SRAM GX Eagle AXS im ersten Test: Die preiswerte Funkschaltung ist da!

SRAM GX Eagle AXS im ersten Test: Die preiswerte Funkschaltung ist da!

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wMy9TUkFNLmpwZw.jpg
Gut zwei Jahre nach der Vorstellung der X01 Eagle AXS lässt SRAM die Katze aus dem Sack und präsentiert die preiswertere SRAM GX Eagle AXS-Gruppe. Alle Infos zur neuen elektronischen Funkschaltung sowie einen ersten Testeindruck gibt's hier.

Den vollständigen Artikel ansehen:
SRAM GX Eagle AXS im ersten Test: Die preiswerte Funkschaltung ist da!
 
Dabei seit
22. September 2019
Punkte Reaktionen
208
Also ich auf die AXS umgestiegen bin hab ich auch bemerkt, dass ich deutlich öfter schalte. Davor war ich eher schaltfaul und hab oft mit einer langsameren oder schnelleren Kadenz ausgeglichen.
Jap, is bei mir 100% auch so. Dh ich würde mich jetzt sogar aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass es nicht nur "elektrischer Yuppie Schnickschnack" is.
 

mohlo

Fitze Fitze Fatze
Dabei seit
5. Mai 2008
Punkte Reaktionen
1.853
Ort
Erftstadt
Jap, is bei mir 100% auch so. Dh ich würde mich jetzt sogar aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass es nicht nur "elektrischer Yuppie Schnickschnack" is.
Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass man mit einer elektronischen Schaltung effizienter und öfters schaltet. Gerade am Rennrad hat sich das bei mir erheblich bemerkbar gemacht.
 
Dabei seit
22. September 2019
Punkte Reaktionen
208
An ein Rennrad hab ich mich noch nicht rangetraut, aber ich glaube ich muss mir mal sowas zulegen. Allerdings 0 Plan zu was man greifen kann oder soll. Bei Specialized bin ich mit meinem Enduro super bedient, ob das bei Rennrädern auch so ist weiss ich nicht. Würde aber nicht zu tief in die Tasche greifen wollen, da das Rennrad eigentlich nur "Spass an der Freude" ist und für eine kleine Abwechslung sorgen soll. Die Aero-Dinger gefallen mir aber schon recht gut.
 

mohlo

Fitze Fitze Fatze
Dabei seit
5. Mai 2008
Punkte Reaktionen
1.853
Ort
Erftstadt
An ein Rennrad hab ich mich noch nicht rangetraut, aber ich glaube ich muss mir mal sowas zulegen. Allerdings 0 Plan zu was man greifen kann oder soll. Bei Specialized bin ich mit meinem Enduro super bedient, ob das bei Rennrädern auch so ist weiss ich nicht. Würde aber nicht zu tief in die Tasche greifen wollen, da das Rennrad eigentlich nur "Spass an der Freude" ist und für eine kleine Abwechslung sorgen soll. Die Aero-Dinger gefallen mir aber schon recht gut.
Ich bin vom Fully über einen Crosser zum Rennrad gekommen. Mit dem Rennrad stand das Fully weitestgehend still. Der Reiz am Rennrad ist für mich Geschwindigkeit, Reichweite und den Spaß in einer Gruppe zu fahren. Mit dem Rennrad sind auch zügig die Kilos geschmolzen und die Ausdauer hat sich maßgeblich verbessert. Gerade beim Gruppe-fahren steigt der Adrenalinspiegel rasant an, wenn man über eine Distanz von 20 km mit über 20 Fahrern permanent 50km+ abwechselnd im Windschatten bolzt. Dabei ist maximale Kontrolle und Kondition gefragt. Corona-bedingt sind die Gruppenfahrten vorerst auf Eis gelegt und ich fahre seit einem halben Jahr Gravel. Im Prinzip das Beste aus beiden Welten: Schnell über Schotter- und Feldwege und Flow-Trails lassen sich locker damit fahren. Seit der GX AXS kann ich mich wieder für das Fully begeistern. Auch wenn mir manchmal die Geschwindigkeit des Rennrads fehlt. Ausgeglichen wird dies mit der Zufriedenheit, wenn man ohne Rücksicht auf Material über Wurzelteppiche und Trails ballert.

Zusammenfassend kann ich für mich folgendes festhalten:

Rennrad = Reinrassiges Sportgerät, bei dem Leistung (Konditionen/Sitzposition) und Material (Leichtbau/Pulsmesser/Wattmesser) zählt.

MTB = Spaßgerät, mit dem man überall und zu jederzeit fahren kann. Belohnt wird man bei Abfahrten, wenn man sich vorher den Berg hochgekurbelt hat.

Gravel = Eierlegende Wollmilchsau, mit derm man(fast) überall schnell unterwegs ist. Auch perfekt für weite, flotte Touren, bei denen der Untergrund Überraschungen mit sich bringt.

Mein Tipp an Dich: Schau Dir Mal ein Gravel an. Mit einem zweiten Laufradsatz am Gravel kannst Du auch halbwegs Rennrad-Feeling erfahren.

PS: Auf dem Rennrad ist natürlich Lycra Pflicht. Auch ein Helm mit Visier ist Tabu. Rasierte Beine kommen dann nach ein paar Wochen automatisch 🙊🙈🙉😂

PPS: Wenn man überwiegend Rennrad fährt, sollte man zwischendurch Mal ein paar Hanteln/Gewichte stemmen. Ansonsten sieht man oberhalb der Gürtellinie wie ein Lauch aus. 😉😅
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. September 2019
Punkte Reaktionen
208
Ich bin vom Fully über einen Crosser zum Rennrad gekommen. Mit dem Rennrad stand das Fully weitestgehend still. Der Reiz am Rennrad ist für mich Geschwindigkeit, Reichweite und den Spaß in einer Gruppe zu fahren. Mit dem Rennrad sind auch zügig die Kilos geschmolzen und die Ausdauer hat sich maßgeblich verbessert. Gerade beim Gruppe-fahren steigt der Adrenalinspiegel rasant an, wenn man über eine Distanz von 20 km mit über 20 Fahrern permanent 50km+ abwechselnd im Windschatten bolzt. Dabei ist maximale Kontrolle und Kondition gefragt. Corona-bedingt sind die Gruppenfahrten vorerst auf Eis gelegt und ich fahre seit einem halben Jahr Gravel. Im Prinzip das Beste aus beiden Welten: Schnell über Schotter- und Feldwege und Flow-Trails lassen sich locker damit fahren. Seit der GX AXS kann ich mich wieder für das Fully begeistern. Auch wenn mir manchmal die Geschwindigkeit des Rennrads fehlt. Ausgeglichen wird dies mit der Zufriedenheit, wenn man ohne Rücksicht auf Material über Wurzelteppiche und Trails ballert.

Zusammenfassend kann ich für mich folgendes festhalten:

Rennrad = Reinrassiges Sportgerät, bei dem Leistung (Konditionen/Sitzposition) und Material (Leichtbau/Pulsmesser/Wattmesser) zählt.

MTB = Spaßgerät, mit dem man überall und zu jederzeit fahren kann. Belohnt wird man bei Abfahrten, wenn man sich vorher den Berg hochgekurbelt hat.

Gravel = Eierlegende Wollmilchsau, mit derm man(fast) überall schnell unterwegs ist. Auch perfekt für weite, flotte Touren, bei denen der Untergrund Überraschungen mit sich bringt.

Mein Tipp an Dich: Schau Dir Mal ein Gravel an. Mit einem zweiten Laufradsatz am Gravel kannst Du auch halbwegs Rennrad-Feeling erfahren.

PS: Auf dem Rennrad ist natürlich Lycra Pflicht. Auch ein Helm mit Visier ist Tabu. Rasierte Beine kommen dann nach ein paar Wochen automatisch 🙊🙈🙉😂

PPS: Wenn man überwiegend Rennrad fährt, sollte man zwischendurch Mal ein paar Hanteln/Gewichte stemmen. Ansonsten sieht man oberhalb der Gürtellinie wie ein Lauch aus. 😉😅
Danke für den Erfahrungsbericht! Ja, ich will auch etwas mehr Strecke ab und zu fahren.
Das wäre so mein Hauptziel.
Eins weiss ich aber ganz gewiss! Ich werde mir nicht die Beine rasieren und auch keinen Trikotscheiss anziehen. Mein ganze Nachbarschaft sieht im Sommer aus, als würden sie zur tour de france für Rentner starten. Bestens ausgerüstet!!
Find ich aber oftmals etwas peinlich zumal ich die im 3. Gang mit dem Enduro im wheelie überhole.
Auf son Rudelbumsen mit Rad hab ich aber keinen Bock. Das würde ich gerne alleine machen. :D
Gerade beim Sport brauch ich den Tunnelblick. Da gibts nur mich, das Rad und die Natur.
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
3.100
Ort
Augsburg
ich war mir sooo sicher, dass ich außer nem GPS-Tacho nie was elektrisches am Rad haben werde, und jetzt isses doch passiert. :eek:

Ich war allerdings vor 10-12 Jahren als die ersten versenkbaren Sattelstützen kamen auch der Meinung, dass das ne Mode ist, die wieder verschwindet :D

nicht, dass ich mit der mechanischen Version unzufrieden war, aber in diesem Fall war es wirklich einfach Neugierde.

braucht man ne elektrische Schaltung? Absolut nein! Macht es Spaß? Absolut ja!

die Demontage der alten Eagle GX hat länger gedauert als die neue dran zu bauen. Zack pairen, Abstand und Anschlag oben und unten einstellen, schaltet schon mal gut, ein Gang knurpselt noch, 1x Micro-Adjustment nach oben und fertig ist die Bude. Dann noch kurz per App die Trigger-Belegung invertiert und ab auf den Trail.

Anfangs habe ich mich etwas schwer getan, da die Schaltung wirklich so schnell schaltet, zack ist der nächste Gang drin. Aber irgendwas war noch anders. Das Timing passte nicht... Trails die man seit 20 Jahre in und auswendig kennt und die man wahrscheinlich blind fährt und schaltet passten irgendwie nicht mehr. Bin dann selber drauf gekommen, dass ich viel zu früh schalte, weil der Hebelweg und die Elastizität weg ist. Auch fehlte mir anfangs etwas das haptische und taktile Feedback des Schaltens. Irgendwie ist einem das mechanische Schalten so im Blut, dass das Hirn denkt, es schaltet erst wenn irgendwas ordentlich am Trigger passiert ist. Für mich könnte da zB der mechanische Tastendruck noch etwas satter ausfallen. Nachdem ich dann einen Freund aufm Trail getroffen habe und wir beim Radeln die ganze Zeit nebenbei gequasselt haben, habe ich mich irgendwann offenbar dran gewöhnt und auf einmal ging es genauso intuitiv.

bin gespannt wenn ich mal wieder in eine mechanische Schaltung greife... der elektrische Schaltvorgang ist schon sehr cool und mir taugts ziemlich.
 

mohlo

Fitze Fitze Fatze
Dabei seit
5. Mai 2008
Punkte Reaktionen
1.853
Ort
Erftstadt
Beine rasieren und auch keinen Trikotscheiss anziehen. Mein ganze Nachbarschaft sieht im Sommer aus, als würden sie zur tour de france für Rentner starten. Bestens ausgerüstet!!
Ich bin 45 und somit noch kein Rentner. Vor Corona bin ich regelmäßig mit der "Hövel-Gruppe" Hürth/Köln mitgefahren. Dort wird sauber in 2er-Reihen sich fortbewegt. Ein Schnitt über 30 ist Pflicht. Der Namensgeber der Gruppe ist 60 Jahre jung und zieht auf dem Sprintsegment (20km Ballern) locker mit. Da würde jedes Flatter-Outfit hinderlich sein. Aber ich hätte nicht gedacht, dass ich Mal Lycra ganzjährig durchfahre 😉

Gravel wäre sicherlich eine gute Wahl. Dort kann bzw. darf man auch mit Baumwollhemd und Baggyhose fahren ohne dass einen die Stylepolizei anhält.

Aber Back to Topic: Die AXS (10-52-Kassette) könnte ich mir auch für flaches Land gut am Rennrad vorstellen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. September 2019
Punkte Reaktionen
208
Ich hab vorne ein 30er drauf. Das wird ganz schnell ganz eng.
Tendenziell würde ich sogar fast vorne auf 32 gehen wollen und das mal mit dem jetzigen Zahnkranz ausprobieren (50-11).
Das 50er brauch ich fast nicht nur wenn ich zu faul bin oder am Berg mit dem Handy rumspiele.
Und was das outfit angeht fahr ich lieber mit Minirock und Strapse als mir ein Tourtrikot aus Lycra anziehe! :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. September 2019
Punkte Reaktionen
208
So, heute nochmal das RockerPaddle angesaftet, weil mir das Ding doch keine Ruhe gelassen hat.
Das Paddle war mir einfach zu nah am Daumen und wollte es mal mit etwas mehr abstand zum Griff montieren. Entweder war die Bremse zu weit weg oder das Paddle zu nah.
Da ich auch Material schonen und nicht auf die Schelle zurückgreifen wollte, hab ich einfach mal den Matchmaker vertauscht. Dh ich hab den Matchmaker von der linken auf die rechte Seite gebaut. Jetzt ist mehr Abstand zum Griff und siehe da es passt fantastisch und es lässt sich so einwandfrei Bedienen. Das bleibt jetzt so!
 
Dabei seit
19. Mai 2018
Punkte Reaktionen
454
Ich hab vorne ein 30er drauf. Das wird ganz schnell ganz eng.
Tendenziell würde ich sogar fast vorne auf 32 gehen wollen und das mal mit dem jetzigen Zahnkranz ausprobieren (50-11).
Das 50er brauch ich fast nicht nur wenn ich zu faul bin oder am Berg mit dem Handy rumspiele.
Und was das outfit angeht fahr ich lieber mit Minirock und Strapse als mir ein Tourtrikot aus Lycra anziehe! :D
Du hast offensichtlich die falschen Berge 😉 wenn ich mir meine Statistik von heute so anschau 🤣

Screenshot_20210410-230523.png
 
Dabei seit
22. September 2019
Punkte Reaktionen
208
Ja das kann sein, ich weiss nicht wie ich das einschätzen soll, weil ich keinen Vergleich mit anderen MTBler habe.
Das ist eine Stelle die kann ich gerade noch im 2. Gang fahren.
 

Anhänge

  • höhe.jpg
    höhe.jpg
    115,3 KB · Aufrufe: 71
Dabei seit
19. Mai 2018
Punkte Reaktionen
454
Ja das kann sein, ich weiss nicht wie ich das einschätzen soll, weil ich keinen Vergleich mit anderen MTBler habe.
Das ist eine Stelle die kann ich gerade noch im 2. Gang fahren.
Oder du bist richtig stark... Das schaut schon ultra steil aus laut Karte. Aber schwer zu sagen wie es in real ist und der Untergrund so ausschaut. Ich geh auch Mal davon aus dass du das eher nicht mim Enduro und dicken Reifen fährst...
Meine Tour hatte Rampen um 20 Prozent mim Enduro und Gepäck, und ich brauche die höhere Kadenz dann
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.015
Die ganganalyse fänd ich cool. Aber da gehört noch TF und watt dahinter. Sonst sinnlose info.
 
Dabei seit
19. Mai 2018
Punkte Reaktionen
454
Die ganganalyse fänd ich cool. Aber da gehört noch TF und watt dahinter. Sonst sinnlose info.
Für ne Trainingsanalyse ja. Für die Neugier is sie so auch schon gut. Watt messen ist mir am MTB einfach zu teuer und am Enduro zumindest für mich ned notwendig oder sinnvoll. Geht ja "nur" drum hochzukommen und danach fit zu sein für die Abfahrt und währenddessen in der Gruppe auch ratschen zu können. Am XC definitiv wieder was anderes.
Trittfrequenz bekommst ja relativ günstig, daran sollte es Ned scheitern.

Ich find die Anzeige trotzdem Recht interessant und bin Mal gespannt auf paar andere Touren ob ich da auch so viel in dem Ritzel unterwegs bin.im Endeffekt wähle ich meinen Gang ja intuitiv nach aktueller Verfassung. Und zu der tf die ich haben will

Find das aber eins der spannendsten AXS Features, vor allem bei denen die nicht "nur" haptische Unterschiede sind.
 
Dabei seit
22. September 2019
Punkte Reaktionen
208
Oder du bist richtig stark... Das schaut schon ultra steil aus laut Karte. Aber schwer zu sagen wie es in real ist und der Untergrund so ausschaut. Ich geh auch Mal davon aus dass du das eher nicht mim Enduro und dicken Reifen fährst...
Meine Tour hatte Rampen um 20 Prozent mim Enduro und Gepäck, und ich brauche die höhere Kadenz dann
Uhm doch isn Enduro mit dicken Reifen.
Die Trittfrequenz is natürlich recht niedrig. Die könnte ich auch liefern nur seit der neuen Firmware vergisst das 1030 irgendwie immer, dass noch ein Sensor dranhängt. (Vllt sollte ich mal die Batterie wechseln).
Ein Wattmeter wär natürlich auch mal geil. Das hatte ich mir auch schon überlegt mir ein Sram Quark zuzulegen. Mal sehen.... an Weihnachten vllt.
 
Dabei seit
19. Mai 2018
Punkte Reaktionen
454
Uhm doch isn Enduro mit dicken Reifen.
Die Trittfrequenz is natürlich recht niedrig. Die könnte ich auch liefern nur seit der neuen Firmware vergisst das 1030 irgendwie immer, dass noch ein Sensor dranhängt. (Vllt sollte ich mal die Batterie wechseln).
Ein Wattmeter wär natürlich auch mal geil. Das hatte ich mir auch schon überlegt mir ein Sram Quark zuzulegen. Mal sehen.... an Weihnachten vllt.
Dann Mal Respekt, 37% fahr ich Safe nicht über längere Strecke egal in welchem Gang. Da ist bei mir dann Kraft safen angesagt und schieben einfach effizienter
 
Dabei seit
22. September 2019
Punkte Reaktionen
208
Dann Mal Respekt, 37% fahr ich Safe nicht über längere Strecke egal in welchem Gang. Da ist bei mir dann Kraft safen angesagt und schieben einfach effizienter
Das ist nicht ao arg lang die Strecke. Müsste ich nachschauen aber vielleicht so 500m. An zwei Stellen ist es recht Steil.
Da musste ich ziemlich präzise den Sattel, den Lenker und den Luftdruck einstellen, damit das geklappt hat. Entweder ging das VR hoch oder der Reifen ist durchgeflutscht.
Ich hatte ja in einem anderen Thread erwähnt, dass ich die Sperrklinken vom Roval HR des öfteren Zerbröselt hab. Dh bei jedem 2. Aufstieg dort und noch an einer anderen Stelle flogen die Fetzen. :D
Das hab ich dann 6x mitgemacht und auf die 350 Nabe gewechsel. Jetzt passts! ;)
Ich sollte mit fast 46 mal langsam machen.... ich kanns aber einfach nicht lassen!
 

nosaint77

biopowered hoch, (wie) elektrisiert runter
Dabei seit
19. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
857
Ort
Oberfranken
Gestern beim biken ist mir eine coole Idee eingefallen, welche mir dann doch ein Argument pro elektronische Schaltung liefern würde... ein dritter Schaltbutton „Speedshift“ am Schalthebel. Den würde ich drücken wenn ich z.b. vom up- zum downhill wechsel und dann den passenden Gang für die erzielte Geschwindigkeit vorgelegt bekomme. Gerne auch kombiniert mit Vorgabe einer wunschkadenz.
 
Dabei seit
22. September 2019
Punkte Reaktionen
208
Wenn du mit dem Ding mal anständig gefahren bist, erst dann wird dir der Putz von den Augen fallen.
Du kannst tausende Bücher über Fussball lesen, dann kannst du Moderator werden, wenn du es verstanden hast, aber du wirst dennoch kein guter Fussballspieler sein.
Ich sags mal andersrum. Die Schaltung ist einfach genial und das was sie ausmacht ist, dass man so wie die schaltet, niemals mechanisch schalten kann, weils einfach nicht funktionieren würde. Der andere Schnickschnack, mit 2 oder 3 Gänge schalten bei langem Tastendruck - finde ich auch genial - aber wäre für mich kein Kaufargument. Auch diese ganze Rumstatistikerei is ganz nett, würde mich aber auch nicht unbedingt zum Kauf animieren.
Das Ding is einfach nur scheisse schnell, scheisse präzise und dementsprechend kannst du dein Fahrverhalten drauf einstellen. Ich bezweifle, dass derart Präzision und Spritzigkeit mechanisch möglich ist, dazu ist dein Finger auch zu schlabberig :D
Wenns um den Preis geht muss man halt berücksichtigen, dass sie teuer ist, aber sich nicht von den grossen Geschwistern unterscheidet.
eine x01 oder xx1 AXS tut dem Geldbeutel schon aber gewaltig weh.
Bei der GX AXS könnte man das gerade noch rechtfertigen finde ich.
Bei einer elektronischen Schaltung ist der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Da kannst du vllt sogar in Zukunft per Gedankenübertragung schalten mit Hirnstromerkennung wenns sein muss :D
Darfst dann halt nicht an eine attraktive Frau denken, dann Schaltet die hin und her und kommst nicht weit.
 

nosaint77

biopowered hoch, (wie) elektrisiert runter
Dabei seit
19. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
857
Ort
Oberfranken
Wenn du mit dem Ding mal anständig gefahren bist, erst dann wird dir der Putz von den Augen fallen.
Du kannst tausende Bücher über Fussball lesen, dann kannst du Moderator werden, wenn du es verstanden hast, aber du wirst dennoch kein guter Fussballspieler sein.
Ich sags mal andersrum. Die Schaltung ist einfach genial und das was sie ausmacht ist, dass man so wie die schaltet, niemals mechanisch schalten kann, weils einfach nicht funktionieren würde. Der andere Schnickschnack, mit 2 oder 3 Gänge schalten bei langem Tastendruck - finde ich auch genial - aber wäre für mich kein Kaufargument. Auch diese ganze Rumstatistikerei is ganz nett, würde mich aber auch nicht unbedingt zum Kauf animieren.
Das Ding is einfach nur scheisse schnell, scheisse präzise und dementsprechend kannst du dein Fahrverhalten drauf einstellen. Ich bezweifle, dass derart Präzision und Spritzigkeit mechanisch möglich ist, dazu ist dein Finger auch zu schlabberig :D
Wenns um den Preis geht muss man halt berücksichtigen, dass sie teuer ist, aber sich nicht von den grossen Geschwistern unterscheidet.
eine x01 oder xx1 AXS tut dem Geldbeutel schon aber gewaltig weh.
Bei der GX AXS könnte man das gerade noch rechtfertigen finde ich.
Bei einer elektronischen Schaltung ist der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Da kannst du vllt sogar in Zukunft per Gedankenübertragung schalten mit Hirnstromerkennung wenns sein muss :D
Darfst dann halt nicht an eine attraktive Frau denken, dann Schaltet die hin und her und kommst nicht weit.

Bist du Plantagenbetreiber für Rauschmittel? Dein Schreibstil lässt das jedenfalls vermuten :dope:
 
Oben