Ride on my long Pole!

Dabei seit
22. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
243
Standort
wien
an die die beides gefahren sind: ist der unterschied zwischen evo 140 und evo 158 groß, oder ist das 158 vom fahrverhalten eigentlich ein 140er mit mehr reserven?
 
Dabei seit
9. August 2012
Punkte für Reaktionen
48
Standort
FFM
Moin zusammen... falls jemand auf der Suche ist nach einem neuen Machine Frame in L bitte einfach PN.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. Mai 2016
Punkte für Reaktionen
39
an die die beides gefahren sind: ist der unterschied zwischen evo 140 und evo 158 groß, oder ist das 158 vom fahrverhalten eigentlich ein 140er mit mehr reserven?
dieser Frage schließe ich mal an.

Bin kürzlich ein 158 in XL probegesessen und fand es sehr angenehm mit meinen 194 cm und 98 cm SL. Leider kann ich mich nicht entscheiden ob es ein 140 oder 158 werden soll. Bisher hatte ich noch kein Enduro sondern nur ein Hardtail und ein Tourenfully. Da ich hauptsächlich auf meinen Hometrails auf der Schwäbischen Alb unterwegs bin und (noch) keine gebauten Strecken mit Sprüngen etc. und Bikeparks befahre, habe ich die Befürchtung dass das 158 zu viel für "normale" Trails ist und sich nur für Racer lohnt.

Evtl. könnt ihr mir ja weiterhelfen.
 

US.

Dabei seit
12. April 2006
Punkte für Reaktionen
436
Standort
Kreis Tübingen
dieser Frage schließe ich mal an.

Bin kürzlich ein 158 in XL probegesessen und fand es sehr angenehm mit meinen 194 cm und 98 cm SL. Leider kann ich mich nicht entscheiden ob es ein 140 oder 158 werden soll. Bisher hatte ich noch kein Enduro sondern nur ein Hardtail und ein Tourenfully. Da ich hauptsächlich auf meinen Hometrails auf der Schwäbischen Alb unterwegs bin und (noch) keine gebauten Strecken mit Sprüngen etc. und Bikeparks befahre, habe ich die Befürchtung dass das 158 zu viel für "normale" Trails ist und sich nur für Racer lohnt.

Evtl. könnt ihr mir ja weiterhelfen.
Konnte das 140er nicht mit dem 158er vergleichen, besitze aber ein 158er und bin öfters auf der Schwäbischen Alb, Schönbuch aber auch in Bikeparks und in den Alpen unterwegs.
Hier meine ersten Eindrücke, auch zum "Wippen".
https://www.mtb-news.de/forum/t/ride-on-my-long-pole.845842/page-9#post-15377540

Grundsätzlich sind die Bikes ja gleich mit Ausnahme des Federwegs. Gewicht, Geometrie, Kinematik und sogar die Tretlagerhöhe fast identisch.
D.h wenn du das 158er mit etwas mehr Druck fährst, unterscheidet sich das nicht großartig von einem 140er.
Daher würde ich das 158er wählen und mich im Bikepark oder auf alpinen Strecken über den Federweg freuen und sonst halt etwas straffer fahren.
Ich persönlich habe den Fox Float X2 mit 2-pos Hebel. Für Forstautobahnen prima, um den sehr sensiblen Hinterbau zu beruhigen. So eine Plattformdämpfung empfehle ich dringend für das Pole aufgrund des geringen Antisquat.

Sofern dein Fahrprofil sich auf die Alb beschränkt, ist das Bike aber unabhängig ob 140er oder 158er nicht ganz optimal. Keine Frage, die Einsatzbereiche überlappen sich und man kann mit jedem Bike "alles" fahren. Ich nutze meines auch für Forstautobahntrainingsrunden. Aber nur, da ich keine Lust habe mehrere Bikes zu pflegen und up to date zu halten.
Rein funktional betrachtet ist für so ein Profil aber ein leichtes Carbonbike mit 120mm bis 140mm und 32 oder 34er Gabel passender.

Das Pole bietet eine aufrechte Sitzposition, ist schwer und die dazu passenden Komponenten (Gabel, Reifen, Räder) machen es nochmals schwerer. Kinematik eher sensibel als "antriebsneutral". Es bietet zweifelsohne eine unglaubliche Bandbreite von All Mountain bis DH. Aber wenn DH und Enduro gar nicht im Aufgabenspektrum liegt, gibt's geeigneteres.

Gruß, Uwe
 

Member57

Umwege erhöhen die Ortskenntnis
Dabei seit
2. April 2004
Punkte für Reaktionen
892
Standort
immer mal wo anders
Konnte das 140er nicht mit dem 158er vergleichen, besitze aber ein 158er und bin öfters auf der Schwäbischen Alb, Schönbuch aber auch in Bikeparks und in den Alpen unterwegs.
Hier meine ersten Eindrücke, auch zum "Wippen".
https://www.mtb-news.de/forum/t/ride-on-my-long-pole.845842/page-9#post-15377540

Grundsätzlich sind die Bikes ja gleich mit Ausnahme des Federwegs. Gewicht, Geometrie, Kinematik und sogar die Tretlagerhöhe fast identisch.
D.h wenn du das 158er mit etwas mehr Druck fährst, unterscheidet sich das nicht großartig von einem 140er.
Daher würde ich das 158er wählen und mich im Bikepark oder auf alpinen Strecken über den Federweg freuen und sonst halt etwas straffer fahren.
Ich persönlich habe den Fox Float X2 mit 2-pos Hebel. Für Forstautobahnen prima, um den sehr sensiblen Hinterbau zu beruhigen. So eine Plattformdämpfung empfehle ich dringend für das Pole aufgrund des geringen Antisquat.

Sofern dein Fahrprofil sich auf die Alb beschränkt, ist das Bike aber unabhängig ob 140er oder 158er nicht ganz optimal. Keine Frage, die Einsatzbereiche überlappen sich und man kann mit jedem Bike "alles" fahren. Ich nutze meines auch für Forstautobahntrainingsrunden. Aber nur, da ich keine Lust habe mehrere Bikes zu pflegen und up to date zu halten.
Rein funktional betrachtet ist für so ein Profil aber ein leichtes Carbonbike mit 120mm bis 140mm und 32 oder 34er Gabel passender.

Das Pole bietet eine aufrechte Sitzposition, ist schwer und die dazu passenden Komponenten (Gabel, Reifen, Räder) machen es nochmals schwerer. Kinematik eher sensibel als "antriebsneutral". Es bietet zweifelsohne eine unglaubliche Bandbreite von All Mountain bis DH. Aber wenn DH und Enduro gar nicht im Aufgabenspektrum liegt, gibt's geeigneteres.

Gruß, Uwe
es gibt aber nichts vergleichbares in der länge. Der L Rahmen ist ausgenommen Geometron,, bei allen Herstellern eher XL oder sogar XXL.
Und 1 kg hoch oder runter ist am ende nicht entscheidend wenn man keine Rennen fährt.
 
Dabei seit
25. Mai 2016
Punkte für Reaktionen
39
Moin,
vielen Dank für eure Antworten!

@US. : deinen ausführlichen Erfahrungsbericht hatte ich schon gelesen. Vielen Dank dafür. Ich denke das mit dem Wippen sollte kein Problem darstellen, da der Monarch Plus RC3 eine Plattform hat.

Sofern dein Fahrprofil sich auf die Alb beschränkt, ist das Bike aber unabhängig ob 140er oder 158er nicht ganz optimal. Keine Frage, die Einsatzbereiche überlappen sich und man kann mit jedem Bike "alles" fahren. Ich nutze meines auch für Forstautobahntrainingsrunden. Aber nur, da ich keine Lust habe mehrere Bikes zu pflegen und up to date zu halten.

Rein funktional betrachtet ist für so ein Profil aber ein leichtes Carbonbike mit 120mm bis 140mm und 32 oder 34er Gabel passender.
Bisher komme ich mit dem Tourenfully (Canyon Nerve) mit 120/110 mm ganz gut klar. Leider macht es bergab trotz breiter Felgen und dicken Reifen nur begrenzt Spaß. Durch die schweren Reifen bin ich da bei Größe XL auch schon an 15 kg. Daher habe ich schon länger vor mir etwas zu kaufen, was bergab mehr Spaß macht und sich auch noch gut bergauf treten lässt. Für alles andere wird das Nerve wieder leicht gemacht oder die Teile irgendwann in ein neues Hardtail eingebaut. D.h. die Entscheidung für das Evolink steht schon. Bei 194cm und 98cm SL bleiben wie @Member57 schon angemerkt hat, nur wenige Modelle übrig, die auch einen spürbaren und sinnvollen Unterschied zu den bisherigen Rädern machen.

Es bietet zweifelsohne eine unglaubliche Bandbreite von All Mountain bis DH. Aber wenn DH und Enduro gar nicht im Aufgabenspektrum liegt, gibt's geeigneteres.
Bisher ist das Spektrum maximal bis All Mountain, was sich hoffentlich dann mit dem Evolink ändert. Ich denke auch mit dem 140er wäre ich gut aufgehoben
 
Dabei seit
28. September 2014
Punkte für Reaktionen
12
Standort
Erlangen
Bisher ist das Spektrum maximal bis All Mountain, was sich hoffentlich dann mit dem Evolink ändert. Ich denke auch mit dem 140er wäre ich gut aufgehoben
Jo, wärst du mit Sicherheit! Ich bin auch vom 120/120 Stumpjumper zum Evolink 140 und auch eher auf gemäßigten Trails unterwegs, wo ich mir mit mehr Federweg etwas komisch vorkommen würde. Aber wenn ich mal in den Alpen bin oder im Bikepark, eröffnen sich auch mit dem 140er völlig neue Welten! Hatte bisher noch nie das Gefühl dass mir Federweg gefehlt hätte...
 
Dabei seit
9. August 2012
Punkte für Reaktionen
48
Standort
FFM
Ich weiß gehört hier nicht hin...naja egal :)

Pole Machine Rahmen aus 2019 (nagelneu) in L plus super deluxe coil und allem Zubehör zum Rahmen (nagelneu) abzugeben...

Grüße
 
Dabei seit
12. Januar 2016
Punkte für Reaktionen
2
Gibt es hier mittlerweile jemanden aus dem Raum NRW, der ein Pole Evolink in XL besitzt? Hatte schon mal gefragt, aber evtl. hat sich da ja was geändert...

Würde sehr gerne mal Probesitzen.

Auch über Erfahrungen von sehr großen Fahrern würde ich mich freuen. Bin 2.00 Meter und habe eine SL von 97cm.
 
Dabei seit
19. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
337
Meins ist leider nicht mehr aufgebaut und steht zum Verkauf (Evolink 150 XL, siehe Bikemarkt).

Ich kann aus Erfahrung sagen, dass es sich beim Draufsetzen erstaunlich (oder eher erschreckend?) "normal" anfühlt, weil eben der Sitzwinkel relativ steil ist. Ich bin 196 groß und habe eine 92er Schrittlänge und bin bis dato auf keinem Rad so angenehm bergauf gefahren. Bergab ist es eh eine Granate.

Wegen meines eher langen Oberkörpers und eines guten Angebots bin ich jetzt trotzdem auf ein XXL Nicolai gewechselt, das nochmal 2 cm mehr Reach hat (555 mm statt 535 mm). Das ist aber sicher nichts für jeden, ich hab mich auch an die langen Räder langsam rangetastet (vorher XL Dune mit 515 mm Reach).

Hier noch ein relativ detaillierter Erfahrungsbericht im MTBR, der Typ ist deutlich über 2m:
https://forums.mtbr.com/clydesdales-tall-riders/pole-evolink-150-build-ride-log-1083548.html
 
Dabei seit
25. Mai 2016
Punkte für Reaktionen
39
Nach zweimonatiger Wartezeit kam vor ca. einer Woche mein angepasstes Evolink 140 TR in Größe XL. Angepasst, da ich bei der Bestellung die Laufräder, Bremsen und die Gabel getauscht habe. Jetzt hab ich ein 140er mit der Ausstattung des 158ers: mit den E1900 Läufrädern und den Code R Bremsen mit 200/200mm Scheiben. Zusätzlich gab es noch die Lyrik RCT3 für wenig Aufpreis. Mit den XT-Pedalen, Flaschenhalter und den Marshguards etc. sind es 15,9 kg.

Leider hatte ich aufgrund des schlechten Wetters bisher wenig Gelegenheit das Rad ausgiebig zu testen und vor allem: das Fahrwerk richtig einzustellen. Jedoch muss ich sagen, dass es trotz des Erstsetups ein super Rad ist. Ich sitze mit 98cm SL sehr bequem und relativ aufrecht. Bergab bin ich bisher sehr zufrieden. Das Fahrwerk bügelt auf meinen Hometrails so ziemlich alles aus. Ich hatte jedoch bisher noch kein MTB mit so viel Federweg, weshalb ich mich erst langsam heran tasten muss und die Geschwindigkeit langsam erhöhen muss. Berghoch muss man den feinfühligen Hinterbau am Dämpfer etwas beruhigen. Dann klettert es zwar langsam, aber die steilsten Anstiege ohne dass das Vorderrad steigt. Das hatte ich bisher noch bei keinem Rad. Leider fehlt mir etwas Training, weshalb ein kleineres Kettenblatt gut wäre :D:D

20190509_124458.jpg


Ansonsten bin ich bisher sehr zufrieden und bereue den Kauf nicht. Endlich mal ein Rad, das für große Menschen gemacht ist :)


Gerade habe ich gesehen, dass ein Pole Machine zum BDW gewählt wurde. Das passt ja dann ganz gut :D
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Januar 2016
Punkte für Reaktionen
2
Nach zweimonatiger Wartezeit kam vor ca. einer Woche mein angepasstes Evolink 140 TR in Größe XL. Angepasst, da ich bei der Bestellung die Laufräder, Bremsen und die Gabel getauscht habe. Jetzt hab ich ein 140er mit der Ausstattung des 158ers: mit den E1900 Läufrädern und den Code R Bremsen mit 200/200mm Scheiben. Zusätzlich gab es noch die Lyrik RCT3 für wenig Aufpreis. Mit den XT-Pedalen, Flaschenhalter und den Marshguards etc. sind es 15,9 kg.

Leider hatte ich aufgrund des schlechten Wetters bisher wenig Gelegenheit das Rad ausgiebig zu testen und vor allem: das Fahrwerk richtig einzustellen. Jedoch muss ich sagen, dass es trotz des Erstsetups ein super Rad ist. Ich sitze mit 98cm SL sehr bequem und relativ aufrecht. Bergab bin ich bisher sehr zufrieden. Das Fahrwerk bügelt auf meinen Hometrails so ziemlich alles aus. Ich hatte jedoch bisher noch kein MTB mit so viel Federweg, weshalb ich mich erst langsam heran tasten muss und die Geschwindigkeit langsam erhöhen muss. Berghoch muss man den feinfühligen Hinterbau am Dämpfer etwas beruhigen. Dann klettert es zwar langsam, aber die steilsten Anstiege ohne dass das Vorderrad steigt. Das hatte ich bisher noch bei keinem Rad. Leider fehlt mir etwas Training, weshalb ein kleineres Kettenblatt gut wäre :D:D

Anhang anzeigen 860288

Ansonsten bin ich bisher sehr zufrieden und bereue den Kauf nicht. Endlich mal ein Rad, das für große Menschen gemacht ist :)


Gerade habe ich gesehen, dass ein Pole Machine zum BDW gewählt wurde. Das passt ja dann ganz gut :D
Schickes Bike, wenn natürlich auch kein Leichtgewicht.

Wie groß bist Du ingesamt? Bin selbst 2Meter mit 97SL und suche aktuell ein passendes Rad. Auf welchen Stack kommst Du mit der 160er Gabel?

VG!
 

StefanLaile

aka. IOG_Stefan
Dabei seit
25. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
86
Lasse wenn du so groß bist den Gabelschaft original lang. Einfach viele Spacer drunter. Stack ist zu niedrig.
 
Dabei seit
25. Mai 2016
Punkte für Reaktionen
39
Wie groß bist Du ingesamt? Bin selbst 2Meter mit 97SL und suche aktuell ein passendes Rad. Auf welchen Stack kommst Du mit der 160er Gabel?
VG!
Bin 1.94m groß und hab relativ lange Beine. Stack ist ca. 640mm und bis zur Lenkermitte sind es mit den Spacern auf dem Bild etwa 705mm. Der Lenker könnte aber in der Tat etwas höher sein, jedoch ist es mir bisher nicht negativ aufgefallen:confused: .

Mit der 170er gibt Pole den Stack mit 652mm an.
 

StefanLaile

aka. IOG_Stefan
Dabei seit
25. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
86
Ich bin 190 cm mit 95 cm Innebein. Bilder siehe instagram @iog_stefan
 
Dabei seit
14. April 2011
Punkte für Reaktionen
21
Hallo Biker,

ich war schon kurz davor einen Mondraker Foxy 29 zu holen, habe dann aber noch die Pole Bikes entdeckt. Besonders attraktiv finde ich die steilen Sitzwinkel. Da hat man die Hoffnung als großer Fahrer endlich mal in der Mitte des Bikes zu sitzen und nicht auf der Hinterachse.
Wie stark unterscheiden sich die 140-er und 158-er Evolikmodelle? Mich interessiert besonders das verhalten beim Pedalieren und auf kurwenreichen Waldtrails. Das die Bikes sich auf den bikeparkähnlichen Strecken wohlfühlen ist ziemmlich offensichtlich.

Gruß
 
Dabei seit
9. August 2012
Punkte für Reaktionen
48
Standort
FFM
Brauch jemand ein Schaltauge fürs neue Machine? Also mit Gewinde...
Original...

25eur ...
 
Dabei seit
8. April 2014
Punkte für Reaktionen
314
Hallo Biker,

ich war schon kurz davor einen Mondraker Foxy 29 zu holen, habe dann aber noch die Pole Bikes entdeckt. Besonders attraktiv finde ich die steilen Sitzwinkel. Da hat man die Hoffnung als großer Fahrer endlich mal in der Mitte des Bikes zu sitzen und nicht auf der Hinterachse.
Wie stark unterscheiden sich die 140-er und 158-er Evolikmodelle? Mich interessiert besonders das verhalten beim Pedalieren und auf kurwenreichen Waldtrails. Das die Bikes sich auf den bikeparkähnlichen Strecken wohlfühlen ist ziemmlich offensichtlich.

Gruß
Also ich habe seit diesem Jahr das 158er und hatte die 4 Jahre zuvor das Canyon Strive CF.
Hatte zwar noch nicht die Möglichkeit große Touren zu unternehmen, aber es waren immerhin schon ein paar kleinere mit 50-60km und 7-800Hm und ich fühle mich wohler und bin entspannter bergauf als mit dem Strive - dabei aber nicht langsamer, eher im Gegenteil. Das hat mich wirklich überrascht. Wenn es dann abwärts geht ist das von der ersten Ausfahrt an ein gänzlich neues Erlebnis - Dauergrinsen vorprogrammiert. Übrigens bin ich in engen Kurven (keine 180° Spitzkehren) deutlich schneller als mit dem Strive! Also die Länge empfinde ich nie als störend, im Gegenteil: wenn ich mich jetzt auf ein Bike von Freunden setze, frage ich mich wie ich je so kleine Rahmen fahren konnte.
 
Dabei seit
14. April 2011
Punkte für Reaktionen
21
Das hört sich nicht schlecht an.
Wie ist es in den steilen technischen Passagen?
 
Oben