Specialized Stumpjumper im Test: Das Allround-Talent

sluette

Old school biking since 1989... #iamspecialized
Dabei seit
27. August 2003
Punkte Reaktionen
1.630
Ort
RuhrgeBEAT
warum die Hauptzielgruppe für Trail- bis Enduro-E-Fullys zahlungskräftige Rentner sind

Die sind nicht zahlungskräftiger sondern haben genug Selbstvertrauen um sich von so einem BullShit Gelaber nix anzunehmen.
Ich bin übrigens auch Teilzeit eBiker, zwar noch lange kein Rentner aber auch mit genug Selbstvertrauen ausgestattet...
 
Dabei seit
17. Juli 2008
Punkte Reaktionen
381
Hattet ihr in den vergangenen Tests nicht mal gesagt, dass ihr auch auf die Haltbarkeit von den Rahmen eingehen wollt? Ich meine in der Regel fährt man sein Trail Bike ja schon ein paar Jahre und bei den getesteten Bikes fällt zumindest meine Prognose sehr unterschiedlich aus. Das ist für mich mit Haupt-Kaufentscheidend für einen Rahmen. Wäre doch super, wenn ihr da Einschätzungen mitgeben würdet, was aus eurer breitgefächerten Erfahrung mit unterschiedlichen Bikes/Rahmen lang hält und was eher nach der Saison ausgeschlagen ist und klappert und frustet….so eine Art Tester-Stammtisch wo ihr euch nochmal untereinander die einzelnen Bikes vornehmt und bisschen plaudert aus eurer Sicht als Biker.

Beispiel: Lagerdimensionierung Raaw Jibb<>Stumpjumper
 

metalmatrix

Keine Panik
Dabei seit
20. April 2004
Punkte Reaktionen
1.142
Ort
Stuttgart
Beispiel: Lagerdimensionierung Raaw Jibb<>Stumpjumper
Ein Thema sind aber auch die Größe der Toleranzen und Montage-Qualität. Bei Raaw und Last würde ich vertrauensvoll davon ausgehen, dass alles ok ist. Bei Specialized, Canyon & Co muss man theoretisch erstmal dem Hinterbau zerlegen. Mach ich auch nie… aber aus dem Laden weiß ich wie übel die manchmal vormontiert sind. Verspannt, kein Schmierstoff, Lager beim Einpressen schon putt macht, Bolzen locker. Gruselig eigentlich… ach egal.
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.962
Das ist ein bei mir typisches Höhenprofil mit ca. 850 Hm auf 43 Km. Also ein sehr hoher Flachanteil auf Trails/Wegen im Wald, Wiesen etc. Am Anfang hoch, am Ende runter, dazwischen "Tour". Da passt für mich der steile SW durchgehend hervorragend.

Anhang anzeigen 1531737

Außerdem ist ein steiler Sitzwinkel nicht pauschal steil.
Die Problematik wurde ja immer wieder thematisiert.
Erst wenn der effektive Auszug angegeben wird, ist die Angabe des realen Sitzwinkel einzuordnen.
Hat das Sitzrohr selbst einen starken Knick und basiert der reale Sitzwinkel eher auf einem kurzen Auszug, sitz du bei mehr Auszug schnell deutlich weiter hinten.
Deswegen sollten sich die Hersteller pro Größe auf einen Auszug ab Tretlager einigen.
Dann wird der Sitzwinkel absolut besser vergleichbar.
Zudem hat man dann den konkreten Bezug zum eigenen Auszug und weiß wo man bei der gewählten Rahmengröße dann selbst landet.
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
8.072
Habe ein wenig nach Vergleichen gesucht und nur dieses Video gefunden, geht direkt mit der Suspension Performance los:

Danke, das ist interessant. Ich habe noch nie einen Vergleich gesehen.
Ist das so? Warum verbaut Specialized dann bei den Stumpjumper Alu Modellen (mit HorstLink) die gleiche Wippe und das gleiche Dämpfereinbaumass?
Gleiche Wippe ist halt günstig. Keine Ahnung, warum überhaupt dieses Konstruktion, Dämpferyoke ist immer nachteilig. Aber so kann man sich design-seitig wohl besser abgrenzen. Sonst müsste der Dämpfer ja an die Wippe und für eine vernünftige Progression vorm Sitzrohr stehen. Ist aber am Ende trotzdem einfach das bessere Konzept.
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
8.072
Ein Thema sind aber auch die Größe der Toleranzen und Montage-Qualität. Bei Raaw und Last würde ich vertrauensvoll davon ausgehen, dass alles ok ist. Bei Specialized, Canyon & Co muss man theoretisch erstmal dem Hinterbau zerlegen. Mach ich auch nie… aber aus dem Laden weiß ich wie übel die manchmal vormontiert sind. Verspannt, kein Schmierstoff, Lager beim Einpressen schon putt macht, Bolzen locker. Gruselig eigentlich… ach egal.
Oder verspannt weil Teile einfach schief sind. Wogegen man dann auch nix machen kann.
 
Dabei seit
27. Juli 2020
Punkte Reaktionen
41
Oder machen sich überhaupt keine Gedanken darüber, sondern kaufen sich zum vierrädrigen SUV - quasi als Nobrainer - auch das zweirädrige Pendant.
Tja, was können die Stumpjumper Fahrer für die Armut der Anderen.

Mal im Ernst, hier geht es um ein gut ausbalanciertes Trailbike mit klarem Konzept und Einsatzbereich. Leichtigkeit, Allroundfähigkeit, Do-it-all bike. Im Test wurde das gut herausgestellt und richtig eingeordnet. Für die allermeisten MTBler passt das Ding. Geht gut auf den meisten (fahrbaren) Trails, macht aber auf der normalen Hausrunde oder der langen Tour richtig Laune. Man sitzt super drauf und der Bock ist richtig leicht.

Für diesen Zweck funktioniert das Bike absolut hervorragend. Wen kann es da interessieren, ob hinten ein Gelenk mehr oder weniger arbeitet oder ob der Oppa mit nur noch mit dem E-Bike auf den Berg kommt?
 
Dabei seit
14. November 2019
Punkte Reaktionen
11
Ort
72574
Hier, ein perfektes Beispiel wie subjektiv, fast schon neidisch, manche sind.
Beim Last (und dem schlecht ausgefallenen Urteil) versucht man das Bike, auf Leben und Tod zu verteidigen, dass die Schuld beim Daempfer liegt und nicht dem Hinterbau.
Und den SJ richtig in den Dreck ziehen.
Kann man nichts machen:daumen:
 
Dabei seit
14. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
81
In meinen Augen ist der Trend zu immer steileren Sitzstreben eh absurd, bei einem Enduro mit dem ich nur (steil) bergauf und dann bergab fahre mag der Winkel beim Bergauf ja noch sinnvoll sein (beim Bergab hätte ich meine Sattel dann manchmal doch gerne etwas weiter hinten). Aber beim Fahren in der Ebene und bei eher leichteren Steigungen sind Sitzwinkel jenseits der 74° eher absurd, da man so nie eine optimale Position des Knies über den Pedalachsen bekommt, sprich auf Dauer Knieschmerzen und mangelnde Effizienz. Meiner Meinung nach stammt der Trend nach immer steileren Sitzwinkeln aus der Zeit, bei denen bei manchen Bikes der notwendige Druck auf dem Vorderrad bergauf verloren gegangen ist durch ein Missverhältnis von kurzen Kettenstreben und langen Oberrohren bei teilweise doch zu flachen Sitzwinkeln.
Ich denke, das muss so um mehr Platz für die 29er Laufräder zu bekommen und kürzere Kettenstrebenlänge. Werden quasi gezwungen durch die großen 29er. Oder wie die Magazine es sagen, moderner Sitzwinkel?
 

metalmatrix

Keine Panik
Dabei seit
20. April 2004
Punkte Reaktionen
1.142
Ort
Stuttgart
Hier, ein perfektes Beispiel wie subjektiv, fast schon neidisch, manche sind.
Beim Last (und dem schlecht ausgefallenen Urteil) versucht man das Bike, auf Leben und Tod zu verteidigen, dass die Schuld beim Daempfer liegt und nicht dem Hinterbau.
Und den SJ richtig in den Dreck ziehen.
Kann man nichts machen:daumen:
Trifft aber auch nicht die Falschen oder? Seit Sinyard nur noch Mental-Menthor-Brandspirit-Beauftragter ist und Eggers sich glaube ich in ne Libelle verwandelt hat ist der Pionierbonus flöten und Spezi jetzt eher seltsam als Unternehmen betrachtet.
Klar hat nix mit dem Rad zu tun und die Räder sind meistens ja gut.
Aber wenn dann haben sich die Kalifornier Unkerei verdient.
Die können das auch ab… was in MTB Foren steht ist für die Marke komplett wurst.
 
Dabei seit
13. April 2018
Punkte Reaktionen
1.291
Stolzer Preis in diesem Jahr 6900 Euro 🤣

Ich wollte in 2020 das Stumpjumper Expert Modelljahr 2021 sah wirklich sauschön aus und die Ausstattung war auch top X01, Fox34 Grip2 Elite und DPS Elite, G2 RSC Bremsen… für 5299 Euro nicht wenig aber wie ich finde noch hart an der Grenze, wo ich sage ok würde ich noch zahlen.

Hier Link zuM Stumpi damals


Heute bekommt man das eigentlich gleiche Setup für 6900 Euro!

Hier sieht man das gleiche Bike in einer anderen Farbe für 1600 Euro mehr 🤣 Specialized ist so eine unsympathische Marke geworden in der Corona Zeit (nicht das die Kisten vorher günstig waren) und es wird immer schlimmer.

Zum Glück habe ich damals kein Stumpi bekommen. Stattdessen wurde es ein Santa Cruz Tallboy was in der Abfahrt tadellos funktioniert.

Eine spätere Probefahrt mit dem Stumpi hat mir ähnliche Fahreindrücke vermittelt also was das Fahrwerk angeht.

Bin froh das Bike nicht gekauft zu haben und das aktuelle würde schon 3x nicht kaufen.
 

metalmatrix

Keine Panik
Dabei seit
20. April 2004
Punkte Reaktionen
1.142
Ort
Stuttgart
Stolzer Preis in diesem Jahr 6900 Euro 🤣

Ich wollte in 2020 das Stumpjumper Expert Modelljahr 2021 sah wirklich sauschön aus und die Ausstattung war auch top X01, Fox34 Grip2 Elite und DPS Elite, G2 RSC Bremsen… für 5299 Euro nicht wenig aber wie ich finde noch hart an der Grenze, wo ich sage ok würde ich noch zahlen.

Hier Link zuM Stumpi damals


Heute bekommt man das eigentlich gleiche Setup für 6900 Euro!
Sind inzwischen 7.000,-€ glatt.
Für Alulaufräder mit 370er Nabe. GX Kassette und Kette und bis auf die One Up alles Hausmarke.
Sapperlottich da kommt man ja fast mit nem S-Works Rahmen günstiger und mit hochwertigeren Komponenten weg. Wenn man schon paar Teile hat definitiv!!!
Haarscharf an unseriös vorbei 😂
Ich glaube damit sind die einsame Spitze oder? Ibis, Santa &Co wirken dagegen ja fast wie Versender.
edit: die wollen für den Rahmen 5.000€??? Ich bin echt am Boden. Damit ist Specialized definitiv der Kundenvera….e schuldig. Hammerhart. Für ne Carbon-Kiste ausm Merida Werk. Da muss dann definitiv mindestens 20% „ich bin dein bester Freund“-Händlerrabatt eingeplant sein. Bin völlig zerknirscht, dass es so schlimm ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Diddo

Kaffeetrinker
Dabei seit
12. Februar 2011
Punkte Reaktionen
5.559
Ort
Allgäu
Ich hatte das SJ Expert letztes Jahr bestellt, weil es lange Jahre ein Wunsch-Bike für mich war. Lieferung war geplant auf Juli 2022.
Als dann die netten Preiserhöhungen von ursprünglich zum Modellstart 5400 auf im Januar 2022 6700 Euro kamen, habe ich storniert.

Das MY2019 SJ Expert hat doch schon 5500 Liste gekostet?
 
Dabei seit
25. März 2012
Punkte Reaktionen
381
Für Alulaufräder mit 370er Nabe. GX Kassette und Kette und bis auf die One Up alles Hausmarke.
Bin mit meinem comp alloy für 3000 echt glücklich. Habe ne GX-Gruppe und Newman-Alufelgen an einer 350-Nabe draufgemacht. Bin dann jetzt bei ca 14,5kg und 3500€. Finde ich gut. Ich habe gestern Mal auf der Homepage geguckt. Das comp alloy ist jetzt bei 3900€.:oops: Sorry, aber das geht gar nicht und das ist es auch nicht Wert. Vielleicht müssen die Aussendienstler wieder kleinere Dienstwagen fahren.:troll:
 
Zuletzt bearbeitet:

metalmatrix

Keine Panik
Dabei seit
20. April 2004
Punkte Reaktionen
1.142
Ort
Stuttgart
Bin mit meinem comp alloy für 3000 echt glücklich. Habe ne GX-Gruppe und Newman-Alufelgen an einer 370-Nabe draufgemacht. Bin dann jetzt bei ca 14,5kg und 3500€. Finde ich gut. Ich habe gestern Mal auf der Homepage geguckt. Das comp alloy ist jetzt bei 3900€.:oops: Sorry, aber das geht gar nicht und das ist es auch nicht Wert. Vielleicht müssen die Aussendienstler wieder kleinere Dienstwagen fahren.:troll:
😂 Ich hab die Preise seit Februar nicht mehr gesehen. Die waren happig aber absolut vertretbar für etwas emotionales wie ein Rad.
Die Schwarzpreise jetzt sind definitiv unseriös und haben nix mit irgendwas zu tun. Ich geh jetzt einfach davon aus, dass die niemand in echt zahlt und bin froh dass ich die nicht verkaufen muss.
Habe extra nochmal bei der Konkurrenz aktuell geschaut (Santa Cruz, Trek PO, Orbea myO etc)… was schiebt Spezi für nen Film?!
 
Dabei seit
14. Juni 2007
Punkte Reaktionen
4
Ort
Hamburg/Flensburg
Fahre selbst ein 2021er Alloy Comp in S4 bei 183 cm, aktuell für ca. 3500€ erhältlich. Dämpfer in der Tat mit etwas wenig Progression bei ca. 90 kg Fahrergewicht. In der Summe aus meiner Sicht ein wirklich gutes und ordentlich vorangehendes Bike mit m.M. nach viel besserem Preis-Leistungsverhältnis als die Carbon Modelle, vor allem wenn man bedenkt wie schnell die Bikebravos aktuelle Modelle nach kurzer Zeit als hoffnungslos überholt und unfahrbar darstellen. Einzig die verbaute SRAM NX Eagle Schaltung ist aus meiner Sicht eine schlechte Wahl, davon werde ich kein Fan mehr.
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
3.056
Stimmigstes Bike bisher, fuer mich auch optisch (bis auf die Farbe). Vom Fahrgefuehl muss man da eh lange suchen.
Nachteil sind halt Einstecktiefe und diese daempferfressende Yokekonstruktion. Ich schau mir die naechste Generation wieder an. Vielleicht legen sie den Daempfer auch auch runter wie beim Enduro and loesen beide Probleme.

Gibt's Heut eigentlich noch Jungs, welche ihren Selbstwert nicht aus der Ueberlegenheit gegenueber 70 jaehrigen E-Bikerentnern ziehen muessen? Sowas zu sehen macht einen irgendwie betroffen...
 
Oben Unten