsselstellen konzentrieren und bin dadurch schneller als bsp.das Switchblade mit kurzen 428mm KS.
Auch scheint mir dass erst die Kombination aus KS-länge, Tretlagerhöhe, Reach + Stack und LW ein Rad spritzig, sperrig oder manualbar machen. Bin immer kurze KS gefahren aber wenn ich eins nicht vermisse sind es die :daumen:
 
Dabei seit
30. Mai 2017
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

dürfte ich die versammelte Prime-Erfahrung mal um Rat bitten?

Ich (185cm, SL 89 cm, Ape-Index +4) bin grad am überlegen, ob ein Prime in L oder XL.

Aktuelles Bike: SC Hightower V1 in XL, sprich gleiche FW-Klasse, Reach des HT ist wie das aktuelle Prime in L, effektive Oberrohrlänge aber wie das aktuelle Prime in XL.

Eigentlich bin ich mit dem Santa sehr zufrieden und es passt, wie ich finde, bergabwärts sehr gut zu meinem üblichen Trail-Repertoire und Fahrstil (Alpen/Voralpen; vor allem natürliche Trails a.k.a. Wanderwege, aber auch mal gebautes Zeugs ohne großes Kicker-Gespringe oder echtes DH). Bergauf stört mich jedoch zunehmend, dass ich trotz Sattel ganz vorne recht weit hinter dem Tretlager sitze, was bei steilen Anstiegen auf Dauer unangenehm und/oder anstrengend ist.

Entsprechend bin ich am überlegen, auf einen neueren Rahmen umzusteigen, sprich einen mit steilerem Sitzwinkel. Der effektive Sitzwinkel am HT V1 ist 74° (mit 140 mm Gabel; ursprünglich hatte ich 150 mm, das aber schon umgerüstet, um die Situation zu verbessern; hat geholfen, ist aber immer noch nicht ideal).

Das Prime (damals in V2) hatte ich schon im Blick, als ich das HT gekauft habe. Der Grund für das Santa war einerseits damals ein sehr gutes Angebot für den Rahmen und andererseits der Platz für eine Trinkflasche im Rahmendreieck (wenn auch knapp). Letzteres ist jetzt bei beiden Modellen kein Problem mehr, Prime ist aber nun günstiger und was den Sitzwinkel betrifft sicher auch die bessere Lösung.

Es stellt sich nun nur die Frage, ob L oder XL. Laut Banshee-Einschätzung wäre ich ja bei L. Der Grund, warum ich trotzdem über XL nachdenke ist:
1) Das Prime hat im Vergleich zum HT deutlich längere Kettenstreben. Etwas mehr Front-Center dürfte dann bergab in etwa eine ähnliche Balance auf dem Bike ergeben.
2) Bergauf passt der Platz am HT für mich eigentlich gut, ist halt nur zu weit hinten, wenn es steil wird. Beim Prime in L wäre ich deutlich näher am Lenker (effektive Top-Tube-Länge ist deutlich geringer), eventuell wäre mir das zu knapp? (Und eigentlich ist mir ein kurzer Vorbau recht.)

Bedenken hinsichtlich das XL habe ich vor allem wegen der Gesamtlänge, die dann doch erheblich zunehmen würde. Da es in den Alpen durchaus auch mal langsam und hakelig ist, macht mir das etwas Sorgen.

Wie schätzt ihr die Situation ein? Besser L oder XL?


Außerdem, hat hier jemand Erfahrung mit dem aktuellen Standard-Dämpfer Fox DPX2 Performance? Passt der gut oder gibt es da bessere Optionen, ohne dass man gleich zum EXT greift (ist halt ziemlich teuer)?


Danke für eure Hilfe!
 
Dabei seit
21. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
14
Hallo,

dürfte ich die versammelte Prime-Erfahrung mal um Rat bitten?

Ich (185cm, SL 89 cm, Ape-Index +4) bin grad am überlegen, ob ein Prime in L oder XL.

Aktuelles Bike: SC Hightower V1 in XL, sprich gleiche FW-Klasse, Reach des HT ist wie das aktuelle Prime in L, effektive Oberrohrlänge aber wie das aktuelle Prime in XL.

Eigentlich bin ich mit dem Santa sehr zufrieden und es passt, wie ich finde, bergabwärts sehr gut zu meinem üblichen Trail-Repertoire und Fahrstil (Alpen/Voralpen; vor allem natürliche Trails a.k.a. Wanderwege, aber auch mal gebautes Zeugs ohne großes Kicker-Gespringe oder echtes DH). Bergauf stört mich jedoch zunehmend, dass ich trotz Sattel ganz vorne recht weit hinter dem Tretlager sitze, was bei steilen Anstiegen auf Dauer unangenehm und/oder anstrengend ist.

Entsprechend bin ich am überlegen, auf einen neueren Rahmen umzusteigen, sprich einen mit steilerem Sitzwinkel. Der effektive Sitzwinkel am HT V1 ist 74° (mit 140 mm Gabel; ursprünglich hatte ich 150 mm, das aber schon umgerüstet, um die Situation zu verbessern; hat geholfen, ist aber immer noch nicht ideal).

Das Prime (damals in V2) hatte ich schon im Blick, als ich das HT gekauft habe. Der Grund für das Santa war einerseits damals ein sehr gutes Angebot für den Rahmen und andererseits der Platz für eine Trinkflasche im Rahmendreieck (wenn auch knapp). Letzteres ist jetzt bei beiden Modellen kein Problem mehr, Prime ist aber nun günstiger und was den Sitzwinkel betrifft sicher auch die bessere Lösung.

Es stellt sich nun nur die Frage, ob L oder XL. Laut Banshee-Einschätzung wäre ich ja bei L. Der Grund, warum ich trotzdem über XL nachdenke ist:
1) Das Prime hat im Vergleich zum HT deutlich längere Kettenstreben. Etwas mehr Front-Center dürfte dann bergab in etwa eine ähnliche Balance auf dem Bike ergeben.
2) Bergauf passt der Platz am HT für mich eigentlich gut, ist halt nur zu weit hinten, wenn es steil wird. Beim Prime in L wäre ich deutlich näher am Lenker (effektive Top-Tube-Länge ist deutlich geringer), eventuell wäre mir das zu knapp? (Und eigentlich ist mir ein kurzer Vorbau recht.)

Bedenken hinsichtlich das XL habe ich vor allem wegen der Gesamtlänge, die dann doch erheblich zunehmen würde. Da es in den Alpen durchaus auch mal langsam und hakelig ist, macht mir das etwas Sorgen.

Wie schätzt ihr die Situation ein? Besser L oder XL?


Außerdem, hat hier jemand Erfahrung mit dem aktuellen Standard-Dämpfer Fox DPX2 Performance? Passt der gut oder gibt es da bessere Optionen, ohne dass man gleich zum EXT greift (ist halt ziemlich teuer)?


Danke für eure Hilfe!

Servus!

ich habe mit 182cm und SL89 recht ähnliche Maße wie Du und fahre derzeit ein Prime V3 in L.
Bike davor war ein Hightower V1 in L. Daher kann ich Deine Angaben zumindest näherungsweise nachvollziehen.
Zumindest ggü. dem L-Hightower ist das Prime ein merklich größeres Bike. Weniger wegen des Reachs, der ja vom steilen Sitzwinkel des Primes teilweise kompensiert wird, als vielmehr wegen des hohen Stacks. Einen Vergleich zum XL-Hightower habe ich leider nicht.
Evtl. hilft dir der Geometrievergleich auf Bike-Stats.de weiter.

Ich würde dir zum L-Prime raten. Das passt zumindest mir sehr gut.
Nicht zu vernachlässigen ist auch die Einschubtiefe der Sattelstütze. Ich bin mit einer 170er Reverb und meiner SL von 89cm damit am Anschlag. Ein längeres Sitzrohr wollte ich daher nicht fahren...
Beim XL-Rahmen würde bei mir nicht mal eine 150er Reverb passen.

Gruß Steffen
 
Dabei seit
30. Mai 2017
Punkte Reaktionen
0
Servus!

ich habe mit 182cm und SL89 recht ähnliche Maße wie Du und fahre derzeit ein Prime V3 in L.
Bike davor war ein Hightower V1 in L. Daher kann ich Deine Angaben zumindest näherungsweise nachvollziehen.
Zumindest ggü. dem L-Hightower ist das Prime ein merklich größeres Bike. Weniger wegen des Reachs, der ja vom steilen Sitzwinkel des Primes teilweise kompensiert wird, als vielmehr wegen des hohen Stacks. Einen Vergleich zum XL-Hightower habe ich leider nicht.
Evtl. hilft dir der Geometrievergleich auf Bike-Stats.de weiter.

Ich würde dir zum L-Prime raten. Das passt zumindest mir sehr gut.
Nicht zu vernachlässigen ist auch die Einschubtiefe der Sattelstütze. Ich bin mit einer 170er Reverb und meiner SL von 89cm damit am Anschlag. Ein längeres Sitzrohr wollte ich daher nicht fahren...
Beim XL-Rahmen würde bei mir nicht mal eine 150er Reverb passen.

Gruß Steffen

Hallo Steffen,

danke für die Rückmeldung. Stimmt, der Stack ist beim Prime wirklich hoch, das macht den Reach quasi länger. Wenn man das einrechnet, dann ist der Reach beim Prime V3 L ca. einen halben Zentimeter länger als beim Hightower V1 XL ;) Beim Prime in XL sind es dann quasi mehr als 3 cm, das ist schon eine ganze Menge... Wahrscheinlich hast du dann recht mit L als Empfehlung.

Darf ich fragen, welchen Dämpfer du fährst und wie zufrieden du damit bist? Wie würdest du die Hinterbauten von Prime und Hightower vergleichen?
 
Dabei seit
30. Mai 2017
Punkte Reaktionen
0
Servus!

ich habe mit 182cm und SL89 recht ähnliche Maße wie Du und fahre derzeit ein Prime V3 in L.
Bike davor war ein Hightower V1 in L. Daher kann ich Deine Angaben zumindest näherungsweise nachvollziehen.
Zumindest ggü. dem L-Hightower ist das Prime ein merklich größeres Bike. Weniger wegen des Reachs, der ja vom steilen Sitzwinkel des Primes teilweise kompensiert wird, als vielmehr wegen des hohen Stacks. Einen Vergleich zum XL-Hightower habe ich leider nicht.
Evtl. hilft dir der Geometrievergleich auf Bike-Stats.de weiter.

Ich würde dir zum L-Prime raten. Das passt zumindest mir sehr gut.
Nicht zu vernachlässigen ist auch die Einschubtiefe der Sattelstütze. Ich bin mit einer 170er Reverb und meiner SL von 89cm damit am Anschlag. Ein längeres Sitzrohr wollte ich daher nicht fahren...
Beim XL-Rahmen würde bei mir nicht mal eine 150er Reverb passen.

Gruß Steffen

Noch zum Thema Sattelstütze:
Soweit ich das gesehen hab, ist die max. Einstecktiefe bei XL um genau so viel länger, wie auch das Sitzrohr länger ist (sind 35 mm). Es sollte also eigentlich keinen Unterschied machen, oder hab ich da einen Denkfehler?

Beim HT, das ein 490 mm Sitzrohr hat, fahre ich eine Revive 185 und hab noch etwas Platz. Die max Einstecktiefe beim Prime XL ist 270 mm und das Sitzrohr hat ebenfalls 490 mm, die Revive braucht 290 mm, wenn man sie ganz versenkt. Sollte sich also gerade ausgehen, und das dann sowohl bei L als auch XL Rahmen. Zur Not kommt eine OneUp in 180 her, das geht dann auf jeden Fall (auch wenn's um die Revive schade wäre).
 

Tobiwan

Wichtig
Dabei seit
1. Mai 2003
Punkte Reaktionen
1.205
Ort
Biberach
Hallo,

dürfte ich die versammelte Prime-Erfahrung mal um Rat bitten?

Ich (185cm, SL 89 cm, Ape-Index +4) bin grad am überlegen, ob ein Prime in L oder XL.

Aktuelles Bike: SC Hightower V1 in XL, sprich gleiche FW-Klasse, Reach des HT ist wie das aktuelle Prime in L, effektive Oberrohrlänge aber wie das aktuelle Prime in XL.

Eigentlich bin ich mit dem Santa sehr zufrieden und es passt, wie ich finde, bergabwärts sehr gut zu meinem üblichen Trail-Repertoire und Fahrstil (Alpen/Voralpen; vor allem natürliche Trails a.k.a. Wanderwege, aber auch mal gebautes Zeugs ohne großes Kicker-Gespringe oder echtes DH). Bergauf stört mich jedoch zunehmend, dass ich trotz Sattel ganz vorne recht weit hinter dem Tretlager sitze, was bei steilen Anstiegen auf Dauer unangenehm und/oder anstrengend ist.

Entsprechend bin ich am überlegen, auf einen neueren Rahmen umzusteigen, sprich einen mit steilerem Sitzwinkel. Der effektive Sitzwinkel am HT V1 ist 74° (mit 140 mm Gabel; ursprünglich hatte ich 150 mm, das aber schon umgerüstet, um die Situation zu verbessern; hat geholfen, ist aber immer noch nicht ideal).

Das Prime (damals in V2) hatte ich schon im Blick, als ich das HT gekauft habe. Der Grund für das Santa war einerseits damals ein sehr gutes Angebot für den Rahmen und andererseits der Platz für eine Trinkflasche im Rahmendreieck (wenn auch knapp). Letzteres ist jetzt bei beiden Modellen kein Problem mehr, Prime ist aber nun günstiger und was den Sitzwinkel betrifft sicher auch die bessere Lösung.

Es stellt sich nun nur die Frage, ob L oder XL. Laut Banshee-Einschätzung wäre ich ja bei L. Der Grund, warum ich trotzdem über XL nachdenke ist:
1) Das Prime hat im Vergleich zum HT deutlich längere Kettenstreben. Etwas mehr Front-Center dürfte dann bergab in etwa eine ähnliche Balance auf dem Bike ergeben.
2) Bergauf passt der Platz am HT für mich eigentlich gut, ist halt nur zu weit hinten, wenn es steil wird. Beim Prime in L wäre ich deutlich näher am Lenker (effektive Top-Tube-Länge ist deutlich geringer), eventuell wäre mir das zu knapp? (Und eigentlich ist mir ein kurzer Vorbau recht.)

Bedenken hinsichtlich das XL habe ich vor allem wegen der Gesamtlänge, die dann doch erheblich zunehmen würde. Da es in den Alpen durchaus auch mal langsam und hakelig ist, macht mir das etwas Sorgen.

Wie schätzt ihr die Situation ein? Besser L oder XL?


Außerdem, hat hier jemand Erfahrung mit dem aktuellen Standard-Dämpfer Fox DPX2 Performance? Passt der gut oder gibt es da bessere Optionen, ohne dass man gleich zum EXT greift (ist halt ziemlich teuer)?


Danke für eure Hilfe!

Mit 178cm, 84 SL hohem Ape-Faktor und aktuell auf einem L unterwegs würde dir zumindest eine Probefahrt auf einem L oder XL empfehlen. Ich würd dir nämlich zum XL raten, wobei ich nicht deinen Fahrstil kenne.

Hab nen X2 Kashima drin und finde dass der gut passt.
 
Dabei seit
30. Mai 2017
Punkte Reaktionen
0
Mit 178cm, 84 SL hohem Ape-Faktor und aktuell auf einem L unterwegs würde dir zumindest eine Probefahrt auf einem L oder XL empfehlen. Ich würd dir nämlich zum XL raten, wobei ich nicht deinen Fahrstil kenne.

Hab nen X2 Kashima drin und finde dass der gut passt.

Danke, ja Probe fahren wäre natürlich ideal. Mal bei Everyday26 nachfragen, ob er z.Z. passende Testbikes hat. Oder gibt es jemanden im Südosten von München, Raum Rosenheim, der ein Prime V3 in L oder XL hat und wo ich mal Probesitzen könnte?
 
Dabei seit
28. September 2009
Punkte Reaktionen
284
Ort
Germering
Hallo,
ich wurde darum gebeten einen kurzen Vergleich zwischen v2 und v3 zu ziehen.
Erstmal war ich mit dem v2 immer zufrieden da mir aber der v3 Rahmen extrem gut gefällt, man endlich eine vernünftige Lösung für den Flaschenhalter hat und ich Bock hatte endlich mal wieder einen Coil Dämpfer zu fahren der auch zur Gabel passt konnte ich einfach nicht anders.
Beim Aufbau ist mir schon die hochwertige Verarbeitung aufgefallen und es ist immer schön zu sehen wenn man merkt, dass sich Gedanken über Details wie z.B. vernünftige Zugverlegung gemacht wird.

Auf ebenen Trails geht das V3 ähnlich gut man merkt hier positiv den steileren Sitzwinkel. Bergauf lassen sich beide auch bei grenzwertig steilen Anstiegen super pedalieren und trotz der 160er Gabel hatte ich nie Probleme mit steigender Front.
Mich hat es sehr gefreut, dass auch beim V3 mit dem Hazzard der Hinterbau so wenig wippt, dass ich den sehr effektiven Lock nur nutze wenn es mehrere hundert Höhenmeter auf Forstautobahnen oder Straße bergauf geht.
Bergab finde ich das V3 etwas ruhiger vor allem bei harten Landungen und schnellen, ruppigen Passagen bleibt der Hinterbau ruhiger. Ich denke das liegt mehr am Dämpfer als am neuen KS Link.
Der Monarch im V2 hatte ein MST Tuning was schon einiges gebracht hat aber trotzdem kein Vergleich zum MRP Hazzard ist.
Negativ aufgefallen ist mir nichts am V3, was ich bei langsamen Drops gespürt habe ist der etwas längere Hinterbau daran hab ich mich allerdings schnell gewöhnt.

Nochmal vielen Dank an Bernhard für den klasse Service. Das ist inzwischen der 3. Rahmen den ich über ihn bezogen habe. Die Gabel ist auch von ihm und ich war immer mehr als zufrieden. Sehr Kundenfreundlich und Lösungsorientiert. Daumen hoch für everyday26


IMG_20200821_190234.jpg
 
Dabei seit
11. November 2013
Punkte Reaktionen
666
Ort
Frankfurt am Main
So, vorerst fertig. Die Leitungen werden noch gekürzt, Gabelschaft kommt auch noch kürzer.
Besten Dank an Bernhard für die schnelle Lieferung und die Beantwortung meiner Fragen.

Prime in Größe L, Yari mit 150mm. War mir erst unsicher wegen der Oneup mit 180mm Hub. Passt soweit ganz gut, probiere aber Mal auf 170mm zu traveln (1,78 und 84 Schrittlänge).

Hier Mal zwei Schnappschüsse aus'm Wald...

IMG-20200829-WA0013.jpg
IMG-20200829-WA0014.jpg
 

half-devil333

time is the enemy!
Dabei seit
19. Februar 2007
Punkte Reaktionen
209
Ort
Bielefeld
Hallo,
ich wurde darum gebeten einen kurzen Vergleich zwischen v2 und v3 zu ziehen.
Erstmal war ich mit dem v2 immer zufrieden da mir aber der v3 Rahmen extrem gut gefällt, man endlich eine vernünftige Lösung für den Flaschenhalter hat und ich Bock hatte endlich mal wieder einen Coil Dämpfer zu fahren der auch zur Gabel passt konnte ich einfach nicht anders.
Beim Aufbau ist mir schon die hochwertige Verarbeitung aufgefallen und es ist immer schön zu sehen wenn man merkt, dass sich Gedanken über Details wie z.B. vernünftige Zugverlegung gemacht wird.

Auf ebenen Trails geht das V3 ähnlich gut man merkt hier positiv den steileren Sitzwinkel. Bergauf lassen sich beide auch bei grenzwertig steilen Anstiegen super pedalieren und trotz der 160er Gabel hatte ich nie Probleme mit steigender Front.
Mich hat es sehr gefreut, dass auch beim V3 mit dem Hazzard der Hinterbau so wenig wippt, dass ich den sehr effektiven Lock nur nutze wenn es mehrere hundert Höhenmeter auf Forstautobahnen oder Straße bergauf geht.
Bergab finde ich das V3 etwas ruhiger vor allem bei harten Landungen und schnellen, ruppigen Passagen bleibt der Hinterbau ruhiger. Ich denke das liegt mehr am Dämpfer als am neuen KS Link.
Der Monarch im V2 hatte ein MST Tuning was schon einiges gebracht hat aber trotzdem kein Vergleich zum MRP Hazzard ist.
Negativ aufgefallen ist mir nichts am V3, was ich bei langsamen Drops gespürt habe ist der etwas längere Hinterbau daran hab ich mich allerdings schnell gewöhnt.

Nochmal vielen Dank an Bernhard für den klasse Service. Das ist inzwischen der 3. Rahmen den ich über ihn bezogen habe. Die Gabel ist auch von ihm und ich war immer mehr als zufrieden. Sehr Kundenfreundlich und Lösungsorientiert. Daumen hoch für everyday26


Anhang anzeigen 1107118

Bin auch total begeistert vom Hazzard! Ist das eine Ribbon Air oder Coil?
 
Dabei seit
5. März 2004
Punkte Reaktionen
456
Ort
Bayern
Danke, ja Probe fahren wäre natürlich ideal. Mal bei Everyday26 nachfragen, ob er z.Z. passende Testbikes hat. Oder gibt es jemanden im Südosten von München, Raum Rosenheim, der ein Prime V3 in L oder XL hat und wo ich mal Probesitzen könnte?

Falls noch aktuell bei dir ?
ich fahre bei 1.87 ein Titan in XL, Raum München. Kannst gerne vorbeikommen.
Hatte davor ein Titan in L.
Davor ein prime V2 in Xl,
Davor ein Prime V2 in L
und ein Prime V1 in L


Es gilt bei deiner Grösse schon gut zu überlegen was man von dem Rad erwartet.

XL ist sehr spurstabil, für mich auch Bergauf besser zu treten.
Manchmal halt etwas viel Bike wenn man ned sehr schnell fährt.

L ist wendiger in den Kurven und das übliche, was man halt so schreibt. :D
etwas unruhiger da weniger Radstand etc.
 
Oben Unten