Projekt Lightfreerider/Enduro - Teil 2

Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
519
Standort
Oberfranken
Ich muss aber sagen das bekommt der Monarch + dank DualFlow und Rapid Recovery deutlich besser hin als mein RP23. Aber das wird hier wohl etwas viel Offtopic.

In ein paar Tagen kann ich mal mein neues Bike hier zeigen.
Ist doch kein Offtopic, Fahrwerk ist das zweit wichtigste Bauteil am Rad :)

Ja, der M+ ist da natürlich um Welten besser als ein RP23.
 

Jierdan

Uncle Sam
Dabei seit
22. September 2006
Punkte für Reaktionen
1.162
Standort
Tübingen
Hat von euch wer Erfahrung mit China Carbon Lenkern?
Irgendwie sind mir die bei uns erhältlichen, mit 120- 160 €, zu teuer.

http://www.aliexpress.com/item/DH-f...ing-to-racing-to-740-760-780/32372395674.html

http://www.aliexpress.com/item/DH-c...dlebar-740-760-780-800-820MM/32349584355.html

Ich hab einen 720er daheim liegen, ein mal montiert aber nie gefahren, da ich (irrationale) Angst um meine Zähne hatte. Kann ihn dir gern abtreten, dann isser auch schneller da als aus HongKong^^

Die Dinger als DH zu verkaufen find ich schon a weng dreist.
 
Dabei seit
29. August 2012
Punkte für Reaktionen
200
Standort
Kirchschlag bei Linz/ Österreich
Danke, aber 720 mm ist mir zu schmal.
Mein Sixpack hat jetzt 745mm, würde gerne mal einen um 780- 800mm testen, dafür den Vorbau wieder kürzen
Ich hatte gehofft, weils DH- Lenker sind, dass sie für Enduro reichen.
Gut ist mir dabei aber auch nicht wirklich.
 
Dabei seit
27. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.486
Standort
Innsbruck
Hier mal mein neues Bike. Nicht wundern, diesmal sogar mit Reverb ;). Und ja, es wird noch entlackt. Ich habe beim warten auf den LRS nur den Hinterbau geschafft. Der Rest folgt dann im Winter. Zum Fahreindruck kann ich noch nicht soviel sagen. War heute erst die 2. Tour. Zumindest springt es sich schon mal besser als mein Speci.


Ein paar Kleinigkeiten fehlen mal wieder, Zuganschläge, Kabelbinder, Fett etc. Also gehen ich mal von knapp 11,5kg aus.
 
Dabei seit
27. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.486
Standort
Innsbruck
Sram Schaltungen mag ich nicht. Shimano hat aber kein 10-42 und das 10fach XTR habe ich erst im letzten Herbst umgebaut. Zu schade um es im Bikemarkt zu verschleudern.

Es funktioniert überraschend gut. Auf dem 36er habe ich noch ein leichtes rasseln. Ich warte aber erstmal noch ein paar Touren bis sich alles eingefahren hat.
 
Dabei seit
14. Dezember 2009
Punkte für Reaktionen
914
Standort
Linkenheim
Joa bei mir isses eher genau andersrum aber die Kombi mit dem 10-fach Schaltwerk und 11-fach Hebel war mir neu. Dank inkompatibler Laufräder würd ich halt eher zur Shimano Kassette mit Sram 1x Zeug zurückgreifen, wobei mir das 10-fach Setup mit Extender momentan voll ausreicht, danke Bommelmasters Käfig läufts auch nochmal ein wenig besser.
 
Dabei seit
27. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.486
Standort
Innsbruck
jo bin ich vorher auch so gefahren. Da aber wegen 650b eh ein neuer LRS her musste und die alte XTR Kassette hin war halt gleich xd.
 
Dabei seit
8. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
404
Die Frage hab ich nur gestellt um ein Anhaltspunkt zu haben was möglich ist bei welchem Gewicht. Meine Nexties hab ich jetzt zwei Wochen am Bike allerdings nicht auf Leichtbau geachtet und bin bei 1720g mit 35MW vorne und 29MW hinten gelandet. Hab aber immerhin 400g zum Vorgänger-Satz gespart, bei gleichen Naben.
 
Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
519
Standort
Oberfranken
Verdammt leicht. Traust du dich mit dem Bike Vollgas über technische Trails und Co zu fahren? Oder Bikepark? Ich persönlich hab da ja schon bei meinem 14 kg Bike bedenken.
 
Dabei seit
27. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.486
Standort
Innsbruck
Verdammt leicht. Traust du dich mit dem Bike Vollgas über technische Trails und Co zu fahren? Oder Bikepark? Ich persönlich hab da ja schon bei meinem 14 kg Bike bedenken.
Ja, fahre damit alles. In letzter Zeit gerne in Sölden. (Okay mit dem Radon noch nicht, habs ja erst ein paar Tage aber mein Speci war fast identisch aufgebaut.) Wenn ein Teil nicht hält oder funktioniert fliegt es raus. Performance ist für mich noch am wichtigsten. Daher fahre ich z.b. auch eine 36 und keine leichtere 34 oder wollte einen Float X2 statt dem Monarch verbauen (hat leider nicht gepasst).

Der RoRa kommt selbst mit höherem Druck auf felsigen Strecken an seine Grenzen. Dann wird halt ein DHR2 montiert. Auf meinen meist weichen, erdigen Strecken funktioniert er aber gut. Die Race E4 am VR kommt gelegentlich auch an ihre Grenzen. Vielleicht tausche ich sie mal gegen eine Tech3 E4 aus.

Bei welchen Teilen hättest du den bedenken?
 
Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
519
Standort
Oberfranken
Naben, Felgen(!), Griffe, Sattel, Rahmen halte ich für kritisch bei richtigem Enduro-Einsatz. Kann gut sein, dass es hält, ich persönlich würde mich damit aber halt nicht trauen so zu fahren, wie ich es jetzt tue... will dir aber deinen Spaß mit dem Bike auch nicht vermiesen ;)
 
Dabei seit
27. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.486
Standort
Innsbruck
Naben, Felgen(!), Griffe, Sattel, Rahmen halte ich für kritisch bei richtigem Enduro-Einsatz.
Die Tune Kong fahre ich wegen 135/10 auch seit 2 Jahren an meinem DH Bike. Bin vorher am Enduro auch 5 Jahre King MK/Kong gefahren.

Die Skepsis bei den Felgen kann ich verstehen. Hatte ich am Anfang auch. Bis jetzt gabs aber weder bei mir noch bei anderen Probleme mit LB Felgen (siehe Thread)

Die Griffe waren halt ein Test. Hatte vorher die Ergon GE2 (?). Mit großflächigem Klebeband (nicht dem schmalen was dabei ist) halten sie seit ein paar Monaten einwandfrei.

Der Sattel war noch von meinem Spark über. Ich wollte ihn damals nicht verschleudern und einfach fahren bis er kaputt geht. Aber bis jetzt hat er jeden Sturz überlebt. Man fährt bergab doch eh im stehen und das Bike landet eher auf meinem Rücken als auf den Sattel.

Zum Rahmen kann ich nichts sagen. Wird aber bei der EWS und Co gefahren. Gibt ja auch andere Enduros mit ähnlichem Gewicht z.b. Giant Reign, Trek Slash oder Specialized Enduro.

Man muss sich halt einfach trauen neue Teile ehrlich zu testen und die Grenzen ausloten. Klar, kaputt geht alles. Solange es aber meine Fahrweise mit geringen Reserven aushält reicht mir das. Mein Speci Enduro hatte am Anfang ca. 13,5kg, am Ende 11,5kg. Da waren natürlich auch Fehlschläge dabei wie Leichtbauscheiben, CC Bremsen, Moosgummi Griffe oder Eclipse Schläuche.
 

Radical_53

Heimatforscher
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
71
Genau jenes. Man muss sich einfach trauen, gewisse Dinge zu probieren und Grenzen auszuloten.
Man wird häufiger positiv überrascht als negativ.


Von meinem iPhone gesendet.
 
Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
519
Standort
Oberfranken
Grenzen ausloten schön und gut, nur wenn dir der LRS bricht hast ein Problem.. aber wenn die Sachen bei dir schon länger halten, dann werden sie das wohl auch weiterhin.
 
Dabei seit
8. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
404
Grenzen ausloten schön und gut, nur wenn dir der LRS bricht hast ein Problem.. aber wenn die Sachen bei dir schon länger halten, dann werden sie das wohl auch weiterhin.
Die Carbon-Felgen die bis jetzt im entsprechenden Thread zerstört wurden sind nicht im gesamten gebrochen sondern fast immer an den Hörnern/Flanken eingerissen. Eine weiterfahrt mit Schlauch war damit noch möglich. Jemand ist mit defekter Felge inzwischen wohl schon weitere 300 Kilometer gefahren bei härterem Einsatz, kostenlosen Ersatz hat er nach Reklamation vom Händler wohl auch bekommen.
 
Dabei seit
27. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.486
Standort
Innsbruck
@supermanlovers das bild is doch oben am Viller Kopf oder?! ^^ wusst garnich, dass du von da bist

btw. die vordere Bremsleitung hat noch etwas von nem Lasso ;)
Mist, jetzt weiß jeder wo ich wohne :aufreg:


Mit dem Lasso kann ich besser die Bike Ladys fangen.

Ist in Wirklichkeit gar nicht so schlimm. Steht wegen dem steifen Material nur so blöd ab. Mehr als 5cm könnte ich sie nicht kürzen.
Das wären aber noch mal 5g :daumen:
 

ibislover

Ibisian
Dabei seit
4. November 2001
Punkte für Reaktionen
793
Standort
Schwobaländle
Naben, Felgen(!), Griffe, Sattel, Rahmen halte ich für kritisch bei richtigem Enduro-Einsatz. ...
echt jetzt? wer solches material schrottet sollte den fehler eher bei sich anstatt beim material suchen.
nicht jeder sitzt wie ein nasser sack auf dem bike und hält wie ein bulldozer "gnarcore enduro" mäßig auf alles drauf statt mit fahrtechnik unterwegs zu sein.
"richtiger enduro-einsatz" ist auch gut! :lol:
 
Oben